Liebes Bisschen {Buch-Rezension}

Es gibt mal wieder eine Buch-Rezension auf meinem Blog. Ein fantastisches Buch für Süßschnäbel habe ich heute für euch. Dabei handelt es sich um „Liebes Bisschen“ von Laura Seebacher, beim Gräfe & Unzer Verlag erschienen.
Die Autorin Laura Seebacher absolvierte eine Ausbildung zur Konditorin an der berühmten Le Cordon-Bleu-Kochschule in London. Heute betreibt sie ein kleines Café, das Liebes Bisschen im Hamburger Schanzenviertel (Eifflerstraße 47, 22769 Hamburg). Dort gibt es neben Cupcakes auch noch Torten und Kekse – natürlich alles selbstgemacht und nur mit besten Zutaten. Wer Laura Seebacher im Interview lesen möchte, klickt hier.

Liebes Bisschen Laura Seebacher GU Verlag

Ein wunderschönes Buch mit tollen Farbfotos von Elissavet Patrikiou (spezialisiert auf Foodfotografie) und genialen Rezepten. Diese sind in vier Kapitel „Kleine Sünden“, „Süße Teilchen“, „Kuchen & Mini-Kuchen“ und „Haute Couture“ unterteilt. Hinzu kommt zu Beginn ein Kapitel mit „Basics“. Hier gibt’s eine Liste mit wichtigen Küchenutensilien, Hinweise zu besonderen Zutaten wie Matcha-Pulver, Tonkabohnen, Agar-Agar, Tragant, Blattgold, Rollfondant…
Hinzu kommen Tipps für die Zubereitung von Grundteigen wie Vanille-Rührteig und Schokoladen-Rührteig, Wiener Biskuit und Mürbeteig. Eine Anleitung für Fondant, das Temperieren von Kuvertüre, die Zubereitung von Eiweißspritzglasur (und die dazugehörigen Papierspritzbeutel) gibt es ebenfalls in diesem Kapitel. In diesem ersten Teil gibt es also jede Menge Grundrezepte, die für die Rezepte in diesem Buch benötigt werden. Durch die übersichtliche Schritt-für-Schritt Anleitung (oft mit Bildern zu den einzelnen Schritten), wird die Zubereitung verständlich und jeder kann sich so im Nu die Techniken aneignen.

Im Kapitel „Kleine Sünden“ zeigt die Autorin Laura Seebacher jede Menge Rezepte für kleine Naschereien. Hier gibt es u.a. Bollywood Popcorn, Mini-Pralinen im Zuckermantel, Mini-Rumkugel-Waffeln, Schokoladen-Cookies mit Walnüssen, französischer Nougat und Schokoladen-Fudge mit Orange.
Weiter geht’s mit dem Kapitel „Süße Teilchen“, wo es Brownies und Blondies, Macarons, Mini-Doughnuts, Domino-Fondant-Törtchen, verschiedene Cupcakes, Zitronen-Cakepops, Veilchen-Teilchen und Eclairs gibt.
Das Kapitel „Kuchen & Mini-Kuchen“ verzaubert uns u.a. mit Käsekuchen ohne Boden, Limettentörtchen im Streifenhemd, Lakritz-Karamell-Tarteletts, Matcha-Roulade mit Sauerkirschen, Whisky-Torte mit Trockenfrüchten und Macadamia-Schokoladen-Torte mit Salzkaramell (Rezept auf Living at Home).
Im letzten Kapitel „Haute Couture“ gibt es besondere Rezepte für z.B. eine Spitzenblusen-Torte, eine Herrentorte, Croque en Bouche, eine Teerosen-Torte, eine Hochzeitstorte im Ringellook, eine Hochzeits-Erdbeer-Torte, eine Handtaschen-Torte, Cocktailparty-Kekse und Kaffee-Klatsch-Kekse.

Alle Rezepte sind übersichtlich, mit Farbfotos und ausführlicher Zutatenliste gestaltet. Die Zubereitungsschritte sind gut erklärt und leicht nachvollziehbar. Außerdem gibt es zu vielen Rezepten Tipps z.B. für Varianten.
Neben der Zutatenliste sind auch noch Zubereitungszeit, Backzeit, evtl. Kühlzeiten und der Schwierigkeitsgrad aufgelistet.
Am Ende des Buchs gibt Laura Seebacher noch einige Tipps bezüglich Bezugsquellen für besondere Zutaten.

Buch-Fazit: Das Buch ist ideal für Naschkatzen und Tortenliebhaber. Auch als Geschenk ist es perfekt – am Schönsten natürlich mit einem zubereiteten Rezept aus dem Buch! Durch die schöne Aufmachung des Buches macht es immer wieder großen Spaß darin zu blättern und bei der Vielzahl an wunderbaren Rezepten ist es nicht ganz einfach sich zu entscheiden! 😉

Um euch ein klitzekleines Bisschen an den süßen Leckereien teilhaben zu lassen, gibt’s im Zuge der Rezension das Rezept für die Brownies von Laura Seebacher hier auf meinem Blog. ♥ Zu den Brownies notiert Laura: „Diese Brownies sind durch und durch saftig, keine Nuss stört den wunderbar schokoladigen Geschmack. Viele mögen sie heiß aus dem Ofen, ich persönlich esse sie am liebsten leicht gekühlt.“

Brownies

Für 9 große oder 18 kleine Brownies

Für den Teig
150 g Mehl
30 g Kakaopulver
3/4 TL Backpulver
1/4 TL Salz
300 g gehackte Zartbitterschokolade (max. 50-60 % Kakao)
150 g Butter
300 g Zucker
5 Eier

Für die Dekoration
je 50 g gehackte weiße, Vollmilch- und Zartbitter-Kuvertüre (70 % Kakao)

Zubereitung: 50 Min. Backen: 25 Min. Schwierigkeit: einfach

Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen und eine quadratische Springform (25 x 25 cm) mit Backpapier auslegen und die Seiten mit Butter einfetten. Alternativ ein Backblech mit Backpapier auslegen und einen Backrahmen darauf setzen.
Das Mehl mit Kakaopulver, Backpulver und Salz vermischen.
Die Schokolade mit der Butter über dem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Vom Wasserbad nehmen und ca. 5 Min. abkühlen lassen.
Nun die Schokoladenmasse in eine große Rührschüssel umfüllen, Zucker mit einem Teigschaber unterrühren, nacheinander die Eier dazugeben und zum Schluss die Mehlmischung zügig unterheben. Hierbei nicht zu lange rühren, sonst wird der Teig zäh.
Den Teig in die vorbereitete Form füllen und im Ofen (Mitte) in ca. 25 Min. backen. Anschließend abkühlen lassen.

Für die Dekoration die Kuvertüresorten nacheinander überm Wasserbad schmelzen lassen und mit einem Löffel in lockeren Linien über den Kuchen träufeln.
Die Kuvertüre aushärten lassen und den Kuchen in 9 bzw. 18 Brownies teilen.

Tipp von Laura Seebacher: „Man kann die Brownies auch in Würfel schneiden und in bunte Papierförmchen stellen. So werden sie zu einem tollen Fingerfood!“

Rezept-Fazit: Die Zubereitung der Brownies geht schnell und gelingt sicher. Die Dekoration mit der dreifarbigen Kuvertüre sieht süß aus und macht ordentlich was her. Die Brownies sind supersaftig und schmecken fantastisch!

Eure Marie mit Herz  

6 thoughts on “Liebes Bisschen {Buch-Rezension}

  1. Hallo,

    das Buch ist sehr schön. Ich habe auch schon ein paar Sachen daraus gebacken und alles ist bisher gelungen. Besonders der Käsekuchen ohne Boden hat uns gechschmeckt. (aber auch die Honeycomriegel fanden reissenden Absatz)
    Liebe Grüße, Barbara

  2. Hallo Marie,
    erstmal: Kompliment zum neuen Blogdesign. Gefällt mir richtig gut!
    Das Buch steht schon auf meiner Wunschliste, die leider immer länger wird. Aber allein der Anblick von deinen Brownies reicht, um mir klar zu machen, dass ich das Buch unbedingt haben will 😉

    Ganz liebe Grüße
    Elena

  3. tolles rezept :) tolle seite :)

    habe eine Frage arbeitet man ab dem Abschnitt mit den Eiern mit einem Handrührgerät ?? oder alles nur mit einem Teigschaber
    da wird das aber nicht so schaumig oder ??

    lg

    1. Liebe Caty,
      schön, dass dir meine Seite gefällt! 😉
      Du bereitest den Teig an und für sich mit dem Teigschaber zu.
      Kannst es aber auch mal mit dem Handrührgerät versuchen, da musst du nur aufpassen, dass du nur so lange rührst, bis alle Zutaten miteinander vermengt sind und der Teig homogen ist. Sonst wird er zu zäh.
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen!
      Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *