Mini-Guglhupf

Guglhupf mti Schokolade

Zu Weihnachten gab es für jeden auf dem Platzgedeck einen kleinen Mini-Gugl mit Schokolade überzogen. Dieses kleine Gebäck sieht total süß aus und macht richtig was her, obwohl es so klein ist. 😉

Gebacken habe ich die kleinen Kuchen in einer Silikonform mit 18 Mini-Gugl-Mulden. Man kann sie aber auch in einer Mini-Muffin-Form backen. Der Teig ist superschnell gemacht und da die Teigmenge so gering ist, braucht es nicht einmal die Küchenmaschine oder das Handrührgerät. Ein einfacher Schneebesen genügt. 😉

Für 18 Stück:

60 g Puderzucker
60 g Butter, zerlassen
1 Ei (M)
30 ml Orangensaft, frisch gepresst
80 g Mehl
1 Msp. Zimt
Schale von 1 Orange, gerieben
35 g weiße Kuvertüre

So geht’s:

Guglhupf Rohling 1Alle Zutaten müssen Zimmertemperatur haben. Am Besten nimmt man Eier und Butter ca. 1 Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank.

Der Backofen wird nun auf 210°C Ober-/Unterhitze vorgeheizt.

Jede Mulde der Gugl- oder Mini-Muffin-Form gut mit Butter einfetten. Wer die Küchlein in der Mini-Muffinform bäckt, kann diese alternativ auch mit Papierförmchen auslegen.

Für den Teig, die zerlassene Butter in einer großen Schüssel mit dem Puderzucker (gesiebt), der Orangenschale und dem Ei zu einem glatten Teig verrühren. Das gelingt am Besten mit einem Schneebesen. Währenddessen wird die gehackte Kuvertüre im Wasserbad geschmolzen. Sobald die Kuvertüre flüssig ist, unter den Teig rühren und den Orangensaft mit dem Zimtpulver dazugeben. Das Mehl darüber sieben und gut unterrühren.

Nun den Teig in die Formen füllen und im Backofen (unteres Drittel) in ca. 10-12 Min. backen. Wer in der Mini-Muffinform bäckt, muss die kleinen Kuchen etwas länger backen. Test: Zahnstocher hineinstecken, bleibt nichts daran haften, sind sie fertig.Kuvertüre

Die fertigen, ausgekühlten Guglhupfe mit geschmolzener Kuvertüre überziehen und in ca. 3 Stunden (Zimmertemperatur) ruhen lassen.

Guglhupf

Guglhupf1        Guglhupf von oben

Homemade Pralinés

Der Countdown läuft! Nur noch einmal schlafen und dann ist Heilig Abend. Und ich bin heute so gut wie fertig geworden mit meinen Geschenkvorbereitungen. Dieses Jahr sollten es keine gekauften Geschenke sein. Was Besonderes hatte ich mir für dieses Jahr überlegt. Die letzten Tage war ich mir jedoch nicht so ganz sicher und habe zwischen Cookies, aromatisierten Ölen, Cupcakes und Co geschwankt. Eine Sache, die ich auf alle Fälle machen wollte: die tollen „Schoko-Lollies“ für die heiße Milch. Das sind kleine Holzlöffel mit einem Kuvertürewürfel (bei mir sind es Herzen). Sobald man einen Lolli in die heiße Milch tunkt, schmilzt die Schokolade und nach ein paar Minuten kann man eine wunderbare heiße Schokolade trinken. Von den Lollies wollte ich dieses Jahr viele verschenken, blöd nur, dass die Holzlöffel nicht mehr vor Weihnachten verschickt wurden, obwohl ich sie mehr als rechtzeitig bestellt hatte.. 🙁

Also musste eine Alternative her und zwar mit Kuvertüre! Denn die hatte ich ja schon in Massen besorgt… 😉

Und mit Hilfe meiner tollen Pralinen Gießformen, einer leckeren Vanille-Ganache und der Kuvertüre sind diese süßen kleinen Prachtstücke entstanden:Homemade Pralinés

Verpackt in kleinen selbst gebastelten Schachteln habe ich nun für jeden ein schönes und vor allem leckeres Weihnachtsgeschenk! =)

Das Rezept für die Pralinen:

200 g temperierte* Kuvertüre in Hohlformen gießen, diese für 2 Minuten stehen lassen und anschließend über einem Backpapier umdrehen und einen Großteil der Kuvertüre herauslaufen lassen. Nun sind Boden und Wände der Hohlformen bedeckt und die Kuvertüre kann im Kühlschrank aushärten.

Die Kuvertüre vom Backpapier abkratzen und in eine Metallschüssel geben.

Für die Füllung, 1 Becher Sahne in einem Topf erhitzen und das Mark einer halben Vanilleschote dazugeben. 150 g weiße, gehackte Kuvertüre in der Sahne auflösen und die Ganache abkühlen lassen.

Die Ganache in die Hohlkörper füllen. Die restliche Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen und die Pralinen damit verschließen.

*Kuvertüre temperieren:

200 g Zartbitter oder Vollmilch-Kuvertüre mit einem großen, schweren Messer fein hacken. 2/3 der Kuvertüre überm heißen (nicht mehr kochenden) Wasserbad schmelzen lassen, dabei ständig gut umrühren und darauf achten, dass weder Wasserdampf noch Wassertröpfchen in die Kuvertüre gelangen. 2-3 EL der geschmolzenen Kuvertüre in eine andere Metallschüssel umfüllen, diese warm halten.

Das restliche 1/3 Kuvertüre in die geschmolzene Kuvertüre einrühren und dabei solange rühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Den beiseite gestellten und warm gehaltenen Teil der Kuvertüre unterrühren. Sobald die Kuvertüre vollständig miteinander verbunden ist, kann man sie in die Hohlformen gießen.

Weiße Schokoladen Orangen Kokos Cakes

Heute habe ich für den Sonntagnachmittag Cakes gemacht. Süße kleine Cakes mit weißer Schokolade, dem Aroma von Orangenschale und Zimt und mit leckeren Kokosflocken. Auf die Idee mit den Kokosflocken bin ich durch den Schnee gekommen. Schneeflocken erinnern mich immer wieder an Kokosflocken. 🙂
Schon bei der Zubereitung des Teigs hat es in der Küche herrlich nach Weihnachten geduftet. Allein schon das Reiben der Orangenschale duftet wunderbar! Das Tolle an den Cakes – sie sind ganz schnell zubereitet und während des Backens wird die Wohnung mit herrlich weihnachtlichem Duft erfüllt.

Zutaten Weiße Schokoladen Orangen Kokos Cakes

Für den Teig (12 Cakes/Muffins):

Ganz wichtig, alle Zutaten müssen Zimmertemperatur haben. Also die Butter, Milch & Eier ca. 1 Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen.

80 g Butter
90 g weiße Schokolade, fein gehackt
2 Eier
125 ml Milch
200 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Zimtpulver
1 Prise Natron (wer keins hat, lässt’s einfach weg 😉 )
215 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 EL Schale von einer abgeriebenen Orange
20 g Kokosflocken

So geht’s:

Den Backofen auf 160°C Ober/Unterhitze vorheizen.

In einer großen Schüssel die Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker, Orangenschale und Zimtpulver schaumig schlagen. Das gelingt am Besten mit den Schneebesen des Handrührgeräts.
Cakes im FörmchenDie Milch in einen kleinen Topf gießen und kurz erhitzen – nicht aufkochen. Nehmt euch die Zeit und bleibt kurz daneben stehen, da die Milch bei so einer kleinen Menge schnell überkocht. 😉 Und wer kennt das nicht – dann hat man eine große Sauerei!
In die heiße Milch wird nun die weiße Schokolade eingerührt. Solange mit einem Schneebesen oder Löffel rühren, bis sich die Schokolade vollständig aufgelöst hat.
Eier zur Butter-Zucker Masse geben und kräftig unterrühren.
Nun wird das Mehl, Natron und Backpulver auf den Teig gesiebt und mit der niedrigsten Stufe des Handrührgeräts unter gehoben.
Zum Schluss kommen die Schokomilch und die Kokosflocken in den Teig, nochmals kurz umrühren und fertig.

Der Teig wird jetzt in eine mit Papierförmchen oder Backpapier ausgelegte Muffinform gefüllt. Das klappt am Besten mit einem Eßlöffel. Der Teig reicht genau für 12 kleine Cakes.

Die Muffinform in den Ofen (Mitte) schieben und die Cakes in ca. 20-30 Min. goldgelb backen.Löffel Puderzucker
(Ob die Cakes fertig sind, sieht man, wenn man ein kleines Holzstäbchen hinein steckt und beim Herausziehen kein Teig mehr dran kleben bleibt.)

Die Cakes für 10 Min. in der Form lassen, dann herausnehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Wer mag, serviert die kleinen Cakes mit etwas Puderzucker bestäubt und garniert sie mit einigen Zesten Orangenschale.

Weiße Schokoladen Orangen Kokos Cakes