Winterliches Surf & Turf Risotto mit PICK original ungarischer Salami und Zander

[DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG FÜR PICK SALAMI]

In der kälteren Jahreszeit koche ich sehr gerne Risotto in allen nur erdenklichen Varianten. Für mich ist ein cremiges oder „schlotziges“ Risotto pures Soulfood. So manch einer scheut sich ja vor der Zubereitung eines Risottos aufgrund der zeitintensiven Zubereitung. Ja, ich stimme zu, man muss stets dabei bleiben (sofern man keinen Topf zum Softgaren hat) und den Reis mit heißem Fond aufgießen und dabei natürlich immer schön umrühren. Ich hingegen mag die Zubereitung eines Risottos sehr gerne und mit ein paar geübten Kochkniffen wird das Risottokochen auch zum Kinderspiel. Und wer würde sich nicht auf ein winterliches Surf & Turf Risotto mit PICK original ungarischer Salami und Zander freuen?

Surf & Turf Risotto PICK original ungarische Salami

Die Zubereitung dieses Risottos ist etwas aufwändiger, das gebe ich zu. Aber es lohnt sich definitiv! Ihr werdet mit einem köstlichen, cremigen Risotto mit Wirsing und feinen Würfeln von der ungarischen Salami belohnt, dazu gibt es ein knusprig gebratenes Zanderfilet. Ein Gericht, bei dem Surf & Turf mal nicht in sommerlicher Variante mit Rinderfilet und Garnele auf den Teller kommt. Für Surf & Turf stehen hier das Zanderfilet und die ungarische Salami, die perfekt miteinander harmonieren. Wer jetzt denkt, das passt irgendwie so gar nicht, irrt sich. Probiert es aus, ihr werdet überrascht sein. Und wenn ihr Wirsing nicht so sehr mögt, dann könnt ihr das Risotto auch mit blanchiertem Spinat oder Mangold zubereiten.

Surf & Turf Risotto PICK original ungarische SalamiSurf & Turf Risotto PICK original ungarische Salami

Das Risotto habe ich mit der leckeren PICK original ungarischen Salami zubereitet. Die ist wunderbar herzhaft und schmeckt wie ihr an dem Risotto sehen könnt, nicht nur mit Brot. Diese Salami hat einen tollen, leicht rauchigen Geschmack und einen optimalen Fettgehalt, der hier im Risotto feinen Geschmack abgibt. Die original ungarische Salami kommt direkt aus Ungarn, wo sie aus Schweinefleisch und Schweinespeck hergestellt wird. Veredelt wird die feine Salami mit typisch ungarischen Gewürzen und anschließend über Buchenholz kaltgeräuchert. Während der etwa 100-tägigen Reifezeit bildet die Salami den weißen Edelschimmel, der die Salami unverwechselbar in Geschmack und Aussehen macht.

Surf & Turf Risotto PICK original ungarische SalamiSurf & Turf Risotto PICK original ungarische Salami

Viele von euch kennen die PICK original ungarische Salami bestimmt. Aber wusstet ihr, dass Márk Pick das ungarische Traditionsunternehmen bereits im Jahr 1869 gründete? Seither werden die verschiedenen Salamiprodukte an mehreren Produktionsstätten in Ungarn hergestellt. Viele – darunter auch die PICK original ungarische Salami – noch immer nach dem Originalrezept von damals. Wann die erste PICK Salami nach Deutschland gekommen ist, ist nicht genau überliefert. Klar ist aber, dass sie unter Feinschmeckern heute auch hierzulande zu den beliebtesten Salamiprodukten zählt. Aber das ist ja auch kein Wunder bei dem tollen Geschmack dieser Salami.

Surf & Turf Risotto PICK original ungarische Salami

Und genau dieser Geschmack passt so toll zum krossen Zanderfilet und dem winterlichen Risotto mit Wirsing. Damit das Risotto schön aromatisch wird, nehme ich am liebsten einen feinen Gemüsefond. Für meine Risotti verwende ich seit einiger Zeit ausschließlich die Reissorte Carnaroli. Ihr bekommt sie in gut sortierten Supermärkten. 

Winterliches Surf & Turf Risotto mit ungarischer Salami und Zander
 
Für 4 Portionen
Zutaten
  • 250 g Wirsing, geputzt
  • 1 l Gemüsefond oder -brühe
  • 1 kleine Roscoff-Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Butter
  • 400 g Risottoreis (z.B. Carnaroli)
  • 125 ml Weißwein
  • etwas Olivenöl
  • 4 Zanderfilets (à 150 g)
  • 1 EL Mehl
  • 120 g PICK original ungarische Salami
  • 15 g Parmesan, frisch gerieben
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Paprikapulver, edelsüß
  • Salz
Zubereitung
  1. Den geputzten Wirsing in Streifen schneiden, waschen und in reichlich Salzwasser ca. 5 Minuten blanchieren. Anschließend in ein Sieb geben, kalt abschrecken und gut abtropfen lassen. Den Gemüsefond in einem Topf erhitzen und während der gesamten Zubereitung des Risottos leicht köcheln lassen. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein hacken.
  2. EL Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Den Knoblauch zusammen mit dem Risottoreis dazugeben und ca. 2 Minuten unter ständigem Rühren mitdünsten. Mit Fond ablöschen und nahezu vollständig einkochen lassen, dabei gelegentlich umrühren. Mit Weißwein ablöschen und ebenso unter Rühren köcheln lassen.
  3. Den abgetropften Wirsing unterrühren und etwas Fond dazugeben. Risotto unter gelegentlichem Rühren ca. 15-20 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder mit heißem Fond aufgießen.
  4. Die Zanderfilets trocken tupfen und auf der Hautseite mit etwas Mehl bestäuben, etwas Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Filets mit der Hautseite nach unten in die heiße Pfanne legen. Filets ca. 3 Minuten auf der Hautseite kross anbraten, anschließend wenden und bei geringer Hitze zu Ende garen.
  5. Die Salami in kleine Würfel schneiden und kurz bevor das Risotto fertig gegart ist unterheben.
  6. Risotto mit geriebenem Parmesan verfeinern und mit Pfeffer, edelsüßem Paprikapulver und wenig Salz abschmecken. Risotto mit den krossen Zanderfilets servieren.

GlücksDinner & „Küchengeheimnisse erfolgreicher Frauen“ {Buch-Rezension}

Heute möchte ich euch ein Buch ganz besonderer Art vorstellen. Es handelt sich dabei um ein Buch, das im Callwey Verlag – bekannt für wunderbare und hochwertige Bücher – erschienen ist. Ich freue mich ganz besonders, dass ich euch heute das Buch vorstellen darf, denn es hat auch etwas mit einem Thema zu tun, das ich im neuen Jahr 2015 (wieder-)starten möchte. Aber dazu später noch mehr dazu. 😉

Küchengeheimnisse erfolgreicher Frauen
(Bild: Callwey, Küchengeheimnisse erfolgreicher Frauen, ISBN: 978-3-7667-2054-2)

Küchengeheimnisse erfolgreicher Frauen, von Kathleen Beringer und Valerie Wizemann ist im Herbst 2014 im Callwey Verlag erschienen.
Ein großes, schwarzes, quadratisches Buch mit einem lustigen Cover: weißer Schriftzug, ein kleiner Kochtopf und ein paar bunte Zutaten hübschen den schwarzen Einband auf. Unter dem Kochtopf steht: Raffiniert einfach – Menüs, die jedem gelingen.

In diesem Buch zeigen erfolgreiche (prominente) Frauen ihre Erfolgsrezepte, Dekoideen, Abläufe eines Dinnerabends und ihre persönliche Tricks, damit es rund um gelingt. Die beiden Autorinnen Kathleen Beringer und Valerie Wizemann haben sich auf die Suche nach Frauen gemacht, die ihre Leidenschaft für gute Gespräche, feines Essen und einen gemütlichen Dinner-Abend teilen. Die Autorinnen waren in den privaten Küchen und bei der Zubereitung des Menüs dabei, durften die Speisen mit verkosten und haben dann die Rezepte bekommen, zu Hause nachgekocht und so ist allmählich das Buch entstanden. Wichtigster Punkt: Alle Menüs sind schnell, unkompliziert, ohne großen Aufwand und einfach nachzukochen! Auch eine Vielzahl ist entstanden, so findet man in diesem Buch Menüs für’s Candlelight-Dinner, ein großes Festessen oder z.B. ein chinesisches Menü.
Mit diesem Buch wollen die beiden Autorinnen die Freude am (Gäste be-)Kochen weiter geben und zeigen, wie unkompliziert und schön es sein kann, ein fantastisches Menü zuzubereiten und dann mit Freunden genießen zu können.

Küchengeheimnisse erfolgreicher Frauen
(Bild: Callwey)

Es gibt in diesem Buch kein klassisches Inhaltsverzeichnis mit Kapiteln zu den einzelnen Rezepten. Auf einer Doppelseite wird zu Beginn des Buches je ein kleines Portrait aller Frauen mit der entsprechenden Seitenzahl zu ihrem Menü gezeigt.
Das Buch beinhaltet 21 Menüs, erfolgreicher Frauen wie z.B. Cornelia Poletto und Enie van de Meiklokjes.
Es ist voll mit großen Farbaufnahmen, tollen Foodfotos, Fotos von gedeckten Tischen und Wohnzimmern (der Frauen)…
Ein wenig schwierig zu lesen ist die Überschrift der jeweiligen Rezepte, da sie sehr verschnörkelt ist. Die Rezepte sind allesamt übersichtlich dargestellt und gut erklärt. Alle Menüs sind so aufgebaut:
Ein großes Portrait der Frau, ein paar Worte über sie und ihre Vorlieben für’s Menü und das Drumherum, gefolgt von drei oder vier Rezepten für ein komplettes Menü mit Vor- und Hauptspeise und Dessert. Dazu gibt’s kleine Hinweise für die Deko.
Am Ende des Buches wird die Lieblingsmusik für’s Dinner und die Lieblingsweine der Frauen aufgelistet.
Eben alles für den perfekten Dinner-Abend mit Familie oder Freunden!

Küchengeheimnisse erfolgreicher Frauen
(Bild: Callwey)

Ich möchte euch nun einen kleinen Einblick in ein paar der verschiedenen Menüs geben: Los geht’s mit einer der Autorinnen selbst, Kathleen Beringer und ihrem französischen Menü, bei dem es zum Dessert eine feine Crème Brûlée gibt.
Es gibt auch ein chinesisches Menü mit Lachs in der Folie und Überraschungsreis von Minmin Peng.
Beate Diop, Foodredakteurin, zeigt in ihrem Menü Kokos-Brownies mit Frozen Chai Latte und Sandra Liermann, Designerin, stellt ihr Urban-Dinner mit einer Vorspeise aus Feigen und Mozzarella vor.

Ein Spargelmenü gibt’s von der Moderatorin und Backbuchautorin Enie Van De Meiklokjes mit einem traumhaften Erdbeer-Dessert.
Die Köchin Cornelia Poletto zeigt, dass mit kleinem Aufwand eine ganz große Wirkung erreicht werden kann und stellt den italienischen Vorspeisen-Klassiker Vitello Tonnato vor.
Die Backbuchautorin und Kunstbäckerin Laura Seebacher (Kleines Bisschen) zeigt in ihrem Menü einen Mango-Avocado-Gurken-Salat, der zu einem Türmchen aufgeschichtet ist.
Die PR-und Kommunikationsexpertin Isabelle zu Hohenlohe geht nach dem Motto „Weniger ist manchmal mehr“ und serviert Spaghetti Bolognese und die Fotografin Camilla Fischbacher setzt auf ihr 1001-Nacht Menü mit Auberginen-Eintopf und Tomaten-Gurken-Salat.

Küchengeheimnisse erfolgreicher Frauen
(Bild: Callwey)

Das sind nur ein paar der Menüs, die in diesem Buch gezeigt werden! Eins ist jedoch klar: Küchengeheimnisse erfolgreicher Frauen ist ein Buch voller wunderbarer Menüs!
Die Menüs sind so unterschiedlich, wie nur möglich, aber jedes ganz für sich ist eine tolle Kombination und ich hatte beim Durchblättern richtig Lust bekommen ein herrliches Menü zu zaubern. Natürlich kann man die einzelnen Vorspeisen-, Hauptspeisen- und Desser-Rezepte auch nach Belieben kombinieren. Und mit dem richtigen Wein und der richtigen Musik wird’s ganz bestimmt auch euer perfekter Dinner-Abend!
Traut euch also ran ans Kochen, es lohnt sich und eure Gäste werden sich mit Sicherheit sehr darüber freuen! 😉

glücksDinner

So und nun noch ein paar Worte zu meinem Projekt, das ich voraussichtlich Anfang 2015 (wieder) starten möchte!
Im Jahr 2011 habe ich bereits mein erstes Dinner hier in München-Pasing gegeben. Damals noch unter dem Namen „HomeDinner munich“ und das in privatem Rahmen. Nach ca. 8 Dinner-Abenden habe ich dann aufgehört, da einfach zu wenig Zeit war und ich dann im Dezember 2012 den Foodblog gestartet hatte.
Der Foodblog war mein neues Projekt und ich wollte mich zu aller erst voll und ganz darauf konzentrieren.

Seit einem halben Jahr bin ich nun wieder am Organisieren und Planen und ich darf euch heute voller Freude verkünden, dass es – wenn alles klappt – ab Anfang 2015 wieder Dinner-Abende im Hause Schätze aus meiner Küche geben wird! Dann unter dem Namen glücksDinner und für Jedermann! Genauere Info’s gibt’s dann, wenn’s so weit ist!
Ich bin total aufgeregt, hoffe, dass alles klappt und freue mich schon bald wieder Gäste bewirten zu dürfen! 😉

Jahresrückblick 2013

Den ersten Beitrag im neuen Jahr 2014 beginne ich mit einem Jahresrückblick vom letzten Jahr. Mein Blog ist ja nun etwas mehr als genau 1 Jahr alt und ich möchte euch eine schöne Zusammenfassung meiner Lieblingsrezepte aus diesem Jahr zeigen. Der Rückblick wird neben meinen eigenen Rezepten auch welche aus Buch-Rezensionen erhalten. An dieser Stelle darf ich euch auch schon einmal verraten, dass es in diesem Jahr auch wieder viele tolle Vorstellungen gibt! Ihr dürft also gespannt sein.
Das neue Jahr bringt wie ich schon erwähnt habe auch den ein oder anderen Beitrag über unsere Hochzeit im April mit sich! Unter anderem wird es einen Beitrag über unseren Sweet Table geben, den ich mit Simone von Ofenlieblinge zusammenstellen werde.

Januar

Januar Bilder

PaellaOrangen-BaumkuchenTartelettes aux Chocolat

Februar

Februar Bilder

Sweet MacaronsKürbis-Thymian-RisottoMarmor-Guglhupf

März

März Bilder

Pizza-KopenhagenerHimbeertortePata à l’orange mit Garnelen

April

April Bilder

Lachsforelle auf Zitronen-RisottoSachertorteMillionaire’s Shortbread

Mai

Mai Bilder

Club-SandwichTagliatelle mit Hackbällchen und TomatensauceGulaschsuppe

Juni

Juni Bilder

Pilz-RavioliWhite Chocolate CheesecakeKokos-Vanille-Törtchen

Juli

Juli Bilder

GewürzbrotAubergine & Paprika mariniertMocca Mousse au Chocolat

August

August Bilder

SchokomuffinsPizza con Prosciutto, Salame e CarciofiPasta sole del Salmone

September

September Bilder

Caesar SaladPotatoe Wedges mit AvocadocremeBunter Salat

Oktober

Oktober Bilder

Feldsalat mit LachsfiletSchweinefilet im SonntagskleidBrownies

November

November Bilder

OrangentrüffelFrühstücks-CroissantsKekse mit Schokokern

Dezember

Dezember Bilder

Eis-Gugl Schoko & KokosSchoko-CookiesBasilikum-Pesto

Viel Spaß beim Stöbern wünscht ♥
Marie

Kürbis-Risotto mit Thymian und Red Marble Cupcakes

´Zweimonatiges Bild

Nachdem gestern das zweimonatige Bestehen meines Blogs war, freue ich mich riesig über die 3318 Klicks und Besucherzahlen von bis zu 150 an manchen Tagen!  🙂 Als ich im Dezember gestartet hatte, hätte ich nie gedacht, dass ich schon nach zwei Monaten so viele Klicks bekomme. Ein großes Dankeschön hierfür!!!! 🙂

Und zur „Feier des Tages“ (von gestern) gibt es heute gleich zwei Rezepte. Eins für die kalten Tage und eins, passend zum bevorstehenden Valentinstag:

ein cremiges Kürbis-Risotto verfeinert mit Thymian und Parmesan

***

Red Marble Cupcakes

***

Ich wünsche euch viel Spaß beim Kochen und/oder Backen!

Risotto

Rezept Risotto

Risotto mit Kürbsi

Und nun zu den Red Marble Cupcakes!

Diese Cupcakes sehen richtig toll aus, da sie dunkelbraun und leuchtend rot sind. Für meine Cupcakes habe ich eine Lebensmittelfarben-Paste benutzt. Die lässt sich schön unter den Teig mischen und der Teig behält seine Konsistenz, da keine zusätzliche Flüssigkeit dazu kommt. Diese Pasten gibt es im Spezialversand für Cupcakes und Torten. Unter der Rubrik „Das gefällt mir“ habe ich euch ein paar Tipps zusammen gestellt.

Red Marble

Rezept Red Marble

Tüllblume

Red marble Cupcakes