Kuchenglück aus der Hummingbird Bakery

Schokoladenmuffins

Gestern habe ich ein Rezept für super-feine Schokoladenmuffins entdeckt!
Ich habe ja schon viele ausprobiert, aber dieses Rezept ist einfach in sich stimmig, schmeckt nicht zu süß, aber trotzdem super-saftig und schokoladig. Und das absolute Highlight sind die zart-cremigen Schokoladenstückchen im Teig.
Was will man mehr?

Das Rezept stammt aus dem Buch Kuchenglück – Lieblingsrezepte für Kuchen & mehr von Tarek Malouf, erschienen beim Thorbecke Verlag.
Tarek Malouf ist Gründer der Hummingbird Bakery in London. Dort gibt es typisch amerikanische Cupcakes, Muffins, Pies, Cakes und Whoopie Pies. Mittlerweile gibt es schon mehrere Hummingbird Bakery-Filialen in London, und sogar in Dubai gibt es eine.
Damit auch jeder (außerhalb Londons) in den Genuss der süßen Cupcakes & Co kommen darf, gibt es einige Bücher mit den Originalrezepten aus der Hummingbird Bakery.

Kuchenglück Cover

Kuchenglück ist eines dieser Bücher und das möchte ich euch heute vorstellen.

Das Buch vermittelt klassische und trendige Rezepte und Tipps für die Zubereitung von klassisch-amerikanischem Gebäck wie Muffins, Cupcakes und Cakes.
Zu Beginn gibt es drei Rezepte für feine Glasuren, die auf die fertig gebackenen Cupcakes gestrichen werden.
Es gibt sechs Kapitel: Cupcakes, Kuchen und Torten, Pies, Brownies und Riegel, Muffins, Kekse.
Um euch mal einige Rezepte aus den Kapiteln zu nennen:
Vanille-Cupcakes, Schokoladen-Cupcakes, Lavendel-Cupcakes, Kolibritorte, Kokos-Baiser-Torte, Brooklyn Blackout Cake, Kaffeekuchen, New York Cheesecake, Limetten-Pie, Apfel-Pie, traditionelle Brownies, Blondies, Schokoladen-Keks-Riegel, Rocky-Road-Riegel, Blaubeermuffins, Chocolate Chip Cookies.

Erwähnenswert sind auch die pikanten Muffins, wie Schinken-Champignon-Muffins und Spinat-Käse-Muffins.
Im Allgemeinen sind die Rezepte wie ihr seht typisch amerikanisch.
Sehr gut gefällt mir, dass es zu jedem Rezept auch ein großes Farbfoto gibt. So bekommt der Leser gleich einen Eindruck vom Rezept, Tipps für die Dekoration und natürlich auch Appetit darauf! 😉

Die Rezepte sind übersichtlich gestaltet, es gibt jeweils eine Übersichtsliste mit allen Zutaten, die benötigt werden und der Zubereitungstext ist kurz und präzise formuliert.
Zu jedem Rezept gibt es auch einen kleinen Hinweis oder Tipp. So steht bei den Schokomuffins, die ich euch aus dem Buch vorstellen möchte:
„Dieses Rezept können Sie variieren, indem Sie Zartbitter-, Milch- oder weiße Schokoladenstückchen verwenden.“ (Zitat aus dem Buch)

Das Buch beinhaltet eine schöne Sammlung an traditionell-amerikanischen und köstlichen Rezepten, die Jedermann nach backen kann.
Es Bedarf an keinerlei exotischen oder extravaganten Zutaten und wenn doch mal das ein oder andere darin vorkommt, kann man es leicht durch andere Produkte ersetzen (wie z.B. das Vanilleextrakt durch Vanillearoma).

Nun aber zu meinem neuen Lieblingsrezept für Schokomuffins!
Die sind wirklich fantastisch gut und ich möchte sie euch jetzt auch gleich vorstellen, damit ihr sie schleunigst nach backen könnt. 😉

Schokoladenmuffins

Schokomuffins Zutatenliste

Für 12 Stück

Den Backofen auf 170°C Ober/Unterhitze vorheizen und ein Muffinblech mit schönen Papierförmchen auskleiden.

2 Eier mit 200 g Zucker (nach Belieben plus 1 Päckchen Vanillezucker) in eine Schüssel geben. Mit dem Handrührgerät so lange auf hoher Stufe rühren, bis eine dickcremige, einheitliche und helle Masse entstanden ist.

130 g Mehl, 50 g Kakaopulver, 2 TL (gestrichen) Backpulver und 1 Prise Salz in einer separaten Schüssel vermischen.
In einem kleinen Rührbecher 160 ml Vollmilch mit 1/4 TL Vanilleextrakt (oder einem Fläschchen Vanille-Backaroma) vermischen.
160 g Butter in einem kleinen Topf zerlassen, nicht köcheln lassen.

Das Mehl-Kakao-Gemisch abwechselnd mit der Vanillemilch unter die Eier-Zucker-Masse rühren.
Zum Schluss die zerlassene Butter und 120 g grob gehackte Schokolade (Zartbitter, Vollmilch oder weiße Schokolade) unter den Teig rühren. Dabei nur so lange rühren, bis alles zu einem gleichmäßigen Teig verrührt ist.

Die Papierförmchen im Blech zu zwei Dritteln mit dem Teig füllen und im vorgeheizten Backofen in ca. 30 Min. backen.
Steckt man nun einen Zahnstocher in die Muffins, sollten keine Teigreste beim Herausziehen daran kleben.
Die Muffins kurz ruhen lassen, dann aus dem Blech heben und vollständig auskühlen lassen.
Alternativ kann man sie auch lauwarm servieren, dann schmecken sie am schokoladigsten und die Schokoladenstückchen sind noch schön cremig und zerlaufen leicht.

Fazit zum Rezept
Wie gesagt, das Rezept gehört von nun an zu meinen Lieblingen!
Nachbacken lohnt sich wirklich und die Muffins sind auch superschnell und mit wenig Aufwand gemacht.
Wer die Muffins in einer Keksbox oder Metallbox aufbewahrt, hat auch noch bis zu zwei Tage später saftige Muffins.

Fazit zum Buch
Das Buch ist ideal für alle, die amerikanisches Gebäck, Cupcakes und Brownies lieben.
Auch als Geschenk wäre es eine schöne Idee für Backliebhaber.
Und für Backanfänger ist es auch geeignet, da die Rezepte übersichtlich gestaltet und leicht umsetzbar sind.
Die großen Farbfotos geben Anhaltspunkte für Dekoration und Backergebnis.

Zu kaufen gibt es das Buch direkt beim Thorbecke-Verlag oder hier.

Die wundervollen Papierförmchen mit blauem Mini-Vichy-Print (sieht man leider nicht so richtig auf dem Foto) gibt es bei der Schönhaberei! 😉

Eure Marie ♥

Eure Marie mit Herz  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *