Tagliatelle mit Lachs-Frischkäsesauce

Nachdem euch mein Instagram-Post mit diesen leckeren Tagliatelle mit Lachs-Frischkäsesauce so gut gefallen hat, gibt es heute das Rezept dafür. 
Es ist ja nun doch schon eine ganze Weile her, dass es hier auf dem Blog das letzte Lachs-Pasta-Rezept gegeben hat…

Tagliatelle mit Lachs-Frischkäsesauce

Diese Pasta ist super schnell gekocht und somit ideal für die Feierabendküche. An frischen Zutaten benötigt ihr nur ein bisschen Frischkäse, Crème Fraîche, Frühlingszwiebeln, Zitrone und Räucherlachs – oder frisches Lachsfilet. Am besten wählt ihr dazu Tagliatelle, es geht aber natürlich auch andere Pasta wie z.B. Fussili oder Penne. Mit Tagliatelle oder Spaghetti mag ich es aber am liebsten.

Während die Pasta in reichlich gesalzenem Wasser kocht, könnt ihr euch fix an die Zubereitung der Sauce machen. Ihr müsst eigentlich kaum mehr machen, als Frühlingszwiebeln und Lachs klein schneiden und mit den restlichen Zutaten verrühren… wie genau, lest ihr im unten stehenden Rezept! 
Wenn ihr die Pasta mit frischem Lachsfilet zubereiten wollt, wascht das Filet kurz unter kaltem Wasser ab und tupft es trocken. Anschließend schneidet ihr es in mundgerechte Würfel. Die Lachswürfel dann zusammen mit den Frühlingszwiebeln anbraten.

5.0 from 1 reviews
Tagliatelle mit Lachs-Frischkäsesauce
 
Zubereitungszeit
Back-/Kochzeit
Gesamt
 
Für 2 Personen
Zutaten
  • 250 g Tagliatelle
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 TL Butter
  • 4 EL Crème Fraîche (oder Crème Légère)
  • 2 EL Frischkäse (es geht auch mit fettreduziertem Frischkäse)
  • 200 g Räucherlachs
  • Saft von ½ Bio-Zitrone
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung
  1. Die Tagliatelle in reichlich gesalzenem Wasser "al dente" kochen.
  2. Währenddessen die Sauce zubereiten.
  3. Die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe Schneiden, dabei die grünen Ringe beiseite legen.
  4. Die Butter in einem kleinen Topf erhitzen und die weißen Frühlingszwiebeln bei mittlerer Hitze glasig andünsten. Crème Fraîche und Frischkäse dazugeben und alles gut verrühren. Den Räucherlachs in Streifen schneiden und kurz bevor die Pasta fertig gegart ist, in die Sauce geben und unterrühren. Die Sauce mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Abgetropfte Pasta zusammen mit den grünen Frühlingszwiebeln in die Sauce geben, alles gut vermengen und sofort servieren.


Übrigens ist das Rezept für die Zucchini-Lachs-Spaghetti nach wie vor eins eurer meist angeklicktesten (Lachs-Pasta-)Rezepte hier auf dem Blog.

Cremige One Pot Pasta mit Lachs, Garnelen und Spinat

One Pot Pasta ist ja absolut im Trend derzeit und überall gibt es Kochbücher mit One Pot Pasta oder anderen One Pot Gerichten zu kaufen. Irgendwie musste ich das ja dann mal ausprobieren. Bislang habe ich es aber immer vor mir her geschoben, denn ich war etwas skeptisch ob das wirklich funktionieren würde!? Wird die Pasta schön al dente? Entsteht durch das alles-in-allem-köcheln auch eine cremige Sauce? Wie ist das Pastagericht dann geschmacklich? Irgendwie habe ich mir das nicht so recht vorstellen können! Bis heute. Heute habe ich es ausprobiert und war von meiner ersten One Pot Pasta begeistert. Es gab cremige One Pot Pasta mit Lachs, Garnelen und Spinat. All meine Bedenken haben sich aufgelöst als ich einen Topf voll cremiger Pasta mit geräuchertem Lachs und frischem Spinat auf den Tisch stellte. Und die Sauce war herrlich cremig – absolutes Gegenteil von dem, was ich erwartet hatte! Herr S., der übrigens genau so skeptisch wie ich war, war ebenso angetan davon und schaufelte gleich mehrere Portionen rein. Gut, dass ich für 4 Personen gekocht hatte…

One Pot Pasta mit Lachs, Garnelen und Spinat

In meine One Pot Pasta habe ich zuvor angebratene Zwiebel- und Knoblauchwürfel, Fusilli, Gemüsebrühe (von Just Spices), Sahne, geräucherten Lachs und frischen Babyspinat gepackt. Als kleines Schmankerl gab es obendrauf ein paar gebratene Rotgarnelen vom Fischhändler meines Vertrauens. 
Wichtig ist, dass ihr das Verhältnis von Flüssigkeit und roher Pasta einhaltet, denn sonst wird eure Pasta nicht schön al dente. Ihr könnt die Pasta anstelle von Fusili auch mit Penne oder Rigatoni zubereiten. 
Sollte die Pasta gegen Ende der Garzeit noch nicht den gewünschten Garpunkt erreicht haben, könnt ihr noch etwas Gemüsebrühe hinzugeben und die Pasta weiter köcheln lassen. 

One Pot Pasta mit Lachs, Garnelen und Spinat

5.0 from 1 reviews
Cremige One Pot Pasta mit Lachs, Garnelen und Spinat
 
Zubereitungszeit
Back-/Kochzeit
Gesamt
 
Eine cremige Pasta, die in 20 Minuten auf dem Tisch steht.
Zutaten
  • 8 Riesengarnelen, mit Schale und entdärmt
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 500 g Fusili
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 200 ml Sahne
  • 200 g Räucherlachs
  • 100 g Blattspinat
  • 2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung
  1. Die Garnelen kalt abwaschen und trocken tupfen.
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.
  3. In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen und die Garnelen darin von beiden Seiten jeweils ca. 1 Minute anbraten, herausnehmen und beiseite stellen.
  4. Zwiebel- und Knoblauchwürfel in den Topf geben und im Olivenöl bei mittlerer Hitze ca. 3 Minuten andünsten, dabei immer wieder umrühren.
  5. Fusili, Gemüsebrühe und Sahne dazugeben und einmal aufkochen lassen. Dann unter regelmäßigem Rühren ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis die Pasta al dente ist.
  6. Blattspinat waschen und trocken schütteln. Räucherlachs in feine Streifen schneiden.
  7. Sobald die Pasta al dente ist, den Spinat mit dem Räucherlachs unterrühren.
  8. Den Zitronensaft dazugeben und die Pasta mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken. Die Garnelen dazugeben und die fertige Pasta sofort heiß servieren.

Spaghetti Aglio e Olio Pomodoro

Zurzeit gibts bei uns sehr viel Salat. Salat in den unterschiedlichsten Varianten: Tomatensalat, Griechischer Salat (mit dem weltbesten Schafskäse und den leckersten Oliven von unserem tollen Feinkoststand am Pasinger Bahnhofsplatz), Caesar Salad, Kartoffel-Gurkensalat, medieterraner Couscous-Salat mit Feta, Tomaten, Kräutern und Oliven oder toskanischer Brotsalat. Irgendwie hat uns mit den steigenden Temperaturen das Salatfieber gepackt. Jetzt wo die Tomaten wieder aromatischer werden, die Vielfalt an Kräuter wieder bunter wird und die Auswahl an buntem Gemüse wieder größer auf dem Markt wird, macht es richtig Spaß bunte Salate zusammenzustellen. Mit dem Dressing variieren wir je nach Salat zwischen Joghurt-Kräuter-Dressing, einem Balsamico-Dressing, einem Parmesandressing oder einer schnellen Variante bei der Balsamico mit etwas Dijonsenf zusammen gerührt wird und dann mit gutem Olivenöl über den Salat gegeben wird. Meinen Couscous-Salat mache ich meistens mit Zitronensaft, Olivenöl und etwas Tomatenmark an. Ach… ich liebe einfach das frühlingshafte Wetter und dazu einen leckeren Salat! ♥

 

Heute ist auch wieder ein wunderbar sonniger Frühlingstag und wir könnten Salat essen! Aber das schöne Wetter macht auch so richtig Lust auf eine sommerlich angehauchte Pasta! Und drum gibts heute ein tolles Pasta-Rezept. Wer mir auf Facebook folgt, wird es gestern schon in der Preview gesehen haben…

Spaghetti Aglio e Olio Pomodoro

Spaghetti Aglio e Olio Pomodoro

Herr S. liebt Spaghetti Aglio e Olio, mir persönlich schmecken sie pur mit Knoblauch und Öl ein bisschen zu fad… Ich mag es gerne, wenn noch eine fruchtige Komponente dabei ist. Und die kommt mit herrlich aromatischen Tomaten ins Spiel. Tomaten liebe ich über alles und ich kann nie genug davon bekommen! Ich habe sie in sämtlichen Varianten zu Hause… Frische süße Cocktailtomaten, fruchtige Aromatomaten, Strauchtomaten (für Bruschetta, Saucen usw.), halbgetrocknete Tomaten in Öl eingelegt und sonnengetrocknete Tomaten in Kräuter der Provence und Öl eingelegt (vom Feinkoststand!). Eine echte Tomatenliebe also… Und drum wandern auch gleich verschiedene Sorten von Tomaten in meine Pasta. Durch die sonnengetrockneten Tomaten bekommt die Sauce eine schön, aromatische Note und die frischen Tomaten sorgen für eine herrliche Bindung der Sauce, die ansonsten nur aus Öl, Zitronensaft, Knoblauch und etwas Nudelwasser besteht. Durch den Zitronensaft und etwas Zitronenschale bekommt die Pasta eine herrlich frische Note.

Spaghetti Aglio e Olio Pomodoro

Spaghetti Aglio e Olio Pomodoro aufgegessen!

Die Spaghetti mögen Herr S. und ich am liebsten, wenn sie noch schön al dente sind. Zusammen mit der schnellen Sauce ist die Pasta ein Kinderspiel und blitzschnell zubereitet. Wenn ihr mögt, könnt ihr sie nach eurem Gusto verfeinern oder abwandeln. Ich könnte mir zum Beispiel auch sehr gut vorstellen, etwas frischen Rucola zum Schluss unterzuheben. Oder probiert die Pasta mal mit ein paar Mini-Mozzarellakugeln, Pinienkernen, Pesto (jetzt wäre Bärlauchpesto ideal!) oder roten Zwiebeln.

Ich stelle euch nun meine Spaghetti Aglio e Olio Pomodoro mit Frühlingszwiebeln, Tomaten, Basilikum, Olivenöl, Zitrone und natürlich viel Knoblauch vor! Ach ja, ich verwende übrigens ausschließlich frischen Knoblauch. Der ist schön mild, schmeckt nicht zu scharf und hält sich im Kühlschrank superfrisch.

Spaghetti Aglio e Olio Pomodoro
Für 2 Portionen
Zubereitungszeit
20 min
Zubereitungszeit
20 min
Zutaten
  1. 200-250 g Spaghetti
  2. 2-3 Frühlingszwiebeln
  3. 16 Cocktailtomaten (meine waren eher etwas größer)
  4. 8 sonnengetrocknete Tomaten (in Öl eingelegt)
  5. 5 Knoblauchzehen
  6. 1 Bio-Zitrone
  7. gutes natives Olivenöl
  8. einige Basilikumblättchen
  9. Salz
  10. frisch gemahlener Pfeffer
  11. etwas Parmesan (nach Belieben)
Zubereitung
  1. Die Spaghetti in reichlich Salzwasser al dente garen, anschließend abgießen, dabei ca. 1 Tasse Nudelwasser auffangen. Während die Spaghetti kochen wird die Sauce zubereitet.
Für die Aglio e Olio Pomodoro-Sauce
  1. Frühlingszwiebeln und Cocktailtomaten waschen. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, dabei das Weiß vom Grün trennen. Die Cocktailtomaten vierteln. Sonnengetrocknete Tomaten klein schneiden, Knoblauch schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Die Zitrone heiß abwaschen, trocken reiben und etwas Schale fein abreiben. Die Zitrone halbieren und eine Hälfte auspressen.
  2. In einer beschichteten Pfanne etwas Olivenöl langsam erhitzen. Die weißen Frühlingszwiebeln darin andünsten. Dann die Cocktailtomaten mit ca. 1/3 des Knoblauchs hinzugeben. Alles unter gelegentlichem Rühren ca. 5-6 Minuten dünsten. Dabei sollen die Tomaten leicht sämig werden. Zum Schluss die sonnengetrockneten Tomaten mit restlichen Knoblauch, grünen Frühlingszwiebeln, Zitronenschale und Zitronensaft in die Pfanne geben. 1-2 EL Olivenöl zusammen mit ca. 6 EL Nudelwasser zufügen und alles gut umrühren. Die Sauce mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
  3. Spaghetti mit einer Zange unterheben und die fertige Pasta auf zwei Teller geben. Mit Basilikumblättchen bestreuen und servieren. Nach Belieben kann noch etwas Parmesan darüber gehobelt werden.
Schätze aus meiner Küche http://www.schaetzeausmeinerkueche.de/

Viel Spaß beim Pastaessen

Dinkelspaghetti mit Brokkoli, Erbsen & Lachs

Aufgrund der etwas milderen Temperaturen in den vergangenen zwei Tagen, habe ich gestern den Herd mal wieder angeheizt.
Es gab fantastisch schmeckende Dinkelspaghetti mit Brokkoli, Erbsen & Lachs. Dieses Pastagericht ist eigentlich eher durch Zufall entstanden und ich hatte – vor dem Einkauf – noch absolut keine Ahnung, was am Abend zu Essen auf dem Tisch stehen würde.

Kennt ihr das, wenn man über den Markt läuft und sich einfach vom Gemüse und Obst und den Produkten die es da so gibt inspirieren lässt? Ich liebe das! Gestern Mittag war ich auf unserem kleinen Pasinger Viktualienmarkt einkaufen und ich habe mich – ohne groß darüber nachzudenken, was ich eigentlich damit kochen möchte – für einen hübschen kleinen Brokkoli, ein paar Erbsen, etwas Salbei und Petersilie entschieden. Und in meinem Lieblingskäseladen habe ich dann noch ein gutes Stück Parmiggiano gekauft.
Als ich dann zu Hause war, habe ich die Einkäufe in den Kühlschrank gepackt und mein Blick fiel prompt auf den geräucherten Lachs, von dem noch ein guter Rest da war. Perfekt, dachte ich mir und hatte plötzlich dermaßen Lust auf die Pasta, die ich euch jetzt präsentiere!

Dinkel-Spaghetti mit Erbsen Brokkoli Lachs
Die Pasta gab es zu später Stund, so dass das Licht sowas von gar nicht mehr fototauglich war! Deshalb also das leicht milchige, trübe und nicht ganz scharfe Foto. Es war aber soo lecker, dass ich euch das Rezept inkl. Foto trotzdem auf dem Blog zeigen wollte.

Ich habe die Pasta mit Dinkelspaghetti zubereitet. Ihr könnt natürlich auch normale Spaghetti oder andere Pasta eurer Wahl verwenden. Anstelle der frischen Erbsen gehen auch TK-Erbsen und ihr Salbei und Petersilie lassen sich auch durch andere Kräuter ersetzen die ihr gerne mögt. Probiert einfach aus, wie euch dieses Pasta-Gericht am besten schmeckt!

Dinkelspaghetti mit Brokkoli, Erbsen & Lachs
Für 2 Personen
Zutaten
  1. 200 g Dinkelspaghetti (oder andere Pasta)
  2. 100 g Erbsen
  3. 100 g Brokkoli-Röschen
  4. 150 g geräucherten Lachs
  5. 1 kleine rote Zwiebel
  6. 1 Knoblauchzehe, frisch
  7. 75 ml Weißwein
  8. 50 + 10 g Butter
  9. Saft von 1/2 Zitrone
  10. 1 EL Petersilie, frisch gehackt
  11. 8 Salbeiblättchen
  12. 1 TL Olivenöl
  13. Salz
  14. frisch gemahlener Pfeffer
  15. Parmiggiano zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Den geräucherten Lachs in feine Streifen schneiden.
  2. Das Pastawasser aufsetzen und eure Lieblingspasta in reichlich Salzwasser al dente garen.
  3. Währenddessen in einem kleinen Topf etwas Salzwasser aufkochen und die Brokkoliröschen darin ca. 4-5 Minuten blanchieren, herausnehmen, kalt abschrecken und beiseite stellen.
  4. Das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten. Erbsen und 10 g Butter dazugeben und ca. 1-2 Minuten dünsten. Das Gemüse mit Weißwein ablöschen und den Wein bei mittlerer Hitze reduzieren. Salbei und Butter dazugeben, alles umrühren ca. 1 Minute bei mittlerer Hitze ziehen lassen.
  5. Brokkoli, Lachsstreifen und frisch gehackte Petersilie in die Pfanne geben, einmal vorsichtig umrühren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  6. Die fertig gegarte Pasta abgießen und sofort mit dem Gemüse vermischen. Die Pasta mit gehobeltem Parmiggiano bestreuen und sofort servieren.
Schätze aus meiner Küche http://www.schaetzeausmeinerkueche.de/

Wenn ihr mögt, könnt ihr die Pasta noch mit rosa Pfefferbeeren aufhübschen.
Viel Spaß beim Kochen und ein schönes sonniges Sommerwochenende!