Herzoginkartoffeln & andere Beilagen für’s Weihnachtsfest

Heute, 3 Tage vor Heilig Abend habe ich noch eine köstliche Beilage für euer Weihnachtsessen!
Ich liebe sämtliche Beilagen aus Kartoffeln, ganz egal ob Salzkartoffeln, Kartoffelgratin, Kartoffelkroketten oder Kartoffelknödel. Kartoffeln sind so herrlich vielseitig und in der Regel relativ einfach und gelingsicher in der Zubereitung. Und genau das ist optimal beim Weihnachtsessen oder?

Besonders schön und mal etwas edler finde ich die Herzoginkartoffeln oder auch Pommes Duchesse genannt.
Hier wird eine Art Krokettenmasse hergestellt, die dann anschließend mit Hilfe eines Spritzbeutels mit großer Sterntülle zu kleinen oder größeren Tupfen gespritzt wird. Mit etwas Eigelb-Milch-Mischung bestrichen bekommen sie einen schönen goldgelben Glanz.
Besonders gut schmecken die Herzoginkartoffeln zu Ente und Gans oder einem saftigen Rinderschmorbraten. Gut ergänzen kann man die Herzoginkartoffeln
mit Rosenkohlgemüse, Blaukraut(-Salat) oder glasierten und leicht karamellisierten Möhren.

Herzoginkartoffeln

Und jetzt Vorhang auf für die Beilagen zum Weihnachtsfest!
Alle Rezepte sind ausreichend für 4 Personen.

Herzoginkartoffeln
ergibt 12 Stück

1,2 Kg mehligkochende Kartoffeln
5 Eigelb
Salz & Muskat
6 EL Milch oder Sahne
(evtl. etwas Fett für die Form, wenn du sie im Muffinblech backen möchtest)

Die Kartoffeln schälen, waschen und in kochendem Salzwasser weich kochen (ca. 20 Minuten).
Die Kartoffeln abgießen und noch heiß durch eine Kartoffelpresse drücken oder mit dem Kartoffelstampfer fein zerdrücken.
4 Eigelbe und 4 EL Milch/Sahne mit einem Schneebesen unterrühren und die Kartoffelmasse mit Salz und einer kräftigen Prise Muskat würzen.

Den Backofen auf 200°C Umluft (175°C/Gas) vorheizen.
Variante A: Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Kartoffelmasse in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und große Tupfen auf das Blech spritzen.
Variante B: Die Mulden eines Muffinblechs gut mit Butter einfetten und die Kartoffelmasse in die Mulden spritzen.
1 Eigelb mit 2 EL Milch/Sahne verquirlen und die Herzoginkartoffeln damit bestreichen.
Herzoginkartoffeln im heißen Ofen ca. 15-20 Minuten backen, bis sie leicht goldgelb sind.

Nach Belieben kannst du, wenn’s zum Rest der Hauptspeise passt auch noch eine geschmolzene Butter mit etwas fein gehacktem Knoblauch und Basilikum dazu reichen.
Das kann man sich dann auf die heißen Herzoginkartoffeln träufeln.
(Rezeptidee: Lecker Christmas)

Rosenkohlgemüse
500 g Rosenkohl
50 g Butter
2 EL Mandelblättchen
Muskatnuss
Salz & Pfeffer

Den Rosenkohl putzen und die äußeren Blätter entfernen. An den Stielenden jeweils kreuzweise einritzen, so ist garen die Kohlröschen gleichmäßiger.
Einen großen Topf mit reichlich Salzwasser aufsetzen und den Rosenkohl darin ca. 8 Minuten garen. Anschließend in ein Sieb gießen, kurz mit kaltem Wasser abschrecken und dann gut abtropfen lassen.

In einer beschichteten Pfanne die Mandelblättchen ohne Fett goldgelb anrösten, dabei gut umrühren (Vorsicht: Mandelblättchen werden sehr schnell schwarz!). Geröstete Mandelblättchen aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Die Butter in der Pfanne zerlassen, den Rosenkohl in die Pfanne geben und ca. 2 Minuten in der heißen Butter schwenken. Zum Schluss die Mandelblättchen dazugeben und den Rosenkohl mit Salz, Pfeffer und einer Prise Muskat würzen.
Nach Belieben können noch leicht angebratene Speckwürfel/Streifen unter den Rosenkohl gemischt werden.

Weitere Beilagen:
Glasierte Möhren
Rotkrautsalat
Rosmarin-Kartoffeln

Vor- und Nachspeisen für’s Festmenü:
Feldsalat mit Oragen, Avocado & Lachsfilet
Apfel-Zimt-Eis
Süßkartoffelsuppe mit Sahneschaum
Espresso-Schokoladen-Mousse

Ich wünsche euch schöne Weihnachtsvorbereitungen!

Eure ♥
Marie

Eure Marie mit Herz  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *