Caesar Salad {Jamie Oliver}

Caesar Salad

Heute gibts ein fantastisches Rezept für einen Caesar Salad!
Der Salat stammt aus Jamie Oliver’s „Natürlich Jamie“ und ist einfach fantastisch lecker!
Zugegeben er braucht ein bisschen Zeit, bis er auf den Tisch kommt, aber der Aufwand lohnt sich wirklich! Besonders wenn Gäste da sind.

Die Kombination aus knackig-frischem Romanasalat, cremigem Caesar-Dressing, köstlich-zartem Hähnchenfleisch und super-knusprigen Riesen-Crôutons ist unwiderstehlich!!!
Ich verspreche euch, wer diesen Salat einmal gegessen hat, wird ihn lieben und es wird nicht das letzte Mal sein, dass dieser Salat auf den Tisch kommt!
Das Dressing wird mit Parmesan, Creme Fraîche, Olivenöl, Knoblauch und Sardellen gemacht.
Liebe Leute, die ihr keine Sardellen mögt: auch ich zähle mich zu denen, die Sardellen nicht mögen. Aber in dieses Salat-Dressing MÜSSEN sie einfach rein und ich verspreche euch, man schmeckt sie nicht raus!!! Die Sardellen machen das Dressing einfach so schön würzig und sorgen für die richtige Geschmacksnote! 🙂 Also keine Scheu! Kauft ein kleines Glas in Öl eingelegte Sardellenfilets und rein damit ins Dressing! Ihr werdet es lieben!

Und nun zu den super-knusprigen Riesen-Crôutons!
Die sind wirklich fantastisch sowie genial in der Zubereitung! Ihr braucht keine Pfanne, weder fürs Fleisch noch für die Crôutons.
Die Crôutons werden unter dem Hähnchenfleisch im Ofen zuerst saftig und dann knusprig gebacken.
Dadurch, dass sie unter dem Fleisch liegen, trocknen sie nicht aus und werden durch den austretenden Fleischsaft des Huhnes super aromatisch!

Jamie Oliver bezeichnet sie übrigens als die „weltbesten Crôutons“. 😉

Caesar Salad

Und nun zum Rezept

Für 3-4 Personen (als Hauptspeise) oder für 6-8 Vorspeisen-Portionen

Ihr braucht: 2 große Hähnchenschenkel (mit Haut), 200 g Ciabatta- oder Baguette, 3 Romanasalatherzen (mittlere Größe), gutes Olivenöl, 2 Zweige Rosmarin, Salz, Pfeffer, 6 Streifen/Scheiben Wammerl (dünn aufgeschnitten) oder Frühstücksspeck, 2 Knoblauchzehen, 4 Sardellenfilets (in Öl eingelegt, z.B. von Dittmanns), 50 g Grana Padano oder Parmiggiano Reggiano Parmesan, 3-4 EL Créme Fraîche oder Créme Légère, Saft von 1/2 Zitrone,

Zunächst kümmern wir uns um das Fleisch und die Crôutons.

Eine Auflaufform wählen, in der die Hähnchenschenkel gerade so nebeneinander Platz haben.
Das Brot in Fingergroße Stücke zupfen und in eine große Schüssel geben. Die Hähnchenschenkel kalt abspülen, trocken tupfen und ebenfalls in die Schüssel geben. Den Backofen auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen.
Den Rosmarin waschen, trocken schütteln und die Blättchen grob hacken, in die Schüssel geben. Einen guten Schuss Olivenöl, Salz und Pfeffer dazugeben und alles mit den Händen gut durchkneten und die Marinade in Fleisch und Brot einarbeiten.
Die Brotstücke nun in die Auflaufform geben und die Hähnchenschenkel so darüber legen, dass das Brot nahezu vollständig mit dem Fleisch bedeckt ist.
Nur so können die Brotstücke den würzigen Bratensaft des Huhnes aufsaugen und so können sie nicht verbrennen.
Die Auflaufform in den Ofen (Mitte) schieben und ca. 45 Min. backen.

Zeit für das Dressing!
Dafür die Sardellenfilets abtropfen lassen und in einem Mörser (oder in der Küchenmaschine) mit 2 geschälten, grob gehackten Knoblauchzehen zu einem feinen Püree verarbeiten.
Das Sardellenpüree mit Créme Fraîche, geriebenem Parmesan, Zitronensaft und ca. 4-5 EL Olivenöl zu einem cremigen Dressing verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Köstlich oder? Wem noch etwas Zitronengeschmack fehlt, gibt noch etwas Zitronensaft dazu, ist es zu zitronig, noch etwas Créme Fraîche dazu.

Nun den Romanasalat putzen, waschen und trocken schleudern. Wichtig ist wirklich, dass er nicht mehr nass ist, da sonst das cremige Dressing darunter leiden würde.
Nach 45 Min. kann man das Hähnchen kurz aus dem Ofen nehmen und mit den Speckscheiben belegen. So wird’s richtig kross und saftig.
Für weitere 15-20 Min. in den Ofen schieben und knusprig-braun backen.

Den Romanasalat in eine große (!) Salatschüssel geben. Das Dressing nochmal gut durchrühren.
Hähnchenfleisch und Crôutons aus dem Ofen nehmen.
Die Hähnchenschenkel auf ein Schneidebrett legen. Die Speckscheiben in Stücke zupfen und in die Salatschüssel geben. Die Crôutons nach Belieben ebenfalls kleiner zupfen und in die Salatschüssel geben.
Das Fleisch von den Knochen lösen und in mundgerechte Stücke zupfen. Nach Belieben mit der Hähnchenhaut zum Salat geben, das Dressing darüber löffeln und alles gut vermischen.
Noch einige Spritzer Zitronensaft, etwas Salz und Pfeffer dazu und einige Parmesanspäne darüber hobeln.
Und dann heißt es genießen!!

Der Salat schmeckt übrigens warm genauso gut wie kalt! 😉

Der klassische Caesar Salad besteht aus Romanasalat, Crôutons, Parmesan und dem typisch-klassischen Caesar-Dressing mit den Sardellenfilets.
Hierzulande kennen wir ihn meist mit Hähnchenbrustfilet.
Aber auch mit Rinderfiletstreifen, gebratenen Champignons oder Grillgemüse schmeckt er hervorragend.
Probiert einfach aus, was euch am Besten schmeckt! 😉

Blitz-Variante für einen klassischen Caesar Salad

Romanasalat putzen, waschen und trocken schleudern. Dressing wie oben beschrieben zubereiten. Hähnchenbrustfilets in mundgerechte Streifen schneiden und in etwas Olivenöl knusprig goldbraun anbraten. Baguette in 2 cm dicke Scheiben schneiden mit einigen Tropfen Olivenöl beträufeln und im Ofen auf dem Rost knusprig rösten. Den Salat mit dem Dressing vermischen und mit den Hähnchenstreifen und den Baguettescheiben anrichten und etwas Parmesan darüber hobeln.

Mit diesem Rezept nehme ich übrigens am Blog-Event „Erstes Date“ von Backen macht froh teil. Dieser Salat punktet garantiert beim ersten Date! 😉

Banner Erstes Date

Eure Marie ♥

Eure Marie mit Herz  

9 thoughts on “Caesar Salad {Jamie Oliver}

  1. juhuuuu! ich war bislang immer still am genießen hier 😉 – jetzt muss ich aber ma kurz fragen: die coutons werden doch, unter den schenken platziert, eher gut saftige brocken statt kross, oder? also ich mag beides unglaublich gerne, weswegen bei meinem brotsalat auch immer labbrige und krosse zu finden sind – die einen satt mit dressing voll und die anderen ganz zum schluss drübergestreut.

    beste grüße aus der region wo bier wie blumenwasser schmeckt ^^

    1. Genau die werden unter den Schenkeln platziert. Dadurch verhindert man ein Verbrennen der Brotstücke und sie werden zugleich schön mit dem austretenden Bratensaft aromatisiert.
      Sie werden dadurch bei mir eigentlich immer schön kross. 😉
      Liebe Grüße
      Marie

  2. Hallo Marie
    Dieser Salat ist schon lange auf meiner Nachkochliste. Bisher bin ich leider noch nicht dazu gekommen. Aber nach Deinem Post wird es definitiv Zeit dafür. Sieht köstlich aus!

    LG Sabine

    1. Lieber Johannes,
      das freut mich sehr! Schön, dass es allen geschmeckt hat.
      Der Salat ist auch wirklich grandios lecker. Muss ich auch bald mal wieder machen.
      Viele Grüße
      Marie =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.