Bratwürstel in der Herrmannsdorfer Wurstschule

[DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG FÜR HERRMANNSDORFER]

Habt ihr schon mal selbst gewurstet? Ich ehrlich gesagt bis vor einer Woche noch nicht, aber ich wollte es unbedingt mal machen. Da kam der Wurstschulen-Kurs von Herrmannsdorfer gerade richtig. Unser Gefrierschrank ist nun voller leckerer Bratwürstel! Und ich berichte euch heute über das Drehen von Bratwürstel in der Herrmannsdorfer Wurstschule. 

Wurstschule Herrmannsdorfer Bratwürstel

Herrmannsdorfer Wurstschule Bratwürstel

Herrmannsdorfer Handwerkstätte Wurstschule Bratwürstel

Herrmannsdorfer kennen die Münchner unter euch sicher. Man findet in München neun Filialen, in denen die landwirtschaftlich erzeugten Produkte von Herrmannsdorfer aus Glonn verkauft werden. Zu kaufen gibt es natürlich leckerstes Fleisch und Geflügel, Wurst, Brot und Semmeln, Schweinsbräu-Bier und in einigen Filialen sogar Obst, Käse, Molkereiprodukte und mehr. Bei Herrmannsdorfer werden handgemachte Lebensmittel in ökologischer Qualität erzeugt. Dabei liegt dem Gründer der Herrmannsdorfer Landwerkstätten Karl Ludig Schweisfurth „eine zeitgemäße Erneuerung verloren gegangener Agrarkultur“ besonders am Herzen.  Das bedeutet, dass mit Tieren und Pflanzen in Herrmannsdorf mit viel Achtsamkeit, einer würdevollen Behandlung und Respekt umgegangen wird. Dabei ist der Respekt für das alte, gewachsene Handwerk eine besonders tragende Rolle in der Erzeugung von Lebensmitteln. Kurz gesagt: die Lebensmittel aus Herrmannsdorf werden ehrlich und schonend hergestellt und das zeichnet sich absolut in Geschmack und Qualität aus. Wer schon einmal ein Fleisch von Herrmannsdorfer probiert hat, weiß wovon ich spreche. Diese Qualität hat natürlich ganz klar auch seinen Preis, aber den zahle ich liebend gerne dafür!

Herrmannsdorf Handwerkstätte Wurstschule

Herrmannsdorfer Wurstschule Bratwürstel

Herrmannsdorfer Schwein Handwerkstätte Bratwürstel Wurstschule

Als wir noch in Pasing gewohnt haben, habe ich regelmäßig bei Herrmannsdorfer am Viktualienmarkt eingekauft. Gutes Sonnenblumenbrot, Hühnerkarkasse für die Suppe, Eier und Wurst habe ich dort gekauft. Was hab ich ein Glück, dass es unweit der Uni, an der ich momentan studiere, auch eine Herrmannsdorfer-Filiale gibt. Die Filiale am Max-Weber-Platz ist sogar noch größer und führt sogar Obst, Gemüse, Wein, Bier und Säfte. Aber noch viel besser ist die Tatsache, dass Glonn von Unterhaching aus quasi nur noch ein „Katzensprung“ (okay, es sind schon 30 Minuten) entfernt ist und wir am Wochenende auch gerne mal einen Ausflug nach Herrmannsdorf machen.

Herrmannsdorfer Wurstschule Wurstkurs Bratwürstel Handwerkstätte

Handwerkstätte Herrmannsdorf Wurstschule

Handwerkstätte Herrmannsdorf Wurstschule Gewürze

Letzte Woche waren wir zu einem der beliebten Kurse in der Handwerkstatt in Herrmannsdorf eingeladen. Angeboten werden neben dem Wurstschulen-Kurs auch noch die Kurse „Weißwurst und Brezn drehen“, „Presssack, Blunz’n, Leberwürstl“, „Brezn drehen für Kinde“, verschiedene Kurse zum Bierbrauen, Brotbacken und zum Fleischzerlegen sowie einen Wildkräuter-Kochkurs. 
Der Wurstschulen-Kurs kam wie gerufen für uns, denn wie gesagt, ich wollte schon lange mal selbst wursten.

herrmannsdorf Wurstschule Bratwürstel Gewürze Kurs

Handwerkstätte Herrmannsdorf Landwerkstätte Wurstschule Bratwürstel

Bratwürstel Herrmannsdorfer

Herrmannsdorfer Wurstschule Bratwürstel

Den dreistündigen Kurs hat Herrmannsdorfer-Metzger Johannes Kratzer geleitet. Wir waren 12 TeilnehmerInnen und hatten großen Spaß! Johannes hat uns mit viel Wissen rund um Herrmannsdorf, die Haltung und Schlachtung von Tieren und zur Fleischqualität versorgt. Dazu gab es feines Schweinsbräu-Bier und non-alkoholische Getränke. Wir haben gelernt, welche Teile vom Schwein für die Herstellung von Bratwürsteln verwendet werden und gesehen wie die Spareribs, der Schulterbraten und feiner Speck ausgelöst werden.

Handwerkstätte Bratwürstel Herrmannsdorf

Herrmannsdorfer Bratwürstel Handwerkstätte Wurstschule Gewürze

Handwerkstätte Herrmannsdorfer Wurstschule

Los gings mit dem blanken Schweinskopf, der ganz demonstrativ-provokant auf einem Tisch lag. Dahinter hingen Bauch und Schulter vom Schwein. Johannes hat das Fleisch fachgerecht zerlegt und uns dabei verschiedene Fettkonsistenzen des Fleischs gezeigt und uns erklärt, welches Fleisch wir für welche der beiden Bratwürstel benötigen. Das Zerlegen des Fleischs hat Johannes aus gutem Grund selbst übernommen, denn dafür brauchte es ein superscharfes Messer und einen Kettenhandschuh.

Herrmannsdorf Handwerkstätte Wurstschule

Knoblauch Herrmannsdorf Wurstschule

Herrmannsdorfer Wurstschule Bratwürstel

In lustig-lockerer Atmosphäre haben wir zwei verschiedene Bratwürstel zubereitet. Eine feine Bratwurst, genannt Körber’sche Bratwurst, leicht gewürzt mit Muskatblüte, Piment, Zitronenschale und Majoran. Und eine grobe, orientalische Bratwurst, stark gewürzt mit Koriander, Kreuzkümmel, Sternanis, Fenchel, Rotwein und viel Knoblauch, sehr viel Knoblauch!
Schon die Zubereitung der Gewürze für die beiden Würstel war unterschiedlich. Für die feine Bratwurst mussten die einzelnen Gewürze mit viel Salz und Pfeffer und dem in Stücke geschnittenen Fleisch vermischt und gewolft werden. Für die grobe Bratwurst musste zunächst der Knoblauch sehr fein gehackt werden und die Gewürze angeröstet werden. Erst dann konnte alles mit dem zuvor gewolften Fleisch vermengt werden. Dazu kam dann noch ein ordentlicher Schuss Rotwein.

Herrmannsdorf Wurstschule Bratwürstel Gewürze

Fleisch Herrmannsdorf Wurstschule Bratwürstel

Herrmannsdorf Wurstschule Bratwürstel

Fleisch Wurstschule Herrmannsdorf Gewürze

Und dann gings ans eigentliche Wursten. Es war wirklich spannend, wie die Brätmasse in die große Wurstspritze regelrecht geworfen wurde, wie die Lammdärme mit Wasser durchgespült und auf das Wurstfüllhorn aufgezogen wurden und wie die Brätmasse dann schlussendlich als dicke lange Wurst in den Därmen landete. Das klingt nun echt ein wenig seltsam, wenn ich das hier so schreibe… aber es war wirklich toll. Wann hat man schon die Chance so etwas selbst zu machen? Zum Schluss wurde uns dann die Kunst abverlangt die lange Wurst in gleichgroße Würstel abzudrehen. Einige hatten wirklich flott den Dreh heraus und so gab es am Ende für alle 12 TeilnehmerInnen ein großes Würstelpaket mit ca. 12 Würsteln pro Person! Jetzt wisst ihr mit was unser Gefrierschrank gefüllt ist.

Wurstschule Bratwürstel Fleisch Herrmannsdorf

Herrmannsdorf Wurstschule

Knoblauchschale Herrmannsdorf Wurstschule

Probiert haben wir natürlich vor Ort auch. Aber nicht die fertigen Bratwürstel. Johannes hat während wir gewurstet haben aus dem Brät feine Fleischpflanzerl gedreht und angebraten. Dazu gab es frisches Baguette und leckeres Schweinsbräu-Bier. Geschmeckt hat es fantastisch und wider Erwarten hat mir das orientalische Bratwurst-Fleischpflanzerl sogar besser geschmeckt. Herr S. fand den Wurstkurs natürlich spitze und überlegt schon, welchen Kurs wir als nächstes in der Herrmannsdorfer Handwerkstätte besuchen.

Herrmannsdorf Fleisch Wurstschule Bratwürstel

Wurstschule Gewürze Herrmannsdorf

Fleischpflanzerl aus Brät Herrmannsdorf Wurstschule

Fleischplfanzerl Herrmannsdorf Wurstschule

Wenn ihr nun auch Lust bekommen habt auf einen Kurs in der Handwerkstätte in Herrmannsdorf, dann schaut doch mal in das Programm fürs kommende Jahr rein. Anmelden könnt ihr euch auch direkt auf der Website. Ein Kurs kostet zwischen 69 € (Wurstschule) und 190 € (Fleischkurs 2). Wenn man bedenkt, wie viel man dann noch an Wurst bzw. Fleisch für zu Hause mitnehmen kann sind das absolut super Preise! Und wenn ihr noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für eure Lieben seid, dann wäre das doch vielleicht auch die perfekte Lösung oder? Für Nicht-MünchnerInnen kann das auch super verbunden werden mit einem Kurztrip nach München, denn Glonn ist ja nicht weit entfernt.

Wirtshaus Herrmannsdorf
(© Copyright Herrmannsdorf)

Und je nachdem welchen Kurs ihr belegt, könnt ihr davor oder danach ja noch im gemütlichen Wirtshaus direkt auf dem Herrmannsdorfer Hof einkehren und eine leckere Herrmannsdorfer Bratwurst mit Kartoffelsalat oder feine Kässpätzle mit Röstzwiebeln genießen. Und deckt euch auf jeden Fall mit den leckeren Produkten aus dem Hofmarkt ein! Übrigens, für Spontanentschlossene: Am Wochenende 9./10. Dezember findet jeweils von 10-18 Uhr der Weihnachtsmarkt Kunst & Handwerk in Herrmannsdorf statt.

Wurstschule Herrmannsdorf Wurstkurs

Wurstschule Herrmannsdorf Bratwürstel

Bratwürstel Herrmannsdorf Wurstschule

Herrmannsdorf Wurstschule Bratwürstel

Herrmannsdorf Wurstschule Schätze aus meiner Küche in Herrmannsdorf

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Herrmannsdorfer entstanden. Vielen Dank für die köstliche Zusammenarbeit.

Sommer & Burger Unser {Buch-Rezension}

Der letzte Beitrag ist schon knapp 2 Monate her und wir sind wieder zurück aus der „Sommerpause“. Nach einem Kurztrip in Berlin und einem wunderschönen Urlaub – mal wieder auf Korsika – hat uns nun der Alltag wieder. Aber wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten August, in dem es wieder nach Korsika geht.

In Berlin haben wir es uns kulinarisch gut gehen lassen. Dafür habe ich zuvor ein bisschen hier und da geforscht und Tipps zusammen geschrieben. Als großer Sushifan war klar: Wir müssen unbedingt ins Dudu zum Sushi essen gehen. Am ersten Tag sind wir gleich zum Lunch dort vorbei gegangen und es hat uns so unglaublich gut geschmeckt und auch vom Ambiente gefallen, dass wir die folgenden Tage immer Mittags zum Lunch dort eingekehrt sind. So haben wir uns einmal durch die komplette Wochenlunch-Karte geschlemmt! Traumhaft lecker – wer also wie wir Sushi liebt und in Berlin ist: Dudu!
Die Tage in Berlin haben wir mit einem Frühstück im Spreegold begonnen. Sehr fein, abwechslungsreich und total praktisch, da wir direkt im Motel One gegenüber (am Alex) übernachtet haben.

Herr S. ist bekanntlich großer Burgerfan und somit musste natürlich auch ein gutes Burger-Restaurant ausprobiert werden. Da traf es sich gut, dass wir vor ein paar Wochen das Buch Burger Unser bekommen haben, in dem tolle Burger-Restaurants aufgelistet werden. Die Autoren empfehlen in Berlin z.B. den Schillerburger. Dort haben wir uns je einen Burger schmecken lassen und die waren wirklich superlecker! Herr S. hat den „Kampf mit dem Drachen“ gewagt: Ein Burger mit 2x Rindfleisch, 4x Bacon, 3x Halloumi, 2x Zucchini, Tomate, Schmorpaprika, Schmorzwiebeln, Salat, Senf und einer BBQ-Sauce. Er hat den Kampf gewonnen und den Drachen besiegt!

Damit auch ihr köstliche Burger genießen könnt, die etwas edler daher kommen, als die bekannten Fast Food Burger, möchte ich euch heute das Burger Unser* Kochbuch vorstellen.

Burger Unser Callwey Verlag
© Callwey Verlag

Das Buch ist 2016 im Callwey Verlag erschienen. Die Autoren des Buches sind Hubertus Tzschirner, Nicolas Lecloux, Dr. Thomas Vilgis, Nils Jorra und Florian Knecht. Fotografiert wurden die genialen Burger von Daniel Esswein. Das Buch ist eine wahre „Burger Bibel“, denn mit knapp 300 Seiten ist es voll mit unglaublich guten Rezepten, viel Informationen rund um das Thema Burger und wunderschönen Fotos – alles auf hochwertig glänzendem Papier (wie man es von Callwey kennt).
Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt: Zunächst geht es um die perfekten Buns, die Burgerliebhaber natürlich selbst backen.

Burger Unser Callwey Verlag
© Daniel Esswein, Callwey Verlag

Danach gibts Tipps zum Fleisch sowie umfangreiches Wissen zu den Patties. Hier gibt es auch Rezepte für ungewöhnliche Patties wie z.B. Weißfisch-Patty, Weißwurst-Patty, Enten-Patty oder Krustentier-Patty. Anschließend folgen jede Menge Rezepte für Soßen, die den Burger pimpen. Dazu gibt es zahlreiche Rezepte für Beilagen. Und dann gehts endlich an die Burger. Hier gibt es über 60 Burger-Rezepte, die alle detailiert beschrieben werden. Jedes Rezept beinhaltet einen Stempel auf dem anhand von Zahlen und Icons zu sehen ist, aus welchem Fleisch der Patty besteht, wie hoch der Sauereifaktor beim Verzehren des Burgers ist (z.B. 6/10) und welches Schwierigkeitslevel der Burger in der Zubereitung besitzt (z.B. 6/5). Die Stempel sind ein lustiges Schmankerl in diesem Buch, das gefällt mir gut.
Alle Rezepte sind so aufgebaut, dass es ein großes Bild zum Burger und einen kleinen Teaser zum Rezept gibt. Dem Empfehlungskasten der Autoren kann man entnehmen, welche Beilagen, Buns, Pattys, Grammangaben des Fleisches, Getränke man am Besten für diesen Burger verwendet bzw. dazu serviert. Und dann gibts natürlich die Zubereitungsbeschreibung für alles, was auf den jeweiligen Burger kommt.

Burger Unser Callwey Verlag
© Daniel Esswein, Callwey Verlag

Burger Unser Callwey Verlag
© Daniel Esswein, Callwey Verlag

Die Rezepte wirken auf den ersten Blick eher komplex, sind aber gut umsetzbar, wenn man sie mal komplett durch gelesen hat. Die Macher des Buches haben sich wirklich viel Mühe gegeben und alles sorgfältig durchdacht, so dass stimmige und geschmacklich hochwertige Burger entstehen – vorausgesetzt man hält sich an die Tipps der Autoren und kauft hochwertiges Fleisch & Co ein.
Bei den Bun-Rezepten gefällt mir besonders gut, dass es neben den klassischen Brioche-Buns auch Rezepte für z.B. Kartoffelbuns und jede Menge andere Buns gibt.
Ebenfalls lustig sind die 10 Burger-Gebote, in denen die Autoren klare Anweisungen geben was geht und was eben nicht geht beim Thema Burger!
Zum Schluss gibt es noch einen Anhang mit Grundrezepten für z.B. Pesto, Pulled Pork und diverse Soßen und Fonds sowie eine Liste mit guten Burger-Restaurants in Deutschland.

Dieses Buch ist genau richtig für Burgerliebhaber und Foodies, die Burger richtig feiern und auch gerne mal etwas länger für einen guten Burger in der Küche stehen.
Eine wahre Burger-Bibel eben…

Burger Unser
Callwey Verlag
288 Seiten
ISBN: 978-3-7667-2201-0
39,95 €

*Alle entsprechend gekennzeichnten Links sind Affiliatelinks