Gebratene Spaghetti mit Lachs

Wie ihr ja vielleicht bereits mitbekommen habt, steht im Hause Schätze aus meiner Küche gerade ein Umzug an. Wir sind fleißig am Kisten packen, Küche planen, Ausmisten usw. So langsam wird alles und wir sind echt gespannt, wie alles in der neuen Wohnung werden wird. Nebenbei laufen hier auch noch einige Rezeptentwicklungen für diverse Kunden und mein 3. Kochbuch will bis November fertig gestellt werden. Darauf dürft ihr also schon gespannt sein!

Gebratene Spaghetti mit Lachs

Zwischen Kisten packen, backen und kochen für das Buch gibt’s bei uns gerade meistens Salat oder eine schnelle Pasta. 
Vor ein paar Tagen habe ich diese leckeren gebratenen Spaghetti mit Lachs, Ei, Frühlingszwiebeln und Schnittlauch gekocht. Kein groß ausgefallenes Rezept, aber ein super Gericht, das sich blitzschnell mit nur wenigen Zutaten aus dem Kühlschrank zubereiten lässt. Und ihr könnt es nach Herzenslust verändern. Anstelle von Lachs einfach Schinken klein schneiden, oder eine vegetarische Variante mit gewürfelter Paprika zubereiten.

Gebratene Spaghetti mit Lachs

Gebratene Spaghetti mit Lachs
 
Für 2 Portionen
Zutaten
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • ½ EL Butter
  • 250 g Spaghetti (am besten gekocht vom Vortag)
  • 100-150 g geräucherten Lachs
  • 2 Eier
  • 1 EL Milch
  • 2 EL Schnittlauchröllchen, frisch geschnitten
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • etwas edelsüßes Paprikapulver
Zubereitung
  1. Die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden.
  2. Die Butter in einer großen Pfanne schmelzen lassen und die weißen Frühlingszwiebeln in ca. 3 Minuten glasig andünsten.
  3. Spaghetti dazugeben und alles für weitere 5 Minuten braten, die Spaghetti dürfen leicht goldgelb werden.
  4. Den geräucherten Lachs in kleine Würfel schneiden. Die Eier mit der Milch verquirlen und über die gebratenen Spaghetti geben. Kurz umrühren damit sich das Ei gut verteilt, dann unter gelegentlichem Rühren leicht stocken lassen. Den gewürfelten Lachs zusammen mit den Schnittlauchröllchen und den grünen Frühlingszwiebeln unterrühren und ca. 1 Minute ziehen lassen.
  5. Die gebratenen Spaghetti mit Lachs mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.
Gebratene Spaghetti mit Lachs

Ein super schnelles Pastagericht ist übrigens auch diese leckeren Tagliatelle mit Lachs-Frischkäse-Sauce. Probiert es aus!

Tiroler Kaiserschmarrn

Der November ist da und zeigt sich am heutigen Tag von seiner wohl schönsten Seite mit viel Sonnenschein. Da hier in Bayern Feiertag ist, lassen wir den Tag ruhig angehen und da darf natürlich was sündhaft Leckeres auch nicht fehlen. Herr S. und ich hatten nach unserem letzten Besuch in Österreich große Lust auf Kaiserschmarrn, weshalb es den bei uns heute zum späten Frühstück gab. Die Erwartungen waren hoch, denn der Kaiserschmarrn den wir in Tirol gegessen haben war natürlich perfekt! Fluffig, leicht karamellisiert, mit Puderzucker bestäubt und mit Zwetschgenröster serviert. Was will man mehr?

Tiroler Kaiserschmarrn

Die Lust auf Kaiserschmarrn wurde in der letzten Woche noch verstärkt durch zwei Küchenschlacht-Folgen im Fernsehen, in denen es auch Kaiserschmarrn gab. Dort wurde der Kaiserscharrn klassischerweise in einer Pfanne in den Ofen geschoben, gebacken und dann mit Gabeln zerzupft. Diese Variante hatte ich noch nicht ausprobiert und deshalb suchte ich heute eine ofengeeignete Pfanne aus dem Küchenschrank und legte los.
Die Zutaten für den perfekten Kaiserschmarrn hat man eigentlich immer im Haus, denn man benötigt lediglich Mehl, Milch, Eier und etwas Butter. Zwetschgenröster gabs natürlich auf die Schnelle keinen dazu, dafür habe ich noch etwas selbstgemachte Erdbeersauce im Kühlschrank gehabt, die ich aufgewärmt habe. Die Variante mit dem Backen im Ofen ist denkbar einfach und gelingt sicher. Der Kaiserschmarrn wird wunderbar fluffig und bekommt durch das anschließende Backen in der Pfanne eine herrlich karamellisierte Schicht.

Und hier kommt das Rezept für meinen Tiroler Kaiserschmarrn.

Tiroler Kaiserschmarrn
ergibt 2 Portionen
Zutaten
  1. 70 g Mehl
  2. 75 ml Milch
  3. 2 Eier
  4. 20 g + 1 EL Zucker
  5. 1 Prise Salz
  6. 1/2 EL Butter
  7. Puderzucker zum Bestäuben
  8. Kompott nach Belieben
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Die Eier vorsichtig trennen. Eiweiß steif schlagen, dabei 20 g Zucker und eine Prise Salz einrieseln lassen. Eigelbe mit der Milch verquirlen, dann mit einem Schneebesen das Mehl unterrühren. So lange rühren, bis sich nahezu alle Klümpchen aufgelöst haben. Den Eischnee mit einem Löffel vorsichtig unterheben.
  3. Die Butter in einer ofengeeigneten Pfanne erhitzen. Dann den Teig in die Pfanne gießen und durch leichtes Rütteln gleichmäßig in der Pfanne verteilen. Die Pfanne für ca. 10 Minuten in den Ofen (Mitte) stellen.
  4. Pfanne aus dem Ofen nehmen (vorsichtig der Griff ist heiß!) und zurück auf die heiße Herdplatte stellen. Den Kaiserschmarrn mit zwei Gabeln zerzupfen, 1 EL Zucker darüberstreuen und in der Pfanne unter Wenden goldgelb karamellisieren lassen.
  5. Den Kaiserschmarrn mit Puderzucker bestäuben und mit Lieblingskompott servieren.
Tipp
  1. Nach Belieben können auch noch (in Rum eingelegte) Rosinen in den Teig gerührt werden.
Schätze aus meiner Küche http://www.schaetzeausmeinerkueche.de/

Himbeertraum – Himbeertorte

Diese Himbeertorte ist ein echter Traum! Schnell gemacht und genau so schnell auch wieder verputzt! Luftig-leicht ist sie genau das Richtige für den Start in den Frühling.

Himbeertorte

Das Rezept habe ich von einer Kollegin. Die Torte besteht aus einem luftigen Biskuit und einer Himbeermasse oben drauf. Bei dieser Torte wird nicht – wie üblich – Pudding auf den Biskuit gestrichen, Himbeeren darauf verteilt und das Ganze mit Tortenguss übergossen. Hier werden die Himbeeren püriert und mit Vanillepuddingpulver vermischt auf die Torte gegossen.

Himbeertorte1

Für die Torte (24 cm)

Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
4 Eier (M) trennen, Eiweiß mit einer Prise Salz schaumig schlagen, dann 100 g Zucker einrieseln lassen und zu steifem Eischnee schlagen. Nach und nach die 4 Eigelbe unterrühren, dabei jeweils nur kurz und auf niedrigster Stufe rühren. 100 g Mehl mit 1 Päckchen Backpulver vermischen und über die Eiermasse sieben. Das Mehl mit einem Schneebesen vorsichtig unterheben, dabei nicht zu stark rühren, damit die Bläschen im Eischnee nicht zerstört werden. Den Boden einer Springform (24 cm) mit Backpapier auslegen und die Seitenwände gut mit Butter einfetten. Die Biskuitmasse in die Form füllen und mit Hilfe eines Teigschabers glatt streichen. Im Ofen (Mitte) in ca. 15-20 Minuten nach Sicht goldgelb backen. Dabei die Ofentür stets geschlossen lassen, damit der Biskuit nicht zusammen fällt.
Den Biskuit aus dem Ofen nehmen und sofort mit ca. 100 ml kalter Milch bestreichen (Pinsel). Dann kurz abkühlen lassen, auf eine Tortenplatte stürzen und einen Tortenring um den Biskuit legen.

Für die Himbeermasse, 450-500 g Himbeeren pürieren (TK-Himbeeren zuvor auftauen lassen). In einem Topf 120 ml Wasser mit 100 g Zucker unter Rühren aufkochen lassen. Den Herd ausschalten und nacheinander die pürierten Himbeeren und 2-3 Päckchen* Vanillepuddingpulver mit einem Schneebesen unterrühren. Die Masse kurz heiß werden lassen, dabei ständig gut rühren. Die heiße Himbeermasse gleichzeitig auf dem Biskuit verteilen und etwas abkühlen lassen. Dann für ca. 3-5 Stunden in den Kühlschrank stellen.

(* je mehr Vanillepuddingpulver, desto fester wird die Himbeermasse nach dem Erkalten)

Wer mag, kann die Torte üppig mit Spänen von weißer Kuvertüre oder Schokolade bestreuen (siehe Foto) und wenn es ganz festlich sein soll, kleine Sahne-Rosetten am Rand aufspritzen.

Himbeertorte 2

Orangen-Baumkuchen & weiße Schoko-Milch

Orangen-Baumkuchen & Schoko-Milch

♪ ♫ Schneeflöckchen Weißröckchen wann kommst du geschneit… ♪ ♫

Jetzt ist es wieder soweit und Münchens Straßen sind mit dickem, weißem Puderzucker bedeckt. Heute Morgen habe ich den Schnee noch verflucht auf Grund des Verkehrschaos, der rutschigen Straßen und der frostigen Kälte, auch wenn es gar nicht soo kalt ist.

Und jetzt am Abend finde ich es wunderschön. Die Lichterketten an den Fenstern strahlen, die Küche duftet nach Orange, Zimt und Schokolade und es ist schön warm.

Und gibt es etwas Besseres als eine wärmende Schoko-Milch und ein kleines Stück Orangen-Baumkuchen zum Feierabend?

Um euch das kleine Glück nicht vor zu enthalten, gibt es hier die köstlichen Rezepte.

Orangen-Baumkuchen

Rezept Orangen-Baumkuchen Teil 1

Rezept Teil 2

Orangen-Baumkuchen

Wer möchte, bestreut den Kuchen üppig mit Schokoladenraspeln in weißer und dunkler Schokolade und mit Zesten (Streifen) von einer Bio-Orange. Das sieht hübsch aus und schmeckt auch sehr gut. =)

Schoko-Milch

Schoko-Milch & Orangen-Baumkuchen

Und was haltet ihr von weißer Schoko-Milch und Baumkuchen?

Kommentieren könnt ihr über das kleine rosa Herz auf der oberen rechten Seite dieses Posts. 😉