Filmrezepte {Buch-Rezension}

Ich halte ein riesiges, goldenes Buch in den Händen und bin schwer beeindruckt davon! Der Titel Filmrezepte steht in dicker, schwarzer Schrift auf dem goldenen Einband des quadratischen Buches. Hierbei handelt es sich um das Buch Filmrezepte von Thomas Struck und Karin Laudenbach, erschienen im Callwey Verlag (2014). Ein Buch voller Rezepte von den schönsten kulinarischen Filmen inspiriert.

Filmrezepte Callwey Verlag
(Bild: Callwey, Filmrezepte von T. Struck und K. Laudenbach, ISBN: 978-3-7667-2075-7)

Klappt man das Buch auf, entdeckt man sofort eine Art Mindmap, die sich über beide Seiten des Buches erstreckt. In eckigen Kästen stehen die 13 Köche, die in diesem Buch ihre Rezepte aus bekannten Filmen vorstellen. Bei manchen Filmen/Köchen stehen Zitate aus dem jeweiligen Film dabei. Es macht großen Spaß auf diesen ersten beiden Seiten zu entdecken, welche Filmrezepte in diesem Buch vorgestellt werden und von wem sie gekocht werden.
Zum Beispiel gibt es aus dem Film Julie & Julia (der mich ja dazu angeregt hat, meinen eigenen Blog zu starten) die Rezepte Kleine Apfelpizzette mit gebratener Gänseleber (Vorspeise) und Boeuf Bourguignon (Hauptgang), gekocht von Cornelia Poletto.

Die Filme und Rezepte werden nacheinander gezeigt, deshalb gibt es kein „übliches“ Inhaltsverzeichnis. Am Ende gibt’s ein Register von allen Köchen, eins von allen Rezepten und eins von allen Filmen. So kann man noch mal übersichtlich nachschauen.
Die Rezepte in diesem Buch sind eher aus der gehobenen Küche und man braucht schon ein bisschen Koch-Know-how, um die Rezepte gut hinzubekommen. Für Kochanfänger ist das also eher nicht’s – würde ich sagen. Für all diejenigen, die gut und gerne Gäste verköstigen ist es aber genau richtig, denn man findet hier super feine und edle Gerichte. Da wäre doch ein köstliches Essen/Menü mit anschließendem Anschauen des dazu passenden Films doch ein genialer Anlass um Gäste einzuladen, oder?

Bevor ich euch zeigen möchte, welche Filme und Rezepte ihr in diesem Buch findet, möchte ich noch etwas zur Gestaltung des Buches sagen. Mir gefällt dieses Buch besonders gut, denn es ist mal etwas anderes. Es ist kein klassisches Buch, bei dem ein Rezept mit Bild, Zutatenliste und Schritt-für-Schritt-Anleitung abgedruckt wird. In diesem Buch gibt’s Fotos aus den jeweiligen Filmen, Zitate, Informationen zu Genre, Land und Zeit des Filmes, wer Regie und Produktion des Films übernommen hat und dann kommen die jeweiligen Köche, die das Rezept dazu kreiert und gekocht haben. Meistens gibt es mehrere Gänge zu einem Film. Viele Fotos der Gerichte sind über eine ganze Buchseite und machen große Lust aufs Nachkochen. Die Qualität des Buches ist (wie man es von Callwey-Büchern kennt) großartig.

So und nun zu den Filmen und Rezepten. Ich zeige euch jetzt ein paar Beispiele:
Der Film: Ratatouille, Der Koch: Johannes King, Die Rezepte: Gefüllte Gemüsezwiebel mit Grünkernrisotto & Friesischer Brot- und Butterpudding mit Backpflaumenragout

Bella Martha Callwey Filmrezepte
(Bild: Callwey, Film: Bella Martha)

Bella Martha Callwey Filmrezepte
(Bild: Callwey, Film: Bella Martha – Schokoladensoufflé mit Mango-Passionsfrucht-Ragout und Mangosorbet)

Der Film: Bella Martha, Die Köchin: Cornelia Poletto, Die Rezepte: Étouffée-Taubenbrust mit Räucheraalgemüse und Rotweintortellini & Schokoladensoufflé mit Mango-Passionsfrucht-Ragout und Mangosorbet

Der Film: Brust oder Keule, Der Koch: Marco Müller, Die Rezepte: Konfierte Ente mit Steinpilzen & Halbflüssiges Schokoladensoufflé

Der Film: Slow Food Story, Der Koch: Michael Hoffmann, Die Rezepte: Pistou Ravioli & Gerührte Polenta und gegrillte Artischocken & Erdbeeren mit Basilikum, Schaumbrot und Pinot-Eis

Filmrezepte, Callwey
(Bild: Callwey, Film: Slow Food Story – Gerührte Polenta und gegrillte Artischocken)

Außerdem findet ihr noch die Filme:
Babettes Fest, Big Night – Nacht der Genüsse, Das Festmahl im August, Das große Fressen, Der diskrete Charme der Bourgeoisie, Der fantastische Mr. Fox, Eat Drink Man Woman, Food Inc., Goldrausch, Goodfellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia, How to cook your life, Ich bin die Liebe, Kochen ist Chefsache, L’amour des moules, Mugaritz B.S.O., Red Obsession, Sideways, Tampopo, Toast und Willkommen Mr. Chance.

Das Buch ist sehr empfehlenswert, wenn ihr Bücher einfach gerne anschaut, wenn ihr Kochbücher wie Bildbände betrachtet (das mache ich sehr oft und gerne) und natürlich für eine edle Verköstigung von lieben Freunden & Familie.

Eure ♥
Marie

Eure Marie mit Herz  

One thought on “Filmrezepte {Buch-Rezension}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.