Himbeercakes im Glas

Nächste Woche ist der Sommer wieder voll da und dafür gibt’s heute von mir ein leckeres Dessert, das ihr an lauen Sommerabenden genießen könnt. Die Himbeercakes im Glas sehen superhübsch aus und schmecken absolut traumhaft! 
Jetzt gibt es überall leckere, reife Himbeeren und die sind genau richtig für das Dessert im Glas. Am besten schmeckt es natürlich, wenn ihr einen frischen Biskuit selbst backt, wenn es allerdings schnell gehen muss (vor allem unter der Woche), dann tut es natürlich auch ein fertiger Biskuittortenboden, den ihr im Supermarkt oder beim Bäcker kaufen könnt. 

Himbeercakes im Glas Dessert Sommer Himbeeren Vanille Mascarpone Sahne Creme Vanillecreme Biskuit

Zu Himbeeren mag ich am liebsten Vanille und die kommt, in Kombination mit Mascarpone und griechischem Joghurt, geschmacklich besonders schön zur Geltung. Jetzt werdet ihr denken: Oh je! Eine Creme aus Mascarpone, griechischem Joghurt UND Sahne – das ist ja Kalorienbombe pur! Ja, Mascarpone ist nun einfach sehr gehaltvoll, da lässt sich leider nichts drehen und wenden… und Sahne auch, aber beim griechischen Joghurt habe ich gute Nachrichten. Es gibt nämlich von Andechser einen Joghurt griechischer Art, der mit nur 0,2 % Fett auskommt und dem Griechischen Joghurt in nichts nach steht! Ich nehme ihn sehr gerne für Joghurt-Dressing und Desserts wie dieses hier her.

Für die Himbeercakes im Glas eignen sich am besten WECK Gläser* mit einem Fassungsvermögen von 290 ml. Alternativ könnt ihr auch normale Trinkgläser oder Tumbler verwenden oder das Dessert ganz easy (aber nicht so hübsch) in eine große Form schichten.

Himbeercakes im Glas
 
Für 4 Gläser
Zutaten
Für den Biskuit
  • 3 Eier
  • 3 EL heißes Wasser
  • 70 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Mehl Typ 405
  • 40 g Speisestärke
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
Für die Vanillecreme
  • Mark von ½ Vanilleschote
  • 80 g Mascarpone
  • 60 g Griechischer Joghurt
  • 30 g Puderzucker
  • 80 g Sahne
  • 200 g Himbeeren
  • Minze und Puderzucker zum Verzieren
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 190 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Für den Biskuit die Eier mit dem Wasser in ca. 10 Minuten dickcremig aufschlagen, dabei Zucker, Vanillezucker und Salz einrieseln lassen. Das Mehl mit Speisestärke und Weinsteinbackpulver vermischen und über die Eiermasse sieben. Das Mehl vorsichtig mit einem Teigschaber unterheben. Den Teig auf das Backblech geben, glattstreichen und im Ofen (Mitte) in ca. 20 Minuten goldgelb backen. Den Biskuit abkühlen lassen und passende Kreise für die verwendeten Gläser ausstechen.
  3. Für die Vanillecreme alle Zutaten bis auf die Sahne glattrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Creme heben. Vanillecreme, Biskuit und Himbeeren in Gläser schichten und mit Minze und Puderzucker verzieren.
Habt einen wunderbaren Sonntag ihr Lieben und genießt das Sommerwetter mit meinen Himbeercakes im Glas! 
P.S.: Wenn ihr mehr auf Banane und Schokolade steht, dann wäre der Bananasplit Cake im Glas was für euch oder? 

*Alle entsprechend gekennzeichnten Links sind Affiliatelinks

Lachsnudeln mit Zitronen-Mascarpone-Sauce

Ich und meine Lachsnudeln… Ja, wie jetzt mittlerweile so ziemlich alle wissen dürften: Ich stehe total auf Lachs! Und deshalb gibt’s gefühlt auch alle paar Tage ein neues Rezept für Lachsnudeln – immer in einer anderen Variante.

Nun gut, ganz so schlimm ist’s dann nicht, aber eine kleine Sammlung ist doch in den knapp 2 Jahren Blog-Dasein entstanden:
* Lachsnudeln: schnell, einfach, fantastisch
* Tagliatelle mit Lachsfilet & Kräuter-Zitronensauce
* Spinat-Ricotta-Nudeln mit Lachs
* Tagliatelle mit Lachs & Gin
* Zucchini-Lachs-Spaghetti
* Garnelen-Lachs-Spaghettoni
* Pasta Salmone del Sole

Ui, ist doch schon ein bisschen was zusammen gekommen. Ich kann euch aber versichern, dass diese Sammlung stets erweitert wird! 😉
Heute also mit Rezept Nr.8 in der Reihe „Lachs-Nudeln“ – ideal für den Samstag-Abend!

Auf der Karte steht heute eine herrliche Pasta mit einer cremigen Zitronen-Mascarpone-Sauce.
Ein wirklich leckeres Gericht, das super schnell zubereitet ist und garantiert bei vielen Anklang finden wird.
Wer es etwas abwandeln möchte, kann die Sauce ja mal mit Limettensaft probieren, denn auch das schmeckt wirklich gut.

Lachsnudeln mit Zitronen-Mascarpone-Sauce

Lachsnudeln mit Zitronen-Mascarpone-Sauce
für 2 Portionen

200-250 g Pasta (Fusilli oder Spaghetti)
150 g Räucherlachs
etwas Olivenöl
1/2 Zitrone
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
75 ml Gemüsebrühe
50 ml Grappa
125 g Mascarpone
Salz
Pfeffer

Die Pasta nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser „al dente“ garen. Sobald sie fertig sind, in einem Durchschlag abtropfen lassen, jedoch nicht kalt abschrecken. Die Pasta sollte wirklich noch etwas bissfest sein, denn sie wird direkt in der Pfanne mit der fertigen Sauce vermischt und gart dadurch noch etwas nach.

Für die Sauce den Räucherlachs in feine Streifen schneiden, Schalotte und Knoblauchzehe abziehen und fein würfeln. Die Zitronenhälfte auspressen.
In einer kleinen Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Schalotten- und Knoblauchwürfel darin glasig dünsten. Mit Brühe und Grappa ablöschen und ca. 5 Minuten auf mittlerer Stufe leicht einkochen lassen. Dann Mascarpone einrühren, Zitronensaft und Räucherlachs zufügen und alles gut umrühren. Sollte die Sauce nun zu dick-cremig sein, kann noch etwas Nudelwasser aus dem Pastatopf hinzu gegeben werden. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken und die gekochten Nudeln darin schwenken.
Fertige Pasta sofort servieren.

Tipp: Statt Räucherlachs könnt ihr natürlich auch frisches Lachsfilet, geräucherte Lachsforelle oder Saiblingsfilet verwenden. Ebenso schmecken Riesengarnelen oder Flusskrebse zu dieser Sauce. Probiert einfach aus, was euch am besten schmeckt.
Ich freue mich, wenn ihr mir eure Lieblings-Variante verratet!

Eure ♥
Marie

Apfeltraum im Glas

Auf der Suche nach einem schnellen und leckeren Dessert bin ich wieder mal bei Fräulein Klein gelandet. In ihrem wunderbaren neuen Buch Fräulein Klein lädt ein zeigt sie ein herrliches Rezept für ein Apfeltiramisu im Glas. Die Gläser fand ich persönlich sooo hübsch, dass ich sie mir auch gleich bestellt habe. Konnte es kaum abwarten, bis sie dann in der vergangenen Woche bei mir eingetrudelt sind. Noch weniger allerdings konnte ich es abwarten, das feine Apfeltiramisu auszuprobieren! Und so habe ich Herrn S. schnell noch die paar Zutaten für das Dessert auf den Einkaufszettel gepackt…

Apfeltraum im Glas Apfeltiramisu

Das Apfeltiramisu ist superschnell – auch in größeren Mengen – zubereitet und es passt einfach perfekt zum beginnenden Herbst. Das mit Vanille verfeinerte Apfelkompott harmoniert hervorragend mit der süßen Sahne-Mascarpone-Creme und den in Espresso getränkten Löffelbiskuits. Ich sag euch, dieses Dessert habt ihr im Nu ausgelöffelt, ich konnte gar nicht genug davon bekommen! Und auch Herr S. war sehr begeistert davon: ein wahrer Apfeltraum! Und weil das Dessert in Gläser geschichtet wird, könnt ihr es auch genial bereits am Tag vorbereiten und dann ganz entspannt und ohne Stress am Abend euren Gästen servieren.

Mein Tipp: Das Tiramisu schmeckt auch sehr lecker, wenn ihr statt den Äpfeln schöne, reife Birnen verwendet oder eine Mischung aus Äpfeln und Birnen für das Kompott wählt. Geeignet wäre hier die klassische Williams-Birne.

Apfeltraum im Glas
für 4 Portionen

400 g Äpfel (z.B. Boskop)
1 kleine Zimtstange
1 Vanilleschote
2 EL brauner Zucker
6 El Apfelsaft

100 ml Espresso, frisch gebrüht
100 g Sahne
3 EL Zucker
250 g Mascarpone
100 g Löffelbiskuits

Für das Apfelkompott:
Die Äpfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Die Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark herauskratzen. In einem kleinen Topf, die Apfelstücke mit dem Vanille-Mark, der Vanilleschote, dem Apfelsaft, der Zimtstange und dem Zucker aufkochen und ca. 4 Minuten köcheln lassen.
Die Vanilleschote und Zimtstange entfernen und das Apfelkompott abkühlen lassen.

Den Espresso in eine flache Schale geben. Die Sahne mit 1 EL Zucker steif schlagen und die Mascarpone mit dem restlichen Zucker cremig aufschlagen. Die geschlagene Sahne unterheben. Die Löffelbiskuits halbieren und jeweils kurz in den heißen Kaffee tunken.

Nun wird das Tiramisu in Gläser geschichtet:
Zunächst eine Schicht Löffelbiskuits, dann Sahne-Mascarpone-Creme und dann etwas Apfelkompott. Der Reihe nach so weiter einfüllen, bis das Glas fast voll ist. Zum Schluss etwas Creme aufspritzen und mit einer Prise Zimt bestreuen.

Genießt das Apfeltiramisu!
Eure ♥
Marie

PS: Vielen Dank, liebe Yvonne für das tolle Rezept! 

Garnelen-Lachs-Spaghettoni

Und heute gibt’s ein weiteres Gericht aus der Reihe Pasta mit Lachs. Dieses Mal habe ich ein tolles, schnelles Gericht mit Garnelen, geräuchertem Lachs – alternativ geht natürlich auch frisches Lachsfilet – und etwas dickeren Spaghetti – genannt Spaghettoni – kombiniert. Heraus gekommen ist dabei diese herrlich feine Pasta, die Lust auf Sommer und Meer macht.

Bei der Wahl der Garnelen gibt es verschiedene Optionen. Für diese Pasta habe ich (damit es schnell geht) bereits gegarte, geschälte Garnelen, die zuvor in Knoblauchöl eingelegt waren verwendet. Diese bekomme ich bei meinem Metzger an der Feinkost-Theke. Ihr bekommt sie natürlich auch z.B. auf dem Viktualienmarkt in München oder in anderen (Groß-)Märkten eurer Stadt und Feinkostläden. Gestern habe ich ganz tolle eingelegte Meeresfrüchte in der Stuttgarter Markthalle gekauft! Natürlich könnt ihr aber auch TK-Garnelen nehmen, die ihr zuvor auftauen lasst und evtl. von der Schale befreit. Oder aber auch frische Garnelen vom Fischhändler eures Vertrauens.

Garnelen-Lachs-Spaghettoni

Für 2 Portionen
200-250 g Spaghettoni (oder andere Pasta)
6-8 Garnelen, gegart und geschält
150 g geräucherter Lachs
100 g Sahne
2 EL Crème Fraîche
75 ml Weißwein
Saft von 1/2 halben Zitrone
2 Knoblauchzehen
1 EL Olivenöl
etwas frisch gehackte Petersilie
ein paar getrocknete Lavendelblüten (nach Belieben)
eine kleine Schalotte

Die Spaghettoni nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser „al dente“ garen.
Für die Sauce, die Schalotte und Knoblauchzehen abziehen und fein hacken. In einer kleinen Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Schalotten- und Knoblauchwürfel darin glasig andünsten. Mit dem Weißwein ablöschen, einkochen lassen und die Sahne, sowie Creme Fraiche dazugeben. Den Lachs in streifen schneiden und mit den Garnelen unter die Sauce rühren. Den Zitronensaft, gehackte Petersilie und Lavendelblüten dazugeben und gut umrühren.
Die Spaghettoni abgießen, mit der Sauce vermischen und sofort heiß servieren.

Eure ♥
Marie