Tagliatelle mit Hackbällchen und Tomatensauce

Pasta mit Hackbällchen und Tomatensauce

Wer von euch ist mit einem leckeren Pasta-Gericht nicht zu begeistern??
Eben, das dürften doch die wenigsten unter euch sein!
Am liebsten habe ich Pasta mit Lachs und Zitronensauce, mit kräftigem Tomatensugo, als Ravioli mit Ricotta und Spinat oder Rucola oder als Cannelloni überbacken.

Und ich muss zugeben, Spaghetti Bolognese ist auch wirklich lecker – als Kind hab ich es geliebt! Doch ich bin generell eher für Abwechslung in der Küche.
Und deshalb gibt’s heute die klassische Bolognese mal ein bisschen anders! Nicht nur Kinder werden sie so lieben – so viel kann ich euch schon versprechen…

Pasta mit Tomatensauce und Hackbällchen

Für 2-3 Portionen

300 g gemischtes Hackfleisch in eine Schüssel geben. 1 kleine Zwiebel ganz fein hacken, 1 Knoblauchzehe abziehen und fein hacken – beides zum Hackfleisch geben. 1 Ei (M) darüber aufschlagen, 1-2 TL Tomatenmark, 1 TL Senf (mit Dijon-Senf schmeckts super!), 2-3 EL Semmelbrösel, Paprikapulver, Salz, Pfeffer, einen Spritzer Zitronensaft und etwas frisch gehackte Petersilie dazugeben und alles mit den Händen zu einem glatten Fleischteig verarbeiten. Aus dem Teig ca. 15 gleich große Bällchen formen und auf einen Teller legen. Bis zur Weiterverarbeitung mit Frischhaltefolie abdecken.

Für die Pasta einen großen Topf mit reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Sobald das Wasser sprudelnd kocht, 250-350 g Tagliatelle (oder andere Nudeln) „al dente“ garen. Tipp: Damit das Wasser nicht so schnell überkocht, einen Kochlöffel quer über den Topf legen.

Für die Tomatensauce, 1 Zwiebel abziehen und fein würfeln. 2 Knoblauchzehen fein hacken. 1 EL gutes Olivenöl und 1/2 EL Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Knoblauch dazugeben, kurz mitdünsten. Dann 1 EL Mehl in den Topf geben, gut umrühren und mit 100 ml Rotwein (wer ohne Wein kochen möchte, nimmt hierfür 100 ml Rinder- oder Gemüsebrühe mit einigen Spritzern Zitronensaft) ablöschen und etwas einkochen lassen. Dann mit 75 ml Rinderbrühe (alternativ Gemüsebrühe) ablöschen und 400 g passierte Tomaten und 100 ml Gemüsebrühe oder Wasser dazugeben. Die Sauce kurz aufkochen lassen, dann auf mittlerer Hitze sanft köcheln lassen.

Die Hackbällchen in einer beschichteten Pfanne in etwas Öl oder Butterschmalz in ca. 2 Minuten rundum anbraten, aus der Pfanne nehmen und direkt in die Sauce geben.
Bällchen in der Sauce ca. 10-12 Minuten ziehen lassen – hierfür sollte die Sauce leicht köcheln.
Zum Test – ob die Bällchen gar sind – 1 Bällchen herausnehmen und anschneiden.

Sobald die Bällchen gar sind, Sauce mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Paprikapulver abschmecken und nach Belieben etwas frischen Basilikum dazugeben.

Tagliatelle abgießen und sofort in einer großen Schüssel mit der Sauce und den Bällchen vermischen. Pasta auf Tellern anrichten und mit einem Basilikumblatt und etwas geriebenem Parmesan servieren.

Tipp: Hervorragend zu Pastagerichten schmeckt der schnittfeste Ricotta salata. Man kann ihn wie jeden anderen festen Käse reiben, denn er hat eine bis zu 6 monatige Reifezeit hinter sich. Bislang kannte auch ich nur den cremigen Ricotta (Frischkäse), den man in Pastagerichten vor allem in Ravioli und Tortellini wieder findet.
Ricotta salata bekommt man auf dem Münchner Viktualienmarkt oder in den meisten Gourmet-Supermärkten im Galeria Kaufhof.

Lasst es euch schmecken!

Eure Marie ♥

Eure Marie mit Herz  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *