Bester Zitronenkuchen

Es ist ja fast schon ein wenig Tradition bei uns geworden, dass es zum Sonntag einen frisch gebackenen Kuchen gibt. Damit wir dann die kommende Woche über auch noch was davon haben, müssen die Kuchen immer schön saftig sein. So schmecken sie auch noch Mitte der Woche super und wir können nach der Arbeit ein Stück Kuchen genießen.
Zu meinem festen Kuchen-Repertoire gehören Marmorkuchen, Straciatella-Gugelhupf, Zebra-Gugelhupf und mein Lieblingsgugelhupf mit Schokolade und Vanille. Für den Frühling und den Sommer backe ich aber auch sehr gerne einen Zitronenkuchen mit feiner Zitronenglasur. Als „Bester Zitronenkuchen“ darf sich dieser Gugelhupf allemal nennen, denn er ist so supersaftig und schmeckt herrlich zitronig!

Bester Zitronenkuchen Zitronengugelhupf Zitronenglasur Saftiger Zitronenkuchen

Besonders saftig wird dieser Zitronenkuchen durch den Zitronensirup, der direkt nach dem Backen auf den Gugelhupf gegeben wird. Der Sirup zieht in der Zeit des Abkühlens in den Kuchenteig ein und macht ihn so herrlich saftig und verleiht ihm zusätzlich ein feines Zitronenaroma.

Zitronenkuchen Saftiger Zitronenkuchen Bester Zitronenkuchen Zitronengugelhupf Zitronenglasur

Bester Zitronenkuchen Zitronengugelhupf Zitronenglasur Saftiger Zitronenkuchen

Die Zutaten für diesen Kuchen hat man eigentlich immer zu Hause und so lässt sich dieser feine Gugelhupf schnell und unkompliziert backen. Mein bester Zitronenkuchen wird noch mit Vanille verfeinert, das gibt dem Gugelhupf eine angenehme Süße und ein feines Aroma. Psst… wenn ihr Gin-Fans seid, dann gebt einen guten Schuss besten Gin in den Teig! Schmeckt wunderbar, ich versprech’s euch! Für die Zitronenglasur verrühre ich immer ganz klassisch etwas Zitronensaft mit Puderzucker. Für hübsche Farbakzente könnt ihr auf die Glasur dünne Zitronenzesten streuen.

Bester Zitronenkuchen
 
Zubereitungszeit
Back-/Kochzeit
Gesamt
 
Zutaten
Für den Kuchenteig
  • 250 g weiche Butter + etwas mehr zum Einfetten der Backform
  • 200 g Zucker
  • Mark von ½ Vanilleschote
  • 4 Eier (M)
  • 250 g Mehl + etwas mehr zum Bestäuben der Backform
  • 1,5 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Abrieb von 2 unbehandelten Bio-Zitronen
Für den Zitronensirup
  • 5 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 3 gehäufte TL Zucker
Für die Zitronenglasur
  • 150 g Puderzucker
  • 2-3 EL Zitronensaft
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Gugelhupfform gut mit Butter einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Überschüssiges Mehl gut abklopfen.
  2. Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillemark in einer Rührschüssel geben und cremig aufschlagen. Die Eier einzeln nacheinander unterrühren.
  3. Das Mehl mit dem Backpulver und der Prise Salz vermischen und portionsweise unter den Teig rühren. Zum Schluss den Zitronenabrieb unterheben.
  4. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und im Ofen (Mitte) ca. 50 Minuten goldgelb backen.
  5. Gegen Ende der Backzeit den Zitronensirup herstellen. Dafür den Zitronensaft mit dem Zucker in einem kleinen Topf unter Rühren aufkochen lassen und ca. 2-3 Minuten sanft köcheln lassen.
  6. Sobald der Kuchen aus dem Ofen kommt, kleine Löcher mithilfe eines Zahnstochers in den Kuchen pieksen, dann den Sirup darüberstreichen.
  7. Nach ca. 30 Minuten kann der Kuchen gestürzt werden.
  8. Für die Zitronenglasur den Puderzucker mit dem Zitronensaft glattrühren. Die Glasur über dem Gugelhupf verteilen.
Eure Nileen Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

: