Amerikaner zu Fasching

Ich bin wohl einer der größten Faschingsmuffel überhaupt! Auf Kostüme, Faschingspartys, Umzüge und so kann ich getrost verzichten. Das mochte ich schon als Kind nicht, irgendwie war es mir beim großen Faschingsumzug auf dem Stuttgarter Marktplatz immer mulmig zumute. Wenn ich daran zurück denke, muss ich immer an die unheimlich verkleideten Holzhexen denken….
Nun gut, was ich aber mag an Fasching sind die feinen süßen Leckereien die es um diese Zeit überall gibt. Früher hat meine Mama immer in großem Aufwand Fasnetsküchle gebacken. Diese luftigen Gebäckteile in Zucker gewälzt. Sooo lecker! Ich erinnere mich noch zu gut, wie es dann in der ganzen Wohnung nach Frittierfett und süßen Fasnetsküchle gerochen hat. Neben Fastnetsküchle gab es zu Hause auch süße Amerikaner. Was hab ich die geliebt! 

Amerikaner

Amerikaner

Ich möchte ja unbedingt mal noch Faschingskrapfen backen. Aber ich schiebe es noch vor mir her, weil ich das Frittieren nicht so gerne mag… Und jetzt ist Fasching auch schon wieder beinahe rum. Aber gut, Krapfen gehen immer, oder?
Dieses Jahr gibts bei uns auf jeden Fall leckere Mini-Amerikaner. Die erinnern mich auch an meine Kindheit, denn die habe ich manchmal mit meiner Großmutter oder mit meiner Mama gebacken. Oben drauf musste immer viel Schokolade. Puderzuckerguss mochte ich eher weniger. Meine Amerikaner habe ich heute mit zweierlei Guss überzogen. Manche backen Amerikaner mit Speisestärke, ich verwende Vanillepuddingpulver. Dadurch schmecken die Amerikaner schön nach Vanille, das mag ich besonders gerne.

Amerikaner

Und jetzt zum Rezept!

Amerikaner zu Fasching
 
Zubereitungszeit
Back-/Kochzeit
Gesamt
 
Für ca. 15 Mini-Amerikaner
Zutaten
Für den Teig
  • 125 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier (M)
  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 50 g Vanillepuddingpulver
  • 70 ml Milch
  • 2 EL Saft von einer Bio-Zitrone
Für den Puderzuckerguss
  • 150 g Puderzucker
  • 2-3 EL Zitronensaft
Für den Schokoladenüberzug
  • 100 g Zartbitterkuvertüre
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Butter, Milch und Eier auf Zimmertemperatur bringen, so lassen sie sich später zu einem schönen Rührteig verarbeiten.
  3. Die Butter mit dem Zucker in eine Rührschüssel geben und cremig aufschlagen.
  4. Die Eier nacheinander unterrühren. Mehl, eine Prise Salz, Backpulver und Vanillepuddingpulver in einer weiteren Schüssel vermischen. Die Milch mit dem Zitronensaft verrühren.
  5. Mehlmischung und Zitronenmilch abwechselnd unter die Butter-Zucker-Ei-Masse rühren.
  6. Aus dem fertigen Teig mithilfe von zwei Esslöffeln kleine Häufchen auf das Backblech setzen, dabei genügend Abstand zwischen den einzelnen Häufchen lassen.
  7. Amerikaner im Ofen (Mitte) ca. 12-15 Minuten backen, bis sie goldgelb sind. Amerikaner aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
  8. Puderzucker mit Zitronensaft zu einem dickflüssigen Guss verrühren.
  9. Die Zartbitterkuvertüre grob hacken und überm Wasserbad schmelzen.
  10. Die Amerikaner jeweils zur Hälfte mit Schokolade und Puderzuckerguss überziehen.

 

Viel Spaß beim Backen und allen Karnevalfans: Lasst es krachen!

Chouquettes aus Paris in meiner Küche {Buch-Rezension}

Heute ist mal wieder eine Buch-Vorstellung an der Reihe. Aus meinem Bücher-Regal habe ich für euch das wunderbare Buch Paris aus meiner Küche* von Rachel Khoo gezogen. Der Titel ist 2013 im Dorling Kindersley Verlag erschienen.

Paris aus meiner Küche Rachel Khoo Dorling Kindersley Verlag
(Bild: Dorling Kindersley)

Wer in letzter Zeit mit offenen Augen durch Bücherläden geschlendert ist, wird dieses Buch sicherlich schon einmal gesehen oder sogar in den Händen gehalten haben. Oder vielleicht hat der/die ein oder andere schon Rachel Khoos Sendung auf Sixx gesehen. Dort sind in den letzten Wochen mehrere Folgen mit Rezepten aus diesem Buch gelaufen und auch ich habe einige Folgen mit großer Begeisterung angesehen. Besonders fasziniert hat mich, dass Rachel Khoo wirklich in einer so kleinen Küche ihre Gerichte zaubert – aber dazu später mehr!

Paris in meiner Küche – ein bezauberndes Buch mit unwiderstehlichen Rezepten von Rachel Khoo und wunderbaren Fotos von David Loftus. Das Buch punktet obendrein mit einer tollen Haptik, denn beim Blättern hält man dicke, feste Papierseiten in den Händen. Das gefällt mir immer besonders gut und macht für mich u.a. ein hochwertiges Buch aus.

Rachel Khoo, ursprünglich aus London, hat das Handwerk der Patissière an der berühmten Kochschule Le Cordon Bleu in Paris gelernt.
Durch’s Backen fand sie ihre Leidenschaft für Events, Kochbücher, Workshops etc. rund ums Essen. Und daraus entstand auch ihr kleines Mini-Restaurant, das sie in Paris in ihrer eigenen Wohnung betrieb. Sie kochte in einer winzigen Küche mit Mini-Backofen und zwei kleinen Herdplatten und ihre Gäste bewirtete sie im Wohnzimmer.
In ihrem Buch Paris in meiner Küche gibt Rachel Khoo ihre Rezepte wider. Wir finden französische Klassiker, wie Boeuf Bourguignon und Coq au vin, aber auch neue, modern interpretierte Gerichte, z.B. für’s Picknick.

Die Rezepte in Paris in meiner Küche sind in sieben Kapiteln unterteilt:
* Alltagsküche mit Rezepten für z.B. Oeufs en cocotte, Pistou-Suppe, Provenzialischer Gemüsetopf und Muscheln in Weißwein
* Snack-Zeit mit Rezepten für z.B. Crêpes und Galettes, Chouquettes (s.u.), Brioches mit Dulce de leche und Gougères
* Sommer-Picknicks mit Rezepten für z.B. Lothringischer Speckkuchen, Elsässer Flammkuchen, Pain brié und Rosmarin-Lavendel-Brot mit Ziegenkäse
* Aperitifs mit Rezepten für z.B. Waldpilz-Terrine, Nizza-Salat-Wraps, Aioli mit Gemüse und Aperitif-Financiers
* Essen mit Freunden & Familie mit Rezepten für z.B. Kalbsragout, Jakobsmuschel-Sabayon, Zitronen-Lavendel-Hähnchen und Coq-au-vin-Spieße
* Desserts mit Rezepten für z.B. Schokomousse mit Kakaonibs, Schokoladen-Lava-Küchlein mit Salzkaramell, Vanillecreme mit Karamellsauce und Crème brûlée
* Grundrezepte mit Rezepten für z.B. Fonds, Brühen, Saucen und eine Crème pâtissière (der berühmten Konditor-Creme)

Ganz hinten im Buch gibt Rachel ein paar Tipps zu Adressen in Paris.
Alle Rezepte sind übersichtlich und schön gestaltet, leicht zu verstehen und gut umzusetzen.

Fazit: Ein wirklich ansprechendes und rundum gelungenes Buch, das Lust auf französische Klassiker & Co macht. Auf Grund der herrlich frischen und modernen Gestaltung, ist es auch ideal für junge Koch- und Backbegeisterte! 😉

Ich habe für mich die feinen Chouquettes ausgesucht und nachgebacken. Gesehen hatte ich sie bereits im TV und da ist mir schon beim Zuschauen das Wasser im Mund zusammen gelaufen.
Chouquettes ist ein feines Zuckergebäck, was aus einer Art Brandteig hergestellt wird und mit viel Puderzucker und Hagelzucker bestreut gebacken wird. Sie sind sehr einfach in der Herstellung, schnell gemacht und schmecken grandios!

Chouquettes Rachel Khoo Paris in meiner Küche

Für ca. 25 Chouquettes
125 ml Milch
100 g Butter, gewürfelt
1 TL Salz
1 TL Zucker
170 g Mehl (Typ 550)
4 Eier
Puderzucker zum Bestäuben
100 g Hagelzucker und/oder Schokotröpfchen

Den Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
Für den Teig 125 ml Wasser mit Milch, Butter, Salz und Zucker in einen kleinen Topf geben und so lange bei starker Hitze erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Die Hitze reduzieren und das Mehl in den Topf geben, dabei kräftig rühren. Nun sollte die Masse eine Konsistenz von Kartoffelstampf haben. So lange weiterrühren, bis der Teig schön glatt ist und sich leicht vom Topfrand löst.

Nun den Topf vom Herd nehmen und so lange rühren, bis die Teigmasse lauwarm ist. Dann die Eier einzeln unterrühren. Der Teig weist zunächst noch einige Klümpchen auf – sie lösen sich aber beim Weiterrühren wieder. Der Teig sollte nun schön glatt und geschmeidig sein. Dann kann man ihn in einen großen Spritzbeutel mit Lochtülle (5 mm) füllen.

Mit jeweils ca. 2 cm Abstand den Teig walnussgroß als kleine Häufchen (ca. 25 Stück) auf die Bleche spritzen. Die Spitzen der Häufchen mit einem leicht angefeuchteten Finger flach drücken, da sie sonst beim Backen leicht verbrennen.
Die Teighäufchen mit Puderzucker bestäuben, kurz ruhen lassen und dann mit dem Hagelzucker oder den Schokoladentröpfchen bestreuen und noch mal ein wenig Puderzucker darüber stäuben. Die Chouquettes in den Ofen (Mitte) schieben und ca. 20 Minuten backen, bis sie schön goldbraun und leicht knusprig sind.
Die Chouquettes isst man am besten gleich, denn ofenfrisch schmecken sie am besten!
Ansonsten in einem luftdicht verschließbaren Gefäß aufbewahren. So sind sie einige Tage haltbar. Wer sie dann warm genießen möchte, schiebt sie vor dem Verzehr einfach für 5 Min. bei 150°C in den Ofen. 😉

Variante: Schokoladen-Chouquettes, hierfür 20 g Mehl durch 20 g Kakaopulver ersetzen und statt Hagelzucker Schokoladentröpfchen verwenden.

*Alle entsprechend gekennzeichnten Links sind Affiliatelinks

Limetten-Kokos-Cake {Karibiktraum}

Ein bisschen Sonne, Strand, türkisblaues Meer und ein paar Palmen und dazu einen kühlen, leckeren Cocktail… hach das wäre jetzt schön!
Leider bin ich davon momentan weit entfernt, so dass ich mir das Summerfeeling vorstellen muss. Damit das ein wenig besser gelingt, habe ich heute einen traumhaft leckeren Kuchen für euch gezaubert – und der bringt garantiert etwas vom Urlaubsfeeling auf den Teller.
Ich verspreche euch, wer Kokos und Limette mag, ist hier genau richtig – denn es gibt heute einen grandiosen, sommerlichen Limetten-Kokos-Cake.

Limetten-Kokos-Cake

Der Kuchen ist herrlich saftig und besticht mit frischem Limetten-Kokos-Geschmack. Für den besonderen Kick sorgt der Kokoslikör – Batida de Coco – der unter den Teig gemischt wird. Zum Schluss kommt eine Glasur aus Limettensaft und Puderzucker auf den Kuchen, das gleicht den leicht säuerlichen Geschmack der Limette aus und schützt den Kuchen zudem vor dem Austrocknen. Wenn genügend Eier, Butter, Zucker, Mehl, Limetten und Kokoslikör im Vorratsschrank sind, kann’s sofort los gehen in der Kuchenbäckerei! 😉

Für 1 Springform
200 g Butter
300 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
einige Tropfen Vanilleessenz (nach Belieben)
6 Eier (M)
200 ml Kokoslikör (Batida de Coco)
375 g Mehl
1,5 Tl Backpulver
8 El Kokosraspel
1 Prise Salz
2 Limetten, unbehandelt
250 g Puderzucker

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und den Boden einer Springform mit Backpapier auskleiden. Den Rand der Form mit Butter einfetten.

Für den Teig
Butter, Zucker, Vanillezucker und einige Tropfen Vanilleessenz in eine Rührschüssel geben und dick cremig aufschlagen. Dann die Eier nacheinander unterrühren. Dabei jedes Ei für ca. 30 Sekunden unter die Buttermasse rühren. Dann den Kokoslikör hinzufügen und untermischen.
Das Mehl mit dem Backpulver, den Kokosraspeln und einer Prise Salz mit einem Löffel vermischen. Die Limetten heiß abwaschen und trocken reiben. Die Schale von einer Limetten fein abreiben und beiseite stellen (sie wird später zum Garnieren des Kuchens benötigt). Beide Limetten auspressen. Die Mehlmischung löffelweise unter die Butter-Ei-Mischung rühren und zum Schluss noch 2 EL Limettensaft unterrühren. Den Teig in die vorbereitete Springform füllen, glatt streichen und im Ofen (Mitte) in ca. 40-45 Minuten backen (Holzstäbchen-Probe!). Kuchen aus dem Ofen nehmen, 10 Minuten ruhen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Für die Glasur
Puderzucker mit dem restlichen Limettensaft zu einer glatten Glasur verrühren. Die Glasur auf dem erkalteten Kuchen verteilen. Den Kuchen mit Kokosraspeln und einigen Zesten Limettenschale bestreuen.

Rezept gesehen bei Living at home

Eure ♥
Marie

1. Blog-Geburtstag & Schokoladentaler mit Puderzucker

Adventskalender Logo 2013

9. Türchen & 1. Blog-Geburtstag 

 ★ AKTUALISIERUNG GEWINNER BLOG-GEBURTSTAG VERLOSUNG ★ 

gewonnen haben
Pizza-Set: Bettina von Homemade and Baked
Burger-Set: Kathleen von Kathy’s Küchenkrampf
Eis-Set: Laura Aya J
Teigtaschen-Set: Sunny

Die Gewinner wurden soeben per Mail benachrichtig. =)

Ich kann es kaum glauben! Mein Blog Schätze aus meiner Küche gibt’s nun schon seit genau 1 Jahr!
Das ist 1 Jahr mit:
 ca. 92.500 Seitenaufrufen
 42.161 Besuchern
 741 Kommentaren
 621 Likes auf Facebook
 190 Blogbeiträgen
 109 Followern auf Instagram
 7 Blog-Events
 1 Bloggertreffen in München (mit Simone von Ofenlieblinge organisiert)

♥ Ich möchte mich mit einem riesengroßen Dankeschön bei euch bedanken für das wundervolle Jahr, die vielen lieben Kommentare und tollen Bekanntschaften, die ich durch meinen Foodblog gemacht habe.
Ganz herzlich möchte ich mich auch bei meinem Mann Herrn S. bedanken, der mir immer tatkräftig beiseite gestanden ist und natürlich auch all die Leckereien probieren und sein Urteil dazu abgeben musste. 😉
Hierbei darf auch nicht unerwähnt bleiben, dass letztendlich er mich dazu gebracht hat, mit dem Foodblog zu starten! Und ihm habe ich auch mein neues Design zu verdanken, denn ohne seine Hilfe wäre das nie so schön zustande gekommen. Für das kommende Jahr wünsche ich mir natürlich, dass ihr weiterhin meinem Blog treu bleibt und euch an meinen Rezepten und Beiträgen erfreuen könnt! ♥

Anlässlich des Blog-Geburtstags gibt’s eine kleine Verlosung! Vom Gerstenberg-Verlag habe ich 4 tolle Koch-/Back-Sets bekommen. Die Boxen bestehen je aus 1 kleinen Buch mit feinen Rezepten und dazu passendem Zubehör. Ideal für die Silvesterparty mit Fingerfood!

Teigtaschen: 1 kleines Rezeptbuch + 3 Formen zur Herstellung der Teigtaschen
Teigtaschen

Eis am Stil: 1 kleines Rezeptbuch + 6 Formen für Eis am Stil
Eis am Stil

Pizza: 1 kleines Rezeptbuch + 1 rundes Förmchen zum Ausstechen von Teigkreisen + 1 Pizzarädchen

Pizza

Mini-Burger: 1 kleines Rezeptbuch + 1 runder Ausstecher + 1 Sternausstecher + 20 Fähnchen
Mini Burger

Und so könnt ihr teilnehmen:

Das Gewinnspiel läuft vom 09.12.2013 – 13.12.2013 (20 Uhr)

Du kannst bis zu 3 Lose erhalten:

1. Los: Hinterlasse unter diesem Blogbeitrag einen Kommentar mit deinem Lieblingsrezept von meinem Blog und evtl. Wünschen für das kommende Jahr (ein Rezept, eine Rubrik…). Nenne außerdem den Namen deiner Lieblingsbox (Eis, Pizza, Teigtasche oder Mini-Burger), die du gerne gewinnen würdest. (du kannst nur eine Lieblingsbox angeben)

Wichtig: korrekte Mailadresse im Kommentarformular angeben, damit ich dich im Falle eines Gewinns kontaktieren kann! 😉

2. Los: Werde Fan auf der Schätze aus meiner Küche Facebook-Seite https://www.facebook.com/schaetzeausmeinerkueche (wenn du das schon bist, teile das in deinem Kommentar mit).

3. Los: Teile das Gewinnspiel öffentlich bei Facebook (einfach im Kommentar mitteilen, damit ich Bescheid weiß 😉 ).

Also hüpf, hüpf ins Lostöpfchen! Viel Glück! 😉

Hinweis
Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook und wird auch nicht von Facebook unterstützt.
Der Gewinn kann nur innerhalb Deutschlands verschickt werden und wird nicht bar ausgezahlt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Der/die Gewinner/in wird per random.org gezogen und dann per Mail benachrichtigt.
Sobald ich das Paket bei der Post abgegeben habe, hafte ich nicht mehr dafür. Sollte es also auf dem Postweg verloren gehen, kann ich leider keinen Ersatz leisten.

Das Gewinnspiel endet am 13.12.2013 um 20 Uhr, die Auslosung folgt im Anschluss.

★ ★ 

Heute gibt’s im Adventskalender feine Plätzchen: Schokoladentaler. Gefunden habe ich sie in einer Zeitschrift und nun möchte ich sie euch etwas abgewandelt vorstellen.
Es kommen sehr feine Zutaten, wie geröstete Mandeln, das Mark einer halben Vanilleschote und Zartbitterkuvertüre in die Kekse und zum Schluss werden sie in einer Zuckermischung gewälzt.
Klingt gut? Dann ran ans Backen!

Schokoladentaler mit Puderzucker

Für ca. 40 Taler
225 g Zartbitterkuvertüre
150 g Mandeln
60 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
125 g Butter
190 g brauner Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
1/2 Vanilleschote (Mark)
150 g Zucker
75 g Puderzucker
★ Zutaten wie Eier und Butter sollten Zimmertemperatur haben ★

Los geht’s:
Die Kuvertüre hacken und überm heißen Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Die Mandeln in eine beschichtete Pfanne (ohne Fett) geben und in goldbraun rösten (vorsicht! das geht sehr schnell). Dann im Universalzerkleinerer fein mahlen.
Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischen und beiseite stellen. Die Butter mit dem braunen Zucker und dem Vanillezucker dickcremig rühren, nacheinander die Eier und das Vanillemark unterrühren. Zum Schluss die leicht abgekühlte, flüssige Kuvertüre unterrühren und dann die Mehlmischung unterheben. So lange rühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Den Teig abgedeckt für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. In eine kleine Schüssel den Zucker, in eine weitere Schüssel den Puderzucker geben. Mit einem Löffel etwa walnussgroße Stücke vom Teig abstechen, diese zu Bällchen rollen. Die Bällchen zuerst im Zucker, dann im Puderzucker wälzen und mit genügend Abstand zueinander aufs Backblech setzen. Plätzchen im Ofen (Mitte) in ca. 15 Min. backen. Wenn man sie heraus nimmt, sind sie noch sehr weich – nicht irritieren lassen. 😉
★ Bei der Menge bietet es sich an, die Plätzchen in zwei Ladungen hintereinander zu backen. ★
Plätzchen auf ein Kuchengitter setzen, nach Belieben noch mal mit etwas Puderzucker bestäuben und vollständig auskühlen lassen.

★ Tipp: statt ganze Mandeln kann man auch bereits gemahlene Mandeln nehmen. Die Mandeln können dann nach Belieben noch geröstet oder „roh“ verwendet werden.
Die Schokoadentaler sind luftdicht verpackt an einem kühlen Ort ca. 2 Wochen haltbar.

Eure Marie ♥