Iberico Karree mit Toskanischem Brotsalat

[DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG FÜR Kreutzers]

Endlich kommen die ersten Frühlingsboten und warmen Sonnenstrahlen durch. Da bekomme ich gleich Lust auf frühlingshafte, mediterrane Küche mit frischem Gemüse und Kräutern. Ein absoluter Lieblingssalat, der bei uns oft auf den Tisch kommt, ist ein ganz simpler toskanischer Brotsalat. Die Zutaten dafür haben wir meistens schon da und wir wandeln ihn nach Lust und Laune ab. Super dazu schmeckt ein saftig gegrilltes Steak oder aber ein köstliches Iberico Karree. Heute zeige ich euch mein Rezept für Iberico Karree mit toskanischem Brotsalat.

Iberico Karree mit Toskanischem Brotsalat

Diese Woche hat mich ein Paket mit leckerem Iberico Karree von den Jungs von Kreutzers erreicht. In der Instagram Story habe ich euch ja schon das Unboxing gezeigt. Das Fleisch kam super gut gekühlt und sauber verpackt bei mir an. Besonders genial finde ich, dass das Fleisch gekühlt und nicht tiefgefroren ankommt, so kann man es gleich zubereiten, oder aber auch noch ein paar Tage (je nach Produkt) im Kühlschrank aufbewahren. Das Iberico Karree hat ein stolzes Gewicht von über einem Kilogramm und das Fleisch ist durchzogen von feinster Fettmarmorierung, was es so super zart und köstlich macht. Übrigens findet ihr neben dem tollen Iberico Karree natürlich auch noch jede Menge anderes Fleisch bei Kreutzers. Klickt euch doch gleich mal rüber und schaut, was es so alles gibt. Ihr findet Beef vom Simmentaler Rind, Wagyu Beef, feines walisisches Lammfleisch, Maishähnchen und noch viel mehr. Dazu gibt es natürlich auch passende Weine, Gewürze, Chutneys und Öle. Eine tolle Auswahl, die mir richtig gut gefällt!

Iberico Karree mit Toskanischem BrotsalatIberico Karree mit Toskanischem Brotsalat

Ich habe also ein feines Iberico Karree mit Toskanischem Brotsalat zubereitet. Für den Salat benötigt ihr Cocktailtomaten, Gurke, Oliven, rote Zwiebel und etwas Ciabatta oder Baguette. Das Fleisch wird mit Rosmarin, Knoblauch, Salz und Pfeffer verfeinert. Das Salatdressing ist mit etwas Apfelsaft und hellem Balsamico besonders fruchtig und frisch. Das perfekte Gericht, wenn ihr schnell etwas frisches, mediterranes oder sommerliches auf dem Tisch haben wollt. Und natürlich auch der ideale Salat für die nächste Grillparty im Sommer!

Iberico Karree Kreutzers

Iberico Karree mit Toskanischem Brotsalat
 
Für 4 Personen
Zutaten
Toskanischer Brotsalat
  • 300 g Ciabattabrot, vom Vortag
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 Zweige Rosmarin
  • Olivenöl zum Beträufeln
  • 30 Cocktailtomaten (z.B. Dattel-Tomaten)
  • 1 Salatgurke
  • 15 Kalamata-Oliven ohne Stein
  • 15 Mini-Mozzarella-Bällchen
  • 1 rote Zwiebel
  • ½ Bund Basilikum
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
Für das Dressing
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 30 ml Balsamico Bianco
  • 1 TL Zitronensaft
  • 40 ml Sonnenblumenöl
  • 15 ml Olivenöl
  • 30 ml Apfelsaft, naturtrüb
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
Iberico Karree
  • 1 Iberico Karree (ca. 1,1 Kilogramm, über kreutzers.eu)
  • Olivenöl
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Ciabattabrot in mundgerechte Stücke zupfen und auf ein Backblech geben. Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Rosmarin waschen und die Nadeln abzupfen. Rosmarin und Knoblauch auf dem Brot verteilen und etwas Olivenöl darüber träufeln. Das Brot im Ofen (Mitte) ca. 8-10 Minuten knusprig rösten. Brot aus dem Ofen nehmen und beiseite stellen. Den Ofen auf 150 °C abkühlen lassen.
  2. Für den Toskanischen Brotsalat, die Cocktailtomaten waschen, halbieren und in eine große Schüssel geben. Die Gurke waschen, der Länge nach halbieren, entkernen und in Würfel schneiden. Gurkenwüfel ebenfalls in die Schüssel geben. Die Oliven nach Belieben halbieren und zusammen mit den Mini-Mozzarella-Bällchen in die Schüssel geben. Die Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden. Das Basilikum waschen, Blättchen abzupfen und grob hacken. Zwiebel, Basilikum und die gerösteten Brotstücke ebenfalls in die Schüssel geben und alles gut vermengen.
  3. Für das Dressing, den Senf mit dem Balsamico und dem Zitronensaft verrühren. Beide Ölsorten langsam unterrühren, zum Schluss den Apfelsaft dazugeben, salzen und pfeffern und das Dressing über den Salat geben und alles vorsichtig vermischen.
  4. Für das Iberico Karree etwas Olivenöl in einer ofenfesten Pfanne erhitzen. Das Karree mit der Fettseite nach unten in die Pfanne geben und bei starker Hitze von allen Seiten anbraten. Das dauert ca. 3-4 Minuten. Rosmarinzweig und Knoblauch in Scheiben auf das Fleisch legen und im Ofen (Mitte) bei 150 °C ca. 25 Minuten garen. Am besten mit dem Fleischthermometer die Kerntemperatur überprüfen, bei 62 °C ist es perfekt. Das Fleisch aus dem Ofen nehmen, kurz ruhen lassen, salzen und pfeffern, dann mit einem scharfen Messer in einzelne Koteletts schneiden.

PS: Leider musste meine Kamera in Reparatur, weshalb es dieses Mal „nur“ Fotos vom Smartphone gab…
Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Kreutzers entstanden. Vielen Dank für die köstliche Zusammenarbeit, es hat grandios geschmeckt!

Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce

Yay! Heute gibts mal wieder ein absolutes Lieblingsrezept, das sich super für die tägliche Küche eignet. Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce! Wir haben ein ganzes Repertoire an Rezepten, die wir immer wieder gerne kochen. Und ganz viele dieser Rezepte sind Pasta-Rezepte. Pasta ist einfach ein all-time-favorite und geht schließlich immer, oder?

Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce Pasta italienische Pasta

Am liebsten mögen wir Tomaten-Spaghetti, die sind so schön einfach und schnell gemacht und somit ideal für die Feierabendküche unter der Woche. Auch sehr hoch im Rennen ist die Lachspasta mit Frischkäsesauce und Frühlingszwiebeln. Ebenfalls ein schnell zubereitetes Pastagericht und somit perfekt für Werktage, wenn es schnell gehen muss. Wenn am Wochenende genügend Zeit ist, darfs dann schon mal unsere leckere hausgemachte Lasagne sein für pures Pastaglück.
Und heute gibts ein Rezept, das zwar nicht ganz so blitzschnell gemacht ist wie die Lachspasta, aber trotzdem immer mal wieder unter der Woche auf unserem Tisch landet weil es einfach soo lecker ist: Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce.

Gnocchi (wir nehmen gerne die von Giovanni Rana) finde ich total praktisch, denn die sind einfach lecker und sind blitzschnell in kochendem Salzwasser gar gezogen. Manchmal muss ich echt aufpassen, dass die Sauce wirklich schon fast fertig zubereitet ist, bevor ich die Gnocchi ins Wasser gebe. Denn nichts ist schlimmer, als matschige Gnocchi. 
Bei diesem Gericht müssen die Hackbällchen also bereits fertig gebraten sein und mit der Tomatensauce vermischt. Dann dürfen die Gnocchi ihr Wasserbad nehmen und anschließend sofort zu den Hackbällchen in die Sauce wandern.

Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce Pasta italienische Pasta

Wenn ihr die Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce unter der Woche für die schnelle Feierabendküche zubereiten möchtet ist es euch vielleicht zu stressig ist, abends noch Hackbällchen zu machen. Dann könnt ihr z.B. – sofern ihr morgens ein Zeit habt – die Hackbällchen bereits vorbereiten und ungebraten auf einem Teller mit Frischhaltefolie abgedeckt in den Kühlschrank bis zum Abend stellen. Wenn morgens gar keine Zeit ist, könnt ihr auch am Abend davor eine große Portion kleine Hackbällchen braten – dann habt ihr da gleich schon ein leckeres Abendessen. Die übrigen Hackbällchen esst ihr dann am nächsten Tag mit Gnocchi und Tomatensauce. Ich bereite die Pasta gerne komplett frisch am Abend zu, denn für mich ist Kochen eher Zeit zum Abschalten vom quirligen Alltag.

Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce
 
Für 4 Portionen
Zutaten
  • 1 Packung Gnocchi
Tomatensauce
  • 1 Schalotte
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ EL Olivenöl
  • 1-2 EL Tomatenmark
  • 800 ml geschälte Tomaten
  • 1 EL Aceto Balsamico, dunkel
  • 1 Prise Zucker
  • 2 TL Oregano, getrocknet
  • 1 TL Kräuter der Provence
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
Hackbällchen
  • 600 g Rinderhackfleisch
  • 1 verquirltes Ei
  • 60 g Semmelbrösel
  • 1 kleine Schalotte, gewürfelt
  • 2 TL Dijonsenf
  • 2 TL Oregano
  • 1 EL Olivenöl
  • Parmesan zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Schalotte und Knoblauchzehen schälen und fein würfeln.
  2. Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin glasig andünsten.
  3. Tomatenmark dazugeben und anschwitzen lassen, dann die Tomaten dazugeben, etwas mit dem Kochlöffel zerkleinern, alles gut verrühren und einmal aufkochen lassen.
  4. Balsamico-Essig, eine Prise Zucker, Oregano und Kräuter der Provence dazugeben und die Sauce offen bei geringer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen.
  5. Währenddessen die Hackbällchen zubereiten. Alle Zutaten außer dem Olivenöl in einer großen Schüssel gut vermengen. Etwa Walnussgroße Hackbällchen formen. Die Hackbällchen portionsweise in einer beschichteten Pfanne in Olivenöl anbraten, danach sofort in die Tomatensauce geben.
  6. Die Gnocchi in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung garen, anschließend sofort in die Tomatensauce geben.
  7. Die Gnocchi mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen und sofort genießen.
*Alle entsprechend gekennzeichnten Links sind Affiliatelinks

Orientalischer Couscoussalat

Leider geht es im Hause Schätze aus meiner Küche gerade etwas drunter und drüber, deshalb gibt es auch nur schnell das Rezept, das ich euch letzte Woche schon zeigen wollte. Manchmal kommt einfach alles zusammen und dann bleibt wenig Zeit für die alltäglichen Dinge, wie zum Beispiel Kochen, denn dann muss alles irgendwie schnell gehen. Aber guter Geschmack darf natürlich nicht ausbleiben, denn schließlich kommt gutes, leckeres Essen der Seele zugute!

Orientalischer Couscoussalat

Orientalischer Couscoussalat

Ein ideales Essen, wenn es schnell gehen aber dennoch superlecker schmecken muss ist mein orientalischer Couscoussalat! Der ist blitzschnell gemacht und schmeckt in verschiedenen Varianten einfach richtig gut:
Ob pur oder mit einem Klecks Harrissa-Joghurt oder Minze-Joghurt, als Beilage zu Lammkoteletts oder anderem Lammfleisch oder zu Hühnchen und Putenfleisch. Er lässt sich auch sehr gut als Mittagessen ins Büro oder in die Uni mitnehmen und hält sich locker 1-2 Tage im Kühlschrank – vorausgesetzt, er ist luftdicht gelagert. Im Sommer ist er außerdem ideal für ein schönes Picknick im Grünen und als Beilage zu leckerem Grillfleisch.
In meinen Couscoussalat wandern, je nachdem was ich gerade da habe, frische Zutaten wie Gurke, Kräuter, Frühlingszwiebeln und Tomaten. Dazu kommen in Öl eingelegte Zutaten wie halbgetrocknete oder sonnengetrocknete Tomaten, Schafskäse und Oliven. Das Dressing für den Salat besteht aus gutem Olivenöl, viel Zitronensaft, Tomatenmark, etwas Currypulver und Ras-el-Hanout. Wer mag kann den Salat noch mit Minze oder Petersilie verfeinern.

Orientalischer Couscoussalat

Orientalischer Couscoussalat

Orientalischer Couscoussalat
Für 4 Portionen
Zutaten
  1. 150 g Couscous
  2. 300 ml aufgekochtes, heißes Wasser
  3. 2 Frühlingszwiebeln
  4. 1 Knoblauchzehe, frisch
  5. 1 kleine Bio-Gärtnergurke oder ½ Bio-Salatgurke (die Schale wird mitgegessen!)
  6. 6 Tomaten
  7. 8 halbgetrocknete oder sonnengetrocknete Tomaten (in Öl eingelegt, abgetropft)
  8. 10 Kalamata-Oliven, ohne Stein
  9. 80 g Schafskäse
  10. 4 EL Tomatenmark
  11. Saft von 1 Zitrone
  12. 2-3 EL Olivenöl + Olivenöl zum Braten
  13. 1 TL Ras-el-Hanout Gewürz
  14. 1/4-1/2 TL Currypulver
  15. Salz
  16. frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  17. Minze oder Petersilie
Zubereitung
  1. Den Couscous in eine große Schüssel geben und mit dem aufgekochten Wasser übergießen und 10 Minuten quellen lassen. Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden.Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Gurke gründlich waschen, der Länge nach halbieren, mit einem Teelöffel entkernen und die Gurke in feine Würfel schneiden. Tomaten waschen, entkernen und das Fruchtfleisch klein schneiden. Tomaten zusammen mit den Gurkenwürfeln auf dem Couscous verteilen. Die getrockneten Tomaten und die
  2. Kalamata-Oliven klein schneiden und mit dem zerbröselten Schafskäse zum Couscous geben. Alles gründlich durchmischen.
  3. Tomatenmark mit Zitronensaft, Olivenöl, etwas Ras-el-Hanout, Currypulver, Salz und Pfeffer verrühren und über den Salat geben. Den Salat erneut gründlich durchmischen, bis sich die Sauce überall verteilt hat.
  4. Nach Belieben mit frisch gehackter Minze oder Petersilie verfeinern.
Tipp
  1. Dazu schmeckt Lamm-, Hühnchen- oder Putenfleisch.
  2. Der Salat ist auch ideal zum Mitnehmen für die Mittagspause oder ein Picknick im Grünen.
Schätze aus meiner Küche http://www.schaetzeausmeinerkueche.de/

Spaghetti Aglio e Olio Pomodoro

Zurzeit gibts bei uns sehr viel Salat. Salat in den unterschiedlichsten Varianten: Tomatensalat, Griechischer Salat (mit dem weltbesten Schafskäse und den leckersten Oliven von unserem tollen Feinkoststand am Pasinger Bahnhofsplatz), Caesar Salad, Kartoffel-Gurkensalat, medieterraner Couscous-Salat mit Feta, Tomaten, Kräutern und Oliven oder toskanischer Brotsalat. Irgendwie hat uns mit den steigenden Temperaturen das Salatfieber gepackt. Jetzt wo die Tomaten wieder aromatischer werden, die Vielfalt an Kräuter wieder bunter wird und die Auswahl an buntem Gemüse wieder größer auf dem Markt wird, macht es richtig Spaß bunte Salate zusammenzustellen. Mit dem Dressing variieren wir je nach Salat zwischen Joghurt-Kräuter-Dressing, einem Balsamico-Dressing, einem Parmesandressing oder einer schnellen Variante bei der Balsamico mit etwas Dijonsenf zusammen gerührt wird und dann mit gutem Olivenöl über den Salat gegeben wird. Meinen Couscous-Salat mache ich meistens mit Zitronensaft, Olivenöl und etwas Tomatenmark an. Ach… ich liebe einfach das frühlingshafte Wetter und dazu einen leckeren Salat! ♥

 

Heute ist auch wieder ein wunderbar sonniger Frühlingstag und wir könnten Salat essen! Aber das schöne Wetter macht auch so richtig Lust auf eine sommerlich angehauchte Pasta! Und drum gibts heute ein tolles Pasta-Rezept. Wer mir auf Facebook folgt, wird es gestern schon in der Preview gesehen haben…

Spaghetti Aglio e Olio Pomodoro

Spaghetti Aglio e Olio Pomodoro

Herr S. liebt Spaghetti Aglio e Olio, mir persönlich schmecken sie pur mit Knoblauch und Öl ein bisschen zu fad… Ich mag es gerne, wenn noch eine fruchtige Komponente dabei ist. Und die kommt mit herrlich aromatischen Tomaten ins Spiel. Tomaten liebe ich über alles und ich kann nie genug davon bekommen! Ich habe sie in sämtlichen Varianten zu Hause… Frische süße Cocktailtomaten, fruchtige Aromatomaten, Strauchtomaten (für Bruschetta, Saucen usw.), halbgetrocknete Tomaten in Öl eingelegt und sonnengetrocknete Tomaten in Kräuter der Provence und Öl eingelegt (vom Feinkoststand!). Eine echte Tomatenliebe also… Und drum wandern auch gleich verschiedene Sorten von Tomaten in meine Pasta. Durch die sonnengetrockneten Tomaten bekommt die Sauce eine schön, aromatische Note und die frischen Tomaten sorgen für eine herrliche Bindung der Sauce, die ansonsten nur aus Öl, Zitronensaft, Knoblauch und etwas Nudelwasser besteht. Durch den Zitronensaft und etwas Zitronenschale bekommt die Pasta eine herrlich frische Note.

Spaghetti Aglio e Olio Pomodoro

Spaghetti Aglio e Olio Pomodoro aufgegessen!

Die Spaghetti mögen Herr S. und ich am liebsten, wenn sie noch schön al dente sind. Zusammen mit der schnellen Sauce ist die Pasta ein Kinderspiel und blitzschnell zubereitet. Wenn ihr mögt, könnt ihr sie nach eurem Gusto verfeinern oder abwandeln. Ich könnte mir zum Beispiel auch sehr gut vorstellen, etwas frischen Rucola zum Schluss unterzuheben. Oder probiert die Pasta mal mit ein paar Mini-Mozzarellakugeln, Pinienkernen, Pesto (jetzt wäre Bärlauchpesto ideal!) oder roten Zwiebeln.

Ich stelle euch nun meine Spaghetti Aglio e Olio Pomodoro mit Frühlingszwiebeln, Tomaten, Basilikum, Olivenöl, Zitrone und natürlich viel Knoblauch vor! Ach ja, ich verwende übrigens ausschließlich frischen Knoblauch. Der ist schön mild, schmeckt nicht zu scharf und hält sich im Kühlschrank superfrisch.

Spaghetti Aglio e Olio Pomodoro
Für 2 Portionen
Zubereitungszeit
20 min
Zubereitungszeit
20 min
Zutaten
  1. 200-250 g Spaghetti
  2. 2-3 Frühlingszwiebeln
  3. 16 Cocktailtomaten (meine waren eher etwas größer)
  4. 8 sonnengetrocknete Tomaten (in Öl eingelegt)
  5. 5 Knoblauchzehen
  6. 1 Bio-Zitrone
  7. gutes natives Olivenöl
  8. einige Basilikumblättchen
  9. Salz
  10. frisch gemahlener Pfeffer
  11. etwas Parmesan (nach Belieben)
Zubereitung
  1. Die Spaghetti in reichlich Salzwasser al dente garen, anschließend abgießen, dabei ca. 1 Tasse Nudelwasser auffangen. Während die Spaghetti kochen wird die Sauce zubereitet.
Für die Aglio e Olio Pomodoro-Sauce
  1. Frühlingszwiebeln und Cocktailtomaten waschen. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, dabei das Weiß vom Grün trennen. Die Cocktailtomaten vierteln. Sonnengetrocknete Tomaten klein schneiden, Knoblauch schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Die Zitrone heiß abwaschen, trocken reiben und etwas Schale fein abreiben. Die Zitrone halbieren und eine Hälfte auspressen.
  2. In einer beschichteten Pfanne etwas Olivenöl langsam erhitzen. Die weißen Frühlingszwiebeln darin andünsten. Dann die Cocktailtomaten mit ca. 1/3 des Knoblauchs hinzugeben. Alles unter gelegentlichem Rühren ca. 5-6 Minuten dünsten. Dabei sollen die Tomaten leicht sämig werden. Zum Schluss die sonnengetrockneten Tomaten mit restlichen Knoblauch, grünen Frühlingszwiebeln, Zitronenschale und Zitronensaft in die Pfanne geben. 1-2 EL Olivenöl zusammen mit ca. 6 EL Nudelwasser zufügen und alles gut umrühren. Die Sauce mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
  3. Spaghetti mit einer Zange unterheben und die fertige Pasta auf zwei Teller geben. Mit Basilikumblättchen bestreuen und servieren. Nach Belieben kann noch etwas Parmesan darüber gehobelt werden.
Schätze aus meiner Küche http://www.schaetzeausmeinerkueche.de/

Viel Spaß beim Pastaessen