Rote Linsen-Tomatensuppe {Reklame}

Jetzt wo der Frühling sich in vollen Zügen zeigt, uns die Sonnenstrahlen wärmen und wir am liebsten jede Minute im Freien verbringen möchten wächst bei mir sofort die Lust auf Tomaten.
Tomaten in allen Varianten: Insalata Caprese, Tomatensalat mit roten Zwiebeln und Basilikum, Bruschetta… und natürlich auch eine fruchtige Tomatensuppe.
Suppe, man könnte meinen eher etwas für den Winter und die kalten Tage, geht meiner Meinung nach immer. Man muss sie nur an die Jahreszeiten anpassen und mit den saisonalen Produkten zubereiten. Im Frühling und Sommer schmeckt da eine lauwarme Suppe aus voll aromatischen Tomaten himmlisch!

Rote Linsen-Tomatensuppe

Und weil es so langsam bereits schöne, aromatische Tomaten gibt, zeige ich euch heute ein einfaches und zugleich super feines Rezept für eine Tomatensuppe. Verfeinert wird diese mit roten Linsen.
Gekocht habe ich diese Suppe für zwei Personen und wenn ich solche kleine Mengen zubereite, dann nehme ich am liebsten meinen Emaille-Topf von Riess her. Das ist eine Stielkasserolle mit großem Ausguß (14 cm, 0,75 l) in türkis. Die Kasserolle ist ideal für diese Portionsgröße und die Suppe sieht natürlich auch gleich noch hübsch darin aus.
Das Kochen in der Stielkasserolle macht wirklich Spaß, denn sie ist absolut easy in der Handhabung. Kochen ohne Anbrennen und einfache Reinigung mit einem weichen Spültuch nach kurzem Einweichen mit warmem Wasser. Was will man mehr?
Besonders toll finde ich, dass die Emaille-Produkte absolut nickelfrei sind (gut für Allergiker wie mich).

Für die Rote Linsne-Tomatensuppe sucht ihr euch am Besten ein paar schöne, reife Tomaten. Gut geeignet sind z.B. San Marzano Tomaten. Die länglichen Tomaten sind herrlich aromatisch und geben genügend Fruchtfleisch für eine cremige Suppe her. Neben Gemüsebrühe, roten Linsen und etwas Sahne verfeinere ich die Suppe gern mit frisch gehacktem Basilikum oder Oregano.

Rote Linsen-Tomatensuppe
Portion(en) 2
Zubereitungszeit
15 min
Koch-/Backzeit
20 min
Gesamtzeit
35 min
Zubereitungszeit
15 min
Koch-/Backzeit
20 min
Gesamtzeit
35 min
Zutaten
  1. 700 g reife Tomaten (z.B. San Marzano)
  2. 50 g rote Linsen
  3. 1 kleine Zwiebel
  4. 1 Knoblauchzehe, frisch
  5. 1 EL Butter
  6. 15 g Mehl
  7. 250 ml Gemüsebrühe
  8. 100 ml Sahne
  9. etwas Basilikum und/oder Oregano, frisch
  10. Salz
  11. schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  12. etwas Tomatenmark, nach Belieben
Zubereitung
  1. Die Tomaten waschen, vierteln und Stielansätze entfernen. Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein würfeln.
  2. Butter in einem kleinen Topf erwärmen, Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin andünsten und mit dem Mehl bestäuben. Alles gut umrühren, dann die Tomatenviertel und die Linsen dazugeben. Gemüsebrühe langsam unter Rühren dazugießen und alles aufkochen lassen. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen und die Suppe offen, bei mittlerer Hitze ca. 10-15 Minuten köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren.
  3. Die Suppe durch ein feinmaschiges Sieb streichen und mit Salz, Pfeffer, Basilikum und Sahne verfeinern. Wer mag, rührt noch etwas Tomatenmark in die Suppe.
Tipps
  1. Wer schnell Suppe löffeln möchte, kann auch anstelle der frischen Tomaten auf ganze Tomaten aus der Dose zurückgreifen.
Schätze aus meiner Küche http://www.schaetzeausmeinerkueche.de/

Viel Spaß beim Nachkochen und einen schönen Start in den Frühling wünsche ich euch! ♥

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit www.riess.at entstanden. Meine Meinung bleibt davon natürlich wie immer unberührt.


Cookies von Cynthia Barcomi {Buch-Rezension}

Heute möchte ich euch das neue Buch Cookies von Cynthia Barcomi vorstellen.
Es ist Anfang 2015 im Mosaik Verlag erschienen und ich bin ein großer Fan von diesem Buch.

Cookies Cynthia Barcomi

Cynthia Barcomi kennen ja schon viele von euch. Egal ob Kuchen, Torten oder andere Backwerke – ihre Rezepte sind einfach genial.
In ihrem neuesten Buch stellt sie eine ganze Reihe von feinen Cookies vor. Hier ist garantiert für Jedermann etwas Leckeres dabei.
Das Buch ist aufgeteilt in acht Kapitel:
Schnelle Cookies, Cookies zum Kaffee oder Tee, Kühlschrank-Cookies, Glutenfreie Cookies, Cookie-Schnitten, Weihnachts-Cookies, Herzhafte Cookies und Cookies aus aller Welt. Wie ihr seht, handelt es sich bei diesen Rezepten nicht um die typischen Cookie-Klassiker, sondern es sind auch etwas außergewöhnlichere Varianten dabei.
Zu Beginn erklärt Cynthia “den Weg zum Back-Erfolg”, in dem sie Tipps rund um Küchenutensilien gibt, die unentbehrlich fürs Backen sind.
Der Leser bekommt auch Hinweise zu Ofentemperaturen, Verzierung der Cookies und zur Aufbewahrung von Cookies. Wer seine Cookies gerne verschenken möchte, bekommt ebenfalls Tipps für eine hübsche Verpackung.

Um euch einen kleinen Eindruck von der Vielfalt der Rezepte zu vermitteln, möchte ich euch aus jedem Kapitel meine Lieblinge nennen, die ich entweder schon gebacken habe oder backen möchte.
Im Kapitel “Schnelle Cookies” gibt es Rezepte für z.B. Hafer-Kokos-Cookies mit Schokostückchen, Chocolate-Chip-Baisers und Marmor-Baisers.
Aus dem Kapitel “Cookies zum Kaffee oder Tee” möchte ich unbedingt die Raffinierten Orangen-Twisties, Elefantenzungen und Marmeladenküsse probieren. Von den “Kühlschrank-Cookies” haben es mir die Schokoladen-Erdnussbutter-Cookies, Schokoladen-Sablés und die Haferflocken-Cookies angetan.
An “Glutenfreien Cookies” gab es bisher die Mandel-Zitronen-Wölkchen und die Mandel-Kokos-Makronen.
Aus dem Kapitel “Cookie-Schnitten” werde ich auf jeden Fall die Käsekuchen-Schnitten mit Apfel und Karamell, die Cappuccino-Brownies mit Chai-Gewürzen und die Rugelach-Schnitten ausprobieren.
Und zu Weihnachten gibt’s dann die Schokoladenträume und die Schoko-Minz-Brownies. Bei den “Herzhaften Cookies” gefallen mir die Käse-Cookies mit Kreuzkümmel und Kümmel, die Pesto-Twists und die Herzhaften Schnitten am besten.
Und von den “Cookies aus aller Welt” wird es bei mir in absehbarer Zeit die Schokoladen-Biscotti, die Katzenzungen und die Amerikaner geben.

Das ist wie gesagt nur ein kleiner Teil der köstlichen Rezepte aus Cynthias neuem Buch! Und es gibt noch viele weitere Rezepte, die absolut lecker klingen und unbedingt nachgebacken werden müssen.
Besonders gut gefällt mir, dass es eben nicht nur die altbekannten Klassiker, wie Chocolate-Chip-Cookies und Haferflocken-Cookies gibt, sondern auch etwas pfiffige und außergewöhnliche Sorten.
Das Buch regt auf jeden Fall zum Ausprobieren, Nachbacken und evtl. sogar eigenem Experimentieren an.
Für alle, die Cookies & Schnitten genauso sehr lieben wie ich, ist dieses Buch ein absolutes Must-have! 😉

Alle Rezepte sind absolut verständlich, übersichtlich dargestellt und mit einer Zutatenliste versehen. Zu jedem Rezept gibt es ein paar Sätze mit Tipps oder Besonderheiten zum jeweiligen Rezept. Das macht das Buch sehr persönlich, was ich toll finde.
Die Fotos sind wunderschön und machen sofort Lust aufs Backen und Naschen. Und so solls bei einem solchen Buch ja auch sein, oder?
Übrigens, alle Rezepte die ich bislang aus diesem Buch ausprobiert habe, sind einwandfrei gelungen!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Cookies backen, und wenn ihr nun Lust auf Cookies bekommen habt, aber Cynthias Buch nicht gleich zur Hand habt, dann schaut doch mal in meiner Kategorie Kekse & Pralinen vorbei. Dort findet ihr auch eine schöne Auswahl an feinen Keks- und Cookie-Rezepten.

Cynthia Barcomi
Cookies
1. Auflage 2015 Wilhelm Goldmann Verlag
München, in der Verlagsgruppe Random House GmbH
160 Seiten, 21 x 27 cm
ISBN: 978-3-442-39278-0
17,99 €


Mias süße Kleinigkeiten {Buch-Rezension}

Heute möchte ich euch das wunderbare Buch Mias süße Kleinigkeiten von Mirja Hoechst, der Bloggerin auf Küchenchaotin vorstellen.

Mias süße Kleinigkeiten
Copyright: Franzi Schädel © 2015 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern

Mia (Mirja Hoechst) ist Fotografin und betreibt den Foodblog Küchenchaotin. Auf der Suche nach wunderbaren Rezepten und Fotos seid ihr dort goldrichtig. Im Februar diesen Jahres hat sie ihr erstes Buch – Mias süße Kleinigkeiten – im Jan Thorbecke Verlag herausgebracht. Ein Buch, auf dem uns Mia gleich vom Cover aus zu zwinkert. Na wenn das mal nicht einladend ist, oder?

Was soll ich sagen?! Ein wirklich traumhaftes Buch mit allerlei Köstlichkeiten die das Herz begehren. Unterteilt in 5 Kapitel “Auf die Hand”, “Törtchen und Küchlein”, “Aus Schüsseln und Gläsern”, “Tartes und Tartelettes” und “Aus dem Eisschrank”. Die Rezeptvielfalt ist hier wirklich groß und man wird in diesem Buch wohl zu jedem Anlass das passende Rezept finden.

Himbeer-Limettenjoghurt-Schweinerei

Copyright: Mirja Hoechst © 2015 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern

Los geht’s mit herrlichen kleinen Brioches, die mit Brombeerbutter veredelt werden. Fans von Windbeuteln, Mini-Waffeln, Trüffeln und Pavlovas werden ebenfalls fündig im ersten Kapitel.
Wer eher auf Törtchen und Küchlein steht, sollte die Biskuitrolle mit Himbeer-Mascarpone-Füllung, den getränkten Orangenkuchen mit Mohn oder das Bananenbrot ausprobieren. In kleine Gläser, fein geschichtet werden Blaubeercrumble, Karamell-Frappuccino, Griechischer Joghurt mit Himbeeren und ein schnelles Tiramisu.
Für Tartes und Tartelettes gibt’s vier tolle Grundrezepte für Böden, die man dann wahlweise u.a. zu Feigentartelettes, Banofee-Tartelettes, Crème-Brûlée-Tartelettes oder einer Schwarzwälder Kirschtarte verarbeiten kann. Im letzten Kapitel geht’s um Eis – das geht ja bekanntlich immer! Blitzeis, Hugo-Eispops, Mini-Erdbeereis-Gugl, Frischkäse-Eistorte und Schokoladeneis mit Nuss-Nougat-Swirl sind nur ein paar der genialen Eisrezepte aus diesem Kapitel.

Mini-Windbueddel

Copyright: Mirja Hoechst © 2015 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern

Alle Rezepte sind schön übersichtlich gestaltet und gut nachvollziehbar. Und geschmückt mit Mias tollen Fotos bekommt man garantiert sofort Lust zum Ausprobieren! 😉
Fazit: Ein wirklich schönes Buch mit feinen Köstlichkeiten, die den Alltag eindeutig versüßen! Besser geht’s nicht… ♥
Vielen Dank, liebe Mia für dieses wunderbare Buch an dieser Stelle!

Das Buch:
Mias süße Kleinigkeiten – Die besten Rezepte der Küchenchaotin
Autorin: Mirja Hoechst
Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern, 2015
ISBN 978-3-7995-0585-7
19,99 Euro


Kochecht von Fabio Haebel {Buch-Rezension}

Heute habe ich ein echtes Sahnestück für euch und zwar in Buchform! Als ich vor einigen Wochen gesehen habe, dass Fabio Haebel, Koch und Inhaber der Tarterie St. Pauli ein Buch herausbringt, war ich schon voller Vorfreude. Vor wenigen Tagen habe ich es mir gekauft und nun halte ich es endlich in den Händen und bin absolut begeistert davon! Somit steht fest, ich muss es euch hier auf dem Blog natürlich auch zeigen. 😉

Cover Kochecht

KOCHECHT, ein Buch in dem es um Mahlzeiten und Manufakturen geht. Fabio Haebel präsentiert 70 Rezepte und 13 tolle Manufakturen, deren Inhaber alle mit viel Liebe und Können den Fokus auf absolut hochwertige Produkte setzen. Das Buch ist in dreizehn Kapitel aufgeteilt. Fabio stellt jeweils eine Manufaktur vor, dann folgen 5-6 Rezepte mit diesem Produkt.
Es geht um Bier, Gemüse, Fleisch, Käse, Fisch, Wein, Austern, Brot, Honig, Gin, Äpfel, Schokolade und Kaffee. Weiter unten habe ich euch alle Manufakturen aufgelistet, dann könnt ihr mal auf deren Websites stöbern. Sind absolute Schmankerl dabei!
Die Rezepte von Fabio sind wunderbar harmonisch auf das jeweilige Produkt abgestimmt und bereits beim Durchblättern des Buches bekommt man sofort Lust aufs Nachkochen und Ausprobieren. Das liegt nicht zuletzt auch an den tollen Fotos von Elissavet Patrikiou. Sie war zusammen mit Fabio auf Manufakturen-Tour und hat alle Gerichte wunderbar abgelichtet.

Innenseite 1 Kochecht

Das Buch ist absolut hochwertig gestaltet, Haptik und Optik sind genial. Die Rezepttitel sind in dicken Blockbuchstaben geschrieben, die Portionsangabe der Rezepte ist spielerisch gestaltet. Zu jedem Rezept hat Fabio ein paar Sätze geschrieben. Das gefällt mir sehr gut, denn so erhält jedes Rezept eine persönliche Note. Alle Rezepte sind schön übersichtlich mit genauer Zutatenliste und Schritt-für-Schritt-Anleitung abgedruckt.
Damit ihr einen kleinen Eindruck von diesem Buch bekommt, möchte ich euch meine Favoriten-Rezepte aus den 13 Kapiteln nennen, die ich auf jeden Fall in naher Zukunft zubereiten möchte. Dazu gibt’s die Links zu den jewiligen Manufakturen.

Innenseite 2 Kochecht

Bier – Ratsherrn Brauerei (Hamburg – St. Pauli):
Belgische Fritten mit Witbiertunke
Gemüse – Gartendeck (Hamburg – St. Pauli):
Gegrillte Zucchini und Kürbis-Vanille-Suppe mit Kernöl
Fleisch – Münchhof (Jork/Estebrügge):
Pfundskerl Rib Eye und Cordon Bleu à la Tarterie
Käse – Jithofer Käserei (Bargstedt bei Stade):
Flammkuchen mit Ziegenkäse und Pfirsich
Fisch – Fischerei & Räucherei Rüdiger Lasner (Ostholstein):
Lachssteak mit mediterranem Kartoffelpüree und Quiche mit Spinat & Räucherfisch
Wein – Weingut Schätzel (Nierstein):
Ossobuco Bianco und Rieslingspritz mit Maulbeeren und Limette
Austern – Dittmeyer’s Austern-Compagnie (Sylt):
Austern mit Trüffelbutter und Auster Popeye
Brot – Der Holzofenbäcker (Kiel):
Heise Seelen und Chicken Burger mit Potato-Bun
Honig – Imkerei Heimann & Söhne (Hamburg):
Jakobsmuschel mit Honey-Mohn und Buttermilch-Pancakes
Gin – Altonaer Spirituosen Manufaktur (Hamburg-Altona):
Duun gebeizter Lachs und Cosmopolitan (1934)
Äpfel – Das Geld hängt an den Bäumen (Hamburg):
Apfel-Beignets und Apfel-Limonade
Schokolade – Lapp & Fao (Bremen):
Schokoladenpudding & Schokoladen-Franzbrötchen
Kaffee – Mr. Hoban’s Coffee Roastery (Hamburg):
Espresso-Schokotarte und Affogato al Caffè

Läuft euch auch schon das Wasser im Mund zusammen? Weitere Rezepte (nicht im Buch) findet ihr z.B. auf Fabio Haebels Kochschule auf der Website von Essen & Trinken. Wer eine Variante der Kürbissuppe mit Vanille zubereiten möchte, kann auf dieses Rezept von Fabio Haebel zurückgreifen. 

Innenseite 3 Kochecht

Die hier genannten Rezepte sind nur meine kleine Lieblingsauswahl der 70 Rezepte.
Fabio hat mit diesem Buch bei mir bewirkt, dass ich mich nun noch mal intensiver im Münchner Umland (und in Stuttgart, meiner Heimatstadt) nach tollen Manufakturen umsehen werde. 😉 

Fazit: Ein besonderes Kochbuch Für alle, die viel Wert auf qualitativ hochwertige Produkte und wunderbare, einzigartige Rezepte legen ist dieses Buch ein absolutes Muss. ♥

Fabio Haebel
Kochecht von Mahlzeiten und Manufakturen.

70 Rezepte
Coppenrath, F; Auflage: 1 (1. März 2015)
ISBN: 978-3881179737
29,95 €
192 Seiten, 21 x 28 cm