Tagliatelle mit Lachs-Frischkäsesauce

Nachdem euch mein Instagram-Post mit diesen leckeren Tagliatelle mit Lachs-Frischkäsesauce so gut gefallen hat, gibt es heute das Rezept dafür. 
Es ist ja nun doch schon eine ganze Weile her, dass es hier auf dem Blog das letzte Lachs-Pasta-Rezept gegeben hat…

Tagliatelle mit Lachs-Frischkäsesauce

Diese Pasta ist super schnell gekocht und somit ideal für die Feierabendküche. An frischen Zutaten benötigt ihr nur ein bisschen Frischkäse, Crème Fraîche, Frühlingszwiebeln, Zitrone und Räucherlachs – oder frisches Lachsfilet. Am besten wählt ihr dazu Tagliatelle, es geht aber natürlich auch andere Pasta wie z.B. Fussili oder Penne. Mit Tagliatelle oder Spaghetti mag ich es aber am liebsten.

Während die Pasta in reichlich gesalzenem Wasser kocht, könnt ihr euch fix an die Zubereitung der Sauce machen. Ihr müsst eigentlich kaum mehr machen, als Frühlingszwiebeln und Lachs klein schneiden und mit den restlichen Zutaten verrühren… wie genau, lest ihr im unten stehenden Rezept! 
Wenn ihr die Pasta mit frischem Lachsfilet zubereiten wollt, wascht das Filet kurz unter kaltem Wasser ab und tupft es trocken. Anschließend schneidet ihr es in mundgerechte Würfel. Die Lachswürfel dann zusammen mit den Frühlingszwiebeln anbraten.

5.0 from 1 reviews
Tagliatelle mit Lachs-Frischkäsesauce
 
Zubereitungszeit
Back-/Kochzeit
Gesamt
 
Für 2 Personen
Zutaten
  • 250 g Tagliatelle
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 TL Butter
  • 4 EL Crème Fraîche (oder Crème Légère)
  • 2 EL Frischkäse (es geht auch mit fettreduziertem Frischkäse)
  • 200 g Räucherlachs
  • Saft von ½ Bio-Zitrone
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung
  1. Die Tagliatelle in reichlich gesalzenem Wasser "al dente" kochen.
  2. Währenddessen die Sauce zubereiten.
  3. Die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe Schneiden, dabei die grünen Ringe beiseite legen.
  4. Die Butter in einem kleinen Topf erhitzen und die weißen Frühlingszwiebeln bei mittlerer Hitze glasig andünsten. Crème Fraîche und Frischkäse dazugeben und alles gut verrühren. Den Räucherlachs in Streifen schneiden und kurz bevor die Pasta fertig gegart ist, in die Sauce geben und unterrühren. Die Sauce mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Abgetropfte Pasta zusammen mit den grünen Frühlingszwiebeln in die Sauce geben, alles gut vermengen und sofort servieren.


Übrigens ist das Rezept für die Zucchini-Lachs-Spaghetti nach wie vor eins eurer meist angeklicktesten (Lachs-Pasta-)Rezepte hier auf dem Blog.

Tagliatelle mit Lachs & Gin

Vor ein paar Wochen durfte ich euch den leckeren Edinburgh Gin vorstellen. Da habe ich euch bereits ein paar leckere Drinks mit Gin und Tonic Water gezeigt. Heute möchte ich euch ein weiteres Rezept mit diesem Gin, den wir mittlerweile sehr schätzen zeigen. Und wie es der Titel dieses Beitrags schon verrät: es ist kein Drink, sondern ein leckeres Pasta-Gericht!

Tagliatelle mit Lachs-Gin-Sauce

Der ein oder andere wird vielleicht schon mal von einer Wodka-Sahne-Sauce gehört haben…
Bei Tagliatelle mit Wodka-Sahne-Saucec muss ich immerzu an ein kleines Café/Bistro in Stuttgart denken, bei dem wir zu Schulzeiten öfters unsere Mittagspause verbracht haben. Dort gab es nämlich superfeine Tagliatelle mit Lachs, Brokkoli und Wodka-Sahne-Sauce. Der Preis war für uns Schüler damals ziemlich happig, denn die Pasta lag meines Wissens nach bei ca. 9-10 €. Heute habe ich vollstes Verständnis für diesen Preis, würde sogar noch mehr für diese Pasta zahlen! 😉
Nach dem Prinzip der Wodka-Sahne-Sauce wird auch diese Sauce mit Gin zubereitet. Der Gin mit seinem feinen Zitrusaroma und der Wacholdernote passt sehr gut zum Fisch, besonders zum frischen Lachsfilet. Ebenso denkbar wären aber auch geräucherter Lachs oder Saiblingsfilet. Probiert einfach aus, was euch am besten schmeckt.

Wenn ihr mögt könnt ihr natürlich auch noch etwas blanchierten Brokkoli oder ein anderes frisches, grünes Gemüse unter die Pasta heben. Ein paar in Butter angeschwenkte Pinienkerne oder Mandelblättchen würden ebenfalls sehr gut dazu passen.
Besonders hübsch sieht’s mit rosa Pfefferbeeren aus, die ihr wahlweise bereits in der Sauce mitgaren lasst oder frisch auf die fertige Pasta streut.

Tagliatelle mit Lachs-Gin-Sauce

Für 2-3 Portionen
250-300 g Tagliatelle
1 Schalotte
1 frische Knoblauchzehe
250 g Lachsfilet
150 ml Sahne
1,5 TL Speisestärke
100 ml Weißwein
3 EL Gin (+/- je nach Belieben)
etwas frische Petersilie
Salz, Pfeffer
1 Bio-Zitrone
1 TL Olivenöl
rosa Pfefferbeeren

Die Tagliatelle nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser „al dente“ garen. Wenn die Tagliatelle fertig sind, abgießen – jedoch nicht kalt abschrecken.

Für die Sauce, Schalotte und Knoblauchzehe abziehen und fein würfeln. Lachsfilet kalt abspülen, trocken tupfen und in 1 cm große Würfel schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Die Zitrone heiß abwaschen, trocken reiben und den Saft der halben Zitrone auspressen und die Schale nach Belieben fein abreiben. Das Olivenöl in einer kleinen Pfanne erhitzen, die Schalotten- und Knoblauchwürfel darin glasig andünsten, mit Weißwein ablöschen und vollständig einkochen lassen. Das Lachsfilet dazugeben und kurz anbraten. Dann 2/3 der Sahne einrühren, den Gin hinzufügen und die Sauce 1 Min. leicht köcheln lassen. Die Speisestärke mit der restlichen Sahne glatt rühren und in die Sauce einrühren. Sauce so lange köcheln lassen, bis sie etwas andickt. Dann mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer, sowie der gehackten Petersilie verfeinern. Nach Belieben die Rosapfefferbeeren hinzufügen und unter die Sauce rühren (oder alternativ später über die fertige Pasta streuen).
Die abgegossenen Tagliatelle unter die Sauce heben und die fertige Pasta sofort servieren.

Lasst es euch schmecken!

Eure ♥
Marie

Tagliatelle mit Lachsfilet & Kräuter-Zitronensauce {reklame}

Tagliatelle mit Lachsfilet & Kräuter-Zitronensauce

„Schatz? Da ist ein riesiges Paket für dich angekommen… hast du was bestellt?“ rief mein Mann vor ein paar Wochen von der Wohnungstür aus. Im selben Moment wusste ich, dass das die heiß ersehnten Pfannen von Silit sein mussten. Er half mir das Paket ins Wohnzimmer zu schleppen und gemeinsam haben wir die Pfannen-Schätze dann ausgepackt.
Ich freue mich sehr, dass ich euch heute (und in den nächsten Wochen) einige Pfannen des Herstellers Silit vorstellen darf. Passend zu jeder Pfanne und ihrer Kocheigenschaften gibt’s von mir ein Rezept dazu.

Vorstellen werde ich euch die:
Wokpfanne Tevera aus Aluguss mit Antihaft-Hartversiegelung CeraProtect®
Schmorpfanne Ocean Green aus Silargan®
Haftfrei-Pfanne Durado aus Edelstahl mit Antihaft-Hartversiegelung CeraProtect®
Professional Pfanne aus Silargan®

Wokpfanne Tevera Silit
Bild: Silit

Beginnen möchte ich heute mit der Wokpfanne Tevera, welche ich in einer Größe von Ø 28 cm habe.
Bei dieser Pfanne handelt es sich um eine große, robuste Wokpfanne, die bis zu 400°C erhitzbar ist. Durch die optimale Wärmeleitung kann man mit ihr zeit- und energiesparend braten. Insbesondere für die fettarme und gesunde Zubereitung ist diese Pfanne geeignet, da man aufgrund der Antihaft-Hartversiegelung CeraProtect® kaum Öl bzw. Fett zum Braten benötigt. Die Pfanne ist sowohl für Induktion, als auch für Glaskeramik geeignet.
Toll finde ich, dass sich die Pfanne nach Gebrauch sehr schnell und einfach reinigen lässt. Die Pfanne lässt sich ganz einfach in heißem Spülmittelwasser mit einem weichen Schwamm reinigen. Damit die Antihaft-Beschichtung keine Kratzer bekommt, lege ich zwischen die einzelnen Pfannen im Schrank immer eine Lage Küchenpapier.

Die Wokpfanne eignet sich für klassisch, asiatische Wokgerichte wie Currys, gebratene Nudeln, Wokgemüse und Bratreis. Aber auch für leckere und leichte Gemüsegerichte, Reispfannen und Geschnetzeltes. Und für Pastagerichte finde ich sie ebenfalls sehr praktisch, da ich meine Pasta gerne in der Pfanne auf dem Tisch serviere, damit sie nicht ganz so schnell abkühlt. Und dafür braucht’s dann eine große und etwas höhere Pfanne, in der sich die Pasta gut mit der Sauce vermischen lässt. So eine Wokpfanne ist wirklich ein allround-Talent und in meiner Küche nicht mehr weg zu denken.

Wokpfanne Tevera Silit von oben
Bild: Silit

Tagliatelle mit Lachsfilet & Kräuter-Zitronensauce

Wie ihr ja wisst, stehe ich total auf Lachs in allen Varianten und auch Nudeln gehen eigentlich immer bei mir. 😉
Deshalb habe ich als erstes feine Tagliatelle mit Lachsfilet und einer Kräuter-Zitronensauce mit Weißwein in dieser Pfanne zubereitet.
Das Gericht geht schnell, schmeckt durch die Kräuter und die Zitrone in der Sauce herrlich frisch und ist obendrein auch noch edel durch das zarte, frische Lachsfilet.
Wer frische Tagliatelle verwendet setzt somit das i-Tüpfelchen. 😉

Für 2-3 Portionen
200-250 g frisches Lachsfilet (ohne Haut)
250-300 g Tagliatelle
1 Zitrone
150 ml Sahne
80 ml Weißwein (am besten den Weißwein wählen, den man auch zum Essen trinken möchte)
1/2 TL Olivenöl
1 kleine Schalotten
1 frische Knoblauchzehe
1 TL frische Petersilie (gehackt)
1 TL frischen Kerbel (gehackt)
1 TL frischen Dill (gehackt)
Salz
Pfeffer

Das Lachsfilet kalt abbrausen, trocken tupfen und in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden, beiseite stellen.
Die Schalotte und die Knoblauchzehe abziehen und beides fein würfeln. Die Zitrone heiß abwaschen, trocken reiben und ca. 1-2 TL der Schale abreiben. Den Saft der Zitrone auspressen.
Für die Tagliatelle einen großen Topf mit reichlich Wasser zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, salzen und die Tagliatelle darin nach Packungsanweisung „al dente“ garen.
In der Zwischenzeit die Pfanne erhitzen und die Schalotten- und Knoblauchwürfel im Olivenöl ca. 2 Minuten bei mittlerer Hitze andünsten und aus der Pfanne nehmen (in einem kleinen Schälchen beiseite stellen). Dann die Lachsfilet-Würfel in der heißen Pfanne in ca. 1-2 Minuten anbraten und anschließend mit dem Weißwein ablöschen. Den Wein einkochen lassen, die Schalotten-Knoblauchwürfel hinzufügen und die Hälfte des Zitronensaftes unterrühren. Nun die Sahne einrühren und alles auf mittlerer Hitze leicht einköcheln lassen, bis die Sauce etwas andickt. Sauce mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken und nach Belieben noch etwas Zitronensaft dazugeben.

Die Tagliatelle abgießen (nicht kalt abschrecken!) und sofort unter die Sauce mischen. Zum Schluss die Kräuter und die Zitroneschale unterrühren und die Pasta sofort servieren.
Dazu schmeckt ein Glas kühler Weißwein.

Tipp: Wenn Kinder mit essen, kann der Weißwein durch etwas Gemüsebrühe ersetzt werden, evtl. die Menge des Zitronensaftes etwas erhöhen, damit der Säuregehalt ausgeglichen wird.
Die Tagliatelle mit Kräuter-Zitronensauce kann man auch mit gebratenen Riesengarnelen oder Muscheln zubereiten.

An dieser Stelle möchte ich mich noch bei Frau Angelica Blies für den netten Pressekontakt und die Bereitstellung der Pfannen bedanken.

Viel Spaß beim Nachkochen!
Eure ♥
Marie

Hinweis: Alle meine Produktempfehlungen und Kooperationen sind rein privat und nicht von kommerziellem Interesse.