Italienisches Flair im ELLA

Gestern Abend waren Herr S. und ich auswärts essen. Nachdem wir schon viel Gutes über das ELLA im Lenbachhaus am Königsplatz in München gehört haben, wollten wir uns endlich selbst davon überzeugen. Kurzerhand haben wir einen Tisch reserviert. Von einem Freund wusste ich, dass es dort köstliches Fritto Misto geben soll. Um noch mehr über die offerierten Speisen zu erfahren, haben wir vorab schon einmal einen Blick auf die Speisekarte geworfen. 

ELLA Bar

Nachdem wir dann durch den strömenden Regen endlich im ELLA angekommen waren, sind wir freundlich von einem Kellner in Empfang genommen worden. Nachdem er unsere Mäntel zur Garderobe gebracht hatte, bat er uns an einen schön gelegenen Tisch, direkt an der großen Glasfront mit Blick auf die Propyläen (das torähnliche Gebäude). Noch bevor wir die Speisekarte ausgehändigt bekamen, fragte der Kellner uns ob wir gerne eine Flasche Wasser hätten. Die bestellten wir und dann widmeten wir uns der Speisekarte. Eigentlich war ja sowieso schon zumindest eine Vorspeise klar! Für mich sollten es die Fritto Misto werden. Herr S. entschied ich für das Porchetta, hauchdünne Scheiben vom Spanferkel mit Rucola, Parmesan und einer Dörrobstvinaigrette. Zum Hauptgang wählte ich das Maishähnchen mit Dörrobstfüllung, Kräuterseitlingen, Polentataler, Wildkräuter, Portweinjus und Trüffel (zum Trüffel komme ich später noch). Herr S. entschied sich für das Lagrein Risotto mit geschmortem Kaninchen, Salbei, Vin Santo Zwiebeln und Salzzitrone. Das Dessert ließen wir erstmal noch offen, da wir nicht wussten, wie groß die Portionen sein werden…

Fritto Misto Vorspeise ELLA

Vor der Vorspeise wurde uns feines Weißbrot serviert und Herr S. bekam seinen Weißwein, den er übrigens sehr gut fand. Dann wurden die Vorspeisen zeitgleich serviert. Wirklich tolle Vorspeisen, sehr fein und ausgewogen abgeschmeckt und gewürzt und mit viel Liebe zum Detail angerichtet. So gutes Fritto Misto habe ich noch nie gegessen und sogar die Sardinen haben mir geschmeckt (die esse ich sonst nicht so gerne). Die Aioli die dazu serviert wurde war ein absoluter Traum! Auch Herr S. Porchetta war sehr zufrieden mit seiner Vorspeise und lobte sie in hohen Tönen. Das Fritto Misto nahm schon eine ganze Menge Platz im Magen weg und so war ich gespannt auf den Hauptgang, vor allem, ob ich den überhaupt noch ganz schaffen würde. 

Maishähnchen Hauptspeise ELLA

Mein zartes Maishähnchen mit allem drum und dran war sagenhaft lecker. Nur leider hat eine entscheidende Zutat gefehlt: der Trüffel! Für mich nicht ganz so schlimm, da ich Trüffel nicht immer und wenn, dann nur ganz dezent eingesetzt mag. Der Tisch nebenan hatte die Tagliatelle mit Trüffel und der Duft ließ erahnen, dass hier eine ordentliche Portion Trüffel ran kam. Ärgerlich ist so etwas natürlich, weil man ja prinzipiell einen hohen Preis für ein Gericht zahlt, in dem Trüffel verarbeitet wird, ganz besonders dann, wenn man sich auf den Trüffel gefreut hätte. Herr S. Risotto war sehr aromatisch, was dem Charakter des Lagrein-Weines zuzusprechen ist. Das Kaninchen war zart geschmort und sehr fein. 
Zum Abschluss gönnten wir uns dann doch noch ein Dessert. Wir teilten uns die Ricottatarte mit Gewürzorange, Nougat-Eiscreme und Zitronenmelisse. Ein stimmiges und gelungenes Dessert, besonders das Nougateis war sehr delikat. Die Orangen waren leider geschmacklich kaum von den einfach filetierten Orangen, die ich mir morgens zum Frühstück gemacht hatte zu unterscheiden. Hier fehlten meiner Meinung nach die Gewürze, was letztendlich zur Gewürzorange gehört. 

Ricottatarte Nougat-Eiscreme Dessert ELLA

Das Ambiente des ELLA ist modern und durch ein schönes Lichtkonzept angenehm zum Verweilen. Auch die Musik, die im Hintergrund lief war ansprechend, darauf achte ich sehr, denn es gibt nichts Schlimmeres als penetrant-laute Musik in einem Restaurant. Schließlich möchte man sich auch mit seinem Gegenüber unterhalten können… Der Service war entgegen einiger Bewertungen im Internet äußerst zuvorkommend, höflich und sehr gut gelaunt. Letzteres kann aber auch an der Tatsache liegen, dass Faschingsdienstag war! 
Unser Fazit zum Essen im ELLA fällt positiv aus und wir würden jederzeit wieder kommen. Allerdings benötigt man für einen Dinner-Besuch im ELLA doch ein paar Münzen, vorausgesetzt man möchte zwei oder drei Gänge essen. Für den etwas kleineren Geldbeutel gibt es aber wochentags auch den Businesslunch. Hier gibt es für 13,50 € ein Tagesgericht, begleitet von einer kleinen Vor- und Nachspeise. Ein solches Lunchmenü kann z.B. aus einer Tomatensuppe mit Büffelmozzarella, Croutons und Basilikum,  Saltimbocca vom Lamm mit Minz-Couscous und Thymianjus und einer Quark-Creme mit schwarzen Johannisbeeren und Minze bestehen. 

Eure Nileen Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.