Pizza-Partybaguettes

Pizza geht immer oder? Am besten schmeckt Pizza natürlich wenn man mit Familie oder Freunden an einem großen Tisch sitzt und ein großes Pizzablech, ofenfrisch auf dem Tisch steht.
Aber Pizza gibt es in unzähligen Varianten und gerade für Partys und Anlässe, zu denen es Fingerfood gibt, gehen Pizza-Häppchen besonders gut. Kennt ihr schon meine Mini-Tortilla-Pizzen mit Salami? Oder meine köstlichen Schlemmerbaguettes, die auch in meinem Kochbuch Fingerfood – schwäbisch gut zu finden sind?

Pizza-Partybaguettes Partyfood Fingerfood Pizzabrötchen

Da man nie genug solcher Partyrezepte haben kann, habe ich heute ein weiteres Rezept für eure Sammlung. Meine Pizza-Partybaguettes sind blitzschnell zubereitet und somit nicht nur ideal für die nächste Party, sondern auch für die schnelle Feierabendküche. Wir essen die Pizza-Partybaguettes zum Beispiel im Sommer gerne zu einem grünen gemischten Salat. Dazu ein Glas kühler Weißwein und die nächsten lauen Sommerabende können kommen!

Pizza-Partybaguettes Pizzabrötchen Partyfood Fingerfood

Für die Pizza-Partybaguettes benötigt ihr nichts weiter als Schinken, geriebenen Käse, Crème Fraiche, Frühlingszwiebel und etwas Tomatenmark – und schon kann der Pizza-Spaß los gehen!
Ehrlich! Ihr müsst einfach nur alle Zutaten klein schneiden, in einer Schüssel verrühren, etwas nach Lust und Laune würzen und dann auf die Baguettescheiben streichen. Ab in den Ofen damit und schon nach insgesamt 15-20 Minuten könnt ihr mit dem Pizza-Schlemmen beginnen. Klingt doch gut oder?

Pizza-Partybaguettes Partyfood Fingerfood Partybrötchen

Super lecker schmecken die Pizza-Partybaguettes auch mit Salametti-Scheiben, dazu klein gewürfelte Paprika.
Wenn ihr euch vegetarisch ernährt, dann ersetzt ihr den Schinken einfach durch klein gewürfeltes Gemüse eurer Wahl.

Pizza-Partybaguettes Pizzabrötchen Partyfood Fingerfood

Pizza-Partybaguettes
 
Zubereitungszeit
Back-/Kochzeit
Gesamt
 
Zutaten
  • 160 g Kochschinken (alternativ Salami)
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 60 g Cheddar-Käse, gerieben
  • 75 g Crème Fraîche
  • 1 TL Tomatenmark
  • 2 TL Pizza-Gewürz (ich liebe das von Just Spices)
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 12 Baguettescheiben
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Den Kochschinken klein schneiden. Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden.
  3. Schinken, Frühlingszwiebeln, geriebenen Cheddar-Käse, Crème Fraîche und Tomatenmark in eine Schüssel geben und gut vermengen. Die Pizzamasse mit Pizzagewürz, Salz und Pfeffer würzen.
  4. Pizzamasse gleichmäßig auf den Baguettescheiben verteilen.
  5. Pizza-Partybaguettes im Ofen (Mitte) ca. 10 Minuten goldgelb backen.
  6. Die Partybaguettes schmecken warm und kalt.
 

Oatmeal Coconut Chocolate Cookies

Auf gehts in die Küche: holt Eier, Butter, Zucker und Mehl, schwingt das Handrührgerät und dreht die Musik dabei laut auf! Denn heute gibt es köstliche Neuigkeiten aus der Cookie-Bakery. Der Name meiner neuesten Cookie-Kreation zergeht ebenso auf der Zunge, wie die Schokolade: Oatmeal Coconut Chocolate Cookies.

Oatmeal Coconut Chocolate Cookies

Bei diesen leckeren Keksen habt ihr pures Cookie-Glück auf dem Teller. Dazu eine dampfende Tasse feinsten Kaffee oder Kakao! Es gibt doch fast nichts Schöneres oder?
Ich liebe diese Cookies, denn sie sind wunderbar saftig, dank der Haferflocken haben sie einen schönen Biss und die Kokosflocken geben den Cookies einen herrlich nussigen Geschmack. Und natürlich darf an den Chocolate Chips keinesfalls gespart werden. Wenn schon Cookies, dann richtig! In diesem Fall sparen wir uns lieber das Kalorienzählen…

Oatmeal Coconut Chocolate Cookies

Die Cookies sind in Windeseile gebacken. Wer ein paar Grundzutaten zum Backen da hat, kann also immer mit ofenfrischen Cookies glänzen, wenn sich spontaner Besuch ankündigt.
Und diese Oatmeal Coconut Chocolate Cookies sind wunderbar easy zum Backen. Ihr benötigt zwei Eier, etwas Butter, Mehl und Zucker, dazu ein paar Haferflocken, eine handvoll Kokosflocken und Chocolate Chips. Die Zutaten rasch in einer großen Rührschüssel vermengen, zu Kugeln formen und für kurze Zeit ab in den Backofen, fertig!

Oatmeal Coconut Chocolate Cookies

Und dann geht der Cookie-Spaß los.
Die Cookies sind richtig schön chewy, wie die Amerikaner sagen würden. Also innen schön weich und saftig, außen trotzdem knusprig. Damit sie das auch wirklich werden, müsst ihr nur eine Sache ganz besonders beachten! Holt die Cookies rechtzeitig aus dem Ofen, denn nichts ist schlimmer, als zu lange gebackene Cookies! Die werden dann nämlich statt weich und saftig einfach nur super bröselig und krümelig. Die Cookies dürfen noch sehr weich sein, wenn sie aus dem Ofen kommen. Nach dem Abkühlen sind sie dann genau richtig, probiert es aus! Und wenn ihr schon dabei seid, könnt ihr auch gleich noch mein Rezept für leckere Chocolate Chip Cookie Bars mit Kokos ausprobieren. Und bei der lieben Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe gibts ein geniales Rezept für Chocolate Chip Cookies mit echten Chips! Ja, ihr habt richtig gelesen… mit echten Chips!

Oatmeal Coconut Chocolate Cookies

Oatmeal Coconut Chocolate Cookies
 
Zubereitungszeit
Back-/Kochzeit
Gesamt
 
Für ca. 15 Cookies
Zutaten
  • 150 g Butter
  • 130 g brauner Zucker
  • 70 g weißer Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 200 g Mehl + evtl. 1-2 EL Mehl
  • 70 g Haferflocken
  • 30 g Kokosflocken
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Chocolate Chips + 50 g Chocolate Chips zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Die Butter in einem Topf bei schwacher Hitze schmelzen und kurz abkühlen lassen.
  3. Flüssige Butter mit beiden Zuckersorten in einer großen Rührschüssel ca. 2 Minuten mit dem Handrührgerät aufschlagen. Anschließend Ei und Eigelb unterrühren.
  4. Mehl mit Haferflocken, Kokosflocken und einer Prise Salz vermischen. Die Mehlmischung zügig unterrühren. Sollte der Teig nun noch sehr weich und nicht formbar sein, noch mal 1-2 EL Mehl hinzufügen.
  5. Zum Schluss 150 g Chocolate Chips unterrühren.
  6. Den Teig zu 15 leicht abgeflachten Kugeln formen und die Cookies portionsweise mit genügend Abstand zueinander auf das Blech setzen. Die Cookies mit den restlichen Chocolate Chips bestreuen.
  7. Cookies im Ofen (Mitte) ca. 12-15 Minuten backen.
  8. Tipp: Ich habe auf einem Blech ca. 8 Cookies auf einmal gebacken.

AEG auf der Taste of München – von Gourmetfood und Spitzenköchen

[DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG]

Taste of München AEG

Vielleicht habt ihr schon vom international erfolgreichen Kulinarik-Festival gehört, das nun mit der Taste of München auch in die bayerische Landeshauptstadt kommt. Vom 3.-6. August ist es soweit! Dann gibt es im Englischen Garten ein Genuss-Festival vom Feinsten. Die Kochkünstler aus der AEG Taste Academy präsentieren leckerstes Gourmet-Food und zeigen ihre neuesten Tricks und Tipps in der AEG Kochschule. Außerdem erwarten euch viele Spitzenköche mit köstlichen Gerichten aus ihren Restaurants. Mit dabei sind u.a. 2-Sterne-Koch Diethard Urbansky aus dem Restaurant Dallmyr, Michael Hüsken aus dem Sophia’s Restaurant & Bar und Holger Stromberg aus dem Stromberg.

Was euch auf der Taste of München erwartet? 
In der AEG Kochschule bereiten Spitzenkoch Christian Mittermeier, Küchenkünstlerin Sabrina Heid und die Food-Bloggerinnen Amelie Heinz von Kunterbunt Weissblau und Claudia Zaltenbach von Dinner um Acht in einstündigen Kochsessions leckere Gerichte wie z.B. Fisch Sous Vide, Schweinelendchen a la plancha, Dampf gebackenes Quark-Soufflé mit Pfirsich-Chutney und Okinawa Wok Ginger Beer zu. Dabei gibt es jede Menge Tipps von den Köchen, damit ihr die Gerichte zu Hause genauso gut hin bekommt. Wenn ihr Lust darauf bekommen habt, klickt euch doch mal in das AEG-Kochschule-Programm rein. 

AEG Taste of München AEG Taste Academy

AEG Taste of München AEG Taste Academy

Auf der AEG Taste Showbühne habt ihr die Möglichkeit live bei 30-minütigen Kochsessions dabei zu sein. Sterneköche, Kochprofis und Foodexperten erzählen aus ihrem Küchenalltag und geben wertvolle Tipps und Tricks rund ums Kochen. Aus der AEG Taste Academy sind die Spitzenköche Heiko Antoniewicz und Christian Mittermeier mit dabei. Sie zeigen wie mit außergewöhnlichen Zutaten und innovativen Zubereitungsmethoden Genuss und Geschmack neu interpretiert werden. Alle Kochsessions auf der AEG Taste Showbühne finden von Donnerstag bis Sonntag statt. Auf der Showbühne wird also immer was los sein…

AEG Taste of München AEG Taste Academy

AEG Taste Academy Christian Mittermeier

Und wenn ihr dann schon mal da seid, dann dürft ihr euch natürlich keinesfalls die exklusiven Kochkurse in der AEG Taste Academy entgehen lassen! Dort kochen Heiko Antoniewicz, Christian Mittermeier und Lucki Maurer unter dem Motto „Tales of Flavor“. Jeder Koch setzt dabei den Fokus auf ein anderes Thema. So wird euch Sternekoch Heiko seines Kochkurses mit dem Programm „A Couple of taste“ auf eine Feinschmecker-Reise ins Ruhrgebiet nehmen und Gourmet-Guru Lucki verbindet bayerische Zutaten mit asiatischen Zubereitungsmethoden in seinem Programm „Nose to Tail Reloaded“. Spitzenkoch Christian setzt auf experimentelle Küche und bereitet leckere Speisen erfrischend neu unter dem Motto „Taste Matters“ zu. Ich finde, das klingt super spannend!  

AEG Taste Academy Lucki Maurer

AEG Taste Academy Heiko Antoniewicz

Im Übrigen gibt es die AEG Taste Academy nicht nur jetzt auf dem Taste of München-Festival, sondern seit Mai 2017 auch in ausgewählten Städten Deutschlands. In München, Köln, Hamburg, Berlin und in sechs weiteren Städten könnt ihr euch zur AEG Taste Academy mit einem der drei Köche anmelden. Auf euch wartet ein vierstündiger exclusiver und kulinarischer Abend mit einem genussvollen 5-Gänge-Menü inkl. Getränke und vielen Profi-Tipps direkt von den Köchen. Wenn ihr neugierig geworden seid, findet ihr hier Infos zur Anmeldung und zu den verfügbaren Terminen. Bei Amelie Heinz gibt es auch einen superschönen Blogpost, in dem sie von ihrem kulinarischen Kochabend mit Lucki Maurer erzählt. 

AEG Taste Academy

Auf der Taste of München erwarten euch neben der AEG Kochschule, der AEG Taste Showbühne und dem AEG Taste Academy-Zelt auch 13 Restaurant-Stände, an denen ihr köstliche Gerichte im Degustier-Stil von Sterne- und Spitzenköchen verköstigen könnt. Ebenfalls mit dabei sind über 40 Aussteller, die ihre leckeren und exclusiven Produkte vom Gin bis zu feinstem Käse und Schokolade präsentieren. Bessere Aussichten für ein rundum kulinarisches Food-Festival kann es doch gar nicht geben oder? 

Ich freue mich schon jetzt auf das Festival und bin super gespannt, was mich dort alles erwartet. Mal sehen, ob ich mir ein paar wertvolle Kochkniffe von den Köchen abschauen kann und neue Inspirationen für Blogrezepte finde. Am Donnerstag, den 3.August werde ich euch über Instagram-Story mit auf das Festival nehmen und von meinen Eindrücken und Erlebnissen berichten. 

Taste of München AEG Food-Festival 3.-6. August 2017

Habt ihr Lust auf das Taste of München-Festival bekommen? 
Hier gibt’s noch mal alle Infos im Überblick:

  • Taste of München
  • 3.-6. August 2017
  • Location: Englischer Garten
  • Tickets

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit AEG entstanden. Vielen Dank für die schöne Zusammenarbeit.  
Das ©-Copyright der Fotos in diesem Beitrag liegt bei AEG.  

Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce

Yay! Heute gibts mal wieder ein absolutes Lieblingsrezept, das sich super für die tägliche Küche eignet. Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce! Wir haben ein ganzes Repertoire an Rezepten, die wir immer wieder gerne kochen. Und ganz viele dieser Rezepte sind Pasta-Rezepte. Pasta ist einfach ein all-time-favorite und geht schließlich immer, oder?

Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce Pasta italienische Pasta

Am liebsten mögen wir Tomaten-Spaghetti, die sind so schön einfach und schnell gemacht und somit ideal für die Feierabendküche unter der Woche. Auch sehr hoch im Rennen ist die Lachspasta mit Frischkäsesauce und Frühlingszwiebeln. Ebenfalls ein schnell zubereitetes Pastagericht und somit perfekt für Werktage, wenn es schnell gehen muss. Wenn am Wochenende genügend Zeit ist, darfs dann schon mal unsere leckere hausgemachte Lasagne sein für pures Pastaglück.
Und heute gibts ein Rezept, das zwar nicht ganz so blitzschnell gemacht ist wie die Lachspasta, aber trotzdem immer mal wieder unter der Woche auf unserem Tisch landet weil es einfach soo lecker ist: Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce.

Gnocchi (wir nehmen gerne die von Giovanni Rana) finde ich total praktisch, denn die sind einfach lecker und sind blitzschnell in kochendem Salzwasser gar gezogen. Manchmal muss ich echt aufpassen, dass die Sauce wirklich schon fast fertig zubereitet ist, bevor ich die Gnocchi ins Wasser gebe. Denn nichts ist schlimmer, als matschige Gnocchi. 
Bei diesem Gericht müssen die Hackbällchen also bereits fertig gebraten sein und mit der Tomatensauce vermischt. Dann dürfen die Gnocchi ihr Wasserbad nehmen und anschließend sofort zu den Hackbällchen in die Sauce wandern.

Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce Pasta italienische Pasta

Wenn ihr die Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce unter der Woche für die schnelle Feierabendküche zubereiten möchtet ist es euch vielleicht zu stressig ist, abends noch Hackbällchen zu machen. Dann könnt ihr z.B. – sofern ihr morgens ein Zeit habt – die Hackbällchen bereits vorbereiten und ungebraten auf einem Teller mit Frischhaltefolie abgedeckt in den Kühlschrank bis zum Abend stellen. Wenn morgens gar keine Zeit ist, könnt ihr auch am Abend davor eine große Portion kleine Hackbällchen braten – dann habt ihr da gleich schon ein leckeres Abendessen. Die übrigen Hackbällchen esst ihr dann am nächsten Tag mit Gnocchi und Tomatensauce. Ich bereite die Pasta gerne komplett frisch am Abend zu, denn für mich ist Kochen eher Zeit zum Abschalten vom quirligen Alltag.

Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce
 
Für 4 Portionen
Zutaten
  • 1 Packung Gnocchi
Tomatensauce
  • 1 Schalotte
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ EL Olivenöl
  • 1-2 EL Tomatenmark
  • 800 ml geschälte Tomaten
  • 1 EL Aceto Balsamico, dunkel
  • 1 Prise Zucker
  • 2 TL Oregano, getrocknet
  • 1 TL Kräuter der Provence
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
Hackbällchen
  • 600 g Rinderhackfleisch
  • 1 verquirltes Ei
  • 60 g Semmelbrösel
  • 1 kleine Schalotte, gewürfelt
  • 2 TL Dijonsenf
  • 2 TL Oregano
  • 1 EL Olivenöl
  • Parmesan zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Schalotte und Knoblauchzehen schälen und fein würfeln.
  2. Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin glasig andünsten.
  3. Tomatenmark dazugeben und anschwitzen lassen, dann die Tomaten dazugeben, etwas mit dem Kochlöffel zerkleinern, alles gut verrühren und einmal aufkochen lassen.
  4. Balsamico-Essig, eine Prise Zucker, Oregano und Kräuter der Provence dazugeben und die Sauce offen bei geringer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen.
  5. Währenddessen die Hackbällchen zubereiten. Alle Zutaten außer dem Olivenöl in einer großen Schüssel gut vermengen. Etwa Walnussgroße Hackbällchen formen. Die Hackbällchen portionsweise in einer beschichteten Pfanne in Olivenöl anbraten, danach sofort in die Tomatensauce geben.
  6. Die Gnocchi in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung garen, anschließend sofort in die Tomatensauce geben.
  7. Die Gnocchi mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen und sofort genießen.
*Alle entsprechend gekennzeichnten Links sind Affiliatelinks