Mediterran Genießen {Buch-Rezension}

Es geht weiter mit den Buch-Rezensionen, denn passend zum Sugo di pomodoro (was ich gestern vorgestellt habe) gibt’s dann heute die Gnocchi – dazu aber später.

Mediterran Genießen

Vorstellen möchte ich euch heute das Buch Mediterran Genießen – Verwöhnrezepte rund ums Mittelmeer (Cornelia Schinharl) vom Kosmos-Verlag.
Schon das Coverbild mit Olivenzweigen bereitet einem Sommerfeeling. Ich überlege mir, was ich mir unter „Verwöhnrezepte rund ums Mittelmeer“ vorstelle:
feine, aromatische Gemüserezepte, Rezepte mit Fisch und Meeresfrüchten, leckere Salate und gutes Fleisch mit feinen Kräutern.

Zum Mittelmeerraum und somit zur mediterranen Küche zählen die Länder Frankreich, Italien, Spanien, Türkei, Griechenland und sogar Marokko und der vordere Orient.
Das sind zugleich auch die beliebtesten Urlaubsziele in Europa. Na wenn da mal nicht pures Urlaubsfeeling auf den Tisch kommt?

Und genau das findet man auch in diesem Buch. Die Rezepte sind in sieben Kapitel unterteilt:
Tapas, Antipasti & Mezze
Suppen & Eintöpfe
Pasta, Reis & Co
Gemüse
Fisch & Meeresfrüchte
Fleisch & Geflügel
Desserts (in diesem Kapitel gibt’s sogar eine Seite mit passenden mediterranen Getränken.)

Im Vorwort wird die mediterrane Küche als „eine Küche, die sich auf regionale Produkte konzentriert und sie schlicht, aber gekonnt mit den typischen Kräutern und Gewürzen des jeweiligen Landes zubereitet.“ bezeichnet. (Zitat)

Um euch mal einen kleinen Einblick in die Rezeptesammlung zu gewähren, hier einige aufgezählt:
Garnelen in Knoblauchöl, Carpaccio vom Rind, Gefüllte Pilze mit Chorizo, Bruschette mit Tomaten, Bouillabaisse mit Safran, Gazpacho mit Knoblauchgarnelen, Ravioli mit Ricottafüllung, Käsesauce mit Kräutern, Tomaten-Risotto mit Pinienkernen, Paella, Ratatouille, Artischocken mit Aioli, Zucchiniblüten mit Käse gefüllt, Moussaka mit Auberginen, Nizza-Salat mit Kartoffeln, Muscheln in Weißweinsud, Tintenfische gefüllt und gegrillt, Kaninchen auf Tomaten, Saltimbocca mit Weißweinsauce, Schmorhuhn mit Safran und Granatapfel, Panna Cotta mit Erdbeersauce.

Schon beim Durchblättern des Buches bekommt man richtig Lust und Hunger auf die bunten und vielfältigen Rezepte. „Saftige Früchte und aromatisches Gemüse, die in der Sonne reifen (…) stehen häufig im Mittelpunkt und werden mit Fisch, Meeresfrüchten, Hülsenfrüchten und Getreideprodukten ergänzt.“ (Zitat) – was will man mehr?
Ich hab jetzt schon einige Rezepte markiert, die unbedingt getestet werden müssen! 😉

Das Buch beinhaltet eine große Fülle an Klassikern aus dem mediterranen Raum.
Besonders toll finde ich, dass es zu vielen Rezepten große Farbfotos gibt.
Tolle Tipps zum jeweiligen Rezept gibt’s in der „Das ist wirklich wichtig“-Box.
Damit hat man eine schöne Sammlung, hochwertiger Rezepte mit vielen Tipps rund um die Zubereitung. Es lohnt sich also wirklich sehr! :-)

Hier gibt’s einen kleinen „Einstimmungstrailer“ zum Buch.

Ich möchte euch heute die Gnocchi aus dem Buch vorstellen. Für die Tomatensauce zu den Gnocchi könnt ihr ideal das Sugo di pomodoro als Basis verwenden, das ich euch gestern vorgestellt habe.

Gnocchi hausgemacht

Für 4 Personen

800 g festkochende Kartoffeln mit Schale in ca. 30 Min. weich kochen, abgießen, noch heiß schälen und durch die Presse drücken. Wer keine Presse hat, nimmt den Kartoffelstampfer oder zerdrückt sie mit der Gabel, bis sie wirklich richtig klein sind.
Die Kartoffelmasse lauwarm abkühlen lassen.
Kartoffelmasse in eine Schüssel geben und mit 140 g Mehl (Typ 405), 140 g Hartweizengrieß, 1 gehäuften TL Salz und 1 Ei (M) vermischen. Alle Zutaten zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu fingerdicken Strängen rollen. Davon Stücke von je ca. 2 cm abschneiden und nach belieben mit einer Gabel mit Rillen versehen.

Einen Topf mit reichlich Salzwasser aufsetzen und die Gnocchi (evtl. portionsweise je nach Größe des Topfes) einlegen und bei mittlerer Hitze ca. 5 Min. leise sieden lassen. Sie sind fertig, wenn sie an die Oberfläche steigen.

Gnocchi mit dem Schaumlöffel aus dem Wasser heben, gut abtropfen lassen und auf (vorgewärmten) Tellern verteilen.
Zu den Gnocchi passen Tomatensauce, Käsesauce, Salbeibutter und Parmesan, Bolognesesauce…

Gnocchi in Tomatensauce

Fazit zum Rezept: Die Gnocchi lassen sich super zubereiten, sind nicht wirklich aufwändig und schmecken himmlisch und so viel besser, als die gekauften aus dem Supermarkt!

Bon Appetito!

Eure Marie mit Herz  

2 thoughts on “Mediterran Genießen {Buch-Rezension}

  1. Oh, das Buch spricht mich vom Titel her schon total an und bei deinen Gnocchis läuft mir das Wasser im Mund zusammen! Das Buch setzte ich gleich mal auf meine Wunschliste :-)
    Lieben Gruß,
    Carina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *