Couscous-Salat mit buntem Herbstgemüse

[DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG FÜR BioBio]

So langsam schleicht sich der Herbst ein und wir müssen uns langsam aber sicher vom Sommer verabschieden. Für eure Herbstküche habe ich heute einen Couscous-Salat mit buntem Herbstgemüse für euch.

Couscous-Salat mit buntem Herbstgemüse

In meiner Küche koche ich eigentlich ausschließlich mit frischem Gemüse vom Markt um die Ecke. Mir sind regionale und saisonale Lebensmittel sehr wichtig und wir geben mitunter deutlich mehr Geld für gute und gesunde Lebensmittel aus, als das andere tun würden. Allerdings ist der Einkauf auf dem Markt häufig auch mit etwas höherem Zeitaufwand bzw. gutem Timing verbunden. Das klappt in der Regel echt gut bei uns. Aber wie das manchmal so ist schafft man es gerade unter der Woche eben nicht immer rechtzeitig auf den Markt, bevor dort die Stände schließen. Da ist es ab und zu doch einfacher, einen Einkauf im Supermarkt dazwischen zu schieben. Allerdings bin ich da gerade bei Gemüse doch sehr wählerisch und ich bevorzuge dann auf jeden Fall Bio-Gemüse. In jedem Supermarkt bzw. Discounter findet man heutzutage ein Bio-Sortiment das je nach Ladenfläche mal größer und mal kleiner ausfällt. Finde ich super, denn ich weiß, dass nicht jeder auf dem Markt einkaufen möchte oder kann.

Produkte für Couscous-Salat mit buntem Herbstgemüse

Bei Netto gibt es eine tolle Bio-Eigenmarke in Partnerschaft mit der Natur- und Umweltschutzorganisation WWF. Das BioBio-Sortiment umfasst rund 200 Produkte, dabei sind alle besonders umweltschonend hergestellt und ökologisch zertifiziert. Neben einer großen Auswahl an Obst, Gemüse und Kräutern gibt es außerdem viele Molkereiprodukte, Fleisch- und Wurstwaren, Eier, Tiefkühlkost, Säfte und Konservenprodukte. Mit diesem großen Sortiment gehört die BioBio-Eigenmarke zu den größten Bio-Händlern in ganz Deutschland. Toll finde ich, dass alle Produkte ausschließlich aus Bio-zertifizierter Landwirtschaft bzw. von Bio-zertifizierten Lieferanten und Erzeugern kommen. Um diese hohe Produktqualität und die Standards auf lange Sicht einhalten zu können, werden sämtliche Lieferanten und Erzeuger regelmäßig unabhängig kontrolliert.

Couscous-Salat mit buntem HerbstgemüseCouscous-Salat mit buntem Herbstgemüse

Bestimmt kennt ihr auch den kleinen WWF-Panda. Und genau der taucht auch bei der BioBio-Eigenmarke von Netto auf, denn viele der umweltverträglicheren BioBio-Produkte tragen das Logo der Natur- und Umweltschutzorganisation WWF (Wordl Wide Fund For Nature). Produkte die dieses Logo bekommen, erfüllen ökologische Standards wie z.B. das EU-Biosiegel, MSC oder Blauer Engel. Ich achte beim Einkauf im Supermarkt immer auf solche Siegel und finde es super, dass man die auch bei Bio-Produkten in Discountern wie Netto findet. Eine tolle Sache für den etwas kleineren Geldbeutel, bei dem man trotzdem Bio-Produkte von fairer und guter Qualität bekommt.

Couscous-Salat mit buntem Herbstgemüse

Ich habe mich mal ein bisschen im BioBio-Sortiment umgeschaut und passend zur beginnenden herbstlichen Jahreszeit einen Couscous-Salat mit buntem Herbstgemüse zubereitet. 
In einem herbstlichen Couscous-Salat darf natürlich kein Kürbis fehlen und deshalb wandert eine ordentliche Portion Hokkaido-Kürbs in den Salat. Das erste Gericht dieses Jahr mit Kürbis! 
Außerdem kommen noch bunte Paprika, Karotten, Zwiebeln und Petersilie in den Salat. Das bunte Gemüse vereint die herbstlichen Farben rot, gelb, orange und grün. Sieht nicht nur super schön aus, schmeckt auch echt richtig gut! Der Gemüse-Couscous-Salat wird mit gutem Olivenöl und Zitronensaft abgerundet. Geht super schnell, man kann ihn warm und kalt genießen und je nach Lust und Laune pur löffeln oder ein feines Stück Fleisch oder Steak dazu braten. Besonders gerne essen Herr S. und ich auch zerkrümelten Feta im Couscous-Salat. Der passt zur herbstlichen Variante auch toll. Probiert einfach aus, was euch am besten schmeckt.

Couscous-Salat mit buntem Herbstgemüse

Couscous-Salat mit buntem Herbstgemüse
 
Zubereitungszeit
Back-/Kochzeit
Gesamt
 
Zutaten
  • 200 g Couscous
  • ½ TL Paprikapulver
  • 1 TL Oregano
  • 1 Msp Zimt
  • ½ TL Gemüsebrühepulver
  • 200 ml Wasser
  • 1 Zwiebel z.B. von BioBio
  • 3 Karotten z.B. von BioBio
  • 1 gelbe Paprika z.B. von BioBio
  • 1 rote Paprika z.b. von BioBio
  • 180 g Hokkaido-Kürbis
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Weißweinessig
  • 1 EL BioBio Tomatenmark
  • 3 El Olivenöl
  • Saft von 1 Zitrone z.B. von BioBio
  • 3 EL Petersilie, frisch gehackt
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung
  1. Den Couscous zusammen mit den Gewürzen und dem Gemüsebrühpulver in eine große Schüssel geben und mit 200 ml kochendem Wasser übergießen. Einmal mit einer Gabel umrühren und abgedeckt ca. 5-10 Minuten quellen lassen.
  2. Währenddessen Zwiebel und Karotten schälen und in feine Würfel schneiden. Paprikaschoten waschen, putzen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Hokkaido gründlich waschen, da die Schale mitverarbeitet wird. Das faserige Fruchtfleisch mit den Kernen entfernen und den Kürbis samt Schale in kleine Würfel schneiden.
  3. Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und zunächst die Karottenwürfel darin ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze, bei gelegentlichem Rühren anbraten. Zwiebeln und Kürbis dazugeben und unter Rühren weitere 5-8 Minuten anbraten. Dann die Paprikawürfel hinzugeben und alles ca. 5 Minuten anbraten. Das Gemüse mit dem Weißweinessig ablöschen, das Tomatenmark unterrühren und alles mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Den Couscous vorsichtig mit einer Gabel auflockern, dann das Gemüse unterheben. Olivenöl und Zitronensaft unterrühren, Petersilie dazugeben und den Couscous-Salat kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dieser Beitrag ist in Kooperation und mit freundlicher Unterstützung von Netto und der BioBio-Eigenmarke entstanden. Das Rezept habe ich mir entsprechend der Jahreszeit und dem verfügbaren Sortiment überlegt.

Orientalischer Couscoussalat

Leider geht es im Hause Schätze aus meiner Küche gerade etwas drunter und drüber, deshalb gibt es auch nur schnell das Rezept, das ich euch letzte Woche schon zeigen wollte. Manchmal kommt einfach alles zusammen und dann bleibt wenig Zeit für die alltäglichen Dinge, wie zum Beispiel Kochen, denn dann muss alles irgendwie schnell gehen. Aber guter Geschmack darf natürlich nicht ausbleiben, denn schließlich kommt gutes, leckeres Essen der Seele zugute!

Orientalischer Couscoussalat

Orientalischer Couscoussalat

Ein ideales Essen, wenn es schnell gehen aber dennoch superlecker schmecken muss ist mein orientalischer Couscoussalat! Der ist blitzschnell gemacht und schmeckt in verschiedenen Varianten einfach richtig gut:
Ob pur oder mit einem Klecks Harrissa-Joghurt oder Minze-Joghurt, als Beilage zu Lammkoteletts oder anderem Lammfleisch oder zu Hühnchen und Putenfleisch. Er lässt sich auch sehr gut als Mittagessen ins Büro oder in die Uni mitnehmen und hält sich locker 1-2 Tage im Kühlschrank – vorausgesetzt, er ist luftdicht gelagert. Im Sommer ist er außerdem ideal für ein schönes Picknick im Grünen und als Beilage zu leckerem Grillfleisch.
In meinen Couscoussalat wandern, je nachdem was ich gerade da habe, frische Zutaten wie Gurke, Kräuter, Frühlingszwiebeln und Tomaten. Dazu kommen in Öl eingelegte Zutaten wie halbgetrocknete oder sonnengetrocknete Tomaten, Schafskäse und Oliven. Das Dressing für den Salat besteht aus gutem Olivenöl, viel Zitronensaft, Tomatenmark, etwas Currypulver und Ras-el-Hanout. Wer mag kann den Salat noch mit Minze oder Petersilie verfeinern.

Orientalischer Couscoussalat

Orientalischer Couscoussalat

Orientalischer Couscoussalat
Für 4 Portionen
Zutaten
  1. 150 g Couscous
  2. 300 ml aufgekochtes, heißes Wasser
  3. 2 Frühlingszwiebeln
  4. 1 Knoblauchzehe, frisch
  5. 1 kleine Bio-Gärtnergurke oder ½ Bio-Salatgurke (die Schale wird mitgegessen!)
  6. 6 Tomaten
  7. 8 halbgetrocknete oder sonnengetrocknete Tomaten (in Öl eingelegt, abgetropft)
  8. 10 Kalamata-Oliven, ohne Stein
  9. 80 g Schafskäse
  10. 4 EL Tomatenmark
  11. Saft von 1 Zitrone
  12. 2-3 EL Olivenöl + Olivenöl zum Braten
  13. 1 TL Ras-el-Hanout Gewürz
  14. 1/4-1/2 TL Currypulver
  15. Salz
  16. frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  17. Minze oder Petersilie
Zubereitung
  1. Den Couscous in eine große Schüssel geben und mit dem aufgekochten Wasser übergießen und 10 Minuten quellen lassen. Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden.Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Gurke gründlich waschen, der Länge nach halbieren, mit einem Teelöffel entkernen und die Gurke in feine Würfel schneiden. Tomaten waschen, entkernen und das Fruchtfleisch klein schneiden. Tomaten zusammen mit den Gurkenwürfeln auf dem Couscous verteilen. Die getrockneten Tomaten und die
  2. Kalamata-Oliven klein schneiden und mit dem zerbröselten Schafskäse zum Couscous geben. Alles gründlich durchmischen.
  3. Tomatenmark mit Zitronensaft, Olivenöl, etwas Ras-el-Hanout, Currypulver, Salz und Pfeffer verrühren und über den Salat geben. Den Salat erneut gründlich durchmischen, bis sich die Sauce überall verteilt hat.
  4. Nach Belieben mit frisch gehackter Minze oder Petersilie verfeinern.
Tipp
  1. Dazu schmeckt Lamm-, Hühnchen- oder Putenfleisch.
  2. Der Salat ist auch ideal zum Mitnehmen für die Mittagspause oder ein Picknick im Grünen.
Schätze aus meiner Küche http://www.schaetzeausmeinerkueche.de/

Indische Samosas

Samosas

Samosas mit Couscous-Hähnchen-Füllung

Heute möchte ich euch ein ganz typisches Streetfood-Rezept aus dem asiatischen Raum vorstellen. Besonders in Indien, im Iran und in Pakistan werden die kleinen Teigtaschen gerne unterwegs verzehrt. Die Rede ist von Samosas, gefüllt mit allerlei leckeren Zutaten.

Was sind Samosas überhaupt?
Das sind kleine, meist dreieckige Teigtaschen. Der Teig besteht häufig aus einem Weizenmehl-Wasser-Gemisch. Hierzulande wird auch sehr gerne Filo- und Yufkateig zur Herstellung verwendet.
Die Taschen werden mit gekochten oder gegarten Zutaten gefüllt. Im asiatischen Raum werden so meist die Essensreste der Hauptgerichte zu einem neuen Gericht verarbeitet. Es können Gemüsecurry, Lammfleisch, Hähnchen- und Rindercurry oder Tabouleh, Kartoffeln und Reis in die Taschen gefüllt werden. Auch Varianten mit pikant gewürztem Hackfleisch und Fisch sind sehr beliebt.
Ich finde, das ist eine super Idee für die Resteverwertung! 😉
Meist werden die Samosas schwimmend in heißem Fett knusprig, goldbraun ausgebacken. Man kann sie aber auch im Backofen backen.

Wo bekomme ich Filo- und Yufkateig?
Den Teig bekommt man in gut sortierten Supermärkten im Kühlregal oder im Asialaden (da aber meist als TK-Ware). Aus dem selben Teig lassen sich auch Frühlingsrollen herstellen.

Toll sind die Samosas als kleine Vorspeise geeignet. Sie können auch toll vorbereitet werden und müssen dann nur noch kurz vor dem Servieren ausgebacken werden.

Samosas

Für 8 Stück mit beliebiger Füllung

6 große Filoteig-Quadrate in je drei Streifen schneiden. Insgesamt benötigt man 16 Streifen.
Zur Herstellung je zwei Streifen aufeinander legen und längs auf die Arbeitsplatte legen. Nun 1 EL Füllung auf die linke Seite des Streifens geben. Die linke, obere Ecke so über die Füllung schlagen, dass ein Dreieck entsteht. Das Dreieck nun immer weiter umschlagen, dass immer wieder Dreiecke entstehen. So fortfahren, bis der Teigstreifen komplett aufgerollt ist.

Nach dieser Methode die anderen sieben Samosas herstellen.
Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
1 EL Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen lassen.
Die Samosas auf das Backblech setzen und mit der Butter bestreichen.
Samosas im Ofen (Mitte) in ca. 10-12 Min. knusprig und goldbraun backen.
Am Besten noch heiß servieren. Dazu passen je nach Füllung verschiedene Saucen & Dips.

Hier meine Ideen für Samosas:

Hähnchenfüllung (20 Stück)
300 g Hähnchenbrustfilet in kleine Streifen schneiden und im heißen Olivenöl goldbraun anbraten und aus der Pfanne nehmen. 2 Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Einige Stängel Petersilie kalt abbrausen und fein hacken. 150 g Champignons und 150 g Möhren putzen, klein schneiden und in der heißen Pfanne im Olivenöl weich garen.
Hähnchenstreifen mit Petersilie, 2 EL Creme Fraiche, Frühlingszwiebeln, Möhren und Champignons vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun können die Samosas gefüllt werden.
Dazu passt ein Sweet-Chili-Dip, eine Süß-saure-Sauce oder ein pikanter Joghurt-Dip.

Gemüsefüllung (20 Stück)
200 g Kartoffeln und 200 g Möhren waschen, schälen und in feine Würfel schneiden.
1 Zwiebel abziehen und in feine Streifen schneiden und in einer Pfanne im heißen Olivenöl anschwitzen.
1 TL Garam Masala und etwas geriebenen, frischen Ingwer dazugeben. Nun die Kartoffeln und Möhren unterrühren und mit Wasser bedecken.
Das Gemüse in ca. 20 Min. weich garen und mit Salz und Pfeffer würzen. 10 Min. vor Garzeitende, 200 g TK-Erbsen dazugeben und mit garen.
Das Gemüse mit etwas frisch gehacktem Koriandergrün abschmecken. Falls nötig, restliches Wasser abgießen, nun können die Samosa gefüllt werden.
Dazu passt ein Curry-Dip oder eine Sweet-Chili-Sauce.

Couscous-Füllung (8 Stück)
50 g Instant-Couscous nach Packungsanweisung zubereiten.
1 Tomate waschen, entkernen und fein würfeln. 1 Frühlingszwiebel waschen und in feine Ringe schneiden.
100 g Hähnchenbrustfilet in Streifen schneiden und im heißen Olivenöl goldbraun anbraten.
Gemüse und Fleisch mit dem Couscous vermischen und die Samosas damit füllen.
Dazu passen Curry-Dip oder Joghurt-Sauce.

Eure Marie ♥

Tomaten-Couscous mit gebackenen Antipasti-Spießen

Und hier kommt noch das Geburtstags-Gericht für Max!
Er hat sich ein veganes Gericht von mir gewünscht und da er heute Geburtstag hat, bekommt er heute seinen kleinen Wunsch erfüllt. 😉

Wer das Gericht ohne den Dip aus Sojajoghurt und Harissa zubereiten möchte, richtet den Couscous mit den Spießen auf einem Teller an und legt je 2 Zitronenviertel auf den Teller. Nach Belieben kann dann etwas Zitronensaft auf Couscous und Spieße geträufelt werden.

Tomaten-Couscous

Rezept Tomaten-Couscous

Rezept Teil 2 Tomaten-Couscous

Tomaten-Couscous mit gebackenen Antipast-Spießen