Quiche mit Spinat, Lauch & Lachs

Am Wochenende wird in vielen Küchen gekocht oder gebacken, denn da ist einfach mehr Zeit als unter der Woche. Manche gehen auf den Wochenmarkt, kaufen frisch beim Metzger ein oder beim Fischhändler. Auch bei uns ist das samstags so. Ich lasse mich gerne auf dem Markt vom saisonalen Obst und Gemüse inspirieren oder frage beim Fischhändler nach, was er mir empfehlen kann. Wenn ich keine genauen Vorstellungen habe, was wir essen wollen, dann hole ich mir beim Einkaufen Anregungen und entscheide kurzerhand. Irgendwie hatte ich riesige Lust auf eine schöne Quiche mit einem bunten Salat dazu! Deshalb habe ich letzten Samstag feine Zutaten für eine wunderbare Quiche mit Spinat, Lauch und Lachs besorgt. 

Quiche mit Spinat, Lauch & Lachs

Quiche mit Spinat, Lauch & Lachs

Am besten eignet sich für eine Quiche aromatischer, kräftiger Wurzelspinat, auch Winterspinat genannt. Aus Zeitgründen habe ich mich für die Zubereitung der Quiche mit einem fertigen Quiche- und Tarteteig entschieden. Den gibts im Kühlregal, praktisch kreisrund für eine flache Quicheform. Die Füllung unserer Quiche bestand aus gedünstetem Blattspinat, vermischt mit angebratenen Zwiebelstreifen, Lauch und geräuchertem Lachs. Darüber ein Guss aus Crème Fraîche, Ricotta und Eiern. Durch den weichen Ricotta wird die Quiche schön cremig. Die Quiche kommt für etwa 45 Minuten in den Ofen und schmeckt dann warm oder kalt, am Besten zu einem frischen Salat.

Quiche mit Spinat, Lauch & Lachs

Quiche mit Spinat, Lauch & Lachs

Wer mag, kann die Quiche nach Belieben variieren. Die Zwiebel kann durch Frühlingszwiebeln ersetzt werden, der Blattspinat durch Mangold und der Räucherlachs durch frisches Lachsfilet. Für eine vegetarische Variante kann der Lachs wahlweise durch z.B. gedünstete Hokkaido-Kürbiswürfel oder angebratene Süßkartoffelwürfel ersetzt werden. Probiert einfach aus, was euch am liebsten schmeckt!
Zur Quiche gab es bei uns einen bunt gemischten Salat aus Pflücksalat, Kirschtomaten, Gurken und Mini-Mozzarellakugeln. Dazu ein köstliches Joghurt-Kräuter-Dressing mit Rapsöl und Weißweinessig. Dieses Dressing bereite ich immer auf Vorrat zu, es hält sich in einem geschlossenen Schraubglas für mehrere Tage im Kühlschrank.

Quiche mit Spinat, Lauch & Lachs

Quiche mit Spinat, Lauch & Lachs

Quiche mit Spinat, Lauch & Lachs
 
Zubereitungszeit
Back-/Kochzeit
Gesamt
 
Für 1 Quiche (Ø 24 cm)
Zutaten
Für die Quiche
  • 1 Rolle Quiche- und Tarteteig
  • 2 EL Butter
  • 800 g Blattspinat
  • 1 Zwiebel
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 200 g Räucherlachs
  • 200 g Crème Fraîche
  • 100 g Ricotta
  • 2 Eier (M)
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Muskatnuss
Für den Salat (für 2 Portionen)
Für das Dressing
  • 75 ml Griechischer Joghurt
  • 1 TL Dijonsenf
  • 20 ml Weißweinessig
  • 20 ml Rapsöl
  • 1 EL frisch gehackte Kräuter (z.B. Petersilie, Schnittlauch)
  • eine Prise Zucker
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
Für den gemischten Salat
  • 50 g Pflücksalat
  • 10 Kirschtomaten
  • 1 kleines Stück Salatgurke
  • 10 Mini-Mozzarellakugeln
Zubereitung
Für die Quiche
  1. Die Quicheform mit Butter einfetten und die Form mit dem Teig auskleiden. Überstehende Ränder abschneiden, erneut ausrollen und in Streifen schneiden. Den Teigboden gleichmäßig mit einer Gabel einstechen, so geht er beim Backen nicht auf.
  2. Den Blattspinat gut waschen und trocken schütteln. In einer großen beschichteten Pfanne 1 EL Butter erhitzen und den Spinat portionsweise darin dünsten, bis er vollständig zusammengefallen ist. Spinat in einem Sieb abtropfen lassen, anschließend gut ausdrücken.
  3. Die Zwiebel schälen und in Streifen schneiden. Lauch waschen, putzen und in Ringe schneiden. Die restliche Butter in der Pfanne erhitzen und Zwiebeln und Lauch darin ca. 5 Min. unter gelegentlichem Rühren dünsten.
  4. Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. Den Räucherlachs in Streifen schneiden und mit Spinat, Zwiebeln und Lauch in einer Schüssel vermischen. Die Spinatmasse mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen, die Masse anschließend auf dem Teig verteilen und glattstreichen.
  6. Crème Fraîche mit Ricotta und Eiern verrühren, den Guss mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Den Guss über der Spinatmasse verteilen, so dass sich die Spinatmasse gut mit dem Guss vermischt.
  7. Die übrigen Teigstreifen auf der Füllunge verteilen. Die Quiche im Ofen (Mitte) in ca. 40 Minten goldgelb backen.
Für den Salat
  1. Alle Zutaten für das Dressing gut verrühren.
  2. Pflücksalat, Kirschtomaten und Gurke waschen. Kirschtomaten halbieren, Gurke in Scheiben schneiden. Alle Zutaten für den Salat in eine Schüssel geben und mit dem Dressing beträufeln.
 

Cremige One Pot Pasta mit Lachs, Garnelen und Spinat

One Pot Pasta ist ja absolut im Trend derzeit und überall gibt es Kochbücher mit One Pot Pasta oder anderen One Pot Gerichten zu kaufen. Irgendwie musste ich das ja dann mal ausprobieren. Bislang habe ich es aber immer vor mir her geschoben, denn ich war etwas skeptisch ob das wirklich funktionieren würde!? Wird die Pasta schön al dente? Entsteht durch das alles-in-allem-köcheln auch eine cremige Sauce? Wie ist das Pastagericht dann geschmacklich? Irgendwie habe ich mir das nicht so recht vorstellen können! Bis heute. Heute habe ich es ausprobiert und war von meiner ersten One Pot Pasta begeistert. Es gab cremige One Pot Pasta mit Lachs, Garnelen und Spinat. All meine Bedenken haben sich aufgelöst als ich einen Topf voll cremiger Pasta mit geräuchertem Lachs und frischem Spinat auf den Tisch stellte. Und die Sauce war herrlich cremig – absolutes Gegenteil von dem, was ich erwartet hatte! Herr S., der übrigens genau so skeptisch wie ich war, war ebenso angetan davon und schaufelte gleich mehrere Portionen rein. Gut, dass ich für 4 Personen gekocht hatte…

One Pot Pasta mit Lachs, Garnelen und Spinat

In meine One Pot Pasta habe ich zuvor angebratene Zwiebel- und Knoblauchwürfel, Fusilli, Gemüsebrühe (von Just Spices), Sahne, geräucherten Lachs und frischen Babyspinat gepackt. Als kleines Schmankerl gab es obendrauf ein paar gebratene Rotgarnelen vom Fischhändler meines Vertrauens. 
Wichtig ist, dass ihr das Verhältnis von Flüssigkeit und roher Pasta einhaltet, denn sonst wird eure Pasta nicht schön al dente. Ihr könnt die Pasta anstelle von Fusili auch mit Penne oder Rigatoni zubereiten. 
Sollte die Pasta gegen Ende der Garzeit noch nicht den gewünschten Garpunkt erreicht haben, könnt ihr noch etwas Gemüsebrühe hinzugeben und die Pasta weiter köcheln lassen. 

One Pot Pasta mit Lachs, Garnelen und Spinat

5.0 from 1 reviews
Cremige One Pot Pasta mit Lachs, Garnelen und Spinat
 
Zubereitungszeit
Back-/Kochzeit
Gesamt
 
Eine cremige Pasta, die in 20 Minuten auf dem Tisch steht.
Zutaten
  • 8 Riesengarnelen, mit Schale und entdärmt
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 500 g Fusili
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 200 ml Sahne
  • 200 g Räucherlachs
  • 100 g Blattspinat
  • 2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung
  1. Die Garnelen kalt abwaschen und trocken tupfen.
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.
  3. In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen und die Garnelen darin von beiden Seiten jeweils ca. 1 Minute anbraten, herausnehmen und beiseite stellen.
  4. Zwiebel- und Knoblauchwürfel in den Topf geben und im Olivenöl bei mittlerer Hitze ca. 3 Minuten andünsten, dabei immer wieder umrühren.
  5. Fusili, Gemüsebrühe und Sahne dazugeben und einmal aufkochen lassen. Dann unter regelmäßigem Rühren ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis die Pasta al dente ist.
  6. Blattspinat waschen und trocken schütteln. Räucherlachs in feine Streifen schneiden.
  7. Sobald die Pasta al dente ist, den Spinat mit dem Räucherlachs unterrühren.
  8. Den Zitronensaft dazugeben und die Pasta mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken. Die Garnelen dazugeben und die fertige Pasta sofort heiß servieren.

Mini-Quiches mit Spinat & Lachs

Heute habe ich eine herzhafte Quiche im Mini-Format für euch dabei. Die feine Füllung besteht aus Spinat, Lachs, Ricotta und Kräuter-Crème Fraîche. Eine Kombination, die ich sowohl als Ravioli-Füllung als auch für eine Quiche sehr gerne her nehme.
Die Mini-Quiches sind schnell zubereitet, fix im Ofen gebacken und vielseitig einsetzbar. Sie machen auf jedem Partybuffet etwas her, sind ein tolles Abendessen mit einem frischen Blattsalat, ideal für’s Picknick und auch für die Pause im Büro oder in der Uni. 😉

Mini-Quiches mit Spinat und Lachs

Und dann muss ich euch an dieser Stelle noch gestehen, dass ich diese Mini-Quiches mit einem fertigen Quiche- und Tarteteig aus dem Kühlregal des Supermarktes zubereitet habe. Denn seit mich der Alltag wieder hat, muss es einfach manchmal schnell gehen und da bleibt unter der Woche eher weniger Zeit für einen frisch gemachten Mürbeteig, die Lust auf frische Mini-Quiches ist allerdings trotzdem da!
Ich persönlich finde es nicht schlimm, wenn man hin und wieder zu einem fertigen Teig greift, denn der Rest – sprich die Füllung – wird ja dennoch selbst und frisch zubereitet. Oder wie seht ihr das? 😉

Mini-Quiches mit Spinat und Lachs

6 Mini-Quiches

1 Rolle Quiche- und Tarteteig (Kühlregal)
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1/2 EL Butter
160 g geräucherter Lachs
250 g TK-Blattspinat
1 Ei
180-200 g Ricotta
1,5 EL Kräuter-Crème Fraîche
1 Eigelb zum Bestreichen
Außerdem: 6 kleine Tarte- oder Quicheförmchen

Den Quicheteig aus dem Kühlschrank nehmen und in der Packung bei Zimmertemperatur ruhen lassen, bis er verarbeitet wird.

Für die Füllung, Schalotte und Knoblauchzehe abziehen und beides fein hacken. Butter in einem kleinen Topf erhitzen, Schalotten- und Knoblauchwürfel darin glasig dünsten, Blattspinat und 3 EL Wasser dazugeben und bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis der Spinat aufgetaut ist. Spinatmasse gut abtropfen, in eine Schüssel geben und etwas abkühlen lassen. Ei, Ricotta und Kräuter-Crème Fraîche zur Spinatmasse geben, alles gut umrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Lachs in feine Würfel oder Streifen schneiden und unter die Spinatmasse heben.

Backofen auf 210°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech bereit stellen.
Die Förmchen gut mit Butter einfetten und die Teigrolle aus der Packung nehmen und auf einer Arbeitsplatte ausbreiten.
Sechs Kreise in Förmchen-Größe + 1 cm Rand ausstechen (z.B. mit einer Metallschüssel) oder sechs passende Kreise mit einem Messer ausschneiden.*
Die Teigkreise in die Förmchen drücken und die Böden mit einer Gabel mehrmals einstechen.
Die Füllung auf die Förmchen verteilen und etwas glatt streichen.
Den restlichen Teig ausrollen und in 24 Streifen (Länge = Durchmesser Förmchen, Breite 1 cm) schneiden.
Je vier Streifen diagonal als Gitter auf ein Förmchen legen und am Rand leicht andrücken.

Die Förmchen auf das Backblech setzen und die Mini-Quiches im Ofen (Mitte) ca. 20 Minuten goldgelb backen.

*Zunächst ist die Teigfläche für vier Kreise ausreichend. Den übrigen Teig zur Kugel formen, zwischen das beigelegte Backpapier legen und nochmals ausrollen. Dann können die restlichen zwei Kreise ausgestochen werden.

Viel Spaß beim Ausprobieren!
Eure ♥
Marie

Schwäbische Maultaschen

Wie einige von euch ja sicherlich wissen, bin ich nicht in München, sondern im schönen Schwabenländle aufgewachsen. Genauer gesagt direkt in Baden-Württembergs Landeshauptstadt Stuttgart. Erst durch Herrn S. hat es mich dann nach meinem Abitur nach München gezogen.
Das Schwabenländle werden viele von euch kulinarisch gesehen mit Spätzle & Soß, Flädlesuppe, Schwäbischem Kartoffelsalat und natürlich auch den Maultaschen verbinden. Letzteres sind sozusagen die schwäbischen Ravioli, denn bei Maultaschen handelt es sich ja ebenfalls um gefüllten Nudelteig.

Original Schwäbische Maultaschen hausgemacht selbstgemachte Maultaschen

Maultaschen gibt’s in unzähligen Varianten! Im Supermarkt findet man sie im Kühlregal. Neben den „Original“-Maultaschen mit einer Füllung aus Fleisch und Spinat gibt es auch welche, die pur mit Spinat gefüllt sind, oder mit verschiedenem Gemüse oder purem Rindfleisch. Wenn ich mir dann allerdings die Zutaten der hierzulande wohl berühmtesten Maultaschen-Marke ansehe, dann denke ich mir jedes Mal, dass man das auch sehr einfach selbst zubereiten kann! Denn in den Original-Maultaschen dieser Marke stecken etwas Schweinefleisch, Weißbrot, Zwiebeln, Speck, Vollei, Spinat, etwas Salz und Petersilie. Und wenn ich ehrlich bin, sind das alles Zutaten, die total günstig zu bekommen sind und ich möchte eigentlich gar nicht wissen, was in diese Maultaschen noch so reingepanscht wird! 😉

Also habe ich mich an die Zubereitung von Maultaschen gemacht und war total begeistert, wie schnell das ging und wie traumhaft lecker sie geschmeckt haben! Bislang dachte ich immer, dass das sicherlich Stunden dauern würde, bis sie hübsch aussehen und fertig sind. Aber da habe ich mich geirrt, denn mit dieser Variante, gelingen sie zuverlässig und schnell.
Bei meinen Maultaschen wird der Nudelteig gefüllt, aufgerollt, in große Rauten geschnitten und die Maultaschen werden in siedendem Salzwasser gar gezogen. Wenn’s super schnell gehen soll, könnt ihr einen fertigen Nudelteig (z.B. vom Bäcker eures Vertrauens oder aus dem Kühlregal im Supermarkt) hernehmen. Andernfalls bereitet ihr einen frischen Nudelteig zu, der dann mehrere Male durch die Walzen der Nudelmaschine gedreht werden muss, damit er ganz dünn ist.

Für den Nudelteig könnt ihr dieses Rezept verwenden.
Und nun zur Füllung für die Maultaschen.

Original Schwäbische Maultaschen in der Herstellung

Für ca. 16-20 Maultaschen
1 Brötchen vom Vortag
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Butter
1 kleines Bund Petersilie
1 Ei
1 Eigelb
300 g frischer Blattspinat (oder 250 g TK-Spinat siehe Variante)
250 g feines Kalbsbrät (beim Metzger nachfragen)
150 g gemischtes Hackfleisch
Pfeffer
Salz
Muskatnuss
1 Eigelb zum Bestreichen

Zunächst wird die Füllung vorbereitet:
Hierfür die Zwiebeln und die Knoblauchzehe abziehen und beides sehr fein würfeln.
Den Blattspinat putzen und waschen. Das Brötchen in kaltem Wasser einweichen.
In einem Topf die Butter erhitzen, die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin glasig dünsten, dann den Blattspinat dazugeben und zusammenfallen lassen. Im Anschluss den Spinat ausdrücken und fein hacken. Die Petersilie abbrausen, trocken schütteln und die Petersilienblättchen fein hacken. Etwas von der gehackten Petersilie zum Servieren beiseite stellen. Das Brötchen aus dem Wasser nehmen und gut ausdrücken.

Nun werden die einzelnen Zutaten zu einer Masse vermengt:
Zunächst den Spinat mit den Zwiebelwürfeln in die Schüssel geben. Dann Kalbsbrät, Hackfleisch, Ei, Eigelb, zerzupftes Brötchen und Petersilie dazugeben und alles zu einer homogenen Masse verarbeiten. Die Füllung mit Muskatnuss, Pfeffer und Salz kräftig würzen.

Jetzt werden die Maultaschen gefüllt:
Den Nudelteig ausbreiten. Ideal sind lange Teigbahnen von ca. 25 cm Breite und 70 cm Länge , ggf. muss der Nudelteig auf diese Größe zugeschnitten werden. Aus einer Teigbahn entstehen so ca. 8-10 Maultaschen.
Die Füllung als breiten Strang, längs auf die Mitte der Teigbahn geben und anschließend mit einer Palette oder einem Löffel glatt streichen. Dabei oben und unten an den Längsseiten jeweils ca. 3 cm Rand lassen. Die Ränder dünn mit Eigelb bestreichen.
Jetzt wird die Teigbahn von der Längsseite her aufgerollt bzw. eingeschlagen. Die Teigbahn einmal bis knapp zur Mitte, dann erneut bis etwas über den oberen Rand hinaus einschlagen. Die Maultaschen sollten eine Breite von ca. 10 cm haben.
Nun die eingeschlagene Teigbahn in Stücke – also in Maultaschen – schneiden. Dazu ein scharfes Messer, jeweils in ca. 10 cm Abständen leicht schräg ansetzen und schneiden.

Die Maultaschen können nun in einem großen Topf mit einer kräftigen Fleischbrühe gar gezogen werden. Dazu sollte die Brühe leicht sieden. Die Maultaschen vorsichtig in die Brühe geben und warten, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Dann sind sie fertig und können direkt in der Fleischbrühe mit etwas Petersilie bestreut serviert werden.

Tipp: Der Schwabe genießt seine Maultaschen gerne mit einer Zwiebelschmelze! Dazu 1 Zwiebel abziehen und in feine Streifen oder Ringe schneiden. In einer kleinen Pfanne 1 EL Butter erhitzen und die Zwiebelstreifen/Ringe darin bei mittlerer Temperatur anschwitzen, bis sie goldgelb sind. Die fertige Zwiebelschmelze einfach über die Maultaschen geben.

Variante mit TK-Spinat:
Wer TK-Spinat verwendet, muss diesen nach Packungsanweisung in einem kleinen Topf auftauen lassen, anschließend gut ausdrücken und dann sehr fein hacken. Der Spinat wird dann direkt in die große Schüssel mit den anderen Zutaten für die Füllung gegeben und vermengt.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Eure ♥
Marie