Cotidiano – Frühstücken in München

Zu einem rundum gelungenen Wochenende gehört für uns ein schönes, ausgiebiges Frühstück – wenn die Zeit es zulässt. Gestern war ein solcher Sonntag, an dem wir Zeit dazu hatten. Wir haben uns in Schwabing mit Freunden auf ein köstliches Frühstück im Cotidiano getroffen. Davon möchte ich euch heute ein bisschen erzählen, denn ich werde immer wieder nach Tipps zum Essen gehen, oft auch zum Frühstückengehen gefragt. Alle meine Tipps sammle ich für euch hier.

In München gibt es zwei Cotidiano Restaurants, eins am Gärtnerplatz und eins in Schwabing. Beide Restaurants offerieren die gleiche Speisekarte, lediglich mit ein paar kleinen Abweichungen. Im Schwabinger Cotidiano gibts beispielsweise ein „Schwabinger Frühstück“ auf der Speisekarte. Möchte man in einem der Restaurants speisen, muss man evtl. etwas Wartezeit mitbringen, denn Reservierungen sind leider nicht möglich. Gestern morgen war es – typisch Sonntag – natürlich sehr voll. Jedoch hatten wir unseren Tisch für 4 Personen bereits nach schnellen 10 Minuten. Übrigens, wenn man warten muss, dann gibts ein Glas Prosecco. Dabei kann man sich schon mal die hübschen Törtchen, knusprigen Croissants, Brownies und Muffins in der Theke anschauen.

Cotidiano Schwabing

Cotidiano Schwabing Theke

Die Frühstückskarte ist sehr groß und man hat eine tolle Auswahl. Man kann sich ein fertig zusammengestelltes Frühstück bestellen oder Croissant, Brot, Käse, Wurst, Marmelade und Eierspeisen selbst kombinieren. Dazu gibt es eine Auswahl an Joghurt- und Müslispeisen und sogar Waffeln mit Beeren. Herr S. war hellauf begeistert, als er das „Bauernfrühstück“ gesehen hatte, denn Spiegeleier auf Bratkartoffeln mit Speck, Zwiebeln und Salat liebt er zum Frühstück. Ich habe mich sofort in das „Schwabinger Frühstück“ verguckt mit einer Auswahl an Wurst und Käse, Gurke, Tomate und Salat. Dazu gab es ein perfekt weich gekochtes Ei und einen Brotkorb mit verschiedenem Brot. Toll an dem Brotkorb fand ich, dass neben Baguette auch feines Vollkornbrot und sogar ein Eiweißbrot dabei waren!

Cotidiano Frühstück Schwabinger Frühstück Bauernfrühstück

Cotidiano Frühtück

Zu Trinken hatten wir Latte Macchiato, Heiße Schokolade und frisch gepressten Orangensaft, alles sehr lecker. Auf Nachfrage bei der Kellnerin bekamen wir Aprikosenmarmelade und Erbeer-Rhabarber-Vanille-Marmelade. Unsere Kellnerin brachte uns das Frühstück sehr schnell. Während des Frühstücks fragte sie immer wieder nach, ob alles zu unserer Zufriedenheit sei, was sehr angenehm war. Es gibt übrigens auch einen Schokoaufstrich, den man sich auch für zu Hause kaufen kann. Wer nach dem Frühstück dann noch für den Nachmittagskaffee was Süßes möchte, kann sich Törtchen & Co direkt an der Theke mitnehmen. 

Wer nicht zum Frühstück ins Cotidiano kommt, kann sich zu Mittag und am Abend auf Salate, Suppen, Quiches und Flammkuchen freuen. Außerdem gibt es herzhafte Platten z.B. mit Käse und/oder Wurst. Dazu gibt es eine wechselnde Wochenkarte mit Pastagerichten. Das haben wir jedoch noch nicht ausprobiert, steht aber demnächst an, denn die Speisekarte klingt vielversprechend und wenn die Gerichte genauso köstlich wie das Frühstück sind, dann dürfen wir uns auf jeden Fall freuen!    

Vom Ambiente her ist das Cotidiano in Schwabing super angenehm. Es ist wunderschön eingerichtet in einem rustikal-modernen Mix. Wir haben uns jedenfalls gleich wohl gefühlt und freuen uns auf das nächste Frühstück (oder Abendessen) im Cotidiano!

Cotidiano Schwabing
Hohenzollernstraße 11
80801 München
www.cotidiano.de

Iced Coffee mit Cold Brew

Die letzten Tage waren unglaublich heiß und ich bin ehrlich gesagt gerade ganz froh, dass es heute etwas kühler ist. Aber die kommenden Tage heizt der Sommer wieder ein und dann heißt es wieder: Abkühlung pur!!
Damit ihr bei den hohen Temperaturen einen kühlen Kopf bewahrt, habe ich für euch das ideale Getränk. Kaffeeliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten, denn es gibt einen Iced Coffee mit Cold Brew. What??? (Werden sich einige von euch denken…)

Iced Coffee mit Cold Brew

Fangen wir von vorn an:
Ende Juni war ich in München auf dem Foodblogday und es war grandios! Ich habe an verschiedenen Workshops teilgenommen, u.a. an einem tollen Foodstyling-Workshop bei Denise vom Blog Foodlovin und bei einem Workshop in der Dallmayr Academy. Bei Dallmayr haben wir unglaublich viel über Kaffee gelernt. Und wir haben ein und dieselbe Kaffeebohne auf fünf verschiedene Varianten zubereitet. Ich fand es sehr faszinierend, wie unterschiedlich die verschiedenen Ergebnisse dann waren…
Und natürlich haben wir auch den neuesten Trend „Cold Brew“ getestet. Das ist kalt aufgebrühter Kaffee. Igitt, werden sicher einige damit assoziieren – so auch ich – aber ich wurde eines Besseren belehrt. Es schmeckt einfach superlecker! Und dafür nehme ich auch die außergewöhnlich lange Zubereitungszeit (die sich aber fast von alleine erledigt) in Kauf. Der Cold Brew benötigt nämlich ganze 17-24 Stunden, bis man ihn genießen kann. Ja! Ihr habt richtig gelesen: fast einen ganzen Tag lang!
Aber es lohnt sich absolut!

Gerade für die heißen Sommertage ist diese Variante perfekt, denn man kann den Cold Brew in großen Mengen herstellen und im Kühlschrank lagern. Dann hat man immer Vorrat für Iced Coffee.
Das Besondere am Cold Brew ist, dass er mit kaltem bzw. handwarmem Wasser aufgegossen wird. Dadurch lösen sich keine Bitterstoffe und die Geschmacksnuancen des Kaffees kommen wunderbar zur Geltung. Durch die Cold Brew Methode entsteht eine Art Kaffeeextrakt. Diesen kann man dann nach Belieben (wenn es einem zu stark ist) mit Wasser im Mischungsverhältnis 1:2 (Cold Brew : Wasser) verdünnen. Für die Zubereitung von Cold Brew empfehlen sich etwas fruchtigere und sortenreine Kaffees. Am besten mahlt ihr euren Kaffee natürlich selbst und ganz frisch. Mit bereits gemahlenem Kaffee funktioniert es aber genauso gut.
Für den Iced Coffee braucht ihr dann nur noch Eiswürfel, kalte Milch, nach Belieben etwas Zucker oder einige der Zutaten, die ich unten für die verschiedenen Iced Coffee-Varianten aufgelistet habe. Und dann kann der Iced Coffee-Abkühlungs-Spaß auch schon los gehen!

Iced Coffee mit Cold Brew

Iced Coffee mit Cold Brew

So und nun zur Cold Brew Methode:
Ihr benötigt eine große Glaskanne, einen Löffel zum Umrühren und einen Filter durch den ihr den Kaffee nach der Ziehzeit filtrieren könnt. Alternativ könnt ihr das Ganze auch in einer großen French Press Kanne zubereiten.

Zubereitung in der Glaskanne
Für 1 l Cold Brew
200 g frisch gemahlenen Kaffee (grob)
1 l handwarmes bzw. kaltes Wasser

Das Kaffeemehl in die Karaffe geben, langsam mit dem Wasser aufgießen und einmal vorsichtig umrühren. Die Kanne mit Frischhaltefolie abdecken und für ca. 17-24 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen. Anschließend den Kaffee durch einen Filter filtrieren (wie bei der Heißwassermethode). Das kann etwas länger dauern, je nach Mahlgrad des Kaffees. Den fertigen Cold Brew in eine Glasflasche füllen und verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

Zubereitung in der French Press Kanne
Für 1 l Cold Brew
200 g frisch gemahlenen Kaffee (grob)
1 l handwarmes bzw. kaltes Wasser

Das Kaffeemehl in die French Press Kanne geben, langsam mit dem Wasser aufgießen und einmal vorsichtig umrühren. Den Deckel auf die Kanne aufsetzen und den Stempel ganz leicht andrücken, so dass das gesamte Kaffeemehl unter Wasser ist. Den Kaffee ca. 17-24 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen. Anschließend den Stempel langsam nach unten drücken. Den Cold Brew über einen Filter (Handfilter) oder ein feines Sieb in eine Glasflasche füllen und verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

Übrigens könnt ihr den Cold Brew auch mit Espressobohnen zubereiten. Dann wirds besonders kräftig und aromatisch. Zum pur genießen etwas zu stark (je nach Geschmack), aber für den Iced Coffee ideal. 

Iced Coffee Classic
für 1 großes Glas
Zutaten
  1. 200 ml Cold Brew (fertig zubereitet)
  2. 50-100 ml kalte Milch
  3. einige Eiswürfel
  4. Zucker (nach Belieben)
Zubereitung
  1. Die Eiswürfel in ein großes Glas geben, Cold Brew hineingießen und Milch dazugeben. Den Iced Coffee umrühren und nach Belieben mit etwas Zucker süßen.
  2. Noch ein hübsches Strohhalm hineinstecken und voilà, fertig ist der Iced Coffee.
Schätze aus meiner Küche http://www.schaetzeausmeinerkueche.de/

Wenn ihr euren Iced Coffee verfeinern möchtet, dann habe ich einige Ideen für euch.
Pimp my Iced Coffee:

Cocoa Iced Coffee
200 ml Cold Brew, 50-100 ml Milch, einige Eiswürfel, 2 TL Kakaopulver, 2 TL Schokostreusel

Vanilla Iced Coffee
200 ml Cold Brew, 50-100 ml Milch, einige Eiswürfel, 1 TL Vanillesirup

Hazelnut Iced Coffee
200 ml Cold Brew, 50-100 ml Milch, einige Eiswürfel, 1 TL Haselnusssirup

Coconut Iced Coffee
200 ml Cold Brew, 50-100 ml Kokosmilch, einige Eiswürfel
oder
200 ml Cold brew, 50-100 ml Milch, einige Eiswürfel, 1 TL Kokossirup

Double Iced Coffee
200 ml Cold Brew, 50-100 ml Milch, einige Eiswürfel, 2 Kugeln Lieblingseis (z.B. Vanille oder Schokolade)

Orange-Coconut Iced Coffee (getrunken bei Dallmayr)
200 ml Cold Brew, einige Eiswürfel, 1-2 TL Orangen-Karamell (*), 50-100 ml Kokosmilch
(*) Zucker in einem kleinen Topf karamellisieren lassen, mit Orangensaft ablöschen und abkühlen lassen.

Ach ja, ihr könnt euren Iced Coffee natürlich auch noch mit einem ordentlichen Klacks Schlagsahne toppen! Ich hoffe mit meiner Iced Coffee-Sammlung habe ich euch einige Ideen für die kommenden heißen Tage gegeben.
Wie trinkt ihr euren Iced Coffee am liebsten?

Der krönende Abschluss – Give away {Espresso-Woche}

Espresso-Woche by Schätze aus meiner Küche

Heute ist der letzte Tag meiner Espresso-Woche auf dem Blog und ich möchte diese Woche natürlich nicht so ohne ein kleines Weihnachtsgeschenk für euch beenden!
In Teil III der Espresso-Woche habe ich euch meine neuen Lieblingsbohnen vorgestellt: Christof Feichtinger – Café de Guatemala.
Ein wirklich feiner Espresso, wie ich finde! Und um euch an meinem Espresso-Glück teilhaben zu lassen, gibt’s heute eine kleine Verlosung zum Ende der Espresso-Woche, praktisch als kleines Weihnachtsgeschenk von mir für euch!

Die beiden Gewinnerinnen der Espresso-Verlosung sind: Dragondaniela & Emma vom Blog Emma’s Lieblingsstücke. Herzlichen Glückwunsch! Für jede gibt es eine Packung Espresso-Bohnen! Ihr bekommt gleich eine Mail von mir zugeschickt. Bitte teilt mir darin eure genauen Adressen mit. 🙂

Christof Feichtinger - Café de Guatemala Espresso

Ich verlose 2 x diesen feinen Espresso von Christof Feichtinger – Café de Guatemala (ganze Bohnen)!

Und so könnt ihr an der Verlosung teilnehmen:
Das Gewinnspiel läuft vom 19.12.2014 – 26.12.2014 (23:59 Uhr)

Du kannst bis zu 3 Lose erhalten:
1. Los: Hinterlasse einen Kommentar unter diesem Beitrag, in dem du mir verrätst, wie du deinen Kaffee/Espresso am liebsten trinkst und was dir an meinem Blog besonders gut gefällt (evtl. Verbesserungswünsche nehme ich auch gerne an).
Wichtig: korrekte Mailadresse im Kommentarformular angeben, damit ich dich im Falle eines Gewinns kontaktieren kann! 😉

2. Los: Werde Fan auf der Schätze aus meiner Küche Facebook-Seite https://www.facebook.com/schaetzeausmeinerkueche (wenn du das schon bist, teile das in deinem Kommentar mit).

3. Los: Teile das Gewinnspiel öffentlich bei Facebook (einfach im Kommentar mitteilen, damit ich Bescheid weiß 😉 ).

Also hüpf, hüpf ins Lostöpfchen! Viel Glück! 😉

Hinweis
Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook und wird auch nicht von Facebook unterstützt.
Der Gewinn kann nur innerhalb Deutschlands verschickt werden und wird nicht bar ausgezahlt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Der/die Gewinner/in wird per random.org gezogen und dann per Mail benachrichtigt.

Christof Feichtinger – Café de Guatemala bekommt von mir die Gewinner-Adresse zugeschickt, um den Gewinn zu versenden. Die Adresse wird nur zum Zwecke des Gewinn-Versands genutzt und danach vernichtet.

Eure ♥
Marie

Dessert mit Espresso {Espresso-Woche}

Espresso-Woche by Schätze aus meiner Küche

Teil 4 meiner Espresso-Woche besteht aus einem wunderbaren Dessert, in dem natürlich auch Espresso enthalten ist. Ich bin ein großer Schokoladen-Mousse-Fan und könnte davon nie genug bekommen! Und bei dieser Mousse ist der Suchtfaktor gleich noch mal höher, denn sie ist so locker, zart und luftig, dass sie wirklich nur so auf der Zunge zergeht…
Eine köstliche Kombination aus cremig aufgeschlagener Schokoladen-Sahne, verfeinert mit etwas Vanille und der Hauptrolle von dieser Woche – Espresso!
Ein bisschen Geduld benötigt ihr, denn die Mousse ist nicht so schnell zubereitet, wie mein Blitzrezept – bei dem lediglich Sahne geschlagen und mit dem Schneebesen in geschmolzene Schokolade unter gehoben wird. Aber das Eischnee-Schlagen und Sahne-Schlagen lohnt sich allemal, das verspreche ich euch!

Espresso-Schokoladen-Mousse

Bei der Zubereitung der Espresso-Schokoladen-Mousse ist es wichtig, dass es nicht zu warm in eurer Küche ist, denn sonst lässt sich das Eiweiß nicht zu perfektem Eischnee aufschlagen und die Schokoladen-Mousse verliert somit an Luftigkeit. Und dann solltet ihr noch darauf achten, dass ihr sowohl die geschlagene Sahne, als auch den Eischnee wirklich behutsam mit einem Teigschaber oder einem flachen Holzlöffel oder einer Palette unter die flüssige Schokoladen-Eigelb-Mischung hebt. Dabei keinesfalls rühren oder versuchen Sahne und Eischnee mit schnellen Bewegungen unter zu schlagen.
Wer sich daran hält, wird mit einer köstlichen Espresso-Schokoladen-Mousse belohnt!
★ Wäre diese Mousse nicht auch das ideale Dessert an Weihnachten? 

Espresso-Schokoladen-Mousse

Espresso-Schokoladen-Mousse

für 4-6 Personen

130 g Zartbitterschokolade (Kakao mind. 70%)
50 ml Espresso, frisch gebrüht & leicht abgekühlt
200 ml Sahne
2 sehr frische Bio-Eier (Kl. M)
eine Prise Salz
2 EL Puderzucker
Vanillemark von 1/2 Schote (alternativ 1 Pck. Vanillezucker oder einige Tropfen Vanilleextrakt)

Die Schokolade grob hacken und überm Wasserbad unter gelegentlichem Rühren schmelzen. Anschließend lauwarm abkühlen lassen.
Eier trennen und Eiweiß zu steifem Eischnee aufschlagen, dabei eine Prise Salz und 1 EL Puderzucker einrieseln lassen.
Sahne ebenfalls steif schlagen. Eigelb mit restlichem Puderzucker und Vanillemark in einer großen Schüssel hell-cremig aufschlagen (ca. 3 Min.).
Espresso unter die Eigelb-Creme rühren, anschließend die geschmolzene Schokolade unterrühren.
Nun die geschlagene Sahne mit einem Teigschaber oder Holzlöffel vorsichtig unter die Schokoladen-Masse heben, zum Schluss den Eischnee behutsam unter die Masse heben.
Die Mousse für ca. 3-4 Stunden (oder über Nacht) abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Serviertipp:
Zum Servieren kann man die Mousse wahlweise noch vor dem Kühlen in Dessertgläser spritzen und dann in den Kühlschrank stellen, oder man sticht mit Hilfe eines Esslöffels von der durchgekühlten Mousse feine Nocken ab, die man dann auf einem Teller anrichten kann. Nach Belieben könnt ihr die Mousse dann noch mit Schokoladenspänen oder Schokoröllchen und schokolierten Espressobohnen verzieren.

Lasst es euch schmecken!

Eure ♥
Marie