Zusammen isst man seltener allein {Buch-Rezension}

Heute möchte ich euch ein ganz besonderes Kochbuch vorstellen.
Kennt ihr noch die Bücher, die man früher an so ziemlich jeden verteilt hat, damit sich die Seiten mit Fragen zum Lieblingstier, Lieblingsessen, Lieblingsfilmstar… füllen? Genau, die Rede ist von Poesie- und Freundschaftsalben! 😉
Ich habe damals ein Blanco-Buch gehabt, in das man frei Schnauze Gedichte, Sprüche und Bilder schreiben und malen konnte und zusätzlich hatte ich natürlich auch noch das Freundschaftsalbum, in dem sich jeder verewigen musste konnte. 😉

Zusammen isst man seltener allein

 

Zusammen isst man seltener allein„, von Jessica Braun & Daniel Erk, erschienen beim Blanvalet Verlag, ist eine Art Poesie-/Freundschaftsalbum.
Allerdings wird hier nach Bildern und Texten zum Lieblingsrezepten, Vorlieben in der Küche, Lieblingskochbuch, Lieblingswebsite für Köche & Co gefragt. Deshalb wird es auch „das koch mal Buch“ genannt. 😉
Das Buch ist richtig witzig gestaltet, mit Illustrationen von Rinah Lang und Anette Beckmann.
Es ist genügend Platz, um das eigene Lieblingsrezept samt Schwierigkeitsgrad, Zubereitungsdauer und Portionen zu notieren.
Darüber hinaus gibt’s lustige Fragen, wie z.B.:
„Dein Tipp gegen Kater?“
„Tiere essen oder streicheln?“
„Pils oder Pilz?“
„Welches Gewürz beschreibt dich am besten?“
„Was isst du heimlich?“

Seite 1

Seite 2

Es gibt auch sogenannte Gemeinschaftsseiten, auf denen z.B.
– fettige Fingerabdrücke gesammelt werden
– der Inhalt des Kühlschranks gemalt wird
– die Vorlieben für den Kaffee genannt werden
– wie man das Ei am liebsten gegart hätte

Dieses Buch ist Grundlage für eine lustige und vielfältige Rezeptesammlung von Freunden und Familie und ist ideal für’s gemeinsame Essen mit Freunden, denn es gibt Anlass, über verschiedene Rezepte, Familienrezepte, Zubereitungstechniken & Co zu diskutieren… Warum also nicht gleich das Buch nach dem Essen rumreichen, so dass jeder der möchte etwas hineinschreiben kann. Auch Küchengeheimnisse können hier ausgeplaudert und festgehalten werden.
Es können Fotos und Etiketten (z.B. die kleinen Kleber auf frischem Obst) eingeklebt werden, denn das macht das Buch erst so richtig bunt und witzig.

Wer schon mal hineinschnuppern möchte, hier entlang. =)

Seite 3

alle Bilder vom Blanvalet-Verlag

Fazit: ich finde das Buch genial und bin schon ziemlich gespannt darauf, wie sich mein Exemplar nach und nach mit tollen Rezepten und Tipps füllt!

Mein Tipp: Das Buch einmal in der Verwandtschaft (Großeltern, Eltern, Geschwister, Onkels/Tanten, Cousinen/Cousins) rumreichen, so hat man ein tolles Familienkochbuch! 😉

Eure Marie mit Herz  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.