Hausgemachte Lasagne al forno

Wenn es draußen so kalt ist braucht man Soulfood vom Feinsten, finden Herr S. und ich. Lasagne ist so ein Gericht mit Soulfoodfaktor. Feine Nudelteigplatten, würziges Bologneseragout aus Rinderhackfleisch und fruchtigen Tomaten, cremige Béchamelsauce und eine zartschmelzende Käsekruste – alles was das Herz begehrt! Und deshalb gab es bei uns diese Woche diese köstliche hausgemachte Lasagne al forno. Und sie darf sich wirklich durch und durch als hausgemacht bezeichnen, denn Bologneseragout, Béchamelsauce und Nudelteigplatten habe ich frisch zubereitet. Lasagne machen wir regelmäßig und auch schon sehr lange. Mit frischen Nudelteigplatten jedoch erst das zweite Mal. Nudelteig kneten, auswalzen, zurechtschneiden, vorkochen und dann erst die Lasagne schichten können… davor habe ich immer zurück geschreckt. Aber jetzt mache ich es nicht mehr anders. Zu groß ist der Unterschied zur bisher gemachten Lasagne (und die war auch superlecker!).

Lasagne al forno hausgemacht

Was dazu geführt hat, dass ich mich doch an die Herstellung von frischen Nudelteigplatten gewagt hab? Der Pastavorsatz für meine KitchenAid, mit dem sich Nudelteigbahnen, Tagliatelle und Spaghetti herstellen lassen. Da die Kraftarbeit beim Nudelteigkneten und -auswalzen von der Küchenmaschine übernommen wird, ist es ein Kinderspiel. Der frische Nudelteig wird zunächst mit den Knethaken der Küchenmaschine geknetet, anschließend muss er für 30 Minuten ruhen. Danach gehts ans Auswalzen des Teigs und dann kommen die Nudelteigplatten für ca. 1 Minute ins kochende Salzwasser.
Für die hausgemachte Lasagne al forno benötigt ihr ein paar Stunden. Das Bologneseragout muss mindestens eine, besser zwei Stunde(n) köcheln und die Zubereitung der Béchamelsauce erfordert ständige Aufmerksamkeit in Form von Rühren. Am besten beginnt ihr mit der Herstellung des Nudelteigs. Sobald der Teig fertig ist, kann er etwa 30 Minuten ruhen. Nebenbei köchelt das Bologneseragout auf dem Herd und wenn die Nudelteigplatten gewalzt und vorgekocht sind, kann man die Béchamelsauce zubereiten. Insgesamt habe ich dafür ca. 2 Stunden benötigt. Die Lasagne kommt anschließend für ca. 30-40 Minuten in den Backofen.
Besonders gut schmeckt uns eine Schicht mit frischen Tomatenscheiben direkt unter der Käsekruste. Probiert es aus, das macht die Lasagne schön saftig und aromatisch. Wir mögen am liebsten eine Käsekruste aus Mozzarella. Klassischerweise wird frisch geriebener Parmesan verwendet, der ist uns aber ein bisschen zu pikant und herb.

Lasagne al forno hausgemacht

Anstelle von frisch hergestellten Nudelteigplatten könnt ihr aber auch frischen Nudelteig aus dem Kühlregal verwenden und diesen zu Nudelteigplatten zurechtschneiden. Und natürlich funktioniert die Lasagne auch mit trockenen Lasagneplatten, schmeckt aber bei weitem nicht so gut! 
Übrigens könnt ihr diese Lasagne auch super vorbereiten. Nach Belieben könnt ihr z.B. bereits am Vortag die Lasagne wie im Rezept beschrieben schichten, mit Frischhaltefolie abdecken und in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag kommt die Lasagne dann bei 180 °C ca. 40-50 Minuten backen. Alternativ kannst du die frisch geschichtete Lasagne auch einfrieren (ohne Vorbacken). Dazu die Auflaufform gut mit Alufolie abdecken und ins Gefrierfach stellen. So hält sich die Lasagne ca. zwei Wochen. Gebacken wird sie anschließend ohne Alufolie (ohne Auftauen) bei 180 °C ca. 80-90 Minuten.  

Hausgemachte Lasagne al forno
 
Zubereitungszeit
Back-/Kochzeit
Gesamt
 
Eine köstliche Lasagne mit frischem Bologneseragout, Béchamelsauce und hausgemachten Nudelteigplatten Ergibt 4-6 Portionen
Zutaten
Für den Nudelteig
  • 200 g Weizenmehl + evtl. 1 EL Mehl
  • 100 g Hartweizengrieß
  • 3 Eier (M)
  • ½ TL Salz
Für das Bologneseragout
  • 1,5 EL Olivenöl
  • 800 g Rinderhackfleisch
  • 1 große Zwiebel, klein gewürfelt
  • 3 Knoblauchzehen, klein gewürfelt
  • 2 EL Tomatenmark
  • 150 ml kräftiger Rotwein
  • 1 Dose ganze geschälte Tomaten (à 400 g)*
  • 1 Dose stückige Tomaten (à 400 g)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1,5 TL Oregano (frisch gehackt oder getrocknet und gerebelt)
  • 1,5 TL Pizzagewürz** oder Kräuter der Provence
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
Für die Béchamelsauce
  • 80 g Butter
  • 2 gehäufte EL Mehl
  • 700 ml Milch
  • frische Muskatnuss
  • Salz
Käsebelag
  • 2 Tomaten
  • 100 g geriebener Mozzarella
  • 1 Kugel frischer Mozzarella
Zubereitung
Nudelteig
  1. Alle Zutaten für den Nudelteig zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Er sollte elastisch und nicht mehr klebrig sein. Evtl. 1 EL Mehl zufügen für die richtige Konsistenz. Nudelteig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
Bologneseragout
  1. Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und das Hackfleisch darin krümelig anbraten. Gewürfelte Zwiebeln hinzugeben und ca. 5 Minuten unter Rühren bei mittlerer Hitze anbraten. Gewürfelten Knoblauch und Tomatenmark dazugeben und ca. 3 Minuten unter Rühren anschwitzen. Das Fleisch mit dem Rotwein ablöschen und den Wein ca. 4-5 Minuten einreduzieren lassen. Dann Tomaten und Gewürze hinzugeben, gut umrühren und das Ragout ca. 1-2 Stunden köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren.
Nudelteigplatten
  1. Einen großen Topf mit reichlich Salzwasser aufsetzen und das Wasser einmal sprudeln aufkochen lassen.
  2. Den Nudelteig in kleine Portionen teilen. Die Portionen nacheinander durch eine Nudelwalze drehen. Den Vorgang bei jeder Portion wiederholen, bis eine Teigplatte von ca. 3 mm Dicke entstanden ist. Die Teigplatten rechteckig zurechtschneiden und der Reihe nach im kochenden Salzwasser ca. 1 Minute vorkochen. Nudelteigplatten mit einem Schaumlöffel herausheben und auf einem frischen, sauberen Geschirrtuch antrocknen lassen.
  3. Wer keine Nudelmaschine zur Verfügung hat, kann den Teig auf einer ganz leicht bemehlten Arbeitsfläche mithilfe eines Nudelholzes dünn ausrollen.
Béchamelsauce
  1. Die Butter in einem Topf erhitzen und das Mehl mit einem Schneebesen einrühren. Nach und nach die Milch unter Rühren zugießen, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Die Sauce unter ständigem Rühren aufkochen und anschließend ca. 10 Minuten unter weiterem Rühren köcheln lassen. Die Béchamelsauce mit frisch geriebener Muskatnuss und Salz abschmecken.
Lasagne schichten
  1. Eine große Auflaufform mit Butter einfetten. Den Boden der Form mit Béchamelsauce bestreichen. Darauf kommen ein paar Nudelplatten, gefolgt von einer Schichte Bologneseragout. Anschließend wieder Béchamelsauce, Nudelplatten und Bologneseragout, bis alles verbraucht ist. Dabei darauf achten, dass die Nudelplatten immer gut mit Sauce bedeckt sind und dass die letzte Schicht aus Béchamelsauce besteht. Zum Schluss die Tomaten waschen und in Scheiben schneiden und gleichmäßig über der Béchamelsauce verteilen. Den geriebenen Mozzarella gleichmäßig darüber streuen. Die Mozzarellakugel in dünne Scheiben schneiden, diese zerzupfen und ebenfalls gleichmäßig darüber verteilen.
  2. Die Lasagne für ca. 30-40 Minuten im Ofen (Mitte) bei 180 °C backen. Die Lasagne aus dem Ofen nehmen und ca. 10 Minuten ruhen lassen, so lässt sie sich anschließend besser portionieren.
Hinweise
* Dosentomaten sind ideal für die Herstellung von Bologneseragout, da sie erntefrisch und gut gereift in die Dosen kommen und konserviert werden. Am liebsten verwende ich aufgrund des hervorragenden Aromas die Produkte der Firma Cirio.

** Das Pizzagewürz von JustSpices ist super für italienische Gerichte und findet bei mir regelmäßig Verwendung in Saucen.
 

Eure Nileen Marie

5 thoughts on “Hausgemachte Lasagne al forno

    1. Den Rotwein kannst du beispielsweise durch Rinderbrühe, Gemüsebrühe oder Rinderfond ersetzen.
      Alternativ kannst du ihn getrost auch komplett ohne Ersatz weglassen. 😉
      Liebe Grüße
      Nileen Marie

  1. Liebe Marie,
    ich mache meine Lasagne platten auch immer frisch, koche sie aber nicht vor, obwohl ich sie immer etwas dicker ausrollen, da wir Lasagne gerne mit viel Pasta mögen, und trotzdem wird sie immer perfekt.
    Liebe Grüße,
    Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

: