„Noch ein Stück“(chen) von der leckeren Pizza {Buch-Rezension}

Heute darf ich euch eins meiner absoluten Lieblingsbücher vorstellen: „Noch ein Stück“ von der schwedischen Köchin Leila Lindholm, erschienen im AT Verlag. Warum ich das Buch so liebe? Das erfahrt ihr in diesem Beitrag…

Leila Lindholm Noch ein Stück AT Verlag

„Noch ein Stück“ von Leila Lindholm, AT-Verlag ISBN: 978-3-03800-584-1

Allein schon die Aufmachung des Buches ist wundervoll, das Buch fühlt sich gut in den Händen an – es ist ein ganz schöner Schmöker – und gleich die ersten Seiten laden mit wundervollen Fotos zum Nachkochen/backen ein. Generell punktet das Koch- und Backbuch mit prächtigen, farbenfrohen Fotos!
Die Rezepte sind in neun Kapitel unterteilt: „Pizza amore“, „Say Cheesecake!“, „Pfannkuchen und Waffeln“, „Ciao Tortano“, „Brownies und Blondies“, „I scream Icecream“, „Boulangerie“, „American Pie“ und „Pasta Pronto“.
Besonder schön finde ich, dass es zu jedem Rezept eine kleine Anekdote von Leila gibt, so wirkt das Buch sehr persönlich und es macht richtig großen Spaß darin zu lesen. Ein weiterer Pluspunkt geht an die Zutatenlisten die man für die jeweiligen Rezepte benötigt, denn die sind sehr einfach gehalten. Sprich man bekommt so gut wie jedes Produkt im nächsten Supermarkt. Genial oder?
Nachdem ich nun ein paar Rezepte ausprobiert habe, kann ich euch sagen, dass sie gelingsicher und fantastisch im Geschmack sind! Jedes Rezept hat ein gewisses „Etwas“. Auch wenn es das simpelste Rezept ist (wie z.B. die Tomatensauce für die Pizza, die ich euch weiter unten vorstelle) – es schmeckt grandios, denn es kommt auf kleine, besondere Zutaten (wie hier der Honig) an. 😉

Los geht’s mit einer kleinen Reise durchs Buch:
Beginnen wir mit dem Kapitel „Pizza amore“ in dem Leila zu Beginn zwei Grundrezepte für Pizzateig vorstellt. Einer mit, einer ohne Sauerteig.
Wir haben den ohne Sauerteig ausprobiert und ich muss sagen, das war der weit aus beste Pizzateig, den ich je zubereitet habe (ehrlich!).
Dazu gab es die Tomatensauce für Pizza, die Leila im Anschluss vorstellt. Für übrig gebliebenen Pizzateig gibt es Rezepte für ein Pizzabrot mit Knoblauchbutter (auch das schmeckt super!) und Pane musica, ein Brot mit Olivenöl, Meersalz und Rosmarin.
Hinzu kommen ein Dutzend Rezepte für herzhafte Pizzen, wie z.B. die Pizza mit Spargel und Ziegenkäse, Calzone, Pizza bianca (mit Ricotta, Parmesan, Büffelmozzarella, Pinienkernen, Knoblauch und Rosmarin) und Pizza Carciofi. Man findet auch Pizzavarianten für Pizzasticks und Pizzaschnecken (ideal, als Fingerfood fürs Buffet)! Abschluss des Kapitels bilden fünf süße Pizzen, wie etwa die Feigenpizza mit Schokolade.

Weiter geht’s mit dem Kapitel „Say Cheesecake!“ in dem wir feine Rezepte für z.B. einen Frozen Cheesecake, einen Mascarponekuchen mit Feigen, einen Chocolate Swirl Cheesecake oder einen Passionsfrucht-Cheesecake finden.
Im Kapitel „Pfannkuchen und Waffeln“ gibt es köstliche Rezepte für Zitronenwaffeln, Blaubeerwaffeln, Safranwaffeln, Belgische Kokoswaffeln und Belgische Schokoladenwaffeln. Für Pfannkuchen gibt es u.a. ein Blini-Rezept, klassische schwedische Pfannkuchen und Französische Crêpes.

Es folgt das Kapitel „Ciao Tortano“. Dazu möchte ich euch kurz erklären, was es mit dem Tortano auf sich hat:
Ein Tortano ist ein gefülltes Brot, welches in Kranzform gebacken wird. Das Original stammt aus Neapel und man kann das Brot in den unterschiedlichsten Varianten füllen. Es eignet sich ideal für Picknick, Buffets oder üppig gefüllt auch als Hauptgericht.
Leila stellt neun Varianten für Tortano vor, u.a. Tortano mit Schinken und Mozzarella, Tortano mit Ziegenkäse, Honig und Walnüssen, Tortano mit Feta und Oliven und ein Tortano mit Tomaten und Mozzarella.
Wer ein Tortano backen möchte, kann sich durch Rezepte von Marylicious (Tortano mit Kürbisfüllung), Eatbakelove (Tortano mit Schinken & Mozzarella) und OhhhMhhh (Tortano mit Picandou, gerösteten Pinienkernen, Honig und getrockneten Tomaten) inspirieren lassen. Sicher ist, das auch ich bald ein Tortano-Rezept hier auf Schätze aus meiner Küche vorstellen werde! 😉

Das Kapitel „Brownies und Blondies“ ist was für echte Chocoholics, denn es geht ziemlich schokoladig zu…
Allein schon die Bilder triefen nur so von Schokolade. 😉 Leila verzaubert uns mit Rezepten wie Himbeer-Brownies, Double Hazelnut Brownies, After-Eight-Brownies und Lavendel-Brownies. Hinzukommen Himbeer-Blondies, saftige Kokos-Limetten-Schitten und Pekan-Cranberry-Riegel.
Von den Brownies und Blondies geht’s direkt süß weiter mit „I scream Icecream“. Hier erwarten uns feine Rezepte für Glace au four, Semifreddo, Eistorten und Eisbomben. Auf meiner to-do-Liste stehen an oberster Stelle das Tiramisu-Semifreddo und das Schokoladen-Semifreddo. Das wäre doch auch ein tolles Dessert für die Weihnachtsfeiertage, was meint ihr?

Im Kapitel „Boulangerie“ fühle ich mich, wie in der kleinen französisch-korsischen Bäckerei in Calvi (auf Korsika). Leila zeigt uns Rezepte für unterschiedliche Baguettes (z.B. Schokoladenbaguette, klassisches Baguette, Zwiebelbaguette…), feine Roggen- und Bauerbrote und sogar die Herstellung von Sauerteig wird mit Rezepten erklärt. Und auch kleines Gebäck, wie Bagels und Croissant gibt es in Leilas Boulangerie.
Ich find’s genial, denn ich liebe das Brotbacken!
Zum Schluss kommt das Kapitel „American Pie“, in dem es wundervolle Rezepte für z.B. eine Key Lime Pie, einen Cobbler – gedeckter Früchteauflauf und eine Banana Cream Pie gibt.

Ihr seht, das Buch ist voll mit genialen Rezepten. Seit ich das Buch besitze, hätte ich pausenlos Lust und Laune etwas daraus auszuprobieren.
Und damit auch ihr etwas davon habt, gibt’s nun für eure Pizza die „Tomatensauce für Pizza“ von Leila.

Tomatensauce für Pizza Leila Lindholm

Für 4 große Pizzen
2 Knoblauchzehen
5 vollreife Tomaten
1 EL Butter
1 EL flüssiger Honig
1 TL Weißweinessig
Meersalz, Pfeffer

Den Knoblauch abziehen und fein hacken. Die Tomaten waschen, Strunk entfernen und fein würfeln. Die Butter in einem Topf schmelzen, Knoblauch in ca. 2 Min. bei leichter Hitze darin andünsten. Dann den Honig und die Tomatenwürfel dazugeben und etwa 20 Minuten leicht köcheln lassen, bis die Sauce leicht eingedickt ist.
Die Tomatensauce mit dem Essig, Salz und Pfeffer abschmecken, abkühlen lassen und auf dem Pizzateig verteilen.

Ein Rezept für Pizzateig findet ihr hier.

Rezept-Fazit: Die Tomatensauce schmeckt durch den Honig leicht süßlich, der Knoblauch gibt eine milde Schärfe und ein feines mediterranes Aroma. Mit Vollreifen Tomaten ist diese Sauce ein absolutes Highlight auf jeder Pizza!

Eure Marie mit Herz  

Eure Marie mit Herz  

One thought on “„Noch ein Stück“(chen) von der leckeren Pizza {Buch-Rezension}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *