La Bohème – das kulinarische Wohnzimmer Schwabings

Gestern Abend waren wir mit Freunden im La Bohème in Schwabing zum gemütlichen Abendessen. Auf Empfehlung wollte ich das La Bohème schon länger unbedingt ausprobieren und nun war endlich eine gute Gelegenheit da. Wir haben zu sechst einen wunderschönen Abend verbracht. „Das kulinarische Wohnzimmer Schwabings“ wie das La Bohème gerne genannt wird hat uns super gut gefallen und deshalb habe ich mich dazu entschieden, euch über unseren Abend im La Bohème zu berichten.

La Bohème Schwabing

Von Pasing aus ist man schon ein Stückchen mit S-Bahn, U-Bahn und Tram bis zum Parzivalplatz in Schwabing unterwegs. Etwas versteckt befindet sich das La Bohème keine zwei Fußminuten von der Tramhaltestelle entfernt. Herr S. und ich waren etwas früher als unsere Freunde da und wir wurden herzlich empfangen, unsere Jacken wurden uns abgenommen und dann wurden wir zu unserem reservierten Tisch gebracht. Da saßen wir nun, in super schönem Ambiente. Und ja, Wohnzimmerflair hat es allemal! Die kupferfarbenen Lampen, die von der Decke herunter leuchten, die Loungesessel, Tische mit Lederüberzug – einfach eine gemütliche Atmosphäre in der wir uns gleich wohlgefühlt haben. Kaum hatten wir uns etwas umgesehen, brachte man uns auf Wunsch auch schon eine Flasche Wasser und reichte uns die Speisekarten sowie die Menu de Soir-Karte mit sieben Gängen, die man beliebig zu Mehrgangmenüs zwischen vier und sieben Gängen zusammen basteln konnte.

La Bohème Schwabing Beef Tatar Vorspeise

La Bohème Schwabing Variation von Avocado Vorspeise

Herr S. und ich hatten vorab bereits die Speisekarte studiert und uns eigentlich schon entschieden, auch wenn die Gänge auf der Menu de Soir-Karte verlockend klangen…
Als wir vollzählig am Tisch waren, gaben wir unsere Bestellung auf. Unser Kellner war zuvorkommend und sehr gut gelaunt. Alle Speisen wurden zeitgleich serviert, so dass wir alle Gänge gemeinsam starten konnten. Ein wichtiges Kriterium in einem gehobenen Restaurant, das auf jeden Fall erfüllt sein sollte! Als Amuse Bouche gab es vorab kleine Pumpernickel mit Forellenmousse, sehr fein! Bei den Vorspeisen hatten wir auf dem Tisch: Austern, Andechser Bio-Camembert mit Wildkräutersalat, Variation von der Avocado, Gebratene Tiefseegarnelen mit Pommerysenf Mayonnaise und Beef Tatar. Alle Vorspeisen waren sehr gut abgeschmeckt. Besonders das Beef Tatar, das Herr S. gewählt hatte, war super gewürzt und handwerklich exakt zubereitet. Ein so gutes Tatar haben wir bislang noch nicht auswärts gegessen!

Auch die Hauptgänge konnten voll und ganz überzeugen. Hier hatten wir zweimal das Boeuf Bourguignon in Burgunder-Cognac-Sauce mit Perlzwiebeln, Speck und Breiten Nudeln, zweimal das Lammkarree mit Kräuterkruste, Bohnencassoulet und Meersalzkartoffeln bzw. super knusprigen Süßkartoffelpommes, Geschmortes Kalbsbackerl mit Kartoffelmousseline, Rosenkohl und Demi Glace und das Filet vom Loup de Mer mit Bouillabaisse-Gemüse und Perlgraupenrisotto. Das Lammfleisch war superzart und auf den Punkt rosa gebraten. Der Loup de Mer war schön glasig gebraten und die Haut war leicht knusprig. Wir waren rundum zufrieden!

La Bohème Schwabing Loup de Mer Hauptgang

Zum Schluss des Abends gab es ein kleines Highlight. Für zwei Personen wurde Crêpe Suzette frisch am Tisch zubereitet und flambiert. Die Crêpes haben absolut lecker geschmeckt und es hat Spaß gemacht, dem Kellner zuzuschauen wie er die Crêpes zubereitete. Außerdem hatten wir als Desserts noch Crème Brûllée und ein Passionsfruchtsorbet. Auch diese Desserts waren sehr fein und haben das rundum gelungene und leckere Menü super abgerundet.

La Bohème Schwabing Crêpe Suzette Dessert Kellner

La Bohème Schwabing Crêpe Suzette Dessert

Das La Bohème ist kein Restaurant für den kleinen Geldbeutel, aber für ein besonderes Essen in tollem Ambiente ist es absolut genial und empfehlenswert.
Zum gemütlichen Verweilen mit kleinen Snacks gibts auch eine Bistro-Karte. Außerdem gibt es jeden Sonntag von 11:30 – 15:00 Uhr einen Brunch für 19,00 € (ohne Getränke) oder 39,00 € all inklusive. Und für den Hunger am Mittag gibt es zwischen 11:30 – 14:30 einen Mittagstisch mit täglich wechselnden Gerichten (unter 10,00 €) oder einen Businesslunch in zwei Gängen für 15,00 € oder in drei Gängen für 17,00 €.

Uns hat es sehr gut gefallen im La Bohème und wir werden mit Sicherheit wieder dort essen gehen.

Lammkarree

Auf die Schnelle gibts heute noch ein Rezept für Ostern. Ideal, wenn ihr noch auf der Suche seid und Inspiration braucht. Traditionell gibt es natürlich Lamm! Herr S. liebt Lamm abgöttisch und kann gar nicht genug davon bekommen. Am liebsten mit Kräutern wie Rosmarin und Thymian, frischem Knoblauch und gutem Olivenöl. Bei mir steht Lamm nicht ganz so weit oben, ich mag manchmal den etwas markanteren Fleischgeschmack von Lamm nicht so gerne. Aber bei Lammkarree ist das etwas anderes! Lammkarree liebe auch ich, denn es ist absolut zart, lässt sich (optisch) toll zubereiten und hat einen nicht ganz so kräftigen Lammgeschmack. Also ideal für Lammfleisch-Neulinge oder solche, die wie ich nur ab und an Lamm mögen. 

Lammkarree

Lammkarree gibt es beim Metzger. Bei meinem Metzger musste ich es vorbestellen, viele Metzger haben es aber – gerade zu Ostern – auch ohne Vorbestellung in der Auslage oder auf Lager. Fragt einfach mal nach Lammkarree nach. Es schmeckt ja nicht nur zu Ostern gut. Gerade im Frühling essen wir Lamm sehr gerne zu Spargel, Salaten und Gemüse. Unser Oster-Lammkarree bereite ich mit einer Bärlauchkruste zu, da es meist um Ostern den ersten frischen Bärlauch gibt. Dazu gibt es zum Beispiel eine cremige Polenta und Paprika-Kirschtomaten-Gemüse mit Thymian. Die einzelnen Komponenten sehen farblich toll aus und schmecken unglaublich gut zusammen. 

Lammkarree mit Bärlauchkruste

Für die Bärlauchkruste nehme ich ein selbstgemachtes Bärlauchpesto. In mein Bärlauchpesto kommen Bärlauch, etwas Basilikum, Knoblauch, Parmesan, Olivenöl und entweder Mandeln oder Pinienkerne. Wobei ich es mit Mandeln sehr gerne mag, da es eine tolle, geschmackliche und zudem auch kostengünstige Alternative zu Pinienkernen ist. Das Rezept für das Pesto findet ihr weiter unten.

Lammkarree mit Bärlauchkruste

Bärlauchpesto
Für 1 Glas
Zutaten
  1. 1 Bund Bärlauch
  2. 5 Stiele Basilikum
  3. 4 Knoblauchzehen
  4. 40 g Parmesan, frisch gerieben
  5. 40 g gehackte Mandeln
  6. Olivenöl
Zubereitung
  1. Bärlauch und Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blätter grob hacken. Knoblauch grob zerkleinern und zusammen mit den gehackten Blättern in ein hohes Gefäß geben. Parmesan, Mandeln und 3 EL Olivenöl dazugeben und mit dem Pürierstab pürieren. Anschließend soviel Olivenöl zugeben, bis die gewünschte Pestokonsistenz erreicht ist. Das Pesto in ein sauberes Schraubglas füllen, ggf. mit etwas Olivenöl bedecken und im Kühlschrank lagern.
Schätze aus meiner Küche http://www.schaetzeausmeinerkueche.de/

 

Lammkarree mit cremiger Polenta & Paprika-Kirschtomaten-Gemüse
für 4 Personen
Für die Lammkarrees
  1. 2 Lammkarrees (à je 400 g)
  2. 3 Knoblauchzehen
  3. 1 EL Thymian, frisch gehackt
  4. 1 EL Rosmarin, frisch gehackt
  5. Olivenöl
  6. 50 g weiche Butter
  7. 4-5 TL Bärlauchpesto
  8. 6 EL Weißbrot-Brösel
  9. Öl zum Braten
  10. Salz
  11. frisch gemahlener Pfeffer
Für die Polenta
  1. 450 ml Vollmilch
  2. 150 ml Wasser
  3. 1 Lorbeerblatt
  4. 75 g Polenta
  5. 20 g Parmesan, frisch gerieben
  6. Salz
  7. frisch gemahlener Pfeffer
Für das Paprika-Kirschtomaten-Gemüse
  1. 1 rote Paprikaschote
  2. 1 gelbe oder orangene Paprikaschote
  3. 3 große Tomaten
  4. 15 Kirschtomaten
  5. 1 Schalotte
  6. 1/2 EL Olivenöl
  7. 4 Stiele Thymian
  8. 1-2 EL Rotweinessig
  9. Salz
  10. frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung
  1. Für die Lammkarrees (am Vortag)
  2. Die Lammkarrees trocken tupfen. Knoblauch schälen und fein hacken. Knoblauch, Thymian, Rosmarin und 2 EL Olivenöl verrühren und die Lammkarrees damit von allen Seiten bestreichen. Die Lammkarrees fest in Frischhaltefolie einwickeln und über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen.
  3. Für die Bärlauchkruste die Butter mit dem Bärlauchpesto und den Weißbrot-Bröseln (siehe Tipp) mit den Quirlen des Handrührgeräts verrühren. Die Bärlauchbutter auf einem großen Stück Frischhaltefolie zu einem 3 mm dicken Rechteck flach drücken und in der Folie eingewickelt für mindestens 2-3 Stunden in den Kühlschrank oder 3/4 Stunde ins Gefrierfach legen.
  4. Für das Gemüse
  5. Paprika und Tomaten waschen. Nach Belieben die Tomaten häuten. Kerne und Stielansatz von Paprika und Tomaten entfernen. Tomaten in Streifen und Paprika in Würfel schneiden. Schalotte schälen und in Streifen schneiden. In einer großen beschichteten Pfanne das Olivenöl mit den Schalotten und Paprikawürfeln bei geschlossenem Deckel auf mittlerer Stufe erhitzen. Dabei gelegentlich umrühren. Nach 10 Minuten Tomaten, Kirschtomaten und Thymian zugeben und weitere 5 Minuten dünsten. Das Gemüse mit Rotweinessig ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Für die Polenta
  7. Milch mit Wasser und Lorbeerblatt aufkochen, gelegentlich rühren. Polenta einrühren, Herd auf kleine bis mittlere Stufe runter drehen und die Polenta zugedeckt ca. 20-25 Minuten unter gelegentlichem Rühren quellen lassen. Parmesan unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Weiter gehts mit den Lammkarrees
  9. Den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Marinade von den Lammkarrees mit einem Küchentuch abtupfen. Etwas Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Lammkarres bei starker Hitze ca. 3 Minuten von jeder Seite anbraten. Fleisch herausnehmen und in eine ofenfeste Form geben. Die Bärlauchbutter aus der Folie nehmen und in zwei Stücke in der Größe der Fleischstücke zuschneiden. Die Butterplatten jeweils auf die Fleischseite der Karrees legen und leicht andrücken. Das Fleisch im Ofen (Mitte) in ca. 15 Minuten garen. Anschließend die Temperatur auf 200 °C erhöhen und weitere 5 Minuten garen.
  10. Das Fleisch aus dem Ofen nehmen, 5 Minuten ruhen lassen, dann zwischen den Knochen in einzelne Koteletts schneiden und mit Polenta und dem Gemüse servieren. Dazu schmeckt ein fruchtiger Rotwein.
Tipp
  1. Für die Weißbrot-Brösel zerkleinere ich 2-3 Scheiben entrindetes Toastbrot oder Weißbrot (Baguette) im Mixer.
Schätze aus meiner Küche http://www.schaetzeausmeinerkueche.de/

Schöne Ostern wünscht euch