Urban soul meets the alps – mama thresl

Urban soul meets the alps ist das Motto des schicken Hotels mit dem lustigen Namen mama thresl. Und genau so war es, als Herr S. und ich über Pfingsten drei wunderschöne Tage in Leogang im mama thresl verbracht haben. 

mama thresl hotel leogang urban soul meets the alps

urban soul meets the alps mama thresl motto

Eingangsbereich Terrasse mama thresl

Terrasse außen mama thresl

Bereits die Fahrt nach Leogang war trotz angekündigtem Stau auf der A8 wunderschön, denn wir sind bis zur österreichischen Grenze fast ausschließlich Staatsstraße gefahren. Umgeben von wunderschöner Landschaft, idyllischen Bauernhöfen, gesunden Kühen auf der Weide und kleinen Bächlein. Bei nahezu konstant Tempo 70-80 km/h kamen wir nach gut 3 Stunden im schönen Leogang an, voller Vorfreude auf das mama thresl. Von München bzw. Süddeutschland aus erreicht man Leogang wirklich gut, ideal für ein (verlängertes) Wochenende um eine entspannte Auszeit zu genießen…

Das Hotel liegt direkt gegenüber des bekannten Bikeparks Leogang, von wo aus auch die Bergbahn zum Asitz hoch geht. Das mama thresl macht schon von außen einiges her, denn wo bitteschön gibt es eine Kletterwand samt Felsen an der Hauswand eines Hotels? Kletterbegeisterte (wir sind es nicht!) können hier also schon mal loslegen… So wie ich das verstanden und gesehen habe, kommt man direkt an der Hauswand hoch und dann übers Dach in die oberen Zimmer oder auf die schöne Rooftop Terrasse. Total abgefahren und typisch mama thresl! Denn genau diese Elemente findet man auch im Hotel.

Kletterwand Dach mama thresl Kletterstieg Rooftop Terrasse

Rooftop mama thresl Terrasse Dachterrasse

Betritt man das Hotel, steht man mitten im Bar- und Restaurantbereich, auch living room genannt. Die Rezeption wird hier eher zur Nebensache, wir werden aber genau dort super herzlich zum Check-in in Empfang genommen. Die Sistas und Brothers (so wird das Personal im mama thresl genannt) sind während unseres gesamten Aufenthaltes angenehm zuvorkommend, der Kontakt ist lässig und herzlich – einfach ideal. Zimmer, Ausflugsmöglichkeiten, Infos zu Frühstück, Abendessen und SPA-Benutzung – schnell, unkompliziert, spitze!

Unser Zimmer Woodenstyle plus ist traumhaft schön und duftet herrlich nach Zirbenholz wie fast überall im Hotel. Daran könnte ich mich gewöhnen…
Das mama thresl punktet mit super stylischem Interieur, und einem durchdachten Konzept, das Naturmaterialien wie Holz, Stein, Fels und Filz in Einklang bringt. In unserem Zimmer finden wir genau diese Elemente wieder: der wunderschöne Waschtisch aus einem großen Stück Steinfels, daneben die offene Felsen-Regendusche, schwarz gefliest. Mit Zirbenholz verkleidete Wände und ein Holzbett mit bequemer Matratze, feiner weißer Bettwäsche und gemütlichen Kissen. Der TV, der sich in einer verschiebbaren Holzwand versteckt und der begehbare Kleiderschrank aus dunklem Holz.

 Bett Zimmer mama thresl Woodenstyle plus

Wundermittel Zimmer woodenstyle plus mama thresl

Waschtisch Steinfels mama thresl Zimmer woodenstyle plus

Felsendusche mama thresl Dusche Steinfels Zimmer woodenstyle plus

Das Zimmer gefällt uns mit dem offenen Konzept super gut, wir fühlen uns sehr wohl! Besonders hübsch finde ich die kleinen Details wie z.B. die Sprüche auf den Balkonstühlen und den Kissen im Bett, die hübsch hergerichtete Wasserflasche mit frischem Quellwasser und die SPA-Produkte mit dem lustigen Namen Wundermittel. Mein persönliches Highlight ist die Felsendusche, für Herr S. ist es die gemütliche Hängematte auf dem Balkon mit Blick auf die Steinberge und Wiesen Leogangs.

Balkon Hängematte Balkonstühle mama thresl

Balkon mama thresl Zimmer Ausblick Leogang

Ausblick Balkon Leogang mama thresl Zimmer

Der Wellness-Bereich ist eher klein gehalten, jedoch ideal zum relaxen und erholen nach einem Tag in den Leoganger Bergen. In Bademänteln und lustigen Filz-Slippern machen wir es uns in the empty room gemütlich. Dort gibt es ein loderndes Feuer im Kamin und Liege- und Sitzmöglichkeiten, die in die Holzrückwand eingebaut sind. Durch ein großes Panoramafenster blicken wir direkt auf die Leoganger Steinberge. Für den Durst zwischendurch gibt es einen Brunnen mit Quellwasser. Beim Saunagang in the panoramic heat genießen wir wieder den Panoramablick und kühlen uns danach mit klarem Wasser unter den Felsenduschen und im Frischluftraum ab. Besonders gut gefallen mir die organisch geformten Ruhe-Kojen, genannt the rest coves, in die man sich gemütlich allein oder zu zweit hineinkuscheln kann.

Empty room mama thresl Kamin Holzliegen

SPA Bereich Wellness mama thresl Brunnen Quellwasser

Sauna mama thresl the panoramic heat finische sauna

Quellwasser Brunnen Trinkwasser SPA Wellness mama thresl

the empty room mama thresl Steinberge Leogang SPA Wellness

Gespeist wird im mama thresl im living room, der das Herzstück des mama thresl bildet. Gemütliche Loungemöbel, und hübsch gedeckte Holztische laden zum Genießer-Frühstück, gemütlichen Flammkuchenessen am Mittag oder zum feinen Abendessen ein. Bei gutem Wetter sind die Türen zur Terrasse geöffnet, bei weniger gutem Wetter kann man es sich auch in der Blackbox mit Rundum-Ausblick gemütlich machen.

living room mama thresl lounge Essen

Auch kulinarisch hat das mama thresl natürlich einiges zu bieten und punktet bei uns (und mir als Foodie) vor allem mit dem traumhaft leckeren Frühstücksbuffet! Es gibt knuspriges, ofenfrisches Brot, Semmeln und kleine Schokocroissants und Vanille-Schokoladen-Plunder. Frische (gesalzene) Butter, eine feine Wurst- und Käseauswahl und köstliche Marmeladen von Veronique Witzigmann und Erdbeermarmelade, hausgemacht vom mama thresl. Leckere Aufstriche, köstliches Müsli und Porridge, frischer Obstsalat und frisch gepresster Orangensaft. Eierspeisen von Nachbars Hühnern und Rohmilch von Nachbars Kuh. Kaffee, Kakao und feine Tees von Wellmondo, was will man mehr?

living room mama thresl Tische Essen

Breakfast Frühstück mama thresl Buffet Orangensaft Eier Rohmilch Kuh

Croissants Breakfast Frühstück Mama thresl

Rohmilch Kuh Leogang Frühstück Breakfast Milch

Frühstück Orangensaft Saftbar Mama thresl Breakfast

Frühstück Breakfast mama thresl

Samstags ist im Sommer BBQ-Time im mama thresl und wir sind total happy, dass wir daran teilnehmen dürfen. Am Buffet gibt es leckere Beilagen wie Pfannengemüse, Maiskolben, Rosmarinkartoffeln, Potatoe Wedges, Scampi und Lachs. Vom Grill gibt es saftige Rindersteaks, zarte Hühnerbrust und Paprikawürstl. Aus dem Smoker kommen leckere Spareribs und Brisket. Dazu gibt es frischen Salat, knuspriges Brot und leckere Getränke.
Geschmacklich und handwerklich zubereitet ist das Essen ein absoluter Traum. Im mama thresl wird mit viel Liebe zum hochwertigen Produkt gekocht und das schmeckt man! 
Ach ja, wer zur Abwechslung mal hoch oben dinnieren möchte, klettert an der Indoor-Kletterwand mit Kletterstieg hoch und macht es sich auf der Plattform mountain’s peak gemütlich.

mountain's peak mama thresl Dachterrasse

Dinner BBQ mama thresl Steak Grill Beilagen

mama thresl Terrasse

Schaukeln the island bar mama thresl

Erfrischende und leckere Drinks gibts an the island bar. Besonders beeindruckend ist der extrem hohe Weinhumidor und lässig finden wir die Schaukeln an der Bar (anstelle von Barhockern). Verliebt habe ich mich in den hausgemachten Eistee, der mit frischen Kräutern serviert wird. Den haben wir uns auf der gemütlichen Terrasse servieren lassen.

Hausgemachter Eistee Orangensaft mama thresl Drinks Erfrischung

Terrasse mama thresl Eingangsbereich

Berg Leogang Berge Wanderung Ausflug Asitz Bergbahn

Aufgrund des Wetters haben wir nur einen Berg-Ausflug unternehmen können, den haben wir aber in vollen Zügen genossen! Mit der Bergbahn ging es zum Asitz hoch, von dort aus sind wir zum Gipfel auf knapp 1900 Höhenmeter gewandert. Belohnt wurden wir dort oben mit einem atemberaubend schönen Ausblick in die Berge und auf Weiden mit Kühen und Schafen. Und kühles Radler und Backhendl mit Kartoffel-Vogerlsalat haben dort oben gleich doppelt so gut geschmeckt!
Hätte das Wetter besser mitgespielt, hätten wir uns sicherlich ein Radl ausgeliehen und so Leogang erkundet, das geht dort mit dem Radl nämlich super gut. Aber da die Hälfte unserer Zeit im mama thresl verregnet war, haben wir uns ein entspanntes Wochenende im Hotel gemacht.

Huwi's Alm Bergdorf Priesteregg Hutessen

Hutessen Tatarenhut Rinderbrühe Galloway Lende Fleisch Bergdorf Priesteregg Huwis Alm

Ein weiteres Highlight unseres Aufenthalts im mama thresl war das Hutessen auf Huwi’s Alm im Bergdorf-Priesteregg (10 Autominuten vom mama thresl entfernt). Das mama thresl und das Priesteregg gehören den selben Besitzern (Hubert und Renate Oberlader) und deshalb kann man als Gast im mama thresl ganz unkompliziert auch ein leckeres Abendessen auf Huwi’s Alm reservieren. Empfohlen, getan und wir haben einen unglaublich schönen, gemütlichen Abend gehabt! Ein Hutessen haben wir zuvor noch nie gemacht. Wir fanden es aber so toll und würden am liebsten sofort wieder… Kennt ihr Hutessen? In die Tischmitte kommt ein Eisenhut mit einer Rille (Hutkrempe), in der feine Rinderbrühe und Julienne-Gemüse ist. Nun kann man sich an den Außenwänden des heißen Huts nach Lust und Laune lecker marinierten Schweinerücken und Galloway Lende grillen. Dazu gibt es Ofenkartoffeln, knuspriges Knoblauchbrot, leckere Saucen und einen köstlichen gemischten Salat mit Balsamico-Essig und Kernöl. Wir genießen das leckere Abendessen in dieser urigen Umgebung.

Huwis Alm Bergdorf Priesteregg Hutessen

Huwis Alm Bergdorf Priesteregg Hut Essen

Nach dem Essen sind wir ein bisschen durch das Bergdorf Priesteregg spaziert und wir fanden es einfach nur super idyllisch. Ganz ruhig war es da oben, nur die Grillen hat man zirpen hören. Ein bisschen schade, dass wir nur bei tiefschwarzer Nacht dort oben waren… wir hätten gerne den schönen Ausblick genossen.

Auf jeden Fall hat es uns supergut im mama thresl gefallen, wir kommen definitiv wieder! ♥

mama thresl hotel leogang

Werbung: Vielen Dank an das mama thresl für die Einladung!

Kulinarischer Jahresrückblick 2016

Heute gibt es (vermutlich) den letzten Post in diesem Jahr, mein kulinarischer Jahresrückblick. Ich werde noch einmal das Jahr aus kulinarischer Sicht Revue passieren lassen und euch mitnehmen nach Berlin, Korsika und nach Leogang in ein ganz bezauberndes Holzhotel mit tollem SPA-Bereich. Obendrauf gibts noch zwei schnelle Rezepte für edle Vorspeisen mit Fisch und Meeresfrüchten (perfekt für Weihnachten). Doch der Reihe nach…

Das Jahr 2016 beginnt und ich bin total happy, dass ich Fotos und Texte für mein erstes Kochbuch „Fingerfood – schwäbisch gut“ (Ulmer Verlag) rechtzeitig abgeben konnte. Ich sags euch, das war so aufregend! Kurz hab ich Zeit zum Durchatmen gehabt, bevor es dann mit meinem zweiten Buchprojekt „Müsliriegel & Fruchtschnitten“ (Thorbecke Verlag, Erscheinung 16.Februar 2017) weiter ging. Nebenbei hab ich für meine Abschlussprüfungen an der Fachakademie gelernt und aufgrund dessen leider einige sehr stille Wochen hier auf dem Blog gehabt… Ende Juni war es dann endlich soweit und ich durfte mein Buch „Fingerfood – schwäbisch gut“ das erste Mal in den Händen halten! Ein unglaublich schöner Moment in diesem Jahr und mit voller Stolz!

Fingerfood - schwäbisch gut Nileen Marie Schaldach Ulmer Verlag

Müsliriegel & Fruchtschnitten Nileen Marie Schaldach Thorbecke Verlag

Im August waren Herr S. und ich in Berlin und auf Korsika. Absolut schöne Urlaube – auch aus kulinarischer Sicht!
In Berlin haben wir es uns so richtig gut gehen lassen und sind jeden Morgen im wunderschönen Café-Restaurant Spreegold mit einem super Frühstück in den Tag gestartet. Lunch gabs immer (weil es einfach soooo gut war!) im Dudu wo es das (für mich) beste Sushi weit und breit gibt! Ich sag nur „Miso Tatar Roll“ mit frischem Lachs-Tatar, Miso-Sauce, Sesam, Lauch, grüne Spargelspitzen und Gurken – ein absoluter Traum! Alle Sushi-Fans, die in Berlin sind oder dort hingehen, schaut dort vorbei! 😉
Auf Korsika haben wir wie jedes Jahr feine korsische Spezialitäten geschlemmt, waren superschön Essen im Restaurant Via Marine direkt am Hafen und haben ein tolles Weingut Domaine Orsini besucht. Wir freuen uns schon sehr auf Korsika 2017!

Holzhotel Forstfhofalm

Im Herbst haben Herr S. und ich es uns in Leogang (Österreich) im wunderbaren Holzhotel Forsthofalm gut gehen und uns verwöhnen lassen. Wir haben tagsüber tolle Massagen, Sauna und Pool genießen können und uns abends kulinarisch im Hotelrestaurant Kukka verwöhnen lassen. Es gab jeweils ein tolles 5-Gang-Menü mit tollem Wein. Wir hatten zartes Kotelett vom Iberico-Schwein und saftig gebratene Poulardenbrust – ein Traum!
Zum Frühstück gabs ein grandioses Frühstück mit allem was das Herz begehrt.

Holzhotel Forsthofalm Restaurant Kukka

Auf der Forsthofalm habe ich mich in einen Saft verliebt. Ja, das geht! 😉
Im Hotel werden die Bio-Fruchtsäfte der österreichischen Firma Hasenfit angeboten und die schmecken absolut köstlich. Verliebt habe ich mich in den Apfel-Holundersaft. Zu Hause habe ich lange recherchiert, ob es den tollen Saft auch hier zu kaufen gibt. Tatsächlich! Die Bio-Fruchtsäfte sind über den Bioladen denn’s über eine Kundenbestellung zu bekommen. Hat prima funktioniert und klappt angeblich in jedem denn’s in Deutschland. Außer meiner Lieblingssorte Apfel-Holunder gibts noch viele andere leckere Sorten wie z.B. Apfel-Kirsch. Probiert es aus, die Säfte schmecken köstlich!

Hasenfit Apfel-Holunder-Saft Bio-Fruchtsaft

Ein weiteres großes Highlight in diesem Jahr fand im November statt. Ich war eingeladen zum Meet & Greet mit Jamie Oliver! Er hat in München sein neuestes Kochbuch vorgestellt. Ein Weihnachtskochbuch mit tollen Rezepten für die Feiertage. Das Treffen war super, Jamie war so wie man ihn aus dem TV kennt. Aufgeschlossen, humorvoll, gut drauf und ein bisschen crazy. 😉

Jamie Oliver Meet & Greet Munich

Weihnachtskochbuch Jamie Oliver Dorling Kindersley Verlag
(© Dorling Kindersley Verlag, 2016)

Das Weihnachtskochbuch ist übrigens ideal, wenn ihr noch auf der Suche nach Geschenkideen seid für Foodies, Foodbegeisterte oder Menschen, die einfach nur gerne Kochen!

Vor der Selfietime, Signierstunde und dem kleinen Pläuschchen mit Jamie haben wir uns durch das köstliche Buffet des Hotels (Sofitel München) geschlemmt. Dort habe ich mein kulinarisches Highlight 2016 entdeckt! Seither gibt es das immer wieder bei uns: Ahi Poke. Roh marinierter Thunfisch, mariniert mit geröstetem Sesam, Sesamöl, Sojasauce und fein geschnittenen Frühlingszwiebeln. Köstlich!

Ahi Poke Schätze aus meiner Küche

Ahi Poke
für 4 Vorspeisenportionen
Zutaten
  1. 250 g Thunfisch (roh, Sushiqualität)
  2. 3 EL Sesamöl
  3. 2,5 EL Sojasauce
  4. 2 TL gerösteter Sesam
  5. 2 EL Frühlingszwiebelringe, fein geschnitten
Zubereitung
  1. Den Thunfisch kalt abspülen, trocken tupfen und in feine Würfel schneiden.
  2. Thunfisch mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben, alles gut vermischen und abgedeckt im Kühlschrank ca. 1-2 Stunden durchziehen lassen.
Tipp
  1. Schmeckt auch sehr fein mit frischem Lachsfilet in Sushiqualität.
Schätze aus meiner Küche http://www.schaetzeausmeinerkueche.de/
Ebenfalls für mich entdeckt habe ich in diesem Jahr frische Jakobsmuscheln. Die gibt es nämlich auch bei unserem Fischhändler auf dem Pasinger Viktualienmarkt, der im April diesen Jahres eröffnet hat. Superfein schmecken die mit geschmorten Zwiebeln, Kresse und Weißweinsahnesauce. Blitzschnell zubereitet – perfekt für die Weihnachtsvorspeise.

Jakobsmuscheln Vorspeise Schätze aus meiner Küche

Gebratene Jakobsmuscheln
Für 4 Vorspeisenportionen
Zutaten
  1. 8 Jakobsmuscheln
  2. 1 Zwiebel
  3. 1 Knoblauchzehe
  4. etwas Olivenöl
  5. ein Schuss Weißwein
  6. 150 ml Sahne
  7. etwas Kresse
  8. Salz
  9. frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung
  1. Die Jakobsmuscheln kalt abspülen und trocken tupfen.
  2. Die Zwiebeln in feine Streifen oder Würfel schneiden und in einer beschichteten Pfanne in etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze ca. 5-10 Minuten schmoren lassen. Dabei gelegentlich umrühren.
  3. Knoblauch hinzufügen, kurz mitschmoren lassen, dann die Zwiebeln in ein Schälchen geben und beiseite stellen.
  4. Die Jakobsmuscheln in etwas Olivenöl von beiden Seiten goldgelb anbraten. Darauf achten, dass sie im Inneren noch etwas roh sind. Mit einem Schuss Weißwein ablöschen, kurz aufkochen lassen, dann die Sahne zufügen und ebenfalls aufkochen lassen.
  5. Die Zwiebeln auf kleine Vorspeisenteller geben, je zwei Jakobsmuscheln daraufsetzen und etwas von der Weißweinsauce darüberträufeln. Mit Kresse garnieren und mit Salz und Pfeffer würzen.
Schätze aus meiner Küche http://www.schaetzeausmeinerkueche.de/
Und jetzt wünsche ich euch ein wundervolles Weihnachtsfest mit euren Lieben. Lasst es euch schmecken und genießt die letzten Tage im Jahr 2016!
Einen guten Start ins neue Jahr 2017 – das mit Sicherheit genauso aufregend wird wie das vergangene Jahr.

Liebste Grüße aus München ♥

Wien, Vienne, Vienna ♥ eine kulinarische Reise durch eine Lieblingsstadt

Naschmarkt Antipasti, Gemüse, Schinken

Wie ihr ja wisst, haben Herr S. und ich uns vor ziemlich genau einem Monat das Ja-Wort in der Kirche gegeben. Und direkt im Anschluss sind wir dann in die Flitterwoche (leider war es wirklich nur eine knappe Woche) in eine meiner Lieblingsstädte gefahren: Wien! Mein heißgeliebtes Wien, seit ich es 2010 im Sommer auf der Abifahrt mit Stufenkollegen kennen und lieben gelernt habe. Ein Jahr später, 2011 fuhr ich dann gleich wieder mit meiner Freundin und Trauzeugin J. für eine Woche Wien-Urlaub dort hin. Und irgendwie war damals schon klar, hier war ich nicht das letzte Mal! 😉

Wer die Stadt noch nicht kennt, sollte unbedingt ein paar Tage (besser mind. 1 Woche) dort verweilen – am besten im Frühsommer, wenn’s noch nicht ganz so heiß ist. Wenn ihr dann wie wir nur das Hotelzimmer mit Übernachtung habt, aber sämtliches Essen selbst organisieren müsst, dann empfehle ich euch auf jeden Fall ein etwas volleres Geldbörserl (wie der Wiener sagt) mit zunehmen, damit ihr auch ja viel verschiedene Köstlichkeiten ausprobieren könnt. Und jetzt möchte ich euch mitnehmen auf eine kleine kulinarische Reise, die Herr S. und ich in Wien erlebt haben.

Bevor ich jedoch beginne, möchte ich noch ein ganz großes Dankeschön an Toni & Bene von Because you are hungry aussprechen. Ohne euch wären unsere Flitterwochen wohl kaum so kulinarisch-köstlich gewesen. Vielen Dank für die vielseitigen und wundervollen Tipps! 😉

WEINSCHENKE
Da Herr S. Burger über alles liebt, war klar, dass wir auf jeden Fall einmal in Wien Burger essen gehen müssen. Gerade zu ideal, dass es da die Weinschenke Nähre der Kettenbrückengasse gibt. Wer einen labbrigen, fettigen und zähen Burger erwartet ist hier definitiv falsch! Serviert werden Burger in 11 unterschiedlichen Varianten mit feinstem Fleisch (es gibt auch einen Veggie-Burger), frischem Gemüse, Salatblättern und hausgemachten Dips, wie z.B. Safran-Mayonaisse, BBQ-Sauce, Chili-Mayonnaise und Honig-Senf-Sauce. Die Burger werden mit genialen Fritten serviert, denn diese sind nicht üblich in Streifen geschnitten, sondern sind ca. 0,5 cm dicke Kartoffelscheiben, knusprig gebacken. An der Theke gibt’s eine Vitrine, in der eingelegtes Antipastigemüse und Desserts in Gläsern stehen. Zudem gibt’s eine tolle Getränkekarte mit großer Weinauswahl.
Einen Burger gibt’s für rund 8-12 €, Getränkepreise sind ganz normal.

Weinschenke, Franzensgasse 11, 1050 Wien (Öffnungszeiten: 18-01 Uhr)

Käse Naschmarkt

Gewürze Naschmarkt

NASCHMARKT
Ein Muss für uns als Touris und mich als Foodbloggerin war der Naschmarkt an der Kettenbrückengasse. Bei herrlich sonnigem Wetter schlenderten wir über den Markt, schauten links und rechts die Auslagen der Stände an, probierten hier und da, knipsten Fotos, kauften Gewürze und getrocknete Früchte. Hauptangebot der diversen Stände sind eingelegte, orientalische Antipasti und Gemüse wie z.B. Melanzani (Auberginen), gefüllte Tomaten, gebackene Zucchini oder gebratene Paprika. Viele Stände bieten auch Halloumi-Käseknoten, Feta und Mozzarella oder verschiedene Fleisch- und Wurstspezialitäten an. Die meisten Stände sind voller kleiner Gewürzbeutelchen und zwischendrin kommt immer mal wieder ein Döner/Kebab-Stand. Auch hier war klar, dass Herr S. sofort einen Döner probieren muss, wo er das doch auch so sehr liebt. 😉
Für ihn war es dann einer der besten Döner, die er bislang gegessen hatte. Grund dafür war die feine Tomaten-Melanzani-Sauce und die scharfe Würzpaste obendrauf. Kurz habe ich überlegt, ob ich mir ein paar Falafel mit Hummus kaufe (die gibt’s nämlich auch fast an jedem zweiten Stand) aber dann schlenderten wir weiter und wir kamen am NENI vorbei.

Naschmarkt, Linke Wienzeile, 1060 Wien

Neni Speisekarte

Falafel Neni

NENI
Ein feines, kleines Restaurant auf dem Naschmarkt mit israelischer Küche. Bei schönem Wetter saßen wir an einem kleinen, gemütlichen Tisch und probierten die israelischen Köstlichkeiten. Ich entschied mich für NENI’s Mezze: hausgemachter Hummus, Har Bracha Tahina, Israelischer Salat mit eingelegtem Gemüse und NENI’s Pita Brot. Dazu gab’s 3 Falafel. Köstlich. Ein Gedicht kann ich euch sagen.
Auf der Speisekarte gibt’s außerdem z.B. noch ein klassisches Babaganoush – Melanzanipüree aus dem Holzofen, Gerichte mit Lamm, Rind oder Huhn in orientalischen Gewürzen, meistens mit Pita oder Basmatireis und Hummus und Har Bracha Tahina serviert.
Wer noch nie israelische Küche gegessen hat oder absoluter Liebhaber dieser köstlichen Gerichte ist, sollte auf jeden Fall einen Abstecher im NENI machen. Einen Blick in die Speisekarte könnt ihr hier werfen.

Neni, 510 Naschmarkt, 1060 Wien (Öffnungszeiten: Mo-Sa 8-24 Uhr, warme Küche: 12-23 Uhr)
Übrigens habe ich mir am Ende unserer Wien-Reise zwei Bücher von Haya Molcho, der Gründerin des NENI’s gekauft, war ich doch zu begeistert von diesen feinen Gerichten. Neni’s Feuerküche & Balagan! heißen die beiden Titel.

Oliven Naschmarkt

BABETTE’s
Vielmehr tolle Koch- und Backbücher gibt’s im Babette’s. Ein genialer Laden, der Bücher rund ums Essen, das Kaffee-trinken und feine Gewürze miteinander verbindet. Sobald man diesen Laden betritt, ist man umgeben von einer Fülle aus Büchern und einem herrlich duftenden Gewürz- und Kräuteraroma. Na wenn da das Schmökern mal keinen Spaß macht?

Babette’s, Am Hof 13, 1010 Wien oder Schleifmühlgasse 17, 1040 Wien (Öffnungszeiten: Mo-Fr: 10-19 Uhr, Sa: 10-17 Uhr)

TRZEŚNIEWSKI
Das Traditionsunternehmen mit dem lustigen Namen eröffnete erstmals im Jahre 1902. Heute gibt es 9 Filialen in ganz Wien.
Im Trzesniewski gibt’s feine mit Cremes belegte Brötchen (Schnittchen) in unterschiedlichste Geschmacksvariationen und Farben. Da ist wirklich für jeden was dabei. Jedes Brötchen kostet 1,20 €, die meisten Besucher suchen sich ca. 2-5 Brötchen aus, die dann auf einem kleinen Teller serviert werden. Die Vielfalt der Cremes kennt kein Ende. So findet man mit z.B. Champignoncreme, Matjes mit Zwiebel, Lachsersatz, Tomate, Thunfisch mit Ei, Pfefferoni scharf un Geflügelleber alles was das Herz begehrt. Dazu trinkt man klassisch ein Pfiff, ein 1/8-l Bier von Trzesniewski erfunden.

Trzesniewski, Dorotheergasse 1, 1010 Wien (Öffnungszeiten: Mo-Fr: 08:30-19:30 Uhr, Sa: 09-17 Uhr)

Käse Naschmarkt

FINKH
„Wer in Wien ist sollte ein gutes Wiener Schnitzel essen“, fanden wir und begaben uns auf die Suche nach einem guten Restaurant, in dem keine zähe Schweinefleisch-Lappen mit dem Namen „Das Original Wiener Schnitzel“ serviert werden. Dank Toni & Bene haben wir dann einen Tisch im Finkh reserviert und das war das beste, was uns hätte passieren können! Ein feines Lokal, abseits des Touristentummels. Puristisch aber hübsch eingerichtet, es haben ca. 25 Personen Platz – somit bleibt es vom Lärmpegel angenehm ruhig.
Die Speisekarte sah vielversprechend aus und wir liebäugelten mit so manch anderen Gerichten wie z.B. dem gekochten Tafelspitz mit gerösteten Erdäpfeln, Cremespinat, Apfelkren und Schnittlauchsauce oder den Spinatschafskäseknödel an Kräutersaitlingen mit Nussbutter, Parmesanspänen und gemischten Blattsalaten. Letztendlich blieben wir dann doch beim heißersehnten Wiener Schnitzel, das man hier mit Erdäpfel-Vogerlsalat & Preiselbeeren für tolle 15,10 € serviert bekommt. Auf dem Teller kommen zwei große, super zarte und hauchdünne Schnitzel, in herrlich lockerer Panade. Der Erdäpfel-Vogerlsalat war ein Traum und auch die extra bestellten Bratkartoffeln waren ein voller Genuss.
Zum Nachtisch gönnten wir uns gemeinsam das dunkle Schokoladengateau mit Beerenragout und Vanilleeis. Dafür warteten wir sehr gerne ca. 20 Mi., denn es wurde frisch zubereitet (wegen des flüssigen Schokokerns). Beide waren wir zudem vom Hauswein sehr angetan und so ließen wir gerne für das feine Essen und den leckeren Wein etwas mehr Geld im Finkh, als ursprünglich geplant. 😉
Das Finkh ist in jedem Fall ein Muss für alle, die ein echtes Wiener Schnitzel oder auch feine, auf den Punkt abgestimmte und wundervoll angerichtete Speisen essen möchten. Bei unserer nächsten Wien-Reise kommen wir garantiert wieder!

Finkh, Esterhazygasse 12, 1060 Wien (Öffnungszeiten: Mo-So: 17-24 Uhr, warme Küche: 18-22.30 Uhr)
Reservierung empfehlenswert!

EIS GREISSLER
Wer leckeres Eis aus Bio-Milch, ohne Konservierungsstoffe, ohne künstliche Farb- und Zusatzstoffe und ohne künstliche Aromen – aber MIT frischen Nüssen und Obst, natürlichen Zutaten und vollem Geschmack haben möchte, sollte hier sein Eis kaufen. Für solch herrliches Eis nimmt man dann auch gerne mal eine lange Schlange in Kauf, oder? Neben üblichen Sorten wie Schokolade, Haselnuss, Erdbeere, Himbeere & Co warten feine Sorten wie z.B. Marille, Apfel-Minz, Alpenkaramell, Zotterschokolade, Graumohn und Topfencreme. Aber auch außergewöhnliche Sorten wie Ziegenkäsesorbet, oder Bärlaucheis gibt’s hin und wieder. Die Kugel ist nicht übermäßig teuer und serviert wird sie wahlweise im Becher oder in einer köstlich knusprigen Waffel.

Eis Greissler, Rotenturmstraße 14, 1010 Wien (Öffnungszeiten: täglich von 11-23 Uhr)

Joma Frühstück Landliebe

JOMA
An meinem Geburtstag waren wir Frühstücken im Joma, das sich gleich um die Ecke unseres Hotels befand. Für ein schönes Frühstück in der Sonne auf der Terrasse des Cafés war das Joma geradezu ideal, auch wenn’s das Geldbörserl etwas mehr belastet.
Herr S. wählte das „Wiener Frühstück“: weich gekochtes Ei, Butter, Marmelade, Honig, Handsemmel und Roggenbrot und ich das „Landliebe Frühstück“: Schinken, Käse, Butter, Marmelade, Honig, Eierspeise, Handsemmel und Roggenbrot. Dazu gab’s eine Wiener Melange, eine heiße Schokolade und einen frisch gepressten Orangensaft. Toll fanden wir, dass wir jeweils unterschiedliche Marmeladen bekamen (Kirsche und Marille), so konnten wir beides probieren. Das Frühstück wird ganz puristisch auf weißen Platten angerichtet und sieht dementsprechend toll aus. Geschmacklich war es spitze und wir fühlten uns sehr wohl während des Frühstücks, auch wenn’s etwas teurer war. 😉

Joma, Hoher Markt 10, 1010 Wien (Öffnungszeiten: So-Do: 18-24 Uhr, Fr+Sa: 08-01 Uhr; Frühstück: Mo-Fr: 08-11.30 Uhr, Sa,So,Feiertag: 08-13.30 Uhr)

Und sonst so?
Wo das Schnitzel ebenfalls sehr lecker ist? – im Glacis Beisl, Breite Gasse 4, 1070 Wien. Das kenne ich aus meinen letzten Wien-Reisen.
Tolles All you can eat Running Sushi gibt’s für 11,90 € im Okiru in der Lugner City im Mausi Markt, Gablenzgasse 5-13 Top 25, 1150 Wien

Eure ♥
Marie