Dipset zur Brotzeit

Kennt ihr die Spezlwirtschaft in der Nähe des Münchner Marienplatz? Ich durfte sie vor ein paar Wochen kennen lernen – dank Sabrina und Steffen von Feed me up before you gogo, die mir und Herrn S. und Karin vom Blog Wallygusto samt Mann diese tolle Location gezeigt haben.
Die Spezlwirtschaft ist ein kleines, leicht uriges Lokal im 2. Stock eines Hauses hinterm Marienplatz. Serviert wird in der Spezlwirtschaft bayrische Küche, hübsch angerichtet und etwas auf modern getrimmt. Beim Blick auf die Speisekarte läuft einem sofort das Wasser im Mund zusammen. Aber wie könnte das auch anders sein bei Gerichten wie Spinatknödel, Kässpatzen, Wiener Schnitzel (okay, nicht ganz bayerisch!), Entrecôte und leckere Fritten.
Die Karte ist sehr überschaubar, dafür waren rund um alle Gerichte, die wir am Tisch gegessen haben sehr lecker! Es lohnt sich also wirklich dort mal einen Besuch abzustatten.

Erdäpfelkas

Weshalb ich euch eigentlich von der Spezlwirtschaft berichte: die fantastische Vorspeise, die Herr S. und ich gewählt hatten. Wir haben uns kurzerhand für ein dreiteiliges Dipset bestehend aus Obatzda, Kräuterschmand und Erdäpfelkas entschieden. Dazu gab’s frisches, dunkles Brot und serviert wurde das Ganze auf einem hübschen Holzbrett. Die Dips waren so lecker! Ich muss gestehen, ich habe zuvor noch nie Erdäpfelkas gegessen. Und in den habe ich mich sofort verliebt und das halbe Schälchen aufgefuttert. 😉

Wieder zu Hause wollten die Dips gleich selbst ausprobiert werden. Für frisch gebackenes Brot war am Tag darauf leider keine Zeit, also lief ich schnell in die Hofpfisterei auf dem Heimweg von der Arbeit und kaufte zweierlei verschiedene Brote ein. Schnell noch die Zutaten für die Dips und los ging’s mit der Zubereitung der Leckereien für die abendliche Brotzeit. Da noch so viel Fetakäse vom Pizzabacken am Wochenende zuvor übrig war, entschied ich noch einen vierten Dip aus Feta, Oliven und halbgetrockneten Tomaten zu machen. Die Zubereitung benötigt einige Zeit, dafür hat man gleich die Brotzeit (Abendbrot) für zwei aufeinander folgende Tage vorbereitet.

Obatzda

Für den Obatzda
(ca. 250 g)
150 g überreife Camembert
75 g Frischkäse
25 g saure Sahne
15 g weiche Butter
Salz & Pfeffer
1 TL edelsüßes Paprikapulver
etwas Zitronensaft
1 kleine rote Zwiebel
etwas Schnittlauch oder Petersilie

Den Camembert in kleine Stücke schneiden und auf einem kleinen Brett mit der Gabel zerdrücken. Camembert mit dem Frischkäse, der weichen Butter und der sauren Sahne in eine Schüssel geben und gut vermengen. Nun mit Salz, Pfeffer, dem Paprikapulver und einem Spritzer Zitronensaft würzen und alles gut vermischen. Den Obatzda mit Frischhaltefolie abdecken und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
Vor dem Servieren mit Zwiebelringen und Schnittlauch bzw. Petersilie garnieren.

Für den Erdäpfelkas
(ca. 250 g)
250 g mehligkochende Kartoffeln
50 g Sahne
1,5 EL saure Sahne
Salz & Pfeffer
1/2 kleine Zwiebel

Die Kartoffeln schälen und in etwas Salzwasser weich kochen. Die Kartoffeln abgießen, etwas abkühlen lassen und grob reiben. Geriebene Kartoffeln in einer Schüssel mit der Sahne und der sauren Sahne vermengen. Erdäpfelkas mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zwiebel abziehen und fein würfeln. Zwiebelwürfel nach Belieben unter den Erdäpfelkas heben oder damit bestreuen.

Kräuterschmand

Für den Kräuterschmand
3 EL Creme Fraîche
4 EL Schmand
1 EL Sahne
eine Handvoll gemischte, gehackte Kräuter (Petersilie, Kresse, Schnittlauch)
Salz & Pfeffer

Die Creme Fraîche mit dem Schmand und der Sahne verrühren und die gehackten Kräuter unterrühren. Kräuterschmand mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Griechische Fetacreme

Für die griechische Fetacreme
65 g Schafskäse
25 g griechischer Joghurt (oder Vollmilchjoghurt)
1/2 kleine rote Zwiebel
1 halbgetrocknete Tomate
2 Kalamataoliven (oder schwarze Oliven)
Salz & Pfeffer
etwas frisch gehackte Petersilie

Den Schafskäse zerbröseln und in einer kleinen Schale mit dem Joghurt vermengen. Die Zwiebel abziehen und fein hacken. Die Tomate und die Oliven ebenfalls fein hacken. Zwiebel, gehackte Tomate und Olivenstücke unter die Fetacreme rühren. Die Fetacreme mit der gehackten Petersilie, sowie Salz und Pfeffer würzig abschmecken.

Zu den Dips schmeckt ein rustikales Bauernbrot.

Eure ♥
Marie

Eure Marie mit Herz  

5 thoughts on “Dipset zur Brotzeit

  1. Hallo Marie,

    habe heute durch Zufall deinen Blog entdeckt und ich muss sagen, er ist echt toll.

    Auch diese Dip-Variation klingt sehr lecker. Das muss ich demnächst ausprobieren.

    Ich habe gesehen, dass du auch gerne Miso-Nudeln mit Erdnusssoße isst. Finde ich witzig, dass wir beide ein ähnliches Rezept auf unserem Blog haben. :)

    Lieben Gruß

    Diana

    http://www.creativeworldofdiana.blog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *