Couscous-Salat mit buntem Herbstgemüse

[DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG FÜR BioBio]

So langsam schleicht sich der Herbst ein und wir müssen uns langsam aber sicher vom Sommer verabschieden. Für eure Herbstküche habe ich heute einen Couscous-Salat mit buntem Herbstgemüse für euch.

Couscous-Salat mit buntem Herbstgemüse

In meiner Küche koche ich eigentlich ausschließlich mit frischem Gemüse vom Markt um die Ecke. Mir sind regionale und saisonale Lebensmittel sehr wichtig und wir geben mitunter deutlich mehr Geld für gute und gesunde Lebensmittel aus, als das andere tun würden. Allerdings ist der Einkauf auf dem Markt häufig auch mit etwas höherem Zeitaufwand bzw. gutem Timing verbunden. Das klappt in der Regel echt gut bei uns. Aber wie das manchmal so ist schafft man es gerade unter der Woche eben nicht immer rechtzeitig auf den Markt, bevor dort die Stände schließen. Da ist es ab und zu doch einfacher, einen Einkauf im Supermarkt dazwischen zu schieben. Allerdings bin ich da gerade bei Gemüse doch sehr wählerisch und ich bevorzuge dann auf jeden Fall Bio-Gemüse. In jedem Supermarkt bzw. Discounter findet man heutzutage ein Bio-Sortiment das je nach Ladenfläche mal größer und mal kleiner ausfällt. Finde ich super, denn ich weiß, dass nicht jeder auf dem Markt einkaufen möchte oder kann.

Produkte für Couscous-Salat mit buntem Herbstgemüse

Bei Netto gibt es eine tolle Bio-Eigenmarke in Partnerschaft mit der Natur- und Umweltschutzorganisation WWF. Das BioBio-Sortiment umfasst rund 200 Produkte, dabei sind alle besonders umweltschonend hergestellt und ökologisch zertifiziert. Neben einer großen Auswahl an Obst, Gemüse und Kräutern gibt es außerdem viele Molkereiprodukte, Fleisch- und Wurstwaren, Eier, Tiefkühlkost, Säfte und Konservenprodukte. Mit diesem großen Sortiment gehört die BioBio-Eigenmarke zu den größten Bio-Händlern in ganz Deutschland. Toll finde ich, dass alle Produkte ausschließlich aus Bio-zertifizierter Landwirtschaft bzw. von Bio-zertifizierten Lieferanten und Erzeugern kommen. Um diese hohe Produktqualität und die Standards auf lange Sicht einhalten zu können, werden sämtliche Lieferanten und Erzeuger regelmäßig unabhängig kontrolliert.

Couscous-Salat mit buntem HerbstgemüseCouscous-Salat mit buntem Herbstgemüse

Bestimmt kennt ihr auch den kleinen WWF-Panda. Und genau der taucht auch bei der BioBio-Eigenmarke von Netto auf, denn viele der umweltverträglicheren BioBio-Produkte tragen das Logo der Natur- und Umweltschutzorganisation WWF (Wordl Wide Fund For Nature). Produkte die dieses Logo bekommen, erfüllen ökologische Standards wie z.B. das EU-Biosiegel, MSC oder Blauer Engel. Ich achte beim Einkauf im Supermarkt immer auf solche Siegel und finde es super, dass man die auch bei Bio-Produkten in Discountern wie Netto findet. Eine tolle Sache für den etwas kleineren Geldbeutel, bei dem man trotzdem Bio-Produkte von fairer und guter Qualität bekommt.

Couscous-Salat mit buntem Herbstgemüse

Ich habe mich mal ein bisschen im BioBio-Sortiment umgeschaut und passend zur beginnenden herbstlichen Jahreszeit einen Couscous-Salat mit buntem Herbstgemüse zubereitet. 
In einem herbstlichen Couscous-Salat darf natürlich kein Kürbis fehlen und deshalb wandert eine ordentliche Portion Hokkaido-Kürbs in den Salat. Das erste Gericht dieses Jahr mit Kürbis! 
Außerdem kommen noch bunte Paprika, Karotten, Zwiebeln und Petersilie in den Salat. Das bunte Gemüse vereint die herbstlichen Farben rot, gelb, orange und grün. Sieht nicht nur super schön aus, schmeckt auch echt richtig gut! Der Gemüse-Couscous-Salat wird mit gutem Olivenöl und Zitronensaft abgerundet. Geht super schnell, man kann ihn warm und kalt genießen und je nach Lust und Laune pur löffeln oder ein feines Stück Fleisch oder Steak dazu braten. Besonders gerne essen Herr S. und ich auch zerkrümelten Feta im Couscous-Salat. Der passt zur herbstlichen Variante auch toll. Probiert einfach aus, was euch am besten schmeckt.

Couscous-Salat mit buntem Herbstgemüse

Couscous-Salat mit buntem Herbstgemüse
 
Zubereitungszeit
Back-/Kochzeit
Gesamt
 
Zutaten
  • 200 g Couscous
  • ½ TL Paprikapulver
  • 1 TL Oregano
  • 1 Msp Zimt
  • ½ TL Gemüsebrühepulver
  • 200 ml Wasser
  • 1 Zwiebel z.B. von BioBio
  • 3 Karotten z.B. von BioBio
  • 1 gelbe Paprika z.B. von BioBio
  • 1 rote Paprika z.b. von BioBio
  • 180 g Hokkaido-Kürbis
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Weißweinessig
  • 1 EL BioBio Tomatenmark
  • 3 El Olivenöl
  • Saft von 1 Zitrone z.B. von BioBio
  • 3 EL Petersilie, frisch gehackt
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung
  1. Den Couscous zusammen mit den Gewürzen und dem Gemüsebrühpulver in eine große Schüssel geben und mit 200 ml kochendem Wasser übergießen. Einmal mit einer Gabel umrühren und abgedeckt ca. 5-10 Minuten quellen lassen.
  2. Währenddessen Zwiebel und Karotten schälen und in feine Würfel schneiden. Paprikaschoten waschen, putzen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Hokkaido gründlich waschen, da die Schale mitverarbeitet wird. Das faserige Fruchtfleisch mit den Kernen entfernen und den Kürbis samt Schale in kleine Würfel schneiden.
  3. Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und zunächst die Karottenwürfel darin ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze, bei gelegentlichem Rühren anbraten. Zwiebeln und Kürbis dazugeben und unter Rühren weitere 5-8 Minuten anbraten. Dann die Paprikawürfel hinzugeben und alles ca. 5 Minuten anbraten. Das Gemüse mit dem Weißweinessig ablöschen, das Tomatenmark unterrühren und alles mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Den Couscous vorsichtig mit einer Gabel auflockern, dann das Gemüse unterheben. Olivenöl und Zitronensaft unterrühren, Petersilie dazugeben und den Couscous-Salat kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dieser Beitrag ist in Kooperation und mit freundlicher Unterstützung von Netto und der BioBio-Eigenmarke entstanden. Das Rezept habe ich mir entsprechend der Jahreszeit und dem verfügbaren Sortiment überlegt.

Insalata di pulpo

Heute möchte ich euch ein feines Gericht vorstellen, das sich super als leichtes Sommer-Abendessen macht. Mit diesem herrlichen Salat holen wir uns das Urlaubs-Feeling direkt auf den Teller, denn hier trifft aromatisches Gemüse auf einen mediterran marinierten Oktopus. Diese Kombination haben wir in unserem neuen Pasinger Pumpenwerk kennen und lieben gelernt. Nach dem wir uns diesen sommerlichen Salat ein paar Mal dort bestellt hatten, wagte ich mich zu Hause selbst an die Zubereitung. Der Zeitpunkt war denkbar günstig, denn in der Metro bekam ich letztes Wochenende super frischen Oktopus! 😉

Oktopussalat Insalata di Pulpo

Zugegeben, dieser Salat braucht ein bisschen Zeit. Ihr könnt ihn aber super am Tag vorbereiten und dann am Abend kalt genießen. Wenn Oktopus und Gemüse einige Stunden in der Marinade ziehen können, schmeckt’s umso besser. Die Grundlage des Salates besteht aus verschiedenem Gemüse. Wir haben uns für Paprika, Fenchel und Möhren entschieden. Ihr könnt ihn aber auch mit ausschließlich mediterranem Gemüse, wie Zucchini, Aubergine und Paprika zubereiten oder noch ein paar Tomaten oder Gurken untermischen – ganz nach eurem Geschmack. Auch für den Garpunkt des Gemüses gibt’s keine Faustregel. Wir haben das Gemüse eine ganze Weile in Brühe und Wein gegart. Man kann es aber auch eher knackig zubereiten.

Und nun zum Oktopus. Super wichtig: FRISCHE! Es führt kein Weg daran vorbei, frischen Oktopus zu nehmen. Er sollte frisch riechen und eine glatte, glänzende Haut haben. Nur bei solch einem Exemplar könnt ihr euch sicher sein, dass ihr den vollen Geschmack, absolute Frische und kein zähes Fleisch bekommt. Denn nicht’s ist schlimmer, als auf zähem Oktopus rum zu kauen. 😉
Am besten schaut ihr bei dem Fischhändler eures Vertrauens nach und fragt nach einem schönen Oktopus. Vielleicht habt ihr Glück und er entfernt euch gleich das Kauwerkzeug. Dann könnt ihr zu Hause gleich los legen.

Wenn ihr ein schönes Exemplar ergattert habt, bereitet ihr den Oktopussalat am besten noch am selben Tag zu. Notfalls könnt ihr den Oktopus auch ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren. Dazu den Oktopus aus der Plastikfolie oder Verpackung nehmen, in eine Schüssel legen und mit einem Teller abdecken.

Insalata di Pulpo

Für 2-3 Personen
600 g Oktopus, frisch (es werden der Rumpf, sowie die Fangarme verarbeitet)
1/2 Fenchelknolle
4 kleine Möhren
1/2 rote Paprikaschote
1/2 gelbe Paprikaschote
eine Hand voll Rucola
2 Stängel Petersilie
1 Knoblauchzehe
6 EL Olivenöl
nach Belieben etwas Chili
Salz
Pfeffer
1 Lorbeerblatt
100 ml Weißwein
250-350 ml Gemüsebrühe
1/2 Zitrone

Den Oktopus gut waschen, säubern und trocken tupfen. Einen großen Topf mit reichlich Wasser zum Kochen bringen. Etwas Salz, das Lorbeerblatt und 50 ml Weißwein hinzufügen und den Oktopus im Ganzen darin ca. 60 Minuten kochen. Das Salzwasser sollte ganz leicht köcheln, besser noch sieden. Der Oktopus ist fertig gegart, wenn man eine Gabel ganz einfach einstechen und wieder heraus ziehen kann. Den Oktopus aus dem Wasser holen und in einem Sieb auskühlen lassen. Nun muss die lilafarbene Haut abgezogen werden. Dann kann man ihn in mundgerechte Stücke schneiden.

Während der Oktopus gekocht wird, kann man das Gemüse zubereiten.
Herfür die Fenchelknolle putzen und in ca. 2 cm breite Streifen schneiden. Die Paprikaschoten waschen und in Rauten schneiden. Die Möhren waschen, schälen und in feine Scheiben schneiden. Den Rucola waschen und gut abtropfen lassen. 1 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Fenchelstreifen, Paprikastreifen und Möhrenscheiben darin glasig andünsten. Nach ca. 5 Minuten das Gemüse mit einem Schuss Gemüsebrühe und dem restlichen Wein ablöschen. Die Flüssigkeit einkochen lassen und erneut Gemüsebrühe dazugießen und einkochen lassen, bis das Gemüse den gewünschten Garpunkt erreicht hat. Es sollte weich, aber dennoch etwas bissfest sein. Die Pfanne mit dem Gemüse vom Herd ziehen, 2 EL Brühe darüber gießen und das Gemüse auskühlen lassen.

Für die Marinade, die Petersilienblätter waschen, trocken schütteln und mit der Knoblauchzehe und 5 EL Olivenöl zu einer cremigen Marinade pürieren. Die Marinade mit Salz und Pfeffer abschmecken, nach Wunsch auch etwas Zitronensaft hinzufügen.

Die Oktopusstücke in die Pfanne mit dem kalten Gemüse geben, die Marinade und den Rucola dazu geben und alles gut vermischen. Den Salat mit etwas Zitronensaft und Olivenöl beträufeln und auf einer großen Platte servieren. Dazu schmeckt ein frisches Baguette.

Eure ♥
Marie

Bunter Salat {Reklame}

Bunter Salat

Jetzt wo der Sommer vorbei ist und uns der Herbst bevorsteht, möchten wir die letzten Sommergefühle einfangen und festhalten.
Da gibt es natürlich vielerlei Gerichte, die dafür geeignet sind. Aber am Besten finden wir, ist ein bunt gemischter Salat mit allerlei frischem Gemüse und einem fruchtig-feinen Dressing. Das i-Tüpfelchen sind zarte Rinderfilet (oder auch Rinderlenden) Streifen, die scharf angebraten werden und im Inneren noch schön zartrosa sind. Damit der Salat so richtig schön bunt wird, verwenden wir eine schöne Mischung an Salatblättern: etwas Rucola, Feldsalat, verschiedene Blattsalate wie Batavia, Romanasalatherzen, Radicchio, Lollo, Eichblatt und Eisberg.
Greift einfach zu, mischt die Sorten, die ihr gerade bekommt und variiert von Mal zu Mal, damit’s immer wieder aufregend wird! 😉
Jetzt im Herbst/Winter schmecken herzhaft-pikante Sorten wie Feldsalat, Radicchio und Rucola besonders gut im Salat, denn sie geben Aroma und Frische.

Für den Gemüsemix nehme ich am Liebsten klein geschnittenes, geraspeltes oder gehobeltes Gemüse, wie Kirschtomaten, Gurken, Karotte, Paprika, Zucchini, Champignons und Zwiebeln.
Wer noch ein wenig südländisch-mediterranes Flair einbringen möchte, brät zusätzlich oder anstelle vom frischen Gemüse einige Zucchini- und Auberginenscheiben mit Paprikastreifen in etwas Olivenöl an.

Salatbereiter Philipps

Damit mein Gemüsemix rasch zubereitet ist, nehme ich den Salatbereiter von Philipps her. Den hat mir Tchibo zugeschickt und ich bin überglücklich darüber. =)
Er ist ideal zum schnellen Raspeln von z.B. Karotten, Gurken und Käse, Hobeln und Schneiden von verschiedenem Gemüse.
Auch Julienne-Streifen und Pommes lassen sich perfekt damit zubereiten.
Für die Pommes gibt es einen extra Schneideaufsatz.
Insgesamt gibt es 6 Edelstahl-Einsätze. Toll ist, dass die Zuberhörteile in die Spülmaschine zum Reinigen dürfen.

Schneideeinsätze
(Bildquelle: Tchibo)

Das Gemüse lässt sich portionsweise sehr gut im Salatbereiter zubereiten und kommt servierfertig in die Schüssel.
Die Reinigung geht einfach und schnell, das ist super! Der Salatbereiter ist gerade für mich eine echte Hilfe, da ich zeitweise kein Gemüse oder Obst schneiden darf (wegen der Säure), da ich oftmals rissige und wunde Finger auf Grund einer Allergie habe.
Das Gerät hat einen festen Platz in meiner Küche bekommen und wird zum schnellen Zubereiten von Gemüse her genommen. 😉

Wer keinen Salatbereiter oder ein ähnliches Gerät besitzt, muss natürlich nicht auf den Genuss des bunten Salates verzichten! 😉

Bunter Salat

Für 2 Portionen (zum sattessen)

150 g Rinderfilet oder Rinderlende, 2 Händevoll bunte Salatblätter, 250 g Cocktailtomaten, 125 g Gurke, 1 große Karotte, 1 kleine rote Zwiebel, 4 Radieschen, 5 große Champignons, 125 g rote oder gelbe Paprika, 50 g Zucchini, 2 Frühlingszwiebeln, 1 Knoblauchzehe, etwas Parmesankäse, 50 ml Gemüsebrühe, 2 EL Balsamico-Essig (dunkel), 1 TL Dijonsenf, 1 TL Honig, 2 EL Rapsöl, 2 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer

Für das Dressing: Die Gemüsebrühe mit dem Balsamico-Essig, Senf und Honig verquirlen und die beiden Ölsorten in einem dünnen Strahl nacheinander kräftig unterschlagen. Das Dressing mit Salz, fein gehackter Knoblauchzehe und Pfeffer abschmecken.

Die Salatblätter putzen, zerpflücken, waschen und trocken schleudern.
Das Gemüse waschen, Gurke und Karotte schälen, Zwiebel und Knoblauchzehen abziehen.
Cocktailtomaten je nach Größe halbieren oder vierteln. Gurke längs halbieren, mit einem Teelöffel entkernen und in feine Scheiben (Halbmonde) schneiden. Karotte in feine Streifen raspeln. Zwiebel in feine Streifen schneiden. Die Radieschen in feine Scheiben schneiden. Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Paprika in kleine Würfel oder Streifen schneiden. Zucchini fein würfeln (die darf roh verzehrt werden, nicht wundern).
Champignons säubern (mit einem Pinsel oder Küchentuch) und in feine Scheiben schneiden.

Das Rindfleisch in ca. 1,5 cm große Würfel oder Streifen schneiden und in einer beschichteten Pfanne mit etwas Olivenöl in ca. 4-5 Min. je nach gewünschtem Garpunkt anbraten.

Salatblätter mit Cocktailtomaten, Gurkenscheiben, Karottenstreifen, Zucchiniwürfeln, Paprika, Radieschenscheiben, Champignons und Zwiebelstreifen und Frühlingszwiebelringen in eine große Salatschüssel geben. Das Dressing nochmals gut aufschlagen und über den Salat träufeln. Die Rinderstreifen auf dem Salat verteilen und etwas Parmesankäse darüber hobeln. Salat mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken und genießen.

Zusätzlich oder alternativ zum frischen Gemüse kann man dem Salat noch einige in Olivenöl angebratene Zucchini- und Auberginenscheiben und Paprikastreifen zufügen.
Dann würde sich anbieten, die Cocktailtomaten, Zwiebelstreifen und Champignons ebenfalls in der Pfanne mit anzubraten und zusätzlich noch etwas gewürfelten Schafkäse und einige schwarze Oliven (ohne Stein) unterheben.

Wer einen tollen Feigenbalsamessig besitzt, kann davon einen kleinen Spritzer in das Dressing geben. Das gibt eine fein-aromatische Note und peppt den bunten Salat enorm auf.

Viel Spaß beim Variieren und Genießen

Eure Marie ♥