Himbeercakes im Glas

Nächste Woche ist der Sommer wieder voll da und dafür gibt’s heute von mir ein leckeres Dessert, das ihr an lauen Sommerabenden genießen könnt. Die Himbeercakes im Glas sehen superhübsch aus und schmecken absolut traumhaft! 
Jetzt gibt es überall leckere, reife Himbeeren und die sind genau richtig für das Dessert im Glas. Am besten schmeckt es natürlich, wenn ihr einen frischen Biskuit selbst backt, wenn es allerdings schnell gehen muss (vor allem unter der Woche), dann tut es natürlich auch ein fertiger Biskuittortenboden, den ihr im Supermarkt oder beim Bäcker kaufen könnt. 

Himbeercakes im Glas Dessert Sommer Himbeeren Vanille Mascarpone Sahne Creme Vanillecreme Biskuit

Zu Himbeeren mag ich am liebsten Vanille und die kommt, in Kombination mit Mascarpone und griechischem Joghurt, geschmacklich besonders schön zur Geltung. Jetzt werdet ihr denken: Oh je! Eine Creme aus Mascarpone, griechischem Joghurt UND Sahne – das ist ja Kalorienbombe pur! Ja, Mascarpone ist nun einfach sehr gehaltvoll, da lässt sich leider nichts drehen und wenden… und Sahne auch, aber beim griechischen Joghurt habe ich gute Nachrichten. Es gibt nämlich von Andechser einen Joghurt griechischer Art, der mit nur 0,2 % Fett auskommt und dem Griechischen Joghurt in nichts nach steht! Ich nehme ihn sehr gerne für Joghurt-Dressing und Desserts wie dieses hier her.

Für die Himbeercakes im Glas eignen sich am besten WECK Gläser* mit einem Fassungsvermögen von 290 ml. Alternativ könnt ihr auch normale Trinkgläser oder Tumbler verwenden oder das Dessert ganz easy (aber nicht so hübsch) in eine große Form schichten.

Himbeercakes im Glas
 
Für 4 Gläser
Zutaten
Für den Biskuit
  • 3 Eier
  • 3 EL heißes Wasser
  • 70 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Mehl Typ 405
  • 40 g Speisestärke
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
Für die Vanillecreme
  • Mark von ½ Vanilleschote
  • 80 g Mascarpone
  • 60 g Griechischer Joghurt
  • 30 g Puderzucker
  • 80 g Sahne
  • 200 g Himbeeren
  • Minze und Puderzucker zum Verzieren
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 190 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Für den Biskuit die Eier mit dem Wasser in ca. 10 Minuten dickcremig aufschlagen, dabei Zucker, Vanillezucker und Salz einrieseln lassen. Das Mehl mit Speisestärke und Weinsteinbackpulver vermischen und über die Eiermasse sieben. Das Mehl vorsichtig mit einem Teigschaber unterheben. Den Teig auf das Backblech geben, glattstreichen und im Ofen (Mitte) in ca. 20 Minuten goldgelb backen. Den Biskuit abkühlen lassen und passende Kreise für die verwendeten Gläser ausstechen.
  3. Für die Vanillecreme alle Zutaten bis auf die Sahne glattrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Creme heben. Vanillecreme, Biskuit und Himbeeren in Gläser schichten und mit Minze und Puderzucker verzieren.
Habt einen wunderbaren Sonntag ihr Lieben und genießt das Sommerwetter mit meinen Himbeercakes im Glas! 
P.S.: Wenn ihr mehr auf Banane und Schokolade steht, dann wäre der Bananasplit Cake im Glas was für euch oder? 

*Alle entsprechend gekennzeichnten Links sind Affiliatelinks

Schnelles Tiramisu

Dieses Rezept für ein schnelles Tiramisu ist genial! Dieses Rezept habe ich von einer Freundin bekommen und das erste Mal zu meiner Geburtstagsparty zum 15.Geburtstag ausprobiert. Ich weiß noch, wie stolz ich damals, vor über 10 Jahren war! Seither ist es Teil meiner Rezeptesammlung und wie das manchmal so ist, manche Rezepte geraten in Vergessenheit. Als ich letzte Woche reichlich Mascarpone von einem anderen Gericht übrig hatte, erinnerte ich mich an das köstliche Tiramisu.
Die Mascarponecreme wird mit Eierlikör und etwas Vanille verfeinert. Wer den Eierlikör nicht mag, kann ihn getrost weg lassen oder durch Baileys ersetzen. Der frisch gebrühte, starke Espresso wird mit einem Schuss Orangensaft verfeinert. Dadurch bekommt das Tiramisu eine schöne frische Note. Die Creme ist schnell zusammengerührt und das Tiramisu ist blitzschnell geschichtet.

Schnelles Tiramisu ohne Ei italienischer Dessert Klassiker

Ich mag an diesem Rezept besonders den Geschmack von Eierlikör in der Mascarponecreme. Das mag zu aller erst etwas seltsam klingen, aber es schmeckt wirklich sehr fein! Probiert es einfach aus! Ein weiterer Pluspunkt ist, dass es einfach schnell geht und auch als Blitzdessert wenn spontane Gäste kommen zubereitet werden kann. Solltet ihr hier die im Rezept angegebene Kühlzeit nicht einhalten, ist das nicht so schlimm… Besser schmeckt es aber, wenn das Tiramisu etwas Zeit im Kühlschrank bekommt. Dann ist es geschmacklich einfach besser, weil der Espresso schön in die Löffelbiskuits einziehen kann und die Mascarpone die Aromen von Eierlikör und Vanille gut annehmen kann. Wenn ihr mögt, könnt ihr über der Löffelbiskuit-Schicht auch noch ein paar Kirschen, Pfirsiche, Blaubeeren, Erdbeeren oder Himbeeren einschichten. So wird das Tiramisu schön fruchtig, was vor allem im Sommer super schmeckt.

Schnelles Tiramisu
 
Zubereitungszeit
Back-/Kochzeit
Gesamt
 
Für 6 Portionen
Zutaten
  • 6 EL Espresso, frisch gebrüht
  • 9 EL Orangensaft
  • 300 g Löffelbiskuits
  • 600 g Mascarpone
  • 3 EL Puderzucker
  • Mark von ½ Vanilleschote
  • 12 EL Eierlikör
  • 3 EL Milch
  • 6 TL Kakaopulver
Zubereitung
  1. Den Espresso leicht abkühlen lassen und mit dem Orangensaft vermischen.
  2. Mascarpone, Puderzucker, Vanillemark, Eierlikör und Milch in eine große Rührschüssel geben und cremig aufschlagen.
  3. Die Hälfte der Löffelbiskuits nacheinander in den Espresso tunken und eine eckige Form mit den Löffelbiskuits auslegen. Die Hälfte der Mascarponecreme gleichmäßig über der Löffelbiskuitschicht verteilen.
  4. Die restlichen Löffelbiskuits in den Espresso tunken und über der Mascarpone-Schicht verteilen. Abschließend die restliche Mascarponecreme darüber geben und glatt streichen.
  5. Mit Kakaopulver bestäuben und abgedeckt für ca. 3-4 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.
Tipp
  1. Für ein fruchtiges Tiramisu zwischen der Löffelbiskuitschicht und der Mascarpone Früchte einschichten. Hier eignen sich Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, Pfirsiche oder Blaubeeren.
  2. Alternativ kann das Tiramisu auch mit Baileys anstelle von Eierlikör zubereitet werden.

 

Schokoladen Panna Cotta mit Orangenfilets

Jetzt ist mein Kulinarischer Jahresrückblick doch nicht der letzte Post in diesem Jahr hier auf dem Blog gewesen, denn ich möchte euch unser köstliches Dessert vom 1. Weihnachtsfeiertag nicht vorenthalten! Zusammen mit meiner Tante habe ich ein wunderbares Menü gezaubert.
Zunächst jedoch noch ein paar Worte zum Blog. Wie ihr seht, hat sich hier einiges getan und Schätze aus meiner Küche erstrahlt in neuem Design. Neben dem neuen Logo gibt es auch drei neue Punkte im Menü. Unter „Kulinarische Tipps“ habe ich euch meine Empfehlungen für Restaurants und Cafés zusammengestellt. Bislang für München, Stuttgart und Berlin. Die Liste wird regelmäßig ergänzt. Und ebenfalls neu sind die beiden Rezept-Übersichten „Süss“ und „Herzhaft“. Hier findet ihr nun neben dem bereits vorhandenen Rezepte A-Z alle Rezepte noch mal geordnet. Klickt euch einfach mal durch. A propos Rezepte! Auch hier gibt es eine Neuerung, denn die Rezepte gibts nun noch etwas übersichtlicher in den Blogbeiträgen. Im Rezept gibt es auch einen „Print“-Button über den ihr euch das Rezept direkt ausdrucken könnt. Das seht ihr ja dann gleich hier beim Rezept für die Schokoladen Panna Cotta.

Und nun zurück zum Weihnachtsmenü und zum Dessert.
Zur Vorspeise gab es feine Grießnockerln in Rinderbrühe. Der Hauptgang bestand aus Coq au Vin. Dazu gab es Bandnudeln, Kroketten und einen schönen Wildkräuter-Feldsalat. Und zum Dessert gab es köstliche Schokoladen Panna Cotta mit Orangenfilets. Und genau dieses Dessert möchte ich euch heute noch vorstellen.

Schokoladen Panna Cotta

Die Panna Cotta ist schnell zubereitet und muss dann nur noch in ein paar Stunden im Kühlschrank fest werden. Dazu schmecken gerade jetzt im Winter saftig-fruchtige Orangenfilets. Alternativ passen aber auch heiße Himbeeren oder Kirschen dazu. Da die Schokoladen Panna Cotta sehr mächtig ist, empfehle ich aber auf jeden Fall etwas Fruchtiges dazu.
Wer sich nicht die Mühe machen möchte die einzelnen Orangenfilets fein säuberlich auszulösen, der kann die Orangen auch normal schälen und in Stücke schneiden. Das sieht dann aber nicht ganz so hübsch aus…

Für die Schokoladen Panna Cotta benötigt ihr lediglich Sahne, Zartbitterschokolade, Puderzucker und etwas Gelatinepulver. Wenn ihr mögt könnt ihr sie noch mit etwas Vanillemark verfeinern. Wahlweise könnt ihr die flüssige Panna Cotta Masse dann in kleine Dessertgläser oder in eine große Schüssel füllen. Bei Variante zwei könnt ihr die Panna Cotta als Nocken auf kleinen Desserttellern servieren. So haben wir es an Weihnachten auch gemacht.

Schokoladen Panna Cotta mit Orangenfilets
 
Zubereitungszeit
Back-/Kochzeit
Gesamt
 
Schokoladiges Dessert mit fruchtigen Orangen
Ergibt: 20
Zutaten
Schokoladen Panna Cotta
  • 2 TL Gelatinepulver
  • 2 EL kaltes Wasser
  • 100 g Zartbitterschokolade (mind. 70 % Kakaoanteil)
  • 500 g Sahne
  • 50 g Puderzucker
  • Mark von ½ Vanilleschote
Servieren
  • 3 Orangen
  • Puderzucker zum Bestäuben
Zubereitung
Schokoladen Panna Cotta
  1. Das Gelatinepulver mit 2 EL kaltem Wasser in einer kleinen Schüssel verrühren und ca. 5 Minuten quellen lassen.
  2. Die Schokolade in kleine Stücke brechen und mit der Sahne, dem Puderzucker und dem Vanillemark in einem Topf bei mittlerer Hitze unter Rühren langsam aufkochen lassen.
  3. Nun die Gelatine unter die Schokoladensahne rühren und 1-2 Minuten unter Rühren aufkochen lassen. Die fertige Panna Cotta Masse in Dessertgläser oder eine große Schüssel gießen.
  4. Das Panna Cotta für 4-5 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Die Panna Cotta sollte zum Servieren fest sein.
Orangenfilets
  1. Jeweils die Ober- und Unterseite der Orangen so abschneiden, dass das Fruchtfleisch sichtbar ist.
  2. Die Orangen auf die Unterseite stellen und die Schale rundum in Streifen abschneiden, so dass nichts Weißes mehr am Fruchtfleisch ist.
  3. Nun die einzelnen Orangenfielts mit einem scharfen Messer zwischen den Trennhäuten herauslösen. Dazu die Orangen am besten über eine kleine Schüssel halten, um den austretenden Orangensaft aufzufangen.
  4. Die Panna Cotta mit den Orangenfilets anrichten und vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestäuben.

Nun wünsch ich euch einen guten Start ins neue Jahr und nur das Beste für 2017! ♥

Dessert mit Espresso {Espresso-Woche}

Espresso-Woche by Schätze aus meiner Küche

Teil 4 meiner Espresso-Woche besteht aus einem wunderbaren Dessert, in dem natürlich auch Espresso enthalten ist. Ich bin ein großer Schokoladen-Mousse-Fan und könnte davon nie genug bekommen! Und bei dieser Mousse ist der Suchtfaktor gleich noch mal höher, denn sie ist so locker, zart und luftig, dass sie wirklich nur so auf der Zunge zergeht…
Eine köstliche Kombination aus cremig aufgeschlagener Schokoladen-Sahne, verfeinert mit etwas Vanille und der Hauptrolle von dieser Woche – Espresso!
Ein bisschen Geduld benötigt ihr, denn die Mousse ist nicht so schnell zubereitet, wie mein Blitzrezept – bei dem lediglich Sahne geschlagen und mit dem Schneebesen in geschmolzene Schokolade unter gehoben wird. Aber das Eischnee-Schlagen und Sahne-Schlagen lohnt sich allemal, das verspreche ich euch!

Espresso-Schokoladen-Mousse

Bei der Zubereitung der Espresso-Schokoladen-Mousse ist es wichtig, dass es nicht zu warm in eurer Küche ist, denn sonst lässt sich das Eiweiß nicht zu perfektem Eischnee aufschlagen und die Schokoladen-Mousse verliert somit an Luftigkeit. Und dann solltet ihr noch darauf achten, dass ihr sowohl die geschlagene Sahne, als auch den Eischnee wirklich behutsam mit einem Teigschaber oder einem flachen Holzlöffel oder einer Palette unter die flüssige Schokoladen-Eigelb-Mischung hebt. Dabei keinesfalls rühren oder versuchen Sahne und Eischnee mit schnellen Bewegungen unter zu schlagen.
Wer sich daran hält, wird mit einer köstlichen Espresso-Schokoladen-Mousse belohnt!
★ Wäre diese Mousse nicht auch das ideale Dessert an Weihnachten? 

Espresso-Schokoladen-Mousse

Espresso-Schokoladen-Mousse

für 4-6 Personen

130 g Zartbitterschokolade (Kakao mind. 70%)
50 ml Espresso, frisch gebrüht & leicht abgekühlt
200 ml Sahne
2 sehr frische Bio-Eier (Kl. M)
eine Prise Salz
2 EL Puderzucker
Vanillemark von 1/2 Schote (alternativ 1 Pck. Vanillezucker oder einige Tropfen Vanilleextrakt)

Die Schokolade grob hacken und überm Wasserbad unter gelegentlichem Rühren schmelzen. Anschließend lauwarm abkühlen lassen.
Eier trennen und Eiweiß zu steifem Eischnee aufschlagen, dabei eine Prise Salz und 1 EL Puderzucker einrieseln lassen.
Sahne ebenfalls steif schlagen. Eigelb mit restlichem Puderzucker und Vanillemark in einer großen Schüssel hell-cremig aufschlagen (ca. 3 Min.).
Espresso unter die Eigelb-Creme rühren, anschließend die geschmolzene Schokolade unterrühren.
Nun die geschlagene Sahne mit einem Teigschaber oder Holzlöffel vorsichtig unter die Schokoladen-Masse heben, zum Schluss den Eischnee behutsam unter die Masse heben.
Die Mousse für ca. 3-4 Stunden (oder über Nacht) abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Serviertipp:
Zum Servieren kann man die Mousse wahlweise noch vor dem Kühlen in Dessertgläser spritzen und dann in den Kühlschrank stellen, oder man sticht mit Hilfe eines Esslöffels von der durchgekühlten Mousse feine Nocken ab, die man dann auf einem Teller anrichten kann. Nach Belieben könnt ihr die Mousse dann noch mit Schokoladenspänen oder Schokoröllchen und schokolierten Espressobohnen verzieren.

Lasst es euch schmecken!

Eure ♥
Marie