Raspberry-Crumble-Cheesecake

Als ich in der neuesten Ausgabe der Lecker Bakery geblättert habe, sind mir gleich die herrlichen Cheesecake-Varianten relativ weit vorn im Magazin ins Auge gestochen. Ich mag Käsekuchen in sämtlichen Varianten sehr gerne und so war klar, dass einer von den süßen Kuchen her muss!
Natürlich begab ich mich gleich bei der nächst besten Gelegenheit in die Küche, nahm Rührschüssel und Rührbesen in die Hand und legte mit dem Backen los. Ausgesucht hatte ich mir den Kuchen mit Heidelbeeren, Cheesecake-Masse und knusprigen Streuseln oben drauf. Streuselkuchen geht irgendwie immer, finden Herr S. und ich und in Kombination mit Früchten und Cheesecake – noch besser!

Himbeer-Cheesecake mit Streuseln

An dem Tag, als ich den Kuchen gebacken habe, war mir eher nach Himbeeren anstelle von Heidelbeeren und so griff ich im TK-Regal zu den Himbeeren, die es zufälligerweise gerade sogar im Angebot gab. Der Kuchen schmeckt einfach himmlisch mit den Himbeeren! Wahrscheinlich gefällt mir diese Version sogar noch ein ticken besser, als im Original, denn die Heidelbeeren sind ja etwas säuerlicher als Himbeeren…

Der Kuchen ist relativ fix gemacht, man muss nur die Kühlzeit der Streusel mit einrechnen. In der Zeit habe ich fix die Küche aufgeräumt und die Cheesecake-Masse angerührt. Dann fehlt nur noch der Eischnee und ab in den Ofen mit dem Kuchen. Der Kuchen ist auch super als Mitbringsel für die nächste Geburtstagsparty geeignet, denn man kann ihn in praktische (kleine) Quadrate schneiden. Zum Verzehr benötigt man dann nur noch ein paar schöne Servietten, so spart man eine Menge Geschirr!

Und jetzt zum Rezept für meinen Raspberry-Crumble-Cheesecake.

Himbeer-Cheesecake-Streusel

Raspberry-Crumble-Cheesecake
Ergibt ca. 20-25 Stück.
Zubereitungszeit
20 min
Koch-/Backzeit
50 hr
Gesamtzeit
1 hr 40 min
Zubereitungszeit
20 min
Koch-/Backzeit
50 hr
Gesamtzeit
1 hr 40 min
Zutaten
  1. 1 Bio-Zitrone
  2. 500 g Mehl
  3. 175 g + 2 EL brauner Zucker
  4. 350 g kalte Butter + Butter zum Einfetten
  5. 200 g (TK)-Himbeeren
  6. 4 Eier (M)
  7. 75 g + 100 g Zucker
  8. 750 g Sahnequark (40% Fett) oder Topfen
  9. 100 ml Milch
  10. 2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  11. 50 g Kokosraspel
Zubereitung
  1. Für die Streusel, die Zitrone heiß abwaschen, trocken reiben und die Schale fein abreiben. Mehl, 175 g brauner Zucker, Zitronenschale und 350 g kalte Butter in Flöckchen in eine große Schüssel geben und zunächst mit den Knethaken des Rührgeräts, dann mit den Händen zu lockeren Streuseln formen.
  2. Eine flache Backform (ca. 40 x 25 cm) mit Butter einfetten und ca. 2/3 der Streusel in der Form zu einem glatten Boden andrücken. Die Form und die restlichen Streusel (in der Schüssel) für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  3. Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Evtl. TK-Himbeeren leicht antauen lassen.
  4. Für die Käsecreme, die Eier trennen. Eiweiß in einer Schüssel steif aufschlagen, dabei 75 g Zucker einrieseln lassen. In einer weiteren Schüssel, Eigelb, Milch, Sahnequark, 100 g Zucker und das Puddingpulver cremig aufschlagen. Dann den Eischnee mit Hilfe eines Teigschabers oder Kochlöffels vorsichtig unterheben. Die fertige Creme auf dem Streuselboden verteilen, glatt streichen und die Himbeeren darüber verteilen. 2 EL brauner Zucker und Kokosraspel unter die restlichen Streusel mischen.
  5. Kuchen in den heißen Ofen (Mitte) schieben und ca. 15 Minuten backen. Kuchen vorsichtig herausnehmen, Kokos-Streusel über dem Kuchen verteilen und den Kuchen für weitere 30-40 Minuten backen. Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.
Tipp
  1. Er schmeckt besonders gut mit einem Klecks frisch aufgeschlagener Sahne.
Schätze aus meiner Küche http://www.schaetzeausmeinerkueche.de/
Eure Marie mit Herz  

2 thoughts on “Raspberry-Crumble-Cheesecake

    1. Liebe Mary,
      ja der lohnt sich total! Und du kannst ihn anstelle von Himbeeren ja auch mit Heidelbeeren, Kirschen oder Erdbeeren (wenn die Erdbeerzeit dann kommt) zubereiten. ♥
      Viel Spaß beim Backen,
      Marie =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *