Orangen-Thymian-Spritz mit Riesling-Sekt

[DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG FÜR FÜRST VON METTERNICH]

Kaum zu glauben, die Tage im Jahr 2017 sind nur so verflogen, heute war schon das erste Türchen oder Säckchen am Adventskalender fällig und übermorgen haben wir schon den 1.Advent. Weil Heilig Abend und der 4. Advent in diesem Jahr aufeinander fallen ist die Adventszeit auch noch besonders kurz. Aber auch wenn gerade diese vier Wochen im Jahr immer bis oben hin voll geplant sind mit Weihnachtsfeiern hier und da, Punsch trinken auf dem Weihnachtsmarkt, Weihnachtsgeschenke besorgen auf den letzten Drücker, Weihnachtspost rechtzeitig verschicken und Zeit mit den Liebsten verbringen… Wir sollten in dieser Zeit auch innehalten und zurück denken an das Jahr, das vorüber geht. Nehmt euch Zeit für euch allein, mit der Familie oder mit Freunden, gönnt euch einen feinen Drink wie meinen Orangen-Thymian-Spritz mit Riesling-Sekt und freut euch über die wunderbaren Momente, die ihr erleben durftet.

Orangen-Thymian-Spritz mit Riesling-Sekt Fürst von MetternichOrangen-Thymian-Spritz mit Riesling-Sekt Fürst von Metternich

Auch bei Herrn S. und mir war dieses Jahr einerseits geprägt von wunderbaren Momenten mit traumhaften Urlaubsreisen, persönlichen Erfolgserlebnissen und dem Entschluss in eine neue schöne Wohnung zu ziehen und andererseits auch mit sehr traurigen und schwierigen Momenten, die wir gemeinsam meistern mussten. Und wenn 2017 auch bei euch ein Jahr war, das nicht immer nur Schönes zu bieten hatte, dann gönnt euch den Orangen-Thymian-Spritz und seid stolz auf das, was ihr geschafft habt!

Orangen-Thyian-Spritz mit Riesling-Sekt Fürst von MetternichOrangen-Thymian-Spritz mit Riesling-Sekt Fürst von Metternich

Ihr fragt euch jetzt vielleicht „Wie passt Thymian denn in einem süßen Drink?!“ Oh ja, das passt wunderbar, denn aus dem Thymian wird ein feiner Sirup gekocht, der herrlich süß und voller Thymian-Aroma ist. Der Orangen-Thymian-Spritz verträgt durch den fruchtigen Orangensaft und das feine Kräuteraroma einen trockenen Sekt. Perfekt passt hier der Riesling-Sekt von meinem Partner Fürst von Metternich, mit dem ich diesen köstlichen Aperitif-Drink kreiert habe. Der Sekt ist wunderbar feinperlig und die fruchtigen Aromen von Mandarine und Pfirsich harmonieren sehr gut mit der Orange. Die frische, aber dezente Süße des Riesling-Sekts passt super zum etwas herberen Thymiangeschmack. Mein Orangen-Thymian-Spritz passt gerade jetzt im Advent und in der kalten Jahreszeit super.

Orangen-Thymian-Spritz mit Riesling-Sekt Fürst von Metternich

Den Orangen-Thymian-Spritz könnt ihr auch super als Aperitif an den Festtagen oder an Silvester servieren. Dazu ein paar Blätterteighäppchen (z.B. meine Blätterteigschnecken mit Lachs) oder eine köstliche Vorspeise und der Auftakt zum Weihnachtsmenü oder Silvesterbuffet ist rundum gelungen. Alternativ zum frisch gepressten Orangensaft und Orangenfilets könnt ihr den Spritz auch mit Grapefruitsaft und Grapefruitfilets zubereiten. Dadurch wird der Drink etwas bitterlich-herber, der Grapefruitgeschmack passt aber auch super gut zum Thymian. Probiert einfach aus, was euch am besten schmeckt.

Orangen-Thymian-Spritz mit Riesling-Sekt Fürst von Metternich

Orangen-Thymian-Spritz mit Riesling-Sekt
 
Für 4 Drinks
Zutaten
Thymiansirup
  • 250 ml Wasser
  • 250 g Zucker
  • ½ Bund frischer Thymian
Drink
  • 2 unbehandelte Bio-Orangen
  • 2 cl Thymiansirup
  • 8 cl Orangensaft (frisch gepresst)
  • 1 Flasche Riesling-Sekt von Fürst von Metternich
  • 4 Thymianzweige
Zubereitung
Thymiansirup
  1. Wasser und Zucker in einem Topf aufkochen und den Zucker unter Rühren auflösen. Das Zuckerwasser ca. 5 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen, dann den Topf vom Herd ziehen, den Thymianbund einlegen und ca. 1 Stunde im Sirup ziehen lassen.
  2. Den Sirup durch ein feinmaschiges Sieb seihen und in eine Flasche füllen. Der Sirup hält sich ca. 1 Monat im Kühlschrank.
Drink
  1. Die Orangen gründlich waschen und trocknen. Die Schale hauchdünn in Spiralen schälen und je ein Stück Schale in ein Weinglas geben.
  2. Die Orangen filetieren und je zwei bis drei Orangenfilets in ein Glas geben.
  3. Pro Glas 2 cl Thymiansirup und 8 cl Orangensaft dazugeben und mit dem gut gekühlten Riesling-Sekt auffüllen. Die Drinks mit Thymianzweigen dekorieren und sofort servieren.
Dieser Beitrag ist in Kooperation mit meinem Partner Fürst von Metternich entstanden. Vielen Dank für die köstliche und prickelnde Zusammenarbeit. 

Lammkarree

Auf die Schnelle gibts heute noch ein Rezept für Ostern. Ideal, wenn ihr noch auf der Suche seid und Inspiration braucht. Traditionell gibt es natürlich Lamm! Herr S. liebt Lamm abgöttisch und kann gar nicht genug davon bekommen. Am liebsten mit Kräutern wie Rosmarin und Thymian, frischem Knoblauch und gutem Olivenöl. Bei mir steht Lamm nicht ganz so weit oben, ich mag manchmal den etwas markanteren Fleischgeschmack von Lamm nicht so gerne. Aber bei Lammkarree ist das etwas anderes! Lammkarree liebe auch ich, denn es ist absolut zart, lässt sich (optisch) toll zubereiten und hat einen nicht ganz so kräftigen Lammgeschmack. Also ideal für Lammfleisch-Neulinge oder solche, die wie ich nur ab und an Lamm mögen. 

Lammkarree

Lammkarree gibt es beim Metzger. Bei meinem Metzger musste ich es vorbestellen, viele Metzger haben es aber – gerade zu Ostern – auch ohne Vorbestellung in der Auslage oder auf Lager. Fragt einfach mal nach Lammkarree nach. Es schmeckt ja nicht nur zu Ostern gut. Gerade im Frühling essen wir Lamm sehr gerne zu Spargel, Salaten und Gemüse. Unser Oster-Lammkarree bereite ich mit einer Bärlauchkruste zu, da es meist um Ostern den ersten frischen Bärlauch gibt. Dazu gibt es zum Beispiel eine cremige Polenta und Paprika-Kirschtomaten-Gemüse mit Thymian. Die einzelnen Komponenten sehen farblich toll aus und schmecken unglaublich gut zusammen. 

Lammkarree mit Bärlauchkruste

Für die Bärlauchkruste nehme ich ein selbstgemachtes Bärlauchpesto. In mein Bärlauchpesto kommen Bärlauch, etwas Basilikum, Knoblauch, Parmesan, Olivenöl und entweder Mandeln oder Pinienkerne. Wobei ich es mit Mandeln sehr gerne mag, da es eine tolle, geschmackliche und zudem auch kostengünstige Alternative zu Pinienkernen ist. Das Rezept für das Pesto findet ihr weiter unten.

Lammkarree mit Bärlauchkruste

Bärlauchpesto
Für 1 Glas
Zutaten
  1. 1 Bund Bärlauch
  2. 5 Stiele Basilikum
  3. 4 Knoblauchzehen
  4. 40 g Parmesan, frisch gerieben
  5. 40 g gehackte Mandeln
  6. Olivenöl
Zubereitung
  1. Bärlauch und Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blätter grob hacken. Knoblauch grob zerkleinern und zusammen mit den gehackten Blättern in ein hohes Gefäß geben. Parmesan, Mandeln und 3 EL Olivenöl dazugeben und mit dem Pürierstab pürieren. Anschließend soviel Olivenöl zugeben, bis die gewünschte Pestokonsistenz erreicht ist. Das Pesto in ein sauberes Schraubglas füllen, ggf. mit etwas Olivenöl bedecken und im Kühlschrank lagern.
Schätze aus meiner Küche http://www.schaetzeausmeinerkueche.de/

 

Lammkarree mit cremiger Polenta & Paprika-Kirschtomaten-Gemüse
für 4 Personen
Für die Lammkarrees
  1. 2 Lammkarrees (à je 400 g)
  2. 3 Knoblauchzehen
  3. 1 EL Thymian, frisch gehackt
  4. 1 EL Rosmarin, frisch gehackt
  5. Olivenöl
  6. 50 g weiche Butter
  7. 4-5 TL Bärlauchpesto
  8. 6 EL Weißbrot-Brösel
  9. Öl zum Braten
  10. Salz
  11. frisch gemahlener Pfeffer
Für die Polenta
  1. 450 ml Vollmilch
  2. 150 ml Wasser
  3. 1 Lorbeerblatt
  4. 75 g Polenta
  5. 20 g Parmesan, frisch gerieben
  6. Salz
  7. frisch gemahlener Pfeffer
Für das Paprika-Kirschtomaten-Gemüse
  1. 1 rote Paprikaschote
  2. 1 gelbe oder orangene Paprikaschote
  3. 3 große Tomaten
  4. 15 Kirschtomaten
  5. 1 Schalotte
  6. 1/2 EL Olivenöl
  7. 4 Stiele Thymian
  8. 1-2 EL Rotweinessig
  9. Salz
  10. frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung
  1. Für die Lammkarrees (am Vortag)
  2. Die Lammkarrees trocken tupfen. Knoblauch schälen und fein hacken. Knoblauch, Thymian, Rosmarin und 2 EL Olivenöl verrühren und die Lammkarrees damit von allen Seiten bestreichen. Die Lammkarrees fest in Frischhaltefolie einwickeln und über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen.
  3. Für die Bärlauchkruste die Butter mit dem Bärlauchpesto und den Weißbrot-Bröseln (siehe Tipp) mit den Quirlen des Handrührgeräts verrühren. Die Bärlauchbutter auf einem großen Stück Frischhaltefolie zu einem 3 mm dicken Rechteck flach drücken und in der Folie eingewickelt für mindestens 2-3 Stunden in den Kühlschrank oder 3/4 Stunde ins Gefrierfach legen.
  4. Für das Gemüse
  5. Paprika und Tomaten waschen. Nach Belieben die Tomaten häuten. Kerne und Stielansatz von Paprika und Tomaten entfernen. Tomaten in Streifen und Paprika in Würfel schneiden. Schalotte schälen und in Streifen schneiden. In einer großen beschichteten Pfanne das Olivenöl mit den Schalotten und Paprikawürfeln bei geschlossenem Deckel auf mittlerer Stufe erhitzen. Dabei gelegentlich umrühren. Nach 10 Minuten Tomaten, Kirschtomaten und Thymian zugeben und weitere 5 Minuten dünsten. Das Gemüse mit Rotweinessig ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Für die Polenta
  7. Milch mit Wasser und Lorbeerblatt aufkochen, gelegentlich rühren. Polenta einrühren, Herd auf kleine bis mittlere Stufe runter drehen und die Polenta zugedeckt ca. 20-25 Minuten unter gelegentlichem Rühren quellen lassen. Parmesan unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Weiter gehts mit den Lammkarrees
  9. Den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Marinade von den Lammkarrees mit einem Küchentuch abtupfen. Etwas Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Lammkarres bei starker Hitze ca. 3 Minuten von jeder Seite anbraten. Fleisch herausnehmen und in eine ofenfeste Form geben. Die Bärlauchbutter aus der Folie nehmen und in zwei Stücke in der Größe der Fleischstücke zuschneiden. Die Butterplatten jeweils auf die Fleischseite der Karrees legen und leicht andrücken. Das Fleisch im Ofen (Mitte) in ca. 15 Minuten garen. Anschließend die Temperatur auf 200 °C erhöhen und weitere 5 Minuten garen.
  10. Das Fleisch aus dem Ofen nehmen, 5 Minuten ruhen lassen, dann zwischen den Knochen in einzelne Koteletts schneiden und mit Polenta und dem Gemüse servieren. Dazu schmeckt ein fruchtiger Rotwein.
Tipp
  1. Für die Weißbrot-Brösel zerkleinere ich 2-3 Scheiben entrindetes Toastbrot oder Weißbrot (Baguette) im Mixer.
Schätze aus meiner Küche http://www.schaetzeausmeinerkueche.de/

Schöne Ostern wünscht euch

Zitronen Ricotta Ravioli mit Thymian

Wie ihr ja vielleicht schon gemerkt habt, drehe ich am Wochenende gerne meine große Einkaufsrunde…
Los geht’s auf dem Pasinger Viktualienmarkt. Dort hole ich an meinem Lieblingsstand frisches Gemüse, Salat und kleine Kräutersträußerl, die uns dann für die kommende Woche reichen und mit denen wir unser Essen verfeinern. Direkt gegenüber gibt es frische Eier vom Bio-Bauern. Wenn ich etwas mehr Zeit habe, stelle ich mich auch noch im kleinen Käseladen Käse Abt an. Gestern habe ich weichen Ricotta gekauft.
Danach geht es weiter zur Hofpfisterei, unsere Samstagsbestellung abholen. Ich liebe das Mini-Dinkel-Vollkornbrot. Mit etwas Frischkäse und ein paar Cocktailtomaten ist es wirklich traumhaft lecker und mehr braucht es oft zum Frühstück bei mir dann nicht.
Weiter geht’s zum Metzger und dann seit ein paar Wochen noch zu einem tollen Stand, der Antipasti und frische Brotaufstriche verkauft. Gestern habe ich dort zugeschlagen: ein Fladenbrot, halbgetrocknete Tomaten, Oktopussalat (für Herrn S.), zwei Aufstriche, eingelegte Oliven und Artischocken und ein kleines Päckchen Baklava… sooo lecker!
Mit den feinen Sachen, die ich gestern gekauft habe, habe ich dann gestern und heute unser Essen zubereitet.

Zitronen Ricotta Ravioli mit Thymian

Heute ist es so grau draußen und ich wollte uns zum Mittagessen ein bisschen Sonne und Frühlingsgefühle auf den Teller zaubern. Ein Glück, dass ich Ricotta, frischen Thymian, Bio-Zitronen und Cocktailtomaten gekauft habe. Etwas frischen Nudelteig hatte ich auch noch im Kühlschrank und dann war sofort klar: ich mache Zitronen Ricotta Ravioli mit Thymian.

Die Ricottacreme ist schnell zusammen gerührt und mit frischem Nudelteig sind die Ravioli blitzschnell fertig.
Dazu braucht es dann keine Sauce mehr, es schmeckt super lecker mit ein paar Tropfen feinstem (guten!) Olivenöl.

Zitronen Ricotta Ravioli mit Thymian

Zitronen Ricotta Ravioli mit Thymian
für 2 Portionen
Zubereitungszeit
20 min
Koch-/Backzeit
8 min
Gesamtzeit
30 min
Zubereitungszeit
20 min
Koch-/Backzeit
8 min
Gesamtzeit
30 min
Zutaten
  1. 125 g Ricotta
  2. 3 TL Zitronensaft
  3. 1 TL Zitronenschale, frisch gerieben (Bio-Zitrone)
  4. 3 Zweige Thymian, gehackt
  5. Salz
  6. frisch gemahlener Pfeffer
  7. 200-250 g frischer Nudelteig (z.B. von Bürger)
  8. gutes Olivenöl
  9. ein paar Kirschtomaten
  10. Thymian zum Garnieren
Zubereitung
  1. Für die Füllung
  2. Ricotta, Zitronensaft, Zitronenschale und Thymian in einer Schüssel verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Den Nudelteig in zwei gleichgroße, lange Streifen schneiden. Die Streifen sollten ca. 10 cm breit sein. Einen Nudelteigstreifen an den Rändern mit etwas kaltem Wasser bestreichen. Die Füllung in kleinen Häufchen auf dem Nudelteig verteilen. Den anderen Teigstreifen ebenfalls an den Rändern mit etwas Wasser bestreichen, darüber legen und gut andrücken. Mit einem Raviolistempel oder einem Teigrädchen in einzelne Ravioli schneiden.
  4. Die Ravioli in einem großen Topf in kochendem Salzwasser ca. 5 Minuten al dente kochen.
  5. Die Ravioli anschließend mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben und auf Tellern mit einigen Tropfen Olivenöl, frischen Thymianblättchen und Kirschtomaten servieren.
Schätze aus meiner Küche http://www.schaetzeausmeinerkueche.de/

Viel Spaß beim Kochen und morgen einen guten Wochenstart! ♥

Griechische Brotstangen mit Feta & halbgetrockneten Tomaten

Heute habe ich ein Rezept für euch, das ich schon lange zeigen wollte… aber irgendwie ist es in den Fotobergen hier auf meinem Laptop untergegangen.
Die Rede ist von knusprig, leckeren Brotstangen. Genauer gesagt handelt es sich hierbei um Blätterteigstangen, die mit allerlei Leckereien gefüllt werden und dann im Ofen gebacken werden. Als griechisch bezeichne ich sie deshalb, weil typisch griechische Zutaten in die Füllung kommen, wie z.B. Feta, schwarze Oliven, halbgetrocknete Tomaten und feine Kräuter.
Wer mag kann die Stangen zudem noch mit geriebenem Käse bestreuen und überbacken. Und natürlich könnt ihr diese Stangen auch mit anderen leckeren Sachen füllen, wie z.B. Ziegenfrischkäse, Honig und Kräuter. Da sind euch keine Grenzen gesetzt! 😉

Griechische Brotstangen

Die Brotstangen eignen sich ideal für ein Buffet, als Brotzeit für unterwegs oder in der Arbeit, oder zu einer fruchtigen Tomatencremesuppe und sie schmecken warm und kalt. Wer nicht ganz so auf Blätterteig steht, kann sie auch mit fertigem Hefe- bzw. Pizzateig aus dem Kühlregal zubereiten.
Und anstelle von Crème Fraîche könnt ihr auch Ricotta verwenden.

Griechische Brotstangen

Griechische Brotstangen
ergibt ca. 6-8 Stück (je nach Größe der Blätterteigrolle)
1 Rolle frischen Blätterteig (aus dem Kühlregal)
150 g Fetakäse, zerkrümelt
70 g halbgetrocknete Tomaten, gehackt
80 g schwarze Oliven, gehackt
60-80 g Crème Fraîche (je nachdem, wie cremig ihr die Mischung wollt)
etwas frische Thymianblättchen
1 TL Honig, flüssig
Salz
Pfeffer
1 Eigelb + 1,5 EL Milch, verquirlt (zum Bestreichen)
etwas geriebenen Käse (zum Bestreuen)

Den Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Den Blätterteig auf der Arbeitsfläche ausbreiten und in 6 gleichgroße Streifen schneiden.
Für die Füllung, Crème Fraîche, Feta, Tomaten, Oliven und Honig in eine Schüssel geben und gut verrühren. Die Mischung mit den Thymianblättchen, Salz und Pfeffer würzig abschmecken.
Die Teigstreifen jeweils auf einer Seite mit der Füllung bestreichen, die andere Seite darüber klappen und die Stangen vorsichtig leicht verzwirbeln. So entstehen sechs verzwirbelte Brotstangen. Diese mit etwas Abstand zueinander auf das Backblech setzen. Die Stangen dünn mit der Eigelb-Milch-Mischung bestreichen und evtl. mit Käse bestreuen.
Die Brotstangen im Ofen (Mitte) in ca. 18-22 Minuten goldbraun backen.

Griechische Brotstangen

Lasst es euch schmecken!

Eure ♥
Marie