Ossobucco in meiner Ovalen Cocotte {Reklame}

Meine schwarze runde Cocotte kennt ihr ja bereits. Die habe ich euch zusammen mit dem leckeren Wiener Saftgulasch vorgestellt. Die Cocotte ist ein absoluter Traum. Wunderschön. Zeitlos. Elegant. Klassisch und einfach toll um darin saftige Schmorgerichte, Brot oder anderes zuzubereiten.
Neben meiner Cocotte hat aber noch ein weiteres Schmuckstück Einzug in meine Küche erhalten: Die ovale Cocotte in wunderschönem dunkelblau von Staub. Sie ist 29 cm groß und damit ideal für größere Braten. Sie ist mit den selben tollen Eigenschaften ausgestattet, die auch die schwarze runde Cocotte hat. Es gibt also auch die tolle Emaillebeschichtung als Beschichtung sowie die Tropfenstruktur im Inneren des Deckels für besonders saftige Schmor- und Bratergebnisse. Sie kann auf allen Herdarten und im Backofen benutzt werden und ist somit ein Allroundtalent. Ich nehme die ovale Cocotte gerne für ovale Brote, große Mengen (wie z.B. das Ossobucco) oder große Braten her. Und natürlich sieht die Cocotte mit der dunkelblauen intensiven Farbe auch toll auf dem Tisch (mit weißer Tischdecke) aus!

Ovale Cocotte Staub dunkelblau Ossobucco

Heute möchte ich euch ein wunderbares Gericht zeigen, das ihr in der ovalen Cocotte toll zubereiten könnt. Ossobucco. Gesehen habe ich es bei Cornelia Poletto (ich mag ihre italienischen Gerichte besonders gerne) und seither liebe ich dieses Gericht sehr. Ich bin immer wieder verblüfft wie schnell man doch mit relativ geringem Aufwand jedoch hochwertigen und guten Zutaten ein so tolles Kochergebnis erzielen kann. Die Cocotte unterstützt das natürlich. Zum einen, weil das Kochen darin einfach großen Spaß macht, zum anderen weil in der Cocotte einfach tolle Kochergebnisse erreicht werden können.
Für Ossobucco werden Kalbsbeinscheiben (richtig schöne dicke Scheiben) angebraten. Anschließend wird etwas Schmorgemüse mit Tomatenmark und Rosmarin im Bräter angeröstet und dann wird die Sauce aus aromatischem Rotwein und feinem Kalbsfond angesetzt. Die Beinscheiben schmoren dann mit dem Gemüse in der Sauce für ca. 1,5 Stunden im Ofen. Nebenbei könnt ihr eure Lieblingsbeilage – klassischerweise Risotto alla milanese – zubereiten.

Ossobucco
Für 6 Personen
Zutaten
  1. 4 Karotten
  2. 200 g Staudensellerie
  3. 4 Schalotten
  4. 6 Knoblauchzehen, frisch
  5. 6 Kalbsbeinscheiben (4 cm dick)
  6. 2 EL Butterschmalz oder geklärte Butter
  7. 2 Rosmarinzweige
  8. 4 EL Tomatenmark
  9. 400 ml Weißwein
  10. 1 l Kalbsfond
  11. Salz
  12. frisch gemahlener Pfeffer
  13. 2 eingelegte Sardellenfilets
  14. 2 Knoblauchzehen, frisch
  15. Abrieb von 1/2 Bio-Zitrone (unbehandelt)
  16. 1-2 EL Butter
  17. 1 TL Mehl
Für die Gremolata
  1. 1/2 Bund glatte Petersilie
  2. Abrieb von 1/2 Bio-Zitrone (unbehandelt)
  3. Salz
  4. frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung
  1. Das Gemüse waschen, putzen und schälen. Karotten und Staudensellerie in Würfel schneiden. Schalotten und Knoblauch schälen. Schalotten in Würfel schneiden, Knoblauchzehen halbieren. Die Kalbsbeinscheiben kalt abspülen, trockentupfen und von beiden Seiten salzen. Einen großen Bräter langsam erhitzen und das Butterschmalz darin erhitzen. Die Kalbsbeinscheiben bei starker Hitze von beiden Seiten darin anbraten, bis sie leicht braun sind. Beinscheiben aus dem Bräter nehmen.
  2. Karotten, Sellerie, Schlotten und Knoblauch in den Bräter geben und bei mittlerer bis starker Hitze unter Rühren leicht anrösten. Nach etwa 5 Minuten den Rosmarin und das Tomatenmark dazu geben und unter Rühren weitere 3 Minuten rösten.
  3. Den Backofen auf 160 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Das Gemüse mit Weißwein ablöschen und den Wein auf die Hälfte einkochen lassen. Den Kalbsfond dazugeben und alles einmal aufkochen lassen.
  5. Die Kalbsbeinscheiben in den Bräter geben und den Bräter mit geschlossenem Deckel in den Ofen (Mitte) schieben und das Ossobucco für ca. 1,5 Stunden schmoren.
  6. Ossobucco aus dem Ofen nehmen, Kalbsbeinscheiben aus dem Bräter nehmen und die Sauce passieren. Das Fett von der Sauce abschöpfen und die entfettete Sauce erneut aufkochen lassen.
  7. Die Knoblauchzehen fein würfeln und mit klein gehackten Sardellenfilets, Butter, Zitronenschalenabrieb und Mehl verrühren. Die Mischung in die kochende Sauce rühren und alles bei schwacher Hitze ca. 5-7 Minuten köcheln lassen. Die Sauce nach Belieben durch ein Sieb passieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Für die Gremolata
  9. Petersilie waschen, trockenschütteln und fein hacken. Mit dem Zitronenschalenabrieb vermischen und zu den Kalbsbeinscheiben mit der Sauce servieren.
Tipp
  1. Am besten schmeckt ein Risotto alla milanese (Safranrisotto) dazu.
Schätze aus meiner Küche http://www.schaetzeausmeinerkueche.de/

Viel Spaß beim Kochen!


Hähnchen-Involtini mit Roséwein-Zitronen-Risotto & Gremolata

Grade bin ich leider etwas im Lernstress, aber heute gab es bei uns superfeine Hähnchen-Involtini mit Roséwein-Zitronenrisotto und Gremolata. Und das möchte ich euch nicht vorenthalten!

Hähnchen-Involtini mit Roséwein-Zitronen-Risotto & Gremolata

Zur Zeit stehe ich voll auf Risotto! Risotto in allen erdenklichen Varianten: Tomaten-Risotto, Risotto mit Zucchini, Champignons, Karotten und Rinderfilet, Spargelrisotto, Risotto alla milanese, Zitronenrisotto… Die Vielfalt bei Risotto ist ja so groß und es gibt wirklich tolle Rezepte. Ob pur, zu Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten oder mit feinem Ofengemüse, es gibt immer das passende Risotto.
Im Frühjahr und Sommer liebe ich Risotto mit Zitrone oder aromatischen Tomaten. Heute habe ich euch mein Lieblings-Zitronenrisotto mitgebracht. Es wird mit feinem Roséwein zubereitet und bekommt dadurch eine wunderbare Note. Ganz klassisch wird mit Parmesan und Butter abgerundet. Dazu habe ich mir feine Hähnchen-Involtini überlegt, die eine tolle mediterrane Füllung bekommen haben. Die Füllung besteht aus Feigen, Mozzarella, frischen Kräutern, Knoblauch und Zitronenschale. Ummantelt werden die Involtini mit Tiroler Speck, der beim Braten richtig schön kross wird. Das passt gut zum zarten Hähnchenfleisch und der aromatischen Füllung.

Das Gericht benötigt etwas Zeit in der Zubereitung. Dafür habt ihr aber ein wunderbares Gericht für noch nicht allzu heiße Sommertage. Wenn ihr Besuch habt, könnt ihr eure Gäste mit diesem Gericht garantiert verzaubern.

Hähnchen-Involtini mit Roséwein-Zitronen-Risotto & Gremolata

Hähnchen-Involtini mit Roséwein-Zitronen-Risotto & Gremolata

Hähnchen-Involtini mit Roséwein-Zitronen-Risotto & Gremolata
Für 2 Personen
Hähnchen-Involtini mit mediterraner Feigenfüllung
  1. 1 Hähnchenbrust (à 250 g)
  2. 75 g Mozzarella
  3. 1-2 frische Feigen (je nach Größe)
  4. 3 Stiele Thymian
  5. 2 Stiele Basilikum
  6. ½ Bio-Zitrone
  7. 1 kleine Knoblauchzehe, frisch
  8. 4 dünne Scheiben Tiroler Speck
  9. Salz
  10. frisch gemahlener Pfeffer
  11. evtl. Zahnstocher (zuvor in Wasser eingelegt) zum Fixieren
Für die Gremolata
  1. 5 Stiele Thymian
  2. 3 Stiele Basilikum
  3. 1 Knoblauchzehe
  4. 1 EL Rapskernöl
  5. Salz
Für das Roséwein-Zitronen-Risotto
  1. ½ EL Butter
  2. 1 kleine Zwiebel
  3. 125 g Carnaroli-Reis (oder anderen Risottoreis)
  4. 120 ml Roséwein
  5. 1 l Gemüsebrühe
  6. 30 g Parmesan, frisch gerieben
  7. 1 TL Butter
  8. ½ Bio-Zitrone
  9. Salz
  10. frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung
  1. Für die Hähnchen-Involtini
  2. Mozzarella und Feigen klein schneiden und in eine Schüssel geben. Thymian und Basilikum waschen, trocken schütteln, Blättchen fein hacken und ebenfalls in die Schüssel geben. Die Bio-Zitrone heiß abwaschen, trockenreiben und die Schale dünn abreiben. Die Hälfte der Zitronenschale zur Feigenmischung geben, den Rest in eine zweite Schüssel geben und beiseitestellen. Die Knoblauchzehe schälen, fein hacken und zur Feigenmischung geben. Die Mischung salzen und pfeffern und gut vermengen. Die Hähnchenbrustfilets kalt abwaschen, trockentupfen und waagerecht halbieren. Die 4 Hähnchenteile zwischen etwas Backpapier oder Frischhaltefolie mit einem Fleischklopfer oder einer schweren Pfanne ca. 1 cm flachklopfen. Die Füllung auf den Hähnchenteilen verteilen, leicht andrücken und die Hähnchenteile zu Involtinis fest aufrollen. Jede Rolle fest mit Speck umwickeln und die Enden ggf. mit Zahnstochern fixieren, damit die Füllung nicht ausläuft.
  3. Den Backofen auf 160 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine ofenfeste Form mit etwas Öl einpinseln. Die Hähncheninvoltini in einer beschichteten Pfanne in etwas Öl von allen Seiten goldbraun anbraten. Die Hähncheninvoltini in die vorbereitete Form setzen und im Ofen (Mitte) in ca. 25-30 Minuten fertig garen.
  4. Für die Gremolata
  5. Thymian und Basilikum waschen, trockenschütteln und fein hacken. Die Kräuter in die Schüssel mit der Zitronenschale geben. Die Knoblauchzehe abziehen, fein hacken und zusammen mit dem Rapskernöl unter die Kräuter rühren. Die Gremolata nach Belieben salzen und beiseitestellen.
  6. Für das Risotto
  7. Die Gemüsebrühe erhitzen und während des gesamten Kochvorgangs leicht köcheln lassen.
  8. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Butter in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig andünsten. Den Carnarolireis unterrühren und ca. 1 Minute unter Rühren andünsten. Dann so viel Brühe zugeben, dass der Reis knapp bedeckt ist. Den Reis offen bei schwacher Hitze unter regelmäßigem Rühren köcheln lassen, bis die Brühe vollständig vom Reis aufgenommen wurde. Dann mit Roséwein aufgießen und wieder unter Rühren köcheln lassen. Erneut Brühe dazugießen und einköcheln lassen. Diesen Vorgang so oft wiederholen, bis der Reis schlozig und trotzdem noch leicht „al dente“ ist. Das dauert ca. 20-30 Minuten. Das Risotto mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken und zum Schluss frisch gepressten Zitronensaft, geriebenen Parmesan und Butter unterrühren.
  9. Die Hähncheninvoltini aus dem Ofen nehmen und ca. 5 Minuten ruhen lassen. Dann schräg halbieren und mit dem Risotto und der Gremolata anrichten.
Schätze aus meiner Küche http://www.schaetzeausmeinerkueche.de/

So. Ich muss leider wieder weiterlernen für die Abschlussprüfungen. Ich wünsche euch einen wunderbar sonnigen Sonntag! Genießt das tolle Wetter.


Fingerfood schwäbisch gut – Mein Buch

Heute darf ich euch endlich mitteilen, weshalb es im letzten Jahr so ruhig hier auf dem Blog war. Mein absolutes Herzensprojekt im letzten Jahr hat den größten Teil meiner Freizeit eingenommen, so dass für Rezept, Rezensionen & Co eher weniger (zeitweise sogar gar keine) Zeit geblieben ist. So schade das auch manchmal war, umso größer ist die Freude! Ich darf euch heute mein erstes Kochbuch vorstellen! Voller Stolz präsentiere ich euch Fingerfood schwäbisch gut.

Fingerfood Schwäbisch gut

Als vor einem Jahr die Idee für dieses Thema aufkam, war ich hellauf begeistert. Schwäbisches Fingerfood! Da ich ja in Stuttgart aufgewachsen bin, kenne ich mich gut in Sachen „Schwäbische Kulinarik“ aus und es hat großen Spaß gemacht die Ideen für das Buch zu sammeln. Zunächst habe ich Klassiker zusammengestellt: Maultaschen, Spätzle, Schnupfnudeln, Linsen mit Spätzle und Saitenwürstle, Krautsalat… Und dann kam die spannendste Phase. Die Klassiker in fingerfoodtaugliche Größe umwandeln – aber so, dass sie noch toll schmecken und der Charakter des ursprünglichen Gerichts noch erkennbar ist. Gar nicht mal so einfach! 😉

Mini Fleischküchle Burger

Noch ein Fingerfood-Buch?!
Absolut. Fingerfood geht immer, denn dazu gibt es zahlreiche Anlässe über das ganze Jahr verteilt. Warum also nicht mal schwäbisch interpretiert? Wenn euch hier als erstes Maultaschenspieße in den Sinn kommen, dann liegt ihr goldrichtig. Dazu gesellen sich Tomaten-Parmesan-Ruggele, kleine Mini-Dinneden und Kässpätzlemuffins. Super easy aus der Hand zu essen. Wer lieber aus dem Glas löffelt, ist mit Linsen-Spätzle-Salat, Mediterranem Maultaschensalat und Kartoffelsalat mit Mini-Saitenwürstle bestens bedient. Wer dann noch Bock auf nen Burger hat, greift zum Pulled-Pork Mini-Burger mit Filderkrautsalat. Und was Süßes zum Finale geht bekanntlich immer – wie wäre es mit Schoko-Kirschenmichel oder einem Schwarzwälder-Kirsch-Trifle im Glas?

Maultaschenspieße

Wer kocht schwäbisches Fingerfood?
Wer auf schwäbische Küche steht, ist mit diesem Buch bestens bedient. Ihr könnt die Rezepte für nahezu jeden Anlass hernehmen. Wenn ihr Freunde habt, die gerne schwäbische Küche essen, aber fernab wohnen, dann wäre das doch ein tolles Geschenk oder? Mal ehrlich, wer könnte knusprigen Schinken-Käse-Hörnle und saftigen Träubles-Baiser-Tartelettes wiederstehen? 😉

Das Buch ist ab dem 16.6.2016 im Handel. Wenn ihr es bereits vor ab bestellen möchtet, so könnt ihr das zum Beispiel hier tun.

Schwäbische Flachswickel

Hier findet ihr die Seite zur Verlagsvorschau meines Buches.

Nileen Marie Schaldach
Fingerfood schwäbisch gut – Tapas aus dem Ländle
Ulmer Verlag
ISBN: 978-3-8001-0372-0
14,90 € (ab 16.6. im Handel)
128 Seiten, 61 Farbfotos

Ich bin gespannt wie es euch gefällt!

Alle Fotos © Nileen Marie Schaldach


Gesund kochen ist Liebe {Buch-Rezension}

„Gesund kochen ist Liebe!“ Davon ist die Autorin des Buches, das ich euch heute vorstellen möchte absolut überzeugt! Veronika Pachala steckt hinter dem grandiosen Blog Carrots for Claire und hat ihre gesunden und wohlschmeckenden Rezepte in einem genialen Kochbuch zusammen gestellt. Mit dem Titel Gesund kochen ist Liebe. Ein Buch voll mit über 80 ausgewogenen und natürlichen Rezepten die Lust auf eine gesunde, abwechslungsreiche und absolut geschmacksvolle Ernährung machen.

Veronikas kleine Tochter hat einige Lebensmittelunverträglichkeiten. Sie verträgt zum Beispiel keine Kuhmilch und keinen Weizen. Außerdem verzichtet Veronika bei ihren Rezepten auch auf raffinierten Zucker und ersetzt diesen zum Beispiel durch Kokosblütenzucker oder Ahornsirup. Durch sie bin ich auf den Kokosblütenzucker gestoßen und ich habe ihn absolut lieb gewonnen. Im Buch zeigt Veronika zunächst einmal die Grundzutaten wie Quinoa, Kokosöl, Hirse, Dinkel usw.. Außerdem erzählt sie etwas über den Umgang mit Fleisch, Fisch, Milchprodukten und Eiern. Ich finde es auch sehr wichtig, dass man damit achtsam umgeht, denn es handelt sich schließlich um tierische Produkte! Und dann gibt es Rezepte für Smoothies, Drinks und Frühstücksrezepten. Darauf folgen Salate, Suppen und kleine Gerichte sowie Hauptgerichte und dann darf zum Schluss natürlich auch was feines Süßes nicht fehlen. Es bleiben also keine Wünsche offen!
Gerade den ersten Teil finde ich toll, wenn man sich etwas über gesunde Ernährung, gesunde Kohlenhydrate, gute Fette und Superfoods informieren möchte. Unglaublich wie viel Möglichkeiten es gibt um mit diesen Zutaten tolle Gerichte zu zaubern!

Gesund kochen ist Liebe ZS Verlag
© ZS Verlag, Veronika Pachala

Wie üblich zeige ich euch meine Lieblinge aus den verschiedenen Kapiteln:
Frischer Granatapfel-Orangen-Saft, Chia-Pudding und Apfelpfannküchlein mit Zimt und „Zucker“ (der Zucker ist hier Birkenzucker) und das 3-Minuten-Vielfaltbrot – ein Rezept dafür findet ihr bei meiner Blogger-Kollegin. Außerdem findet ihr dort auch den megaleckeren Schokoaufstrich, den Veronika auch in ihrem Buch zeigt.
Weiter gehts mit Salaten, Snacks und kleinen Gerichten. Dort mag ich besonders den Griechischen Salat mit Grünkern und die Möhren-Kokos-Suppe mit Pinienkernen. Bei den Hauptgerichten hat es mir ganz besonders die Lasagne angetan. Die habe ich euch ja auch schon hier au dem Blog vorgestellt. Außerdem toll sind das Türlische Ratatouille mit Hirsepilaw, der mild-würzige Paprikabulgur, die Nudeln mit schneller Gemüsesauce, der gebratene Fisch mit Kokos-Gemüse-Püree, das Hähnchen auf Belugalinsen mit Gemüse und der Lauchstrudel.
Bei den süßen Sachen fand ich das Mandel-Honig-Eis toll. Außerdem stehen die Sea-Salt-Chocolate-Chip-Cookies, die Schoko-Fudges und der Blaubeerkuchen mit Mandeln auf meiner Nachbackliste. Ganz toll sind auch die Dattel-Schokoladen-Pralinés und natürlich der „Reueloser“ Kaiserschmarren! Hab ich beides auch schon probiert und es hat grandios gut geschmeckt!

Gesunde Lasagne

Fazit: Wenn ihr ein Buch voll mit gesunden Rezepten, die zudem auch noch fantastisch gut schmecken haben wollt, dann legt euch dieses hier zu! Es ist mit viel Liebe gemacht!

Veronika Pachala
Gesund kochen ist Liebe.

Über 80 Rezepte
ZS Verlag, Auflage: 1 (29. September 2015)
ISBN: 978-3-89883-489-6
18,99 €
144 Seiten, 20 cm x 26 cm